• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Verfassungsmäßigkeit der Grundsteuer Antrag eilt!!!!!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.154
#1
BITTE HEUTE NOCH ANTRAG STELLEN UND ZUM FINANZAMT FAXEN. GEHT NUR NOCH HEUTE
Verfassungsmäßigkeit der Grundsteuer

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitstreiter

seit dem 01.08.2005 ist vor dem Bundesverfassungsgericht eine Verfassungsbeschwerde anhängig. Die Beschwerdeführer argumentieren, dass es sich bei der Belastung mit Grundsteuer für eine selbstgenutzte Immobilie um einen Eingriff in die Substanz handelt und diese im Ergebnis eine unzulässige – und mit dem Gleichheitssatz des Artikels 3 Abs.1 GG unvereinbare – Sondervermögenssteuer nur für Grundbesitzer darstellt.

Die Vermögenssteuer als solche ist bekanntlich mit Urteil des Bundesverfassungsgerichtes für verfassungswidrig erklärt und für die Veranlagungszeiträume ab dem 31.12.1996 nicht mehr erhoben worden.

Vor dem Bundesverwaltungsgericht ist darüber hinaus seit dem 05.06.2005 eine Nichtzulassungsbeschwerde anhängig hinsichtlich der Grundsteuer eines Gewerbeobjektes (Aktenzeichen 10 45/05).
Nach Auffassung der Beschwerdeführer ist es nicht einsichtig, das Einzelpersonen einen größeren Teil ihres Einkommens als Steuer abführen sollen, weil sie über Grundbesitz verfügen. Genauso wenig ist es nicht einsichtig, dass Unternehmer einen größeren Teil ihres Gewinns als Steuern abführen müssen, weil ihr Betriebsvermögen zum Teil aus Grundstücken besteht.

Sofern die Gerichte den Anträgen der Kläger entsprechen, könnte zukünftig die Grundsteuer entfallen.

Um einen etwaigen positiven Verfahrensausgang zukünftig nutzen zu können, ist es erforderlich, beim zuständigen Finanzamt bis zum 31.12.2005 einen Antrag auf Herabsetzung des Grundsteuermessbetrages auf 0,00€ zu stellen.

Das Finanzamt wird diesen Antrag ggf. ablehnen.

Gegen diesen Ablehnungsbescheid ist dann form- und fristgerecht Einspruch zu erheben und die Aussetzung des Verfahrens zu beantragen!

Dieses Verfahren bewirkt für Grundsteuerzahlungen ab dem Kalenderjahr 2006 die Möglichkeit, diese bei einem positiven Ausgang des o.g. Verfahrens zurück zu erhalten. Von einer Verpflichtung zur Grundsteuerzahlung ab dem Jahr 2006 befreit es dagegen nicht.

In diesem Zusammenhang weisen wir daraufhin, dass die Verfahren sich durchaus über einige Jahre erstrecken kann und der Ausgang ungewiss ist.
Für reg. Nutzer gibt es hier einen Antrag zum downloaden
 
E

ExitUser

Gast
#3
Dort steht Antrag bis 31.12.05 ist zu stellen,mir aber erst möglich,am Montag in den Briefkasten zu schmeißen,Chance kaputt?
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.154
#4
Dann fax den Antrag zum Finanzamt. Geht an vielen Tankstellen
 
Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
12
Gefällt mir
1
#8
DANKEschön

hab´s gerade an zuständige Finanzamt gefaxt.

Mal schauen, wie es nun weiter geht ...

Nachtrag: WICHTIG !!! hab´gerade gelesen, daß man auch vorsorglich bei der Gemeinde das Schreiben einreichen sollte ... - reicht da nun das gleiche Schriftstück, zur Kenntnis hinzufaxen ????

Wünsche euch allen einen guten Rutsch und ein friedvolles und glückliches Jahr 2006.

Christine
 
Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
12
Gefällt mir
1
#10
So wie ich es verstanden habe - auch für Eigentümer, die die Immobilie eigennutzen ...

Pech gehabt - Fax bei Gemeinde ist "aus" :-(

LG
Christine
 
Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
12
Gefällt mir
1
#14
Gemeinde hat jetzt Schreiben per eMail erhalten und Finanzamt per Fax. Reicht das aus, - oder soll alles nochmals per Post nachgeschickt werden ?
LG
Christine
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#15
Reicht !

selbstverständlich reicht das aus !
das Porto kannst Du Dir sparen.

Hebe die Kopien gut auf.

Guten Rutsch!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten