Verbraucher-Insolvenzen steigen um fast 11 Prozent (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Trauriger Rekord

Verbraucher-Insolvenzen erreichen Höchststand

Der Aufschwung hat die Pleitewelle in der deutschen Wirtschaft gebremst. Privatleute müssen dagegen immer häufiger Insolvenz anmelden.

Es ist ein trauriger Rekord: Die deutsche Wirtschaft glänzt mit traumhaften Wachstumsraten, die Zahl der Insolvenzanträge von Privatpersonen wird in diesem Jahr aber trotzdem einen neuen Höchststand erreichen.

Die Wirtschaftsauskunftei Creditreform rechnet in ihrem Jahresbericht mit insgesamt 111 800 Verbrauchern, die den Gang zum Amtsgericht angetreten haben. Gegenüber dem Vorjahr, als deutschlandweit 100 790 Verfahren registriert wurden, ist das ein Zuwachs um fast elf Prozent.

Im krassen Gegensatz dazu steht die Entwicklung bei den Unternehmensinsolvenzen. Deren Zahl sank von 32 930 auf 32 100 – ein Rückgang um 2,5 Prozent.
Weiterlesen: Trauriger Rekord: Verbraucher-Insolvenzen erreichen Höchststand | Wirtschaft - Frankfurter Rundschau

Der Aufschwung ist da! Juchuuuu! :biggrin:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Der Aufschwung ist da! Juchuuuu! :biggrin:
Genau das dachte ich mir auch eben. Aber klar, wenn das Vermögen innerhalb der Gesellschaft wächst müssen auch die Schulden wachsen. Wir sehen es ja gerade im TV, wie man die 0%-Finanzierungen für Verbraucherkredite anpreist, damit man seine lieben zu Weihnachten mit dem neusten Elektronikmüll beschenken kann. Komisch, dass manche Puzzelteile nicht zusammen passen wollen:

- Sinkende Arbeitslosigkeit aber fallende Lohnsteuereinnahmen
- Steigende Umsätze aber immer mehr Privatinsolvenzen
- ...:icon_kinn:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten