• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Vergleichsangebot von der Rentenversicherung - Erwerbsminderung

SaschaSBO

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
189
Bewertungen
56
Hallo und Moin Moin,

So, heute gibt es einige Fragen.

Ich habe 2010 einen Rentenantrag auf voller Erwerbsminderung gestellt. Die wurde erst einmal abgelehnt einen Widerspruch wurde nicht stattgegeben, darauf hin habe ich die Hilfe bei einer Anwältin gesucht, die den Fall übernommen hat. Und reichte Klage beim Sozialgericht ein.

Verlauf:


Musste dann auch zu zwei Gutachtern. Die Aussage von denen zwei war, dass es zwar viele Einschränkungen gibt, aber ich wäre noch voll erwerbsfähig.

Das widerlegten meine behandelten Fachärzte/in mit der Aussage, dass ich aus gesundheitlichen Gründen voll erwerbsunfähig sei.

Anfang März 2013 gab es eine Verhandlung vor dem Sozialgericht. Die meinten sich nur auf die Aussagen der Gutachter zu stützen und nicht auf aktuelle Aussagen meiner Ärzte.

Somit wurde die Klage abgewiesen, damit war weder die Rechtsanwältin noch die Ärzte zu frieden. Sodass die Anwältin bei dem Landessozialgericht Klage/Widerspruch einreichte.

In der Zeit ging es mir, sehr schlecht. Dann habe ich noch eine weitere Erkrankung dazubekommen und die anderen haben sich erblich verschlechter.


Im Juni 2014 konnte ich eine stationäre Behandlung beginnen, die aber abgebrochen werden musste, da die Vorsorge meiner Tochter nicht gewährleistet gewesen war. (Alleinerziehender Vater).
Einen Entlassungsbrief wurde dann beim Gericht eingereicht.

So, heute habe ich einen Brief von der Anwältin bekommen mit einer Abschrift de Schriftsatzes der RV mit der Bitte um kurzfristige Stellungnahme:

Es wurde ein Vergleichsangebot angeboten. Die RV bietet an, das Vorliegen einer vollen Erwerbsminderung auf Zeit ausgehend von dem Eintritt eines Leistungsfalles von der Zeit März 2013 bis zum Ende März 2016 anzukennen.

Die Beklagte unterbreitet daher zu Beendigung des Verfahrens folgendes Vergleichsangebot:

- Die Beklagte erkennt das Vorliegen von voller Erwerbsminderung auf Zeit ausgehend vom Eintritt eines Leistungsfalles am März 2013 bis zum Ende März 2016 an und erbringt die gesetzlichen Leistungen.


- Die im Rahmen des Berufsverfahrens zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung notwendig entstandenen Kosten werden gemäß § 193 SGG dem Grunde nach zu zu drei Vierteln übernommen.


- Der Kläger macht weitergehende Ansprüche aus diesem Verfahren nicht mehr geltend.


- Die Beteiligten sehen den Rechtsstreit als erledigt an.

Es wird darauf hingewiesen, dass Renten auf Zeit gemäß § 101 Abs.1 SGB VI nicht vor Beginn des siebten Kalendermonats nach dem Eintritt der Minderung der Erwerbsfähigkeit geleistet werden.

Im Übrigen besteht die Möglichkeit, ca. drei Monate vor dem Rentenende einen Weitergewährungsantrag zu stellen.

Der Kläger mag sich nunmehr unter Einbeziehung der obrigen Ausführungen zum Fortgang des Rechtsstreits äußern.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So, dass war erst einmal der Ablauf… und jetzt habe ich einige Fragen und hoffe ihr könnt mir ein paar Antworten geben. Ich bin ziemlich überfordert mit diesen ganzen Sachen.




Meine Tochter und ich leben zurzeit von ALG II.

Ich fange einfach mal an.

Wenn ich das Angebot anerkenne, welche Auswirkungen könnte es geben?
Wann muss ich das JC informieren? Was muss ich beachten?

Wie geht es jetzt weiter, wie sind die nächsten Schritte von RV und Krankenkasse etc.


Wenn ich das Angebot nicht anerkenne, welche Auswirkungen könnte es geben? (Angebot hört sich für mich gut an aber ich bin ja nur Laie).


Ist das JC noch für uns zuständig?

Oder müssen Leistungen bei einem anderen Amt beantragen werden?

Gibt es Nachteile? Oder Vorteile?

Oder mache ich mir zu viel einen Kopf darüber? Und sollte erst einmal alles auf mich zukommen lassen?. (falls ich das Angebot annehme oder ablehne).


Ich glaube jetzt dürfte ich alles haben. Hoffe ich.

Ich bedanke mich jetzt schon mal, das Du, bist zum Ende durchgelesen hast und würde mich freuen eine Hilfe oder Tipps oder auch fragen zu bekommen.

Vielen Dank im Voraus für eure Zeit und Mühe.

LG
Sascha
 

Roter Bock

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Jun 2011
Beiträge
3.290
Bewertungen
3.305
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Das hier noch niemand reagiert hat, hat mit der Komplexität de Themas zu tun.

Es gibt 2 - 3 Leute die da Erfahrung haben.

Was sagt den der Rechtsanwalt dazu. Wie sieht es finanziell aus, wegen der Höhe der Verfahrenskosten, falls Du Selbstzahler bist?

Mit freundlichen Grüßen

Roter Bock
 

Doppeloma

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.981
Bewertungen
12.433
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Hallo SaschaSBO,

ich gehe mal in die Mitte deines Beitrages, trotzdem Danke für die zusammenhängende Schilderung ...

So, heute habe ich einen Brief von der Anwältin bekommen mit einer Abschrift de Schriftsatzes der RV mit der Bitte um kurzfristige Stellungnahme:
ja, viel Zeit zum Überlegen hat man dann wirklich nicht mehr, kenne das aus meinem eigenen Verfahren, allerdings ist die Entscheidung schon nach den Gutachten am Sozialgericht gefallen ...

Es wurde ein Vergleichsangebot angeboten. Die RV bietet an, das Vorliegen einer vollen Erwerbsminderung auf Zeit ausgehend von dem Eintritt eines Leistungsfalles von der Zeit März 2013 bis zum Ende März 2016 anzukennen.
Interessanterweise geht man nun "vom Leistungsfall" (also Eintritt der EM) zum Zeitpunkt der SG-Verhandlung aus ... schon etwas merkwürdig, wenn man bedenkt, dass man dort noch anderer Meinung war nach den Gutachten ... :icon_kinn:

Die Beklagte unterbreitet daher zu Beendigung des Verfahrens folgendes Vergleichsangebot:

- Die Beklagte erkennt das Vorliegen von voller Erwerbsminderung auf Zeit ausgehend vom Eintritt eines Leistungsfalles am März 2013 bis zum Ende März 2016 an und erbringt die gesetzlichen Leistungen.
Das ist der "berühmte Spatz in der Hand", weil die DRV natürlich nicht bereit ist, eine EM direkt "auf Dauer" (also ohne Befristung anzuerkennen, das müsste sie aber tun wenn sie in der Zeit weiter zurück gehen würde.

Eine EM-Rente auf Zeit kann nur für höchstens 3 Jahre am Stück bewilligt werden, darum hat man diesen Zeitraum gewählt ... du wirst also gegen Ende des nächsten Jahres einen Verlängerungs-Antrag stellen müssen.

In meinem Falle gab es gerade noch gut 6 Monate dann tatsächlich die Rente bis ich diesen Antrag stellen musste, es war dann aber mit der Verlängerung kein Problem ...

Interessanterweise bekam ich da sofort (innerhalb einer Woche !!!) die Verlängerung "auf Dauer" bis zur Altersrente ... am Gericht war man (wenige Monate zuvor) mit diesem Gegenvorschlag meines Anwaltes noch nicht einverstanden.

Denn die gerichtlichen Gutachter hatten eigentlich den Antragszeitpunkt (Sommer 2009) festgelegt als Eintritt des Leistungsfalles, das hätte aber für eine Befristung nicht mehr gereicht im Sommer 2012 ... jeder denke sich dazu sein Teil ... :icon_hihi:

- Die im Rahmen des Berufsverfahrens zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung notwendig entstandenen Kosten werden gemäß § 193 SGG dem Grunde nach zu zu drei Vierteln übernommen.
Ich denke mal um die Kosten brauchst du dir keine Gedanken zu machen, mein Anwalt (auf PKH) hat mir damals erklärt, dass die DRV bei einem Vergleich einen großen Teil seiner Kosten übernehmen muss... das dürfte bei dir wohl ähnlich sein.

das Gerichtsverfahren an sich ist ja kostenfrei für dich, es geht nur um eventuelle Anwaltskosten dabei und um deine Auslagen (vorgerichtliche Kosten) auf die du dann auch verzichten sollst die bei der DRV einzufordern.

- Der Kläger macht weitergehende Ansprüche aus diesem Verfahren nicht mehr geltend.
dazu passt diese Bemerkung ...

- Die Beteiligten sehen den Rechtsstreit als erledigt an.
Wenn du das Angebot angenommen hast, dann gilt dieses Verfahren als "nicht stattgefunden", damit mogelt sich die DRV immer aus einer Verurteilung bei Gericht heraus, du nimmst damit sowohl die Klagen, als auch den Widerspruch gegen die Renten-Ablehnung zurück ...

Hört sich wie eine "Niederlage an, ist aber Keine denn du hast dir ja die EM-Rente erkämpft und es würde aktuell wenig Sinn für dich ergeben das Angebot auszuschlagen.
Mehr dazu weiter unten.

Es wird darauf hingewiesen, dass Renten auf Zeit gemäß § 101 Abs.1 SGB VI nicht vor Beginn des siebten Kalendermonats nach dem Eintritt der Minderung der Erwerbsfähigkeit geleistet werden.
Das ist die normale gesetzliche Regelung bei einer EM-Rente mit Befristung, steht dann noch ganz genau im EM-Renten-Bescheid drin, ab wann nun ein Zahlungsanspruch besteht (ist wichtig für die Verrechnungen mit dem JC z.B.) und ab welchem Monat die Rente dann fortlaufend auf dein Konto überwiesen wird.

Die 7-Monate "Wartezeit" sind für dich (finanziell) nicht mehr wichtig, weil die Rente ja schon deutlich länger rückwirkend bewilligt werden soll.

Im Übrigen besteht die Möglichkeit, ca. drei Monate vor dem Rentenende einen Weitergewährungsantrag zu stellen.
Korrekt, das steht dann auch noch mal im Renten-Bescheid drin und meist bekommst du rechtzeitig das Formular dafür von der DRV zugeschickt.

Der Kläger mag sich nunmehr unter Einbeziehung der obrigen Ausführungen zum Fortgang des Rechtsstreits äußern.
Dann äußere dich mal dazu und ich kann dir nur anraten das so zu nehmen wie man es dir im Moment anbietet, da hast du bald Zeit etwas zur Ruhe zu kommen und alles Weiter wird sich finden wenn du den Verlängerungsantrag gestellt hast ... da gibt es meist keine großen Probleme mehr ...

Ich musste dann meinem Anwalt ein Schriftstück dazu unterschreiben, dass ich mit dem Vorschlag einverstanden bin, dann ging der Rest eigentlich recht schnell voran ... nach 5/6 Wochen hatte ich bereits den Bescheid zur EM-Rente in den Händen ... :icon_daumen:

Meine Tochter und ich leben zurzeit von ALG II.
Seit wann (ca.) lebt ihr schon von ALGII, war bei mir und meinem Männe auch so, also keine Scheu ... ich kenne mich da wirklich aus, was dann weiter passieren wird und sollte ... ???

Wenn ich das Angebot anerkenne, welche Auswirkungen könnte es geben?
Du kannst das Angebot nur annehmen oder ablehnen, wenn du es so nicht akzeptieren möchtest /würdest muss dir klar sein, dass es vorläufig keine Rente geben wird ... und die DRV an diese Angebot dann auch nicht mehr gebunden ist ...

Weiß ja nicht wie alt du bist aber eine Rente auf Befristung ist eigentlich der Regelfall, es ist nicht zu erwarten, dass du bzw. deine Anwältin da noch was "Besseres" durchsetzen könntest im Moment ... das wäre die EM-Rente ohne Befristung und darauf wird sich die DRV nicht einlassen ...

Von längerer Rückwirkung hättest du ja auch nicht wirklich was ... dann ist die Rente in der Zukunft ja schon früher vorbei ... also nimm den "Spatz in der Hand" ... rückwirkend "erholen" von dem Kampf kann man sich sowieso nicht ...

Wann muss ich das JC informieren? Was muss ich beachten?
Das JC brauchst du erst informieren wenn du den schriftlichen Bescheid bekommen hast, die stellen aus so sehr gerne die Zahlungen zu früh ein, müssen aber zahlen bis die erste Rente auf deinem Konto eingegangen ist ... die Frage ist dann auch noch, ob deine Rente reichen wird euer Leben zu finanzieren oder ob du zusätzlich noch weiterhin soziale Leistungen in Anspruch nehmen musst.

dazu solltest du vielleicht noch ungefähr Auskunft geben, damit man dir raten kann wo du dann hingehen solltest, denn bei voller EM-Rente hast du keinen Anspruch mehr auf ALGII wenn die regelmäßigen Rentenzahlungen eingesetzt haben.

Wie geht es jetzt weiter, wie sind die nächsten Schritte von RV und Krankenkasse etc.
Nach deiner Zustimmung geht das alles eigentlich relativ schnell und du wirst in den nächsten Wochen irgendwann deinen EM-Renten-Bescheid im Briefkasten haben.
Lies dir bitte ALLE Hinweise und Informationen darin gründlich durch, nicht alles was wichtig ist steht auf der ersten Seite ...

Das JC braucht aber nicht den kompletten Bescheid, eigentlich genügt die erste Seite, die wollen oft mehr haben, das geht die aber alles gar nichts an.

Wenn ich das Angebot nicht anerkenne, welche Auswirkungen könnte es geben? (Angebot hört sich für mich gut an aber ich bin ja nur Laie).
Das Gericht kann dir dann anraten die Klage zurückzunehmen auch ohne dass du dann eine Rente bekommen würdest, ich denke schon, dass es aktuell das bestmögliche Angebot ist, warum habe ich dir ja weiter oben schon beschrieben.

Wenn du das Verfahren weiter führen möchtest muss es dafür schon sehr gute Gründe geben, mir fallen da aber gerade keine ein (bin auch Laie aber musste eine ähnliche Entscheidung treffen), du bekommst dann vorerst weiterhin KEINE Rente und das Ergebnis irgendwann (das kann noch weitere Jahre dauern) muss auch nicht besser sein.

So hat es mir mein Anwalt damals erklärt und ich denke er hatte Recht damit, darum habe ich dann auch akzeptiert was ich (ohne weiteren Kampf) bekommen konnte und habe es auch nicht bereuen müssen ...

Ist das JC noch für uns zuständig?
Oder müssen Leistungen bei einem anderen Amt beantragen werden?
Wenn du mit deinem Kind alleine lebst ist das JC nicht mehr für euch zuständig, ob es überhaupt noch irgendwo (Wohngeld/ Sozial-HILFE) Zuschüsse für euch geben kann/geben muss hängt davon ab wie hoch deine monatliche Rente sein wird.

Bei uns reichen die EM-Renten jetzt ohne Amt, das kann bei dir natürlich anders sein.

Gibt es Nachteile? Oder Vorteile?
Welche das konkret für dich sein könnten wird dir hier wohl Niemand beantworten können ...
Es ist sicher eher als Vorteil zu sehen mit der EM-Rente eine Zeitlang durchatmen zu können und sich intensiv um die Genesung zu kümmern ... statt sich mit Gericht und jC "herumzuschlagen" ...

Ein Nachteil könnte der Gang zum Sozial-AMT (SGB XII) werden, falls du nur von Rente /Kindesunterhalt/Kindergeld und eventuell Wohngeld nicht leben kannst, denn dort sind die auch nicht immer wirklich besonders "nett" zu den Antragstellern und du darfst nicht mal mehr das besitzen, was im ALGII /SGB II noch erlaubt war ...

Aber das JC wird auch versuchen dich dorthin komplett "abzuschieben" wenn du nicht "vermittelbar bist in Arbeit auf die Dauer" und eine EM eigentlich von der DRV schon bestätigt wurde...

Oder mache ich mir zu viel einen Kopf darüber? Und sollte erst einmal alles auf mich zukommen lassen?. (falls ich das Angebot annehme oder ablehne).
Nicht ganz, denn du musst ja diese Entscheidung sehr bald treffen, die warten da nicht ewig, dann ziehen die das Angebot zurück ... darauf solltest du es besser nicht ankommen lassen ...

Vielleicht kannst du deine Entscheidung ja nun schon etwas leichter treffen ...

Zu den weiteren Fragen (die sich daraus dann bestimmt auch noch ergeben werden) kannst du dich dann gerne auch wieder melden, sonst wird das heute zu viel auf einmal ...

MfG Doppeloma
 

SaschaSBO

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
189
Bewertungen
56
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Das hier noch niemand reagiert hat, hat mit der Komplexität de Themas zu tun.

Es gibt 2 - 3 Leute die da Erfahrung haben.

Was sagt den der Rechtsanwalt dazu. Wie sieht es finanziell aus, wegen der Höhe der Verfahrenskosten, falls Du Selbstzahler bist?

Mit freundlichen Grüßen

Roter Bock
Hallo Roter Bock,

Den Rechtsanwalt fragte mich im Anschreiben ob ich das Vergleichsangebot der Beklagten annehmen möchte.un bittet um kurzfristige Stellungnahme. Zum Thema Geld ...es wurde

Prozesskosten beantragt. Hatte auch einen Beratungshilfeschein.Leider kann ich den Rechtsanwalt erst nächste Woche Mo. nachmittags erreichen.

Lg Sascha
 

SaschaSBO

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
189
Bewertungen
56
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Hallo SaschaSBO,

ich gehe mal in die Mitte deines Beitrages, trotzdem Danke für die zusammenhängende Schilderung ...

Zu den weiteren Fragen (die sich daraus dann bestimmt auch noch ergeben werden) kannst du dich dann gerne auch wieder melden, sonst wird das heute zu viel auf einmal ...

MfG Doppeloma
Seit wann (ca.) lebt ihr schon von ALGII, war bei mir und meinem Männe auch so, also keine Scheu ... ich kenne mich da wirklich aus, was dann weiter passieren wird und sollte ... ???
 

SaschaSBO

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
189
Bewertungen
56
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Hallo SaschaSBO,

ich gehe mal in die Mitte deines Beitrages, trotzdem Danke für die zusammenhängende Schilderung ...

Aber das JC wird auch versuchen dich dorthin komplett "abzuschieben" wenn du nicht "vermittelbar bist in Arbeit auf die Dauer" und eine EM eigentlich von der DRV schon bestätigt wurde...
mmmhh, dass würde bei mir Rente/Kindergeld/sein. Kindesunterhalt wurde noch nie gezahlt, nur von der Unterhaldenvorschusskasse ... und wie verhält es sich, da ich für meine Tochter einen Bonusspaaren abgeschlossen habe für den Führerschein o. ä., wie hoch darf das Vermögen für mich und meiner Tochter sein.

Aber das JC wird auch versuchen dich dorthin komplett "abzuschieben" wenn du nicht "vermittelbar bist in Arbeit auf die Dauer" und eine EM eigentlich von der DRV schon bestätigt wurde..
Also wenn ich es richtig verstanden hab. Können mich abschieben, aber es ist schlussendlich nur für drei Jahre..Wenn es mir besser werden sollte, was aber wohl nicht passieren wird. Müssen die nicht solange mich behalten..weil ja keiner weiß, wie es dann weiter gehen könnte.
 

SaschaSBO

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
189
Bewertungen
56
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Also wenn ich es richtig verstanden hab. Können mich abschieben, aber es ist schlussendlich nur für drei Jahre..Wenn es mir besser werden sollte, was aber wohl nicht passieren wird. Müssen die nicht solange mich behalten..weil ja keiner weiß, wie es dann weiter gehen könnte.

Seit wann (ca.) lebt ihr schon von ALGII, war bei mir und meinem Männe auch so, also keine Scheu ... ich kenne mich da wirklich aus, was dann weiter passieren wird und sollte ... ???
Wir beziehen ALG II
 

SaschaSBO

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
189
Bewertungen
56
@Doppeloma, vielen lieben Dank für Deiner Ausführlichen Angaben.:icon_daumen:

So ich werde jetzt, hier noch Deine fragen beantworten. Ich habe hier und da mal, etwas fasch gemacht, beim Antworten.

Zitat
Seit wann (ca.) lebt ihr schon von ALGII, war bei mir und meinem Männe auch so, also keine Scheu ... ich kenne mich da wirklich aus, was dann weiter passieren wird und sollte ... ???


Antwort: Wir leben seid 2005 mit einer Unterbrechung 2008 arbeitsverssuch von ALG II

Zitat
Ein Nachteil könnte der Gang zum Sozial-AMT (SGB XII) werden, falls du nur von Rente /Kindesunterhalt/Kindergeld und eventuell Wohngeld nicht leben kannst, denn dort sind die auch nicht immer wirklich besonders "nett" zu den Antragstellern und du darfst nicht mal mehr das besitzen, was im ALGII /SGB II noch erlaubt war ...

Anwort:
mmmhh, dass würde bei mir Rente/Kindergeld/sein. Kindesunterhalt wurde noch nie gezahlt, nur von der Unterhaldenvorschusskasse ... und wie verhält es sich, da ich für meine Tochter einen Bonusspaaren abgeschlossen habe für den Führerschein o. ä., wie hoch darf das Vermögen für mich und meiner Tochter sein.

Zitat
Aber das JC wird auch versuchen dich dorthin komplett "abzuschieben" wenn du nicht "vermittelbar bist in Arbeit auf die Dauer" und eine EM eigentlich von der DRV schon bestätigt wurde..

Antwort:
Ok, zählt das dann auch schon, weil es schlussendlich ja noch nicht zu 100 % sicher ist, dass es noch eine Veränderung geben könnte etc.Meine Ärzte sagen eher es wird nicht besser mit meiner Gesundheit.

Also wenn ich es richtig verstanden habe. Können die mich abschieben, aber es ist schlussendlich nur für drei Jahre..Wenn es mir besser werden sollte, was aber wohl nicht passieren wird. Müssen die nicht, mich so lange behalten..weil ja keiner weiß, wie es dann weiter gehen könnte.

So ich hoffe, dass es jetzt klappt.


Sorry für das Durcheinander..bin hier mit den Zitaten nicht zu Recht gekommen und löschen geht auch nicht.:icon_neutral:

Lg
Sascha
 

Doppeloma

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.981
Bewertungen
12.433
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Hallo SaschaSBO,

So ich werde jetzt, hier noch Deine fragen beantworten. Ich habe hier und da mal, etwas fasch gemacht, beim Antworten.
Ja, das sehe ich leider auch so und es macht unnötig Arbeit wenn man dir antworten will, die "farbigen Zitate" sind auch nicht das gelbe vom Ei ...
Bitte gehe über den großen Button "Antworten" ... nicht über "Zitieren" oder "Schnell-Antwort" ... und löschen kann man im Schreibfeld die überflüssigen Texte ganz normal, wie sonst auch mit Maus und PC-Tastatur (markieren und löschen).

Zitate machst du dann (nach markieren der gewünschten Textteile) über das kleine "Blatt" ganz rechts oben im Schreibfeld kenntlich ... mit der "Vorschau" kannst du prüfen, ob alles in Ordnung ist bevor du deinen Text dann absendest.

Es ist tatsächlich sehr unübersichtlich geworden und mein Beitrag als "Komplett-Zitat" (gleich 3 Mal) nicht unbedingt erwünscht und erforderlich.

Antwort: Wir leben seid 2005 mit einer Unterbrechung 2008 arbeitsverssuch von ALG II
Da wird ja deine EM-Rente in der Höhe wahrscheinlich auch nicht besonders "üppig" ausfallen, es sei denn du hast davor sehr gut verdient.

Anwort:
mmmhh, dass würde bei mir Rente/Kindergeld/sein. Kindesunterhalt wurde noch nie gezahlt, nur von der Unterhaldenvorschusskasse ... und wie verhält es sich, da ich für meine Tochter einen Bonusspaaren abgeschlossen habe für den Führerschein o. ä., wie hoch darf das Vermögen für mich und meiner Tochter sein.
Erneut die Frage, wie alt bist du aktuell und wie alt ist dein Kind, das könnte wichtig werden für euren Verbleib im SGB II ... Kinder ab 15 Jahren können in manchen Fällen auch bereits den Part der "erwerbsfähigen Person" übernehmen.

Du würdest dann "Sozial-GELD" (bekommt jetzt vermutlich dein Kind) des SGB II erhalten solange eine Zeitrente läuft.
Beim Wechsel in das SGB XII (egal aus welchem Grund) darfst du selbst nur noch 1600 Euro "Vermögen besitzen" und dein Kind um die 300 so genau weiß ich das gerade nicht, aber Sparverträge/Lebensversicherungen müssen dann meist aufgelöst werden ...

Warum gibt es keinen Unterhalt für dein Kind, halte mich nicht für neugierig, aber man wird von dir fordern diesen Unterhaltsanspruch für dein Kind einzufordern beim Vater, notfalls gerichtlich ... dein Kind hat einen Rechtsanspruch darauf wenn der Vater finanziell Leistungsfähig wäre ... ansonsten musst du dort nachweisen warum das nicht so ist ... :icon_kinn:

Antwort:
Ok, zählt das dann auch schon, weil es schlussendlich ja noch nicht zu 100 % sicher ist, dass es noch eine Veränderung geben könnte etc.Meine Ärzte sagen eher es wird nicht besser mit meiner Gesundheit.
Was deine Ärzte dazu sagen/vermuten ist im Moment nicht besonders wichtig dafür, man wird von dir das Ergebnis verlangen, der gerichtlichen Auseinandersetzung um die EM-Rente, da musst du ja dann irgendwas vorweisen können, entweder einen EM-Rentenbescheid oder eben das Ende des Verfahrens ... mit welchem Ergebnis ...= Ablehnung der angebotenen EM-Rente = Erwerbsminderung aber von der DRV festgestellt/anerkannt, kann nicht in Arbeit vermittelt werden ...

Also wenn ich es richtig verstanden habe. Können die mich abschieben, aber es ist schlussendlich nur für drei Jahre..
Bis dahin bist du aber schon "Pleite" denn das Sozial-AMT (SGB XII) zahlt überhaupt erst, wenn dein Vermögen unter den erlaubten Wert abgesunken ist ... die brauchen sich auch alle nicht nach den aktuellen 3 Jahren richten, wenn du das ablehnst gilt das ja nicht mehr, was jetzt zur Länge einer Berentung angeboten wird ...

Außerdem könnten beide Ämter zumindest Leistungen in Höhe deiner EM-Rente sparen, wenn du den Vorschlag annimmst, die werden kaum gerne den vollen Sozial-Leistungssatz zahlen wollen, wenn du eine Geld-Rente hättest bekommen können ...

Wenn es mir besser werden sollte, was aber wohl nicht passieren wird. Müssen die nicht, mich so lange behalten..weil ja keiner weiß, wie es dann weiter gehen könnte.
Müssen muss keiner was, in der Hinsicht werden die sich immer aussuchen, was sie selber am Besten finden und gebrauchen können ...

Das SGB II /ALGII ist für Erwerbsfähige Arbeitslose gedacht, also wollen die dich möglichst los werden, wenn du nicht Erwerbsfähig (vermittelbar) bist, wie lange das der Fall sein wird, steht entweder in deinem EM-Rentenbescheid oder die jeweiligen Amtsärzte (SGB II/ SGB XII) werden dazu nach "Bedarf" ihre eigenen Entscheidungen treffen (wollen) ... das kann dann schnell zum "Behörden-Ping-Pong" für dich werden ... denn keiner WILL dich dann auf längere Sicht behalten ... :icon_kinn:

Ob dir das dann der angenehmere Weg sein kann vermag ich nicht zu beurteilen ... im SGB XII werden auch deine Eltern (z.B.) erst angeschrieben, ob sie dir nicht Unterhalt leisten können ... die zahlen erst wenn es gar nicht mehr anders geht.

Für mich persönlich wäre das keine Option, ganz sicher keine "freiwillige" aber das kann sich leider nicht jeder aussuchen, ob es für dich noch andere (humanere) Möglichkeiten gibt, kann man nicht beurteilen wenn man deine EM-Rente und z.B. deine KdU (Wohnkosten) nicht kennt, da kann man nur raten, ob vielleicht Wohngeld dazu ausreichen könnte.

Im Moment kann ich da nicht ganz folgen, welche Vorstellungen du selber von deiner finanziellen Zukunft hast, wenn du das jetzt ablehnen würdest ... kein Amt wird das dann gut finden ... wenn nicht mal deine EM-Rente da ist zum "anrechnen" ... auch nicht das JobCenter ...

Aktuell wird man dir kein "Besseres" Angebot mehr machen ... die nächste Entscheidung wird dann beim Verlängerungs-Antrag (für die EM-Rente) wieder bei der DRV getroffen.
Da können dir dann auch die (dann aktuellen) Berichte und Prognosen deiner Ärzte eine Hilfe sein, vielleicht bekommst du ja dann auch die Verlängerung schon ohne weitere Befristung ... kommt aber auch ein wenig auf dein Alter an ...

Bei relativ jungen Leuten hofft die DRV oft auch lieber weiter auf eine Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit, vor dem Eintritt in die Altersrente und verlängert dann erneut "auf Zeit" bis zur Dauer von höchstens 3 Jahren.

MfG Doppeloma
 

SaschaSBO

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
189
Bewertungen
56
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

@ Doppeloma, dankefür Deine Antworten, ich kann es jetzt auch mit den Zitaten. Danke für die Anleitung.



Erneut die Frage, wie alt bist du aktuell und wie alt ist dein Kind, das könnte wichtig werden für euren Verbleib im SGB II ... Kinder ab 15 Jahren können in manchen Fällen auch bereits den Part der "erwerbsfähigen Person" übernehmen.
Ich bin 40 Jahre ind meine Tochter 15 Jahre

Du würdest dann "Sozial-GELD" (bekommt jetzt vermutlich dein Kind) des SGB II erhalten solange eine Zeitrente läuft.
Beim Wechsel in das SGB XII (egal aus welchem Grund) darfst du selbst nur noch 1600 Euro "Vermögen besitzen" und dein Kind um die 300 so genau weiß ich das gerade nicht, aber Sparverträge/Lebensversicherungen müssen dann meist aufgelöst werden ...
[FONT=&quot]
Wie ist es, wenn der Sparvertrag meiner Tochter, nicht frühzeitig zu auflösen geht?
Also ich habe ein Notfall -Konto (mtl.Geld zurückgelegt vom ALG II um kaputte gegangenen Haushalsgeräten neue oder gebrauchte zu erneuern. Und dieses ist vor 2 Monaten passiert..Die Waschmaschine wollte in Rente gehen und hat daher den Betrieb eingestellt[/FONT]
Also ich habe ein Notfall -Konto (mtl.Geld zurückgelegt vom ALG II um kaputt gegangenen Haushalsgeräte neue oder gebrauchte zu erneuern. Und dieses ist vor 2 Monaten passiert..Die Waschmaschine wollte in Rente gehen und hat daher den Betrieb eingestellt.

Warum gibt es keinen Unterhalt für dein Kind, halte mich nicht für neugierig, aber man wird von dir fordern diesen Unterhaltsanspruch für dein Kind einzufordern beim Vater, notfalls gerichtlich ... dein Kind hat einen Rechtsanspruch darauf wenn der Vater finanziell Leistungsfähig wäre ... ansonsten musst du dort nachweisen warum das nicht so ist ... :icon_kinn:
[FONT=&quot]Ich bin männlich und bin alleinerziehender Vater, das heißt, sie wohnt bei mir.
Die Mutter gibt es zwar noch aber sie kümmert sich nicht um ihre Tochter (daher habe ich das elleinige Sorgerecht.
Die Mutter hat halt nie Unterhalt gezahlt so das Ich erst einmal einen Antrag bei der Unterhalstvorschusskasse stellt. Die haben auch die 72 Monate gezahlt. Die Mutter hat eine kriminelle Laufbahn eingeschlagen. Soweit ich weiß, saß sie 3 Mal hinter Gittern. Wo sie jetzt lebt, ist uns nicht bekannt.[/FONT]
[FONT=&quot]
[/FONT]


Bis dahin bist du aber schon "Pleite" denn das Sozial-AMT (SGB XII) zahlt überhaupt erst, wenn dein Vermögen unter den erlaubten Wert abgesunken ist ... die brauchen sich auch alle nicht nach den aktuellen 3 Jahren richten, wenn du das ablehnst gilt das ja nicht mehr, was jetzt zur Länge einer Berentung angeboten wird ...

Außerdem könnten beide Ämter zumindest Leistungen in Höhe deiner EM-Rente sparen, wenn du den Vorschlag annimmst, die werden kaum gerne den vollen Sozial-Leistungssatz zahlen wollen, wenn du eine Geld-Rente hättest bekommen können ...
Ohje, dann bin ich in der Mitte und die Spielen Ping Ball mit mir..Und sagen der/die anderen müssen zahlen, wir sind nicht für zuständig.
Das kann ja lustig werde..Ich weiß gar nicht, wie ich das alles schaffen soll. Aufgrund der schweren Erkrankungen. Ich bin hier schon ziemlich überfordert. Daher hatte ich auch die Einstellungen per Antworten nicht hinbekommen.



Ob dir das dann der angenehmere Weg sein kann vermag ich nicht zu beurteilen ... im SGB XII werden auch deine Eltern (z.B.) erst angeschrieben, ob sie dir nicht Unterhalt leisten können ... die zahlen erst wenn es gar nicht mehr anders geht.
Oh, nein, ich bin das schwarze Schaf der Familie und Kontakt haben wir auch nicht. Das kann ja was werden. Weil die der Ansicht sind, ich sei gesund und faul, ich solle mal mich nicht so anstellen.
Da kann ich mich ja gleich selber erschießen. ;-) also könnten dann hier noch mehr Probleme auf mich zukommen. Da muss man ja jetzt aufpassen und hoffen, dass dass schnell über die Bühne geht..Sonst gibt es ja Probleme mit der Miete und so weiter



m Moment kann ich da nicht ganz folgen, welche Vorstellungen du selber von deiner finanziellen Zukunft hast, wenn du das jetzt ablehnen würdest ... kein Amt wird das dann gut finden ... wenn nicht mal deine EM-Rente da ist zum "anrechnen" ... auch nicht das JobCenter .
Also ich möchte, dass ich aufgrund der Erkrankungen nicht schlechter finanzielle dastehe, als jetzt. Ich befürchte aber das das eine Heißekiste wird. Und bekomme jetzt schon einen Angststanfäll.

So jetzt hoffe ichs das jetzt alles richtig ist !!!


Jetzt muss ich mal wieder runter kommen. Und die Medi. Ein nehmen, damit es erst einmal besser wird.


Einen ganz lieben Gruß
Sascha
 

Existenzminimum

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.805
Bewertungen
286
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

[FONT=&quot] ...[/FONT][FONT=&quot] [/FONT] Aufgrund der schweren Erkrankungen. ...

Der Unterschied zwischen der zunächst von der DRV attestierten "vollen Erwerbsfähigkeit" und der "schweren Erkrankung" schon erstaunlich.... .

Was alles so geht in DE... .
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.171
Bewertungen
1.869
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Also, wenn du den Vergleich annimmst und für 3 Jahre erwerbsbehindert giltst, hast du bei dem Verlängerungsantrag einen Vorteil. Normalerweise gilt für einen erwachsenen Menschen die Vermutung , dass er gesund und leistungsfähig ist. Aber, wenn man 3 Jahre aus Krankheitsgründen nicht mehr arbeiten kann, ist die Vermutung aufgehoben. Diese Vermutung muss die DRV widerlegen. Eine plötzliche Genesung ohne Grund ist doch unwahrscheinlich, denn nach Lourdes gefahren bist du doch sicher nicht.
 

Doppeloma

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.981
Bewertungen
12.433
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Hallo Sascha,

@ Doppeloma, dankefür Deine Antworten, ich kann es jetzt auch mit den Zitaten. Danke für die Anleitung.
Na, das geht doch prima !!!

Ich bin 40 Jahre ind meine Tochter 15 Jahre
Dann sollte es möglich sein im SGB II zu verbleiben mit einer EM-Rente auf Befristung, denn ab vollendetem 15. Lebensjahr beginnt die Zugehörigkeit zur "Erwerbsfähigen Bevölkerung".

Auch wenn sie (vermutlich) noch längere Zeit die Schule besuchen wird, hätte sie keinen Anspruch aus dem SGB XII (Sozial-Hilfe) und alleine kann sie (weil nicht Volljährig) auch noch keine eigene BG bilden.
[FONT=&quot][/FONT]
[FONT=&quot]Vielleicht gibt es so was wie eine "neutrale" Sozialberatung /Sozialarbeiter /Elo-Initiative bei dir in der Nähe, wo dich Jemand in der Angelegenheit (beim JC) unterstützen könnte ... ???

Das ist nicht so einfach durchzusetzen aber rechtlich möglich und dir würde das Theater mit dem Sozial-AMT erspart bleiben.
Wir waren da nur mal zu einer "Erstberatung" als mein Männe die volle EM-Rente (ohne Befristung) bewilligt bekam, da sollte ich schon mein uraltes Auto erst verkaufen ... wir haben dann auf einen Antrag dort verzichtet.

Ging aber auch nur weil ich meine EM-Rente auch schon langsam "in Aussicht" hatte, da konnten wir die paar Monate auf die fehlenden Euro verzichten.

Auf Dauer wäre das aber auch nicht möglich gewesen.

Wie ist es, wenn der Sparvertrag meiner Tochter, nicht frühzeitig zu auflösen geht?
Das kann ich leider nicht beurteilen, letztlich haben wir dort keinen Antrag gestellt und Kinder im Haushalt (mit fest angelegten Sparverträgen) hatten wir auch nicht mehr, die Ämter werden aber immer verlangen dass du beweisen musst, dass was nicht geht auch die familiären Verhältnisse interessieren da nicht wirklich.

[FONT=&quot]
Also ich habe ein Notfall -Konto (mtl.Geld zurückgelegt vom ALG II um kaputte gegangenen Haushalsgeräten neue oder gebrauchte zu erneuern. Und dieses ist vor 2 Monaten passiert..Die Waschmaschine wollte in Rente gehen und hat daher den Betrieb eingestellt[/FONT]
Dazu ist man ja im ALGII auch (theoretisch) "verpflichtet" und solche Rücklagen (bis 750 Euro) wären auch geschützt als Schonvermögen für solche Anschaffungen, das interessiert aber in der Sozial-HILFE (SGB XII /Kapitel 3 / Hilfe zum Lebensunterhalt) Keinen mehr, bei 1600 Euro (für den Antragsteller) ist Schluss ... was man drüber "flüssig" hat oder problemlos "flüssig machen" kann, ist zunächst für den Lebensunterhalt zu verwenden.

Dazu vielleicht noch der Hinweis, dass aus der EM-Rente auch deine Krankenversicherung vorerst gedeckt wäre (und die deiner Tochter als Familienversicherte), daran solltest du auch denken.

Denn wer erst "Vermögen" aufbrauchen muss der muss sich auch selber daraus versichern, das zahlt ja dann auch kein Amt mehr.
[/FONT]
[FONT=&quot]
[FONT=&quot]Ich bin männlich und bin alleinerziehender Vater, das heißt, sie wohnt bei mir.
[/FONT]
[/FONT]
[FONT=&quot][/FONT]
danke, habe ich jetzt die Zusammenhänge besser verstanden!
[FONT=&quot][/FONT]
[FONT=&quot]
[FONT=&quot]Die Mutter gibt es zwar noch aber sie kümmert sich nicht um ihre Tochter (daher habe ich das elleinige Sorgerecht.
Die Mutter hat halt nie Unterhalt gezahlt so das Ich erst einmal einen Antrag bei der Unterhalstvorschusskasse stellt. Die haben auch die 72 Monate gezahlt. Die Mutter hat eine kriminelle Laufbahn eingeschlagen. Soweit ich weiß, saß sie 3 Mal hinter Gittern. Wo sie jetzt lebt, ist uns nicht bekannt.[/FONT]
[/FONT]

Man wird es trotzdem hinterfragen und ganz genau wissen wollen, die Ämter arbeiten in der Hinsicht nicht zusammen, da kocht jeder seinen eigenen Brei ... bei unserem Sozial-AMT sollten wir auch eine aktuelle "Meldebescheinigung" vorlegen, das brauchten wir beim JC damals nicht, da genügte der Ausweis ...[FONT=&quot]
[/FONT]
Als ich es wagte nachzufragen, wozu wir uns da jetzt bei der Meldestelle "outen" müssen (wir könnten ja den Antrag vorweisen, dann wäre die Bescheinigung kostenfrei) obwohl noch nicht mal klar ist, ob mein Männe überhaupt Geld von denen bekommen wird ... da meinte sie nur schnippisch: "bei uns ist das eben so" ...
Also nett und hilfsbereit ist irgendwie anders ... :-(((

Ohje, dann bin ich in der Mitte und die Spielen Ping Ball mit mir..Und sagen der/die anderen müssen zahlen, wir sind nicht für zuständig.
Leider wahr, darum solltest du (mit Unterstützung vor Ort) die rechtliche Möglichkeit unbedingt nutzen, dass deine Tochter als Erwerbsfähige Person die BG im SGB II "übernehmen" kann, dann wird deine EM-Rente angerechnet auf euren Bedarf und der Rest bleibt finanziell insgesamt so wie bisher.

Du wirst in das "Sozial-GELD" nach SGB II eingeordnet so lange du weiterhin eine Volle EM-Rente mit Befristung beziehst, das würde dann auch für eine Verlängerung der EM-Rente auf dieser Basis gelten.

Zumindest bis deine Tochter mal ausgelernt hat und / oder sonst finanziell /beruflich auf eigenen Beinen steht.
Bis dahin kann sich ja mit deiner EM-Rente auch noch was anderes ergeben haben, soweit kann man da jetzt noch nicht vorausplanen.

Das kann ja lustig werde..Ich weiß gar nicht, wie ich das alles schaffen soll. Aufgrund der schweren Erkrankungen. Ich bin hier schon ziemlich überfordert.
Ich kann dir nur erneut dringend anraten den Vorschlag zur EM-Rente anzunehmen, dann hast du wenigstens was Konkretes für den beschriebenen Weg in der Hand, ansonsten hängst du komplett zwischen den Ämtern ...

Ja, das JC würde dann beschließen, dass du zum Sozial-AMT sollst (wobei hier das Alter deiner Tochter eigentlich aktuell auch schon "im Wege" wäre, aber das nehmen die notfalls nicht so genau.

6 -12 Monate später schickt dich das Sozial-AMT zum Amtsarzt (Gesundheitsamt) und der stellt (passend) fest, dass es dir so schlecht doch nicht geht und du wenigstens 3 Stunden täglich erwerbsfähig bist ... dann geht es zurück zum JC ...

Denn deren Amtsarzt stellt wenige Monate später wieder genau das Gegenteil fest ... mit der EM-Rente auf Zeit bleibt dir wenigstens das vorerst erspart, wenn die konkreten Zuständigkeiten dann aktuell erst mal geklärt sind.

Oh, nein, ich bin das schwarze Schaf der Familie und Kontakt haben wir auch nicht.
Das Sozial-AMT findet die schon und stellt den "Kontakt" dann her, egal ob du das gerne möchtest oder nicht, die haben auch zwei "verloren" geglaubte Brüder von mir gefunden, als es darum ging, wer die Bestattungskosten für unsere Mutter zahlen soll.

Wir hatten alle kein Geld dafür und eine entsprechende Absicherung gab es nicht, wir brauchten dann auch alle nichts zu zahlen und Kontakt zu den Beiden gibt es weiterhin nicht ...

Da muss man ja jetzt aufpassen und hoffen, dass dass schnell über die Bühne geht..Sonst gibt es ja Probleme mit der Miete und so weiter
Wenn du dich aus dem SGB II nicht einfach verdrängen lässt kann es kaum Probleme geben, dann müssen die ja weiterhin zahlen, zumindest die Differenz was noch fehlt von deiner EM-Rente bis zum aktuellen Betrag ...
:icon_daumen:

Hast du nicht schon mal so eine Renteninformation von der DRV bekommen, da sollte doch ungefähr drin stehen, was du als volle EM-Rente zu erwarten hättest, vielleicht ist es ja mehr als du aktuell annimmst ???

MfG Doppeloma
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Ja, das JC würde dann beschließen, dass du zum Sozial-AMT sollst (wobei hier das Alter deiner Tochter eigentlich aktuell auch schon "im Wege" wäre, aber das nehmen die notfalls nicht so genau.
Dagegen solltest Du Dich wehren, denn
im SGBII sind die Vermögensfreibeträge deutlich höher. Soll aber JC-Mitarbeiter geben, die auch Ahnung haben. Bleibt abzuwarten.
 

SaschaSBO

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
189
Bewertungen
56
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Hallo Doppeloma ,


[FONT=&quot]Dazu ist man ja im ALGII auch (theoretisch) "verpflichtet" und solche Rücklagen (bis 750 Euro) wären auch geschützt als Schonvermögen für solche Anschaffungen, das interessiert aber in der Sozial-HILFE (SGB XII /Kapitel 3 / Hilfe zum Lebensunterhalt) Keinen mehr, bei 1600 Euro (für den Antragsteller) ist Schluss ... was man drüber "flüssig" hat oder problemlos "flüssig machen" kann, ist zunächst für den Lebensunterhalt zu verwenden.

Dazu vielleicht noch der Hinweis, dass aus der EM-Rente auch deine Krankenversicherung vorerst gedeckt wäre (und die deiner Tochter als Familienversicherte), daran solltest du auch denken.

Denn wer erst "Vermögen" aufbrauchen muss der muss sich auch selber daraus versichern, das zahlt ja dann auch kein Amt mehr.
[/FONT]
Ok für mich 1600€ Schonvermögen..Habe ich nicht aber ich bekomme demnächst eine Rückzahlung von der Krankenkasse für die kieferorthopädische Behandlung meiner Tochter.(Die 20 % die ich zahlen musste und die Erstattung nach ende der Behandlung zurück bekomme). Bei meiner Tochter wird es sehr eng (da ja noch ein Sparkonto gibt-...naja zu Not shoppen fahren..bei Teens (Mädels) sehr beliebt. Nachen mir vorliegenden Unterlagen, für das Bonussparen, kann nicht früher Ausbezahlt/gekündigt werden.

Wenn du dich aus dem SGB II nicht einfach verdrängen lässt kann es kaum Probleme geben, dann müssen die ja weiterhin zahlen, zumindest die Differenz was noch fehlt von deiner EM-Rente bis zum aktuellen Betrag ...
Wie kann man sich wehren, damit die mich nicht aus den SGB II verdängen können.


Hast du nicht schon mal so eine Renteninformation von der DRV bekommen, da sollte doch ungefähr drin stehen, was du als volle EM-Rente zu erwarten hättest, vielleicht ist es ja mehr als du aktuell annimmst ???
Bisher nur aus dem November 2008. Und die Betreungsjahre für die Tochter, 9 oder10 Jahre kommen noch oben drauf. Soweit ich das noch weiß.

Vielen lieben Dank
LG Sascha
 

SaschaSBO

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
189
Bewertungen
56
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Hallo gelibeh,

Viielen dank für deine Antwort :)

Dagegen solltest Du Dich wehren, denn
im SGBII sind die Vermögensfreibeträge deutlich höher. Soll aber JC-Mitarbeiter geben, die auch Ahnung haben. Bleibt abzuwarten.
[FONT=&quot]mmmh, und wie kann man sich diesbezüglich wehren, falls es nötig sein muss?
Naja, dafür gibt es dieses sehr gute Forum :icon_daumen: um sich Hilfe zu holen, natürlich auch das Internet oder eine Beratung. Wenn mir nicht vorher der Kopf explodiert[/FONT].

LG Sascha
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Bewertungen
2.047
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Da deine Tochter bereits 15 Jahre alt ist, bleibt ihr als BG insgesamt beim JC. Die Nachzahlung der Rente wird nicht sofort ausgezahlt, die DRV prüft erst, wer Erstattungsansprüche für diese Zeit geltend machen kann.
 

SaschaSBO

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
189
Bewertungen
56
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Hallo Muzel

Vielen lieben Dank für Deine Antwort.

Also, wenn du den Vergleich annimmst und für 3 Jahre erwerbsbehindert giltst, hast du bei dem Verlängerungsantrag einen Vorteil. Normalerweise gilt für einen erwachsenen Menschen die Vermutung , dass er gesund und leistungsfähig ist. Aber, wenn man 3 Jahre aus Krankheitsgründen nicht mehr arbeiten kann, ist die Vermutung aufgehoben. Diese Vermutung muss die DRV widerlegen. Eine plötzliche Genesung ohne Grund ist doch unwahrscheinlich, denn nach Lourdes gefahren bist du doch sicher nicht.
Ich habe mich entschlossen den verglich an zu nehmen.

Lg sascha
 

SaschaSBO

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
189
Bewertungen
56
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Hallo Purzelina
Danke für Deine hilfe,

Da deine Tochter bereits 15 Jahre alt ist, bleibt ihr als BG insgesamt beim JC. Die Nachzahlung der Rente wird nicht sofort ausgezahlt, die DRV prüft erst, wer Erstattungsansprüche für diese Zeit geltend machen kann.
Das wäre schön, wenn das klappen würde. Kann man das irgendwo nachlesen. Damit ich schon mal sammeln kann. Um evl. falls es nötig sein könnte, schon mal Antworten darauf zu haben.

LG Sascha
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Deine Tochter
§ 7 Leistungsberechtigte

(1) Leistungen nach diesem Buch erhalten Personen, die
1.
das 15. Lebensjahr vollendet und die Altersgrenze nach § 7a noch nicht erreicht haben,
2.
erwerbsfähig sind,
3.
hilfebedürftig sind und
4.
ihren gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland haben
(erwerbsfähige Leistungsberechtigte).
Ist also der erwerbsfähige Part der BG.
§ 19 Arbeitslosengeld II, Sozialgeld und Leistungen für Bildung und Teilhabe

(1) Erwerbsfähige Leistungsberechtigte erhalten Arbeitslosengeld II. Nichterwerbsfähige Leistungsberechtigte, die mit erwerbsfähigen Leistungsberechtigten in einer Bedarfsgemeinschaft leben, erhalten Sozialgeld, soweit sie keinen Anspruch auf Leistungen nach dem Vierten Kapitel des Zwölften Buches haben. Die Leistungen umfassen den Regelbedarf, Mehrbedarfe und den Bedarf für Unterkunft und Heizung.
Das bist Du. Da die Rente befristet ist, hast Du keinen Anspruch auf Leistungen nach dem 4. Kapitel des SGBXII.

Die müssten Dir einen Aufhebungsbescheid schicken, wenn sie das nicht kapiert haben, gegen den kannst Du dann Widerspruch erheben.
 

SaschaSBO

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
189
Bewertungen
56
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Hallo und Moin,

Nachtrag, bei mir wurde, der Grad der Behinderung GdB von 70 festgestellt.
Kann das noch relevant sein….Oder ist das nicht wichtig?

Mal schauen … ob ich im netzt, noch Info bekommen kann/könnte.
Vielleicht habt Ihr noch Tipp usw. Damit ich mal einen Überblick bekommen kann. Wie was warum weiter geht.


Liebe Grüße aus dam Norden
Sascha
 

Goldfield

Moderator

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
29 Jul 2012
Beiträge
649
Bewertungen
342
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Hallo,
Ein GDB spielt bei der DRV kaum bis keine Rolle, gibt ja viele wo mit einem GDB von 100 noch Arbeiten können.
 

SaschaSBO

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
189
Bewertungen
56
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Hallo,
Ein GDB spielt bei der DRV kaum bis keine Rolle, gibt ja viele wo mit einem GDB von 100 noch Arbeiten können.
Naja, ich kann aber nicht arbeiten,daher Erwerbsminderung

LG
 

Goldfield

Moderator

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
29 Jul 2012
Beiträge
649
Bewertungen
342
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Naja, ich kann aber nicht arbeiten,daher Erwerbsminderung

LG
Dennoch spielt ein GDB bei der DRV keine große Rolle, ich bin auch einige Jahre EM Renter und habe einen Schw.Ausweis, der letzte Gutachter von der DRV sagte mir, ein GDB spiele keine Rolle als ich ihm den Ausweis vorlegte.
Als ich zuletzt eine Erhöhung bekam, rief ich bei der DRV an wollte dieses mitteilen, dort sagte man mir auch es spiele keine große Rolle.
Kannst auch hier die Suche mal benutzen, dann wirst feststellen das dies schon einige sagten, glaub u.a auch Doppeloma die sich dort recht gut auskennt.
 

SaschaSBO

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
189
Bewertungen
56
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Hallo und Moin,

meine Gesundheit hat sich erheblich verschlechtert, leider. Es könnte für Aussendende leicht sein und ohne Sorge aber für manche, zu viel so wie bei mir.

Habe mal wieder einen Brief vom Jobcenter/SB erhalten, mittlerweile alle 6 Wochen.
Der SB möchte bzw. laut anschreiben ein Attest in schriftlicher Form. Die Kosten musste ich jedes Mal selber tragen. Widersprüche wurden abgelehnt, ich hatte keine Kraft mehr für dieses Kasperletheater und habe es aufgegeben. So, nun bin ich ja in einer EM-Rente.

Habe aber noch keinen Bescheid etc. erhalten. Also wenn ich vielleicht den Termin wahrnehmen (ja sonst gibt es ja noch mehr Theater) sollte. Und ich bis dahin, noch nichts Schriftliches (naja, etwas habe ich ja schon aber das geht dem SB ja nichts an) in der Hand haben, habe ich wohl Pech oder Ähnliches.

Naja, sollte ich etwas Schriftliches bekommen, habe ich Angst, dass die Leistungen ab sofort eingestellt werden, das ist meine größten sorgen. Das von Amt zu Amt (und jeder sagt wir sind nicht zuständig blablabla) laufen, kommt dann auch noch auf mich zu. Papier kann ja so geduldig sein, schöne Weihnachten 2014 + Neujahr.

Sorry, dass ich hier so schreibe und eure Zeit stehle, das ist nicht meine Absicht. Ich wusste nicht wohin damit. Also seid mir nicht all zu böse. Danke fürs Lesen und wünsche allen ein schönes Wochenende.

Lg aus dem Norden

Sascha

 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.171
Bewertungen
1.869
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Ein Attest ist kostenpflichtig. So etwas würde ich nie selbst freiwillig bezahlt. Der alte Grundsatz gilt, wer die Musik bestellt, muss sie auch bezahlen.
 

Doppeloma

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.981
Bewertungen
12.433
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Hallo Sascha,

meine Gesundheit hat sich erheblich verschlechtert, leider. Es könnte für Aussendende leicht sein und ohne Sorge aber für manche, zu viel so wie bei mir.

tut mir sehr leid das zu lesen, ist denn dein Verfahren zur EM-Rente inzwischen abgeschlossen und hast du den Renten-Bescheid inzwischen erhalten, das wäre ja zunächst sehr wichtig, leider schreibst du dazu nichts. :icon_kinn:

Habe mal wieder einen Brief vom Jobcenter/SB erhalten, mittlerweile alle 6 Wochen.
Der SB möchte bzw. laut anschreiben ein Attest in schriftlicher Form. Die Kosten musste ich jedes Mal selber tragen.
Wofür bitte verlangt denn die SB ein Attest, wenn du den EM-Renten-Bescheid vorgelegt hast muss dein "Kind" als Erwerbsfähige Person geführt werden und du bist raus aus deren "Vermittlung", da hat die dich überhaupt nicht mehr regelmäßig einzuladen und irgendwelche Atteste zu verlangen... Der Renten-Bescheid ist "Attest" genug, dass du nicht vermittelbar bist".

Widersprüche wurden abgelehnt, ich hatte keine Kraft mehr für dieses Kasperletheater und habe es aufgegeben. So, nun bin ich ja in einer EM-Rente.

Hilfe vor Ort hast du dir offenbar nicht gesucht oder nicht gefunden, wogegen hast du Widersprüche eingelegt, die abgelehnt wurden ???
Musst du denn unbedingt beim JC bleiben, mit der Rente ... brauchst ja keine genauen Zahlen nennen aber mal so ungefähr ???

Habe aber noch keinen Bescheid etc. erhalten. Also wenn ich vielleicht den Termin wahrnehmen (ja sonst gibt es ja noch mehr Theater) sollte. Und ich bis dahin, noch nichts Schriftliches (naja, etwas habe ich ja schon aber das geht dem SB ja nichts an) in der Hand haben, habe ich wohl Pech oder Ähnliches.

Ja, was denn nun, hast du den Rentenbescheid schon oder nicht und was hast du dazu in der Hand, dass du einen bekommen wirst ???

Naja, sollte ich etwas Schriftliches bekommen, habe ich Angst, dass die Leistungen ab sofort eingestellt werden, das ist meine größten sorgen.

Das dürfen die aber nicht, dann gehst du zum Sozialgericht weil du kein Geld mehr hast für dich und dein Kind ... ich kann mich nur wiederholen, suche dir vor Ort Unterstützung (Sozialer Dienst/Caritas, wen auch immer), da kann dir von hier aus auch keiner richtig helfen ... :icon_neutral:

Das von Amt zu Amt (und jeder sagt wir sind nicht zuständig blablabla) laufen, kommt dann auch noch auf mich zu. Papier kann ja so geduldig sein, schöne Weihnachten 2014 + Neujahr.

Das versuchen die immer und überall, darum sollst du dir ja Hilfe vor Ort sichern, damit man dich nicht überall wegschicken kann ...

Sorry, dass ich hier so schreibe und eure Zeit stehle, das ist nicht meine Absicht. Ich wusste nicht wohin damit. Also seid mir nicht all zu böse. Danke fürs Lesen und wünsche allen ein schönes Wochenende.
Das ist kein Problem, aber wir können dich auch nicht "an die Hand nehmen" und zu den Ämtern begleiten und wissen viel zu wenig zum aktuellen Stand (Renten-Bescheid/Absichten des JC usw.), kennen die Widersprüche nicht und was du da genau geschrieben hast ... gegen die Forderung von "Attesten" kann man keinen Widerspruch einlegen.

Du brauchst so was aber auch nicht selbst bezahlen, wenn die das verlangen, dann haben sie eben Pech gehabt, dafür gibt es kein Geld im Regelsatz außerdem hat eine SB keine Extra-Atteste zu verlangen, dein Arzt braucht das überhaupt nicht auszustellen, dafür soll sie dir erst mal die Rechtsgrundlagen nennen, dass der das tun muss.

MfG Doppeloma
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.171
Bewertungen
1.869
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Die Vorlage eines kostenpflichtigen Attestes stellt eine Beschwer da und damit ist auch eine Klage statthaft, Feststellungsklage. Nach Art. 19 IV GG gilt der Grundsatz des effektiven Rechtsschutzes. Die Klage ist nicht fristgebunden und es ist auch Widerspruchsverfahren nicht nötig.
 

SaschaSBO

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
189
Bewertungen
56
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Hallo Doppeloma

tut mir sehr leid das zu lesen, ist denn dein Verfahren zur EM-Rente inzwischen abgeschlossen und hast du den Renten-Bescheid inzwischen erhalten, das wäre ja zunächst sehr wichtig, leider schreibst du dazu nichts.
So war ein wenig ducheinander hier. Ich hoffe heute geht es besser, bin gestern Notfall bedingt in die Klinik gekommen, wieder mal eine Krampfanfall/epilepsie aber Gott sei Dank nicht so schlimm, konnte noch gestern abend die Klinik verlassen. So ein neuer Tag neues Glück.

Also,dass Vergelichsangebot von der Rentenkasse habe ich angenommen.Der letzten Brief vom Rechtsanwalt 18.09 wurde per Beschluß für das Verfahren Prozesskostenhilfe bewilligt und beigeordnet. Geichzeitig per Schreiben zurück an das Gericht das wir mit dem Vergleichsangebot vom 26.08 einverstanden sind.

Gesternabend in der Post gefunden ein Schreiben der DRV mit der Angaben zum Zahlungsweg/ Bankverbindungen usw.


Wofür bitte verlangt denn die SB ein Attest, wenn du den EM-Renten-Bescheid vorgelegt hast muss dein "Kind" als Erwerbsfähige Person geführt werden und du bist raus aus deren "Vermittlung", da hat die dich überhaupt nicht mehr regelmäßig einzuladen und irgendwelche Atteste zu verlangen... Der Renten-Bescheid ist "Attest" genug, dass du nicht vermittelbar bist".
Habe den Rentenbescheid noch nicht erhalten. Wofür dass Attest? KP aber ich könnte Dir mal vom SB die Tel.Nr. geben, sorry kleiner Scherz :)

Hilfe vor Ort hast du dir offenbar nicht gesucht oder nicht gefunden, wogegen hast du Widersprüche eingelegt, die abgelehnt wurden ???
Musst du denn unbedingt beim JC bleiben, mit der Rente ... brauchst ja keine genauen Zahlen nennen aber mal so ungefähr ???
Widersprüche für die verlangten Atteste, abglehnt zweimal, das war mir dann zu blöd. Und Kraft hatte ich auch nicht mehr.
Hilfe, schwierich hier im Ort. Ich würde Dir gerne die genauen Zahlen nennen, aber leider noch kein bescheid, es wird aber nicht reichen (da erst 41 Jahre).

Ja, was denn nun, hast du den Rentenbescheid schon oder nicht und was hast du dazu in der Hand, dass du einen bekommen wirst ???
Noch keinen bescheid

Das versuchen die immer und überall, darum sollst du dir ja Hilfe vor Ort sichern, damit man dich nicht überall wegschicken kann ...
Hilfe schwierig hier, 1-3 beistände hätte ich zur Verfügung.

Das ist kein Problem, aber wir können dich auch nicht "an die Hand nehmen" und zu den Ämtern begleiten und wissen viel zu wenig zum aktuellen Stand (Renten-Bescheid/Absichten des JC usw.), kennen die Widersprüche nicht und was du da genau geschrieben hast ... gegen die Forderung von "Attesten" kann man keinen Widerspruch einlegen.
Ich weiß, dass es hier eine schwere und von mir unübersichticher Text etc. dargestellt wurden ist. Es lag mir auf der Seele und wusste nicht was ich machen könnte. Das Forum ist hier Spitzenmässig und ich bin immer froh, das man auch bei komlexen Themen immer jemand findet der zuhört (liest) und hilft. Man kann sich auch bei anderen Themen hilfe und Anregungen selber erlesen und vielleicht anderen helfen und nur so geht das. Das ist erste Sahne 1A++++ hier im Forum.
Naja, in die Hand nehmen, macht ihr ja hier, auf eine anderen Weise im Forum und das ist auch schon sehr hilfreich. Man kann sich damit bewaffnen und zum Jobcenter gehen und es vortragen, falls nötig.

Du brauchst so was aber auch nicht selbst bezahlen, wenn die das verlangen, dann haben sie eben Pech gehabt, dafür gibt es kein Geld im Regelsatz außerdem hat eine SB keine Extra-Atteste zu verlangen, dein Arzt braucht das überhaupt nicht auszustellen, dafür soll sie dir erst mal die Rechtsgrundlagen nennen, dass der das tun muss.
Ich habe die Widersprüche satt und mir fehlt die Kraft dafür. Es gibt zwar keine Rechtsgrundlage aber hier wird trozdem erst einmal Leistungen eingestellt, bis man den Nachweis eingereicht hat. Das Jobcenter ist hier schnell und gnadenlos egal ob es eine Rechtsgrundlage hat oder nicht gibt. Widersprüche dagegen Dauer ewig lange. Das war mir zuviel aufeinmal und habe dann immer einen Nachweis mitgebracht dan hatte ich immer Ruhe und alles ist gut.

Ok, ich glaube, jetzt ist die Info ein bisschen besser und nicht so durcheinander.
Ich werde es am Montag auch nocheinmal mit meiner Hausärztin besprechen bin zum checkup zwei Jahre sind rum :)

So, vielen vielen lieben Dank, dass ihr mir soviel geholfen habt. Jetzt ist mein Bild im Kopf ein bisschen klarer geworden. Es kann ja nur besser werden, hoffe ich.

Wünsche euch allen einen schönes sonniges Wochenende

Liebe Grüße aus dem Norden

Sascha
 

SaschaSBO

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
189
Bewertungen
56
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Hallo und Moin,

habe heute meinen Rentenbescheid erhalten. So jetzt habe ich mich einige Stunden damit beschäftig und habe im Web etc. mich auf die suche nach Info gemacht. Für das, wie, was, warum usw.


  • Die Nachzahlung geht wohl kp. an das JC ----das war mir vorher schon klar.
  • Krankenversicherung pflichtversichert und Pflegeversicherung pflichtversichert muss geht auf meine Kosten.
So ich sollte so schell wie möglich den Rentenbescheid beim JC vorlegen, soweit ich weiß nur die erste Seite.
Da meine Tochter dieses Jahr 15. geworden ist. Hat sie einen eigenen Anspruch auf Leistung nach dem SGB II gegenüber dem für uns zuständigen JC.

Und ich selber hätte eigentlich keinen Anspruch mehr, da ich ja vollständig erwerbsgemindert bin (aber nur auf Zeit). Ich meine allerdings, dass ich jetzt aufgrund des Anspruches meiner Tochter ggf. noch ergänzend Sozialgeld durch das JC erhalten könnte. Dies muss ich ja jetzt mit dem JC wohl klären?
Auch einige ALG II Rechner, die ich gefuttert habe, geben das wieder.



Noch offene Fragen: Entweder übersehen oder nicht verstanden etc. J

Krankenversicherung:

Ist meine Tochter, bei mir mit krankenversichert/familienversichert oder durch den Anspruch auf Leistung nach dem SGB II gegenüber dem für uns zuständigen JC, alleine versichert?

Zahlungen:

Sehr viel diskutiert aber immer noch nicht kapiert bzw. immer noch nicht verstanden.
So, die Rente wurde vor April 2004 am letzten für den kommenden Monat ausgezahlt/gebucht.
Heute wird die Rente in der Regel am letzten Bankarbeitstag des Monats, rückwirkend für diesen Monat, überwiesen.

Also, das heißt für mich, dass ich für Januar 2015 die Rente am 30.01.2015 erhalte. Das JC zahlt ja am 31.12.2014 für den Januar 2015.

Soweit ich es jetzt verstanden habe, würde nur meine Tochter Leistungen vom JC für Januar 2015 am 31.12.2014 erhalten. Und ich müsste dann ergänzend Sozialgeld durch das JC erhalten?
Also theoretisch. J oder gibt es noch was Wichtiges zu beachten? Ach ja bei uns gibt es Behördenlotsen, bei denen ich mich Montag mal melden werde, damit ich ein bisschen Rückendeckung bekomme.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ja, das war auch schon alles, hoffe ich. Ich bedanke mich jetzt schon mal, im Voraus bei euch für die Zeit und Mühe und natürlich eure Hilfe.

Wünsch euch allen einen schönen 3. Advent.

Liebe Grüß aus dem Norden
Sachasbo



Ps.: Ich mag das gar nicht sagen bzw. erwähnen, in meinen Körper, geht vieles schief, jetzt wurde auch bei einem, 24-EKG, auch noch Probleme festgestellt.
Ich bin so froh, dass ich noch eine wichtige Aufgabe habe in meinem Leben. Ich möchte in den nächsten Jahren, meiner Tochter einen guten Start ins Erwachenden ermöglichen.
 

Anhänge

SaschaSBO

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
189
Bewertungen
56
AW: Vergleichsangebot von der RV, Erwerbsminderung

Nachtrag: Vergessene Fragen…

Es zählt ja eigentlich auch das, Zuflussprinzip. Dies würde theoretisch heißen:
Dass wir für Januar 2015 eigentlich noch einmal volle Leistungen vom JC erhalten müssten.
Die Leistungen erhalten wir ja noch im Dezember 2014. Somit dürfte es keine Versorgungslücke geben.

Eigentlich, oder ich habe eine Denkblockade.


-----------------------------------------------------------------------------------------


Hallo und Moin,

habe heute meinen Rentenbescheid erhalten. So jetzt habe ich mich einige Stunden damit beschäftig und habe im Web etc. mich auf die suche nach Info gemacht. Für das, wie, was, warum usw.


  • Die Nachzahlung geht wohl kp. an das JC ----das war mir vorher schon klar.
  • Krankenversicherung pflichtversichert und Pflegeversicherung pflichtversichert muss geht auf meine Kosten.
So ich sollte so schell wie möglich den Rentenbescheid beim JC vorlegen, soweit ich weiß nur die erste Seite.
Da meine Tochter dieses Jahr 15. geworden ist. Hat sie einen eigenen Anspruch auf Leistung nach dem SGB II gegenüber dem für uns zuständigen JC.

Und ich selber hätte eigentlich keinen Anspruch mehr, da ich ja vollständig erwerbsgemindert bin (aber nur auf Zeit). Ich meine allerdings, dass ich jetzt aufgrund des Anspruches meiner Tochter ggf. noch ergänzend Sozialgeld durch das JC erhalten könnte. Dies muss ich ja jetzt mit dem JC wohl klären?
Auch einige ALG II Rechner, die ich gefuttert habe, geben das wieder.



Noch offene Fragen: Entweder übersehen oder nicht verstanden etc. J

Krankenversicherung:

Ist meine Tochter, bei mir mit krankenversichert/familienversichert oder durch den Anspruch auf Leistung nach dem SGB II gegenüber dem für uns zuständigen JC, alleine versichert?

Zahlungen:

Sehr viel diskutiert aber immer noch nicht kapiert bzw. immer noch nicht verstanden.
So, die Rente wurde vor April 2004 am letzten für den kommenden Monat ausgezahlt/gebucht.
Heute wird die Rente in der Regel am letzten Bankarbeitstag des Monats, rückwirkend für diesen Monat, überwiesen.

Also, das heißt für mich, dass ich für Januar 2015 die Rente am 30.01.2015 erhalte. Das JC zahlt ja am 31.12.2014 für den Januar 2015.

Soweit ich es jetzt verstanden habe, würde nur meine Tochter Leistungen vom JC für Januar 2015 am 31.12.2014 erhalten. Und ich müsste dann ergänzend Sozialgeld durch das JC erhalten?
Also theoretisch. J oder gibt es noch was Wichtiges zu beachten? Ach ja bei uns gibt es Behördenlotsen, bei denen ich mich Montag mal melden werde, damit ich ein bisschen Rückendeckung bekomme.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ja, das war auch schon alles, hoffe ich. Ich bedanke mich jetzt schon mal, im Voraus bei euch für die Zeit und Mühe und natürlich eure Hilfe.

Wünsch euch allen einen schönen 3. Advent.

Liebe Grüß aus dem Norden
Sachasbo



Ps.: Ich mag das gar nicht sagen bzw. erwähnen, in meinen Körper, geht vieles schief, jetzt wurde auch bei einem, 24-EKG, auch noch Probleme festgestellt.
Ich bin so froh, dass ich noch eine wichtige Aufgabe habe in meinem Leben. Ich möchte in den nächsten Jahren, meiner Tochter einen guten Start ins Erwachenden ermöglichen.
 

SaschaSBO

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
189
Bewertungen
56
Moin Moin und ein Hallo,

ich möchte mich noch einmal für Eure gute und schnelle Hilfe bedanken.

Es ist alles gut gelaufen mit dem JC, habe einen Änderungsbescheid erhalten und habe jetzt sogar 30 Euronen mehr. Ich drücke für allen die noch ein Problem haben ganz feste die Daumen und ganz viel Kraft und Energie dieses durchzustehen.

Ich wünsche euch allen ein fröhliches friedliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2015.


Lieben Gruß aus dem Norden
Saschasbo
 

Doppeloma

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.981
Bewertungen
12.433
Hallo SaschaSBO,

Es ist alles gut gelaufen mit dem JC, habe einen Änderungsbescheid erhalten und habe jetzt sogar 30 Euronen mehr. Ich drücke für allen die noch ein Problem haben ganz feste die Daumen und ganz viel Kraft und Energie dieses durchzustehen.
Das freut mich sehr, dass alles mal schnell und unkompliziert geregelt wurde für dich und dein Kind, dann könnt ihr jetzt in Ruhe Weihnachten genießen.

Die 30 Euro "mehr" ergeben sich aus der Versicherungs-Pauschale, die man von deinem Rentenbetrag abzieht bevor er dann auf den Leistungsanspruch (Sozial-Geld) angerechnet wird.

Sogar daran haben die mal von alleine gedacht, kommt ja auch selten vor ... wurde deine Tochter jetzt als ALGII-Hauptempfänger "übernommen", wie wir es vermutet hatten ???

Ich wünsche dir wirklich alles Gute besonders gesundheitlich und dass du deinem Kind trotzdem eine erfolgreiche berufliche Zukunft ermöglichen kannst ... :icon_daumen:

LG von der Doppeloma
 

SaschaSBO

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
189
Bewertungen
56
Hallo Doppeloma

Die 30 Euro "mehr" ergeben sich aus der Versicherungs-Pauschale, die man von deinem Rentenbetrag abzieht bevor er dann auf den Leistungsanspruch (Sozial-Geld) angerechnet wird.

Sogar daran haben die mal von alleine gedacht, kommt ja auch selten vor
Der SB von der Leistungsabteilung ist neu.. :) und die 30€ sind so gut, davon kann ich die Fahrtkosten, zur ambulanten Therapie bezahlen.

wurde deine Tochter jetzt als ALGII-Hauptempfänger "übernommen", wie wir es vermutet hatten ???
Ja haben sie und Krankenversichert ist sie auch.

Ich wünsche dir wirklich alles Gute besonders gesundheitlich und dass du deinem Kind trotzdem eine erfolgreiche berufliche Zukunft ermöglichen kannst ...
Danke, das ist lieb von Dir.:icon_daumen:

Liebe Grüße aus dem Norden
Saschasbo
 

SaschaSBO

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
189
Bewertungen
56
Moin moin,

mmhh...habe heute zwei Guschriften laut Kto-Auszug von der

Lohn-,Gehalt-,Renten-Gutsch
Deutsche Post AG Renten Service
RV-EINMALIG
gutgeschrieben bekommen ( ist aber weniger als der laufende mtl Betrag). Laut Rentenbscheid sollte ich erst ende 1.2015 erhalten und laut der Zahlung durch den Renten Service Post auch erst ende 01.2015.
Vom JC habe ich ende Nov. für Dez. erhalten.

Und nun weiß ich auch nicht mehr.
Ist das so richtig eine einmalige Gutschrift?

Lg
Saschsbo
 

Doppeloma

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.981
Bewertungen
12.433
Hallo SaschaSBO,

Und nun weiß ich auch nicht mehr.
Ist das so richtig eine einmalige Gutschrift?
so eine einmalige Gutschrift ergibt sich aus Resten einer Nachzahlung von rückwirkend bewilligter EM-Rente und ich bekam das z.B. auch als die "Mütterrente" nachgezahlt wurde nachträglich für die Monate wo die noch nicht dabei gewesen war.

Hast du keine Endabrechnung von der DRV erhalten nach den Erstattungen für das JC ???

Ist üblicherweise so ein kleiner Extraschrieb von der DRV, auch zu Mütterrente bekam ich da eine schriftliche Information.

Die laufende Rente kommt auch nicht mit einem solchen Hinweis auf dem Konto-Auszug und Nachzahlungen (bei EM-Rente) darf man dann auch behalten, also kläre das bitte unbedingt über die DRV und nicht beim JC, wie das zustande gekommen ist.

Sonst wollen die das gleich wieder verrechnen, dürfen sie aber nicht wenn es die bereits (mit dem JC und der DRV) abgerechneten Monate betrifft ... da gibt es aber leider auch JC die das anders sehen möchten.

Wäre doch sicher ein schönes "Weihnachtsgeld", oder ... wir haben uns heute auch darüber freuen dürfen, es kam eine nette Gutschrift von unserem Stromanbieter ... :icon_klatsch:

Schöne Feiertage von der Doppeloma
 

SaschaSBO

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Jun 2007
Beiträge
189
Bewertungen
56
Hallo Doppeloma

Hast du keine Endabrechnung von der DRV erhalten nach den Erstattungen für das JC ???
bisher nicht

wir haben uns heute auch darüber freuen dürfen, es kam eine nette Gutschrift von unserem Stromanbieter ..
Glückwunsch das passt ja richtig gut :icon_daumen:

Wünsche Dir auch fröhiche und friedliche Weihnachstage und einen guten Start ins JAhr 2015
Lg
Sascha
 
Oben Unten