Verbundstudium in NRW,vollwertiger Fernstudent,ALG II möglich? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Rookiee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2014
Beiträge
21
Bewertungen
0
Hallo liebe Forenmitglieder,

ich beziehe seit einiger Zeit ALG 2 und möchte (wie die Überschrift schon verrät) anfangen zu studieren. Mit diesem Schritt erhoffe ich mir den ALG2 Abschnitt in meinem Leben, so langsam abzuschließen, um mir langsfristig einen sicheren Arbeitsplatz zu gewährleisten, da es sich hierbei um einen technischen Studiengang handelt. Das wäre glaube ich auch im Sinne des JobCenters.

Ich weiß dass es eine Regelung gibt, die bei einem "Fernstudium", den Studenten nicht sofort vom ALG2 Programm ausschließt. Wie sieht es aber bei einem "Verbundstudium NRW" aus, gilt man dann auch als ein vollwertiger Fernstudent?

Hier habe ich mal ein Abschnitt von Wikipedia kopiert:

"Das Verbundstudium ist ein neuartiges Studienangebot, das berufsbegleitend absolviert werden kann. Es führt Berufstätige, präzise abgestimmt auf ihre Bedürfnisse und Möglichkeiten, zum Fachhochschulabschluss. Neben Selbststudienabschnitten, die etwa 70 % des Studiums ausmachen, werden regelmäßig praxisorientierte Präsenzphasen durchgeführt. Das Verbundstudium ermöglicht die effektive Qualifikation mit dem Niveau der staatlichen Fachhochschulen."


Das liegt mir sehr am Herzen das durchzuziehen. Nur leider kann ich nicht von heute auf morgen auf meine laufenden fixen Kosten verzichten, wie zB. Miete, Strom, etc. Deswegen hoffe ich, dass es kurzfristige Lösungen zu diesem Thema gibt.


Ich würde mich sehr auf Eure Antworten freuen und wünsche Euch allen einen schönen Feiertag.


Grüße

Rookiee
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Rookie!

Da es sich um eine berufsbegleitendes Studium handelt, sollte das keine Problem darstellen. Es würde aber schon Sinn machen, es mit dem Amt abzusprechen, damit sie dir parallel nicht Maßnahmen aufdrücken etc. Bewerben musst du dich natürlich weiterhin.

Aus Interesse: Was möchtest du dort studieren?
 

Rookiee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2014
Beiträge
21
Bewertungen
0
Hallo Rookie!

Da es sich um eine berufsbegleitendes Studium handelt, sollte das keine Problem darstellen. Es würde aber schon Sinn machen, es mit dem Amt abzusprechen, damit sie dir parallel nicht Maßnahmen aufdrücken etc. Bewerben musst du dich natürlich weiterhin.

Aus Interesse: Was möchtest du dort studieren?
Hallo Jordi,

vielen Dank für die Antwort. Ich hoffe, dass das so stimmt. Werde mich dann mal so schnell wie möglich an das JobCenter wenden.

Ich habe vor entweder E-Technik oder Wirtschaftsinformatik zu studieren. Interessiert Du dich auch dafür?

Grüße
 
E

ExitUser

Gast
Ich kannte die Möglichkeit gar nicht. Leider haben sie in meiner Ausbildungsrichtung keine Angebote.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
1.968
Bewertungen
1.573
ich habe viele gekannt, die an einer Fachhochschule ein
Abendstudium absolviert haben, es waren topmotivierte
Leute die in viereinhalb statt in drei Jahren das Studium
absolviert haben. Und wenn es abends ist, dürfte das Amt
eigentlich keine Probleme machen, man steht dem Arbeitsmarkt
zur Verfügung und die, die ich kannte, haben alle tagsüber gearbeitet.
Die Firmen haben das meistens auch sehr gern gesehen.
 
Oben Unten