Vergleichskosten bei Ratenzahlung (Real Inkasso)

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

jaffa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Januar 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo miteinander ...

Es geht ursprünglich um eine Forderung der Telefonica o2- Germany GmbH. Eine Freundin hatte dort einen Handyvertrag, sich ein neues Handy gekauft und vergessen den alten Vertrag abzumelden... natürlich auch nicht mehr nach den Rechnungen geschaut, die sie nur online bekam. Nach einiger Zeit hatte sich dann ein Betrag von ca. 160 euro angesammelt. Daraufhin schickte die Telfongesellschaft eine Rechnung, die sie aber zu diesem Zeitpunkt nicht bezahlen konnte. Diesen Umstand wollte sie der Firma zwar mitteilen, hat aber wohl vergessen den Brief auch abzuschicken.

Einige Zeit später kam ein Brief von Real Inkasso (Sitz in Hamburg), in dem erklärt wurde, das sie ihr den Vertrag im Auftrag von o2 außerordentlich und fristlos mit sofortiger Wirkung kündigen. Zu der ursprünglichen Forderung von 160,- Euro kamen 10,- Euro Mahngebühren, 45,- Euro Inkassokosten und Kontoführungsgebühr+Ermittlungskosten+Verzugszinsen von ca. 8,- Euro, so dass der Forderungsbetrag schonmal auf 230,- Euro angewachsen war.
Das sie auch das nicht zahlen konnte, beantragte sie schriftlich bei der Real Inkasso eine Ratenzahlung von 50,- Euro monatlich.

Soweit die Vorgeschichte.

Jetzt kam von Real Inkasso ein Brief, in dem die Ratenzahlung akzeptiert wurde. Damit wären aber "Vergleichskosten in Höhe von EUR 30,00 verbunden".

Da mir das ein wenig spanisch vorkommt habe ich angefangen danach zu googeln, jedoch nichts wirklich verwertbares gefunden. Hier im Forum habe ich gelesen das Inkassobüros verpflichtet sind, die Gebühren möglichst niedrig zu halten, und das man bei zu hohen Gebühren die Hauptforderung an den ursprünglichen Gläubiger überweisen soll und die Inkassoforderung ignorieren.

Deswegen jetzt meine Frage(n), ist das noch möglich nachdem schon mit dem Inkassounternehmen Kontakt aufgenommen wurde? Bzw. sind die Gebühren überhaupt so hoch das ein Widerspruch bzw das ignorieren des Inkassounternehmens erfolgreich ist? Nimmt die Telefongesellschaft das Geld jetzt überhaupt noch an?

hoffe auf eine baldige Antwort, die Frist für die erste Rate endet nächste Woche ...

grüsse, j .
 


Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.663
Bewertungen
445
Ist die Freundin in der Lage die 160 plus 10 € sofort zu zahlen ?
Schon was unterschrieben in diesem Zusammenhang ?

lg
 

jaffa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Januar 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Erstmal danke für die schnellen antworten ....

Also sie wär jetzt grade so in der lage die 170,- Euro zu zahlen. Unterschrieben ist bis jetzt nichts ausser der Brief in dem die Ratenzahlung beantragt wurde, d.h. auf das "Angebot" das mit den weiteren Kosten verbunden ist wurde noch nicht reagiert.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.663
Bewertungen
445
Unterschrieben ist bis jetzt nichts ausser der Brief in dem die Ratenzahlung beantragt wurde, d.h. auf das "Angebot" das mit den weiteren Kosten verbunden ist wurde noch nicht reagiert.
Die Ratenzahlungszusage vom Inkasso ist evtl gar nicht angekommen und da nach der Raten Anfrage Deiner Freundin traurigerweise keinerlei Reaktion des IBs kam hat die Freundin eben die Sache selbst in die Hand genommen ;)

ICH würde also die 170 € unangekündigt direkt an den Ursprungsgläubiger auf dessen Konto überweisen mit dem Zusatz auf dem Überweisungsträger (Verwendungszweck) 160 Hauptforderung + 10 € Mahngebühr und die Kundennummer (die von o2)

Das IB wird sich natürlich trotzdem noch melden mit einem weiteren Konsequenzen ankündigenden Bausteinmahnbrief wg den Gebühren
Dann am Besten nochmal hier posten

Eine erfolgreich durchgeführte Klage expl wg Inkassogebühren eines extern beauftragten Inkassobüros ist mir bisher nicht bekannt
 

jaffa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Januar 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Okay, ich denke das wird sie dann erstmal so machen, danke für die Info. Kann ja auch echt nicht sein, dass die einem einfach nochmal 100,- euro draufpacken wenn man eh schon keine Kohle hat.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Die Inkassofirmenkosten werden wohl kaum verfolgt. Die Inkassofirma wird nicht belegen können, dass ein Vergleich mit Kosten verbunden ist.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten