Verbot von Beschneidungen - Es ist ein Zeichen der Schande für das deutsche Volk

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Petion der Jewish Press: Gegen Deutschlands Verbot von religiösen Beschneidungen

Orginal Text:

We, the undersigned declare that Germany has absolutely no moral or ethical right
to pass any laws or make any statements regarding Brit Milah (circumcision) or on
any other Jewish practice.
Germany, permanently stained with the blood of 6 million
Jews, has not learned the lessons of history, and the German court's recent ban on
circumcision is an act of overt and explicit anti-Semitism.
It is a mark of shame on
the German people.

Never Again!
Quelle: Petition Against Germany's Ban on Brit Milah
Übersetzung :

Wir, die Unterzeichnenden erklären, dass Deutschland absolut kein moralisches oder ethisches
Recht hat, ein Gesetze zu verabschieden oder Aussagen zur Brit Mila (Beschneidung) oder einer
anderen jüdischen Praxis zu treffen.
Deutschland, dass dauerhaft mit dem Blut von 6 Millionen Juden befleckt ist, hat nicht die
Lektionen der Geschichte gelernt, und das deutsche Gericht das vor kurzem ein Verbot der
Beschneidung erlassenen hat, beging damit einen Akt des offenen und expliziten Antisemitismus.

Es ist ein Zeichen der Schande für das deutsche Volk.

Never Again!
Mir fehlen hierzu echt die Worte !!!
 
H

Huemmel

Gast
AW: Petion: Gegen Deutschlands Verbot von religiösen Beschneidungen

Interessante Wortwahl und nettes bildchen !
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
AW: Petion: Gegen Deutschlands Verbot von religiösen Beschneidungen

War ja sowas von klar, dass die wieder die Antisemitismuskeule auspacken, das wird langsam soooo langweilig :icon_kotz:

Oberrabbi Metzger (haha) ist ja sogar gegen eine Betäubung, aber gut, die Tiere kriegen ja auch keine beim schächten...

Vorgeschobene Religion ersetzt mal eben Menschenrechte, prima :icon_kotz:
(wenn ich weiter soviel ko... stülpt sich mein Magen noch um)
 
E

ExitUser

Gast
Wir haben also kein Recht in unserem eigenen Land ein Gesetz zu erlassen das unserem Grundgesetz
so wie unserer Vorstellung von Recht, Ordnung und Menschenwürde enspricht.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
Wir haben also kein Recht in unserem eigenen Land ein Gesetz zu erlassen das unserem Grundgesetz
so wie unserer Vorstellung von Recht, Ordnung und Menschenwürde enspricht.
In der Beziehung eher nicht.

Hmm, :icon_kinn: vielleicht sollten wir uns zukünftig aus Jerusalem mitregieren lassen, um ja nix falsch zu machen?! :icon_rolleyes:
 
E

ExitUser

Gast
Wird es eine Rolle spielen, wie viele Juden in den verantwortlichen Positionen sitzen, die darüber zu entscheiden haben?
 
E

ExitUser

Gast
Da muss ich doch:icon_kotz:
Es ist klipp und klar Körperverletzung an Kindern.
Warum können sie ab ein gewisses Alter nicht selber entscheiden?
Es ist und bleibt Körperverletzung.
Was wiedert mich das an, wenn den kleinsten Kindern schon eine Religion aufgedrängt wird.
Kranke Welt.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.575
Bewertungen
22.512
Könnt ihr euch vorstellen, das diese Petition nur angemeldet wurde, um euch zu ärgern?
 
E

ExitUser

Gast
Nein, kann ich mir nicht vorstellen.
Die sind so verblendet, und meinen es in vollem Ernst.
 
E

ExitUser

Gast
Könnt ihr euch vorstellen, das diese Petition nur angemeldet wurde, um euch zu ärgern?
Nein, Jewish Press in Ney York wird meines Wissens (ich lasse mich gerne belehren) von der in Amerika
extrem einflussreichen jüdischen Elite finanziert. Diese Eliten werden immer versuchen Deutschland
mit dem Verweis auf den Holocaust gefügig zu machen.
 
H

Huemmel

Gast
Kein Wort in der Petition über die Kinder!


Um die geht es aber!
das ist der springende punkt !

in der Pet. lese ich eher daraus wie böse das deutsche volk ist und das sie dauerhaft etwas beflecken durch die vergangenheit !

ist das nun ne Pet. überwiegend gegen das deutsche volk oder eine gegen die beschneidung durchs gesetz ?!

jedenfalls sieht für mich eine Pet. gegen "beschneidung" absolut anders aus !
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
Nein, Jewish Press in Ney York wird meines Wissens (ich lasse mich gerne belehren) von der in Amerika
extrem einflussreichen jüdischen Elite finanziert. Diese Eliten werden immer versuchen Deutschland
mit dem Verweis auf den Holocaust gefügig zu machen.
Ironie des Schicksals:
Womöglich wird die ganze Kampagne sogar von deutschen Entschädigungszahlungen finanziert, die ja selten bei den Holocaust-Opfern landen, sondern irgendwo in der sogenannten "Holocaust-Industrie" (der geneigte Leser möge mal nach Norman Finkelstein googeln) versickern...
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
Deutschland, dass dauerhaft mit dem Blut von 6 Millionen Juden befleckt ist, hat nicht die
Lektionen der Geschichte gelernt, und das deutsche Gericht das vor kurzem ein Verbot der
Beschneidung erlassenen hat, beging damit einen Akt des offenen und expliziten Antisemitismus.
bei dem äffchen hätte man die klinge 10 cm höher ansetzen sollen...
was hat ein verstümmelungsverbot mit rassenhass zu tun?

dümmlicher mensch.

mfg physicus
 
S

Smudo

Gast
Wir, die Unterzeichnenden erklären, dass Deutschland absolut kein moralisches oder ethisches
Recht hat, ein Gesetze zu verabschieden oder Aussagen zur Brit Mila (Beschneidung) oder einer
anderen jüdischen Praxis zu treffen.
Deutschland, dass dauerhaft mit dem Blut von 6 Millionen Juden befleckt ist, hat nicht die
Lektionen der Geschichte gelernt, und das deutsche Gericht das vor kurzem ein Verbot der
Beschneidung erlassenen hat, beging damit einen Akt des offenen und expliziten Antisemitismus.
Wer öfter das :icon_neutral: an einer Mauer macht, der sollte sich über spätfolgen nicht wundern.
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.161
Bewertungen
52
Es ist wohl eher eine Schande für das Judentum, Säuglinge zu verstümmeln, ob irgend ein Gott, der damals noch in der zweiten Liga der Götter spielte, dies nun Abraham befohlen hat oder nicht.
Jeder Mensch hat das Recht auf körperliche und geistige Unversehrtheit da darf sich kein Staat und schon gar keine Religion etwas anmaßen.
Im Erwachsenenalter darf dann jeder sich zu dem bekennen was er/sie will.
Sollten hier Ausnahmen gemacht werden steht als nächstes die weibliche Beschneidung an, die ja in einigen muslimischen Ländern Afrikas gang und gebe ist.:icon_kotz2:
 
M

Minimina

Gast
So wie das israelische Kasperletheater rumhampelt, da könnt man wirklich zum Antisemisten werden :icon_rolleyes:

LG MM
 

Forenmen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Februar 2011
Beiträge
977
Bewertungen
571
Hallo



seit dem Vorgang in der Deutschen Geschichte halten die Juden sich eh für was besseres und machen was sie wollen.
Da werden im eigenen Land Palästinenser seit Jahrzehnten angegriffen aber keiner sagt was dagegen.

Naja das sind eben Juden die dürfen das
 

Regelsatzkämpfer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
Wir erlauben hier auch keine Steinigungen. Sind wir deswegen rassistisch?
Wir erlauben keine Todesstrafe an sich. Sind wir rassistisch?

Auch diverse andere Bräuche anderer Völker sind bei uns verboten.

Aber sind alle unsere Bräuche und Verhaltensweisen in den anderen Ländern erlaubt oder müssen wir uns dort umgekehrt an die dortigen Regeln und Gesetze halten? Eben...

Es wird Zeit zu akzeptieren, dass Deutschland zwar eine schlimme Vergangenheit hat, aber diese nicht automatisch bedeutet, dass wir erpressbar sind Unrecht zuzulassen, wenn wir etwas als ein solches erkennen. Gerade weil wir eine solche Vergangenheit haben sind wir sogar in der Pflicht Unrecht abzustellen.

Niemand verbietet Angehörigen jüdischen Glaubens die Beschneidung. Es wird lediglich verlangt, dass diese in einem Alter stattfindet, in dem die betroffene Person selbst entscheiden kann, ob sie dies möchte oder nicht. Das ist mehr als sinnvoll.

Genauso bin ich der Meinung, dass auch die Taufe erst in einem Alter stattfinden darf, in dem die betroffene Person sich selbst und freiwillig dafür entscheidet. Eine Zwangsmitgliedschaft in einer Religionsgemeinschaft darf es nicht geben. Das ist ebenso Unrecht.
 

Viktor22

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 November 2011
Beiträge
560
Bewertungen
112
Ich vertrete die Meinung, dass keine Religion über der Menschenwürde stehen darf.

Die scheint ja dann bei den Muslimen nicht so hoch angesiedelt zu sein.:icon_kinn:

Na ja, wenn man sich mal ansieht, wie sie es mit ihren Frauen halten, dann wird mir einiges klarer.

Die armen Jungen, die sich diesem völlig überholten und menschenunwürdigem Ritual heute noch - meist dank schwacher Eltern - unterordnen müssen.:icon_dampf:
 

Regelsatzkämpfer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
Ich vertrete die Meinung, dass keine Religion über der Menschenwürde stehen darf.

Die scheint ja dann bei den Muslimen nicht so hoch angesiedelt zu sein.:icon_kinn:

Na ja, wenn man sich mal ansieht, wie sie es mit ihren Frauen halten, dann wird mir einiges klarer.

Die armen Jungen, die sich diesem völlig überholten und menschenunwürdigem Ritual heute noch - meist dank schwacher Eltern - unterordnen müssen.:icon_dampf:
Bitte etwas weniger engstirnig denken. Viele Muslime gehen mit ihren Frauen nämlich sehr gut um.

Es gibt fundamentalistische Muslime mit entstirnigen Ansichten ebenso wie fundamentalistische Christen und Atheisten. Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie letztendlich ihre Ansichten über alles andere stellen.

Also bitte nicht die selben Fehler nachmachen.

So nebenbei stammen viele der heutigen Menschenrechte, Definitionen von Menschenwürde etc. eben gerade aus den Religionen.
 

Viktor22

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 November 2011
Beiträge
560
Bewertungen
112
Bitte etwas weniger engstirnig denken. Viele Muslime gehen mit ihren Frauen nämlich sehr gut um.

Es gibt fundamentalistische Muslime mit entstirnigen Ansichten ebenso wie fundamentalistische Christen und Atheisten. Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie letztendlich ihre Ansichten über alles andere stellen.

Also bitte nicht die selben Fehler nachmachen.

So nebenbei stammen viele der heutigen Menschenrechte, Definitionen von Menschenwürde etc. eben gerade aus den Religionen.

Meines Wiossens gibt es keinerlei GLEICHberechtigung zw. Frau und Mann bei den Muslimen.

Darauf hatte ich mich bei meinem Beitrag bezogen.

Das halte ich dann auch nicht für engstirnig, sondern eher realistisch.

Jedoch wollte und will ich nicht den Eindruck erwecken "alle über einen Kamm scheren zu wollen".

Ich räume gerne ein, dass es durchaus die eine oder andere Ausnahme gibt.

So wie ja auch Juden selbst schon gegen die Beschneidung sind.
 
E

ExitUser

Gast
Bitte etwas weniger engstirnig denken. Viele Muslime gehen mit ihren Frauen nämlich sehr gut um.

Es gibt fundamentalistische Muslime mit entstirnigen Ansichten ebenso wie fundamentalistische Christen und Atheisten. Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie letztendlich ihre Ansichten über alles andere stellen.

Also bitte nicht die selben Fehler nachmachen.

So nebenbei stammen viele der heutigen Menschenrechte, Definitionen von Menschenwürde etc. eben gerade aus den Religionen.
Da stimme ich grundsätzlich zu. Wobei ich mir diverse Suren jetzt erspare, die genau Viktor22's Argumente belegen.

Komischerweise wird aber, wenn sich jemand über das Christentum negativ auslässt, nie ne Welle drüber gemacht. Und nein, ich bin kein Christ, Gott bewahre. ;)
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten