Verechnung von Nachzahlung ALGI?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExUser 2606

Gast
WIe ist das eigentlich, wenn jemend ALG II bezieht und dann noch eine Nachzahlung ALGI bekommt, weil ein Widerspruch oder eine Klage erst nach Monaten durch war. Gilt da auch das Zuflußprinzip? Also ich fände das ungerecht, aber was ist an Hartz IV schon gerecht?

Verstehen könnte ich es noch, wenn sich der ALG I -Zeitraum nachträglich verlängert hat, aber wie ist das , wenn jeden Monat ein bißchen zu wenig gezahlt wurde und das jetzt auf einen Schlag kommt? Auch wider klar, wenn aufstockendes ALG II bezogen wurde, wird das verrechnet, aber wenn man nur das AlG I hatte?
 

Andi_

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
644
Bewertungen
1
Gast meinte:
WIe ist das eigentlich, wenn jemend ALG II bezieht und dann noch eine Nachzahlung ALGI bekommt, weil ein Widerspruch oder eine Klage erst nach Monaten durch war. Gilt da auch das Zuflußprinzip? Also ich fände das ungerecht, aber was ist an Hartz IV schon gerecht?

Verstehen könnte ich es noch, wenn sich der ALG I -Zeitraum nachträglich verlängert hat, aber wie ist das , wenn jeden Monat ein bißchen zu wenig gezahlt wurde und das jetzt auf einen Schlag kommt? Auch wider klar, wenn aufstockendes ALG II bezogen wurde, wird das verrechnet, aber wenn man nur das AlG I hatte?

Nein :pfeiff:
 

Andi_

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
644
Bewertungen
1
PS

Denkbar wäre eine Zurechnung zum Vermögen, wobei bei ALG1 angenommen werden kann, dass dieses bis zum ALG2 Bezug aufgebraucht worden wäre, wäre es nicht rechtswidrig entzogen gewesen :pfeiff:
 

Seebarsch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Apr 2006
Beiträge
887
Bewertungen
178
Einmalige Einnahme?

Die Nachzahlung aus einem Widerspruch oder Klage wäre als einmalige Einnahme anzusehen.
Ein Blick in Dienstanweisungen der BA zu § 11 SGB II hier Ziffer 11.68 ist da aufschlussreich:
https://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/A01-Allgemein-Info /A015-Oeffentlichkeitsarbeit/Publikation/pdf/GesetzestextAend-11- SGB -II-Zu-beruecks-Einkommen.pdf
Danach kann von der Berücksichtigung abgesehen werden, wenn es eine besondere Härte wäre.
Eine besondere Härte würde dann vorliegen, wenn die Nachzahlung aus einem Widerspruch /Klageverfahren erst im Bedarfszeitraum erfolgt!

Mithin darf der Betrag nicht als einmalige Einnahme berücksichtigt und angerechnet werden!!
:p :lol: :p
 

ugh

Neu hier...
Mitglied seit
3 Sep 2006
Beiträge
10
Bewertungen
0
Denkbar

<Hallo,
aber wer denkt ? :| :|
da wird das "neue Vermögen" voll auf den "Staatsunterhalt" angerechnet.
Wenn nicht vorher schon die bisherigen Leistungen abgezogen werden, vom neuen Geldsegen.
Ganz meine neueste Erfahrung. :kotz:

Was soll ich wünschen - ach ja -Viel Erfolg ugh
 

legia

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Apr 2007
Beiträge
33
Bewertungen
0
Hi Leute, heute kam mein letzes Arbeitslosengeld 1 an, jedoch erst nach meinem Termin bei der ARGE für die ALG2 Antragstellung. Jedoch sagte die Sachbearbeiterin der ARGE etwas sehr beunruhigendes, so nach dem Motto, für den Monat habe ich genug Geld zum leben, wegen dem ALG 1 was ja immer am Monatsende ausgezahlt wird. Ist das etwa rechtens? Ich bezog bis Ende April ALG1 und das soll mir jetzt für den Monat Mai reichen? Zahlt mir die ARGE für den Mai kein ALG2 + Miete + Krankenversicherung? Komischerweise wurde ich sofort für die nächsten 4 Wochen in eine 35 Stunden Woche "Sofotmaßnahme für Neukunden" vermittelt. Wenn die ARGE mir kein ALG2 für den Mai zahlt, bin ich dann dazu noch unversichert während der Sofortmassnahme?
confused.gif
In der Info zur Massnahme steht nichts, dass ich da Geld für bekomme, auch bezüglich der Fahrkostenerstattung hat mich die Sachbearbeiterin an den Träger der Massnahme verwiesen. Ansonsten muss ich auf die Beurteilung meines ALG2 Antrages warten, bis ich dagegen möglicherweise vorgehen kann. Ansonsten bin ich Mittellos, heute morgen war mein Konto noch im Minus.
redface.gif
 

legia

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Apr 2007
Beiträge
33
Bewertungen
0
hi, beziehst du dich auf meinen text? ich frage mich, ob das rechtens ist, wenn die sachbearbeiterin der arge meint, ich hätte genug geld zum leben, weil ich jetzt am ende des monats april alg1 überwiesen bekomme habe. steht mir dann für den monat mai kein alg2 zu? wenn nicht, dann heißt das autoamtisch, dass ich den monat nicht krankenversichert wäre, um nur eine schlechte sache zu nennen, wenn die sachbearbeiterin der arge das mit ihrem "genug geld zum leben für den monat" meinte was ich denke. wie über meinen alg2 antrag entschieden wird, kommt ja erst in ein paar wochen raus. ansonsten bin ich mittellos, die sachbearbeiterin der arge kann sich also nur an meinem alg1 aufgehangen haben.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.172
Bewertungen
178
wie ich schon schrieb, es steht Dir ALG II für Mai zu, aus der Krankenversicherung bist Du nicht sofort heraus.

Also hin zur ARGE und das klären, eventuell Vorschuss beantragen
 

legia

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Apr 2007
Beiträge
33
Bewertungen
0
hi, auf nachfrage wurde mir bestätigt, dass das alg2 für mai nachträglich überwiesen wird, sobald man meinen alg2 antrag bearbeitet hat.
jedoch fehlt noch ein brief meiner erziehungsberechtigten, die versichern mich nicht mehr zu unterstützen. über post dauert es nun mal.... aber zumindest gibt es einen grund mir die alg2 überweisung zu verzögern.:icon_pfeiff:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten