Verarschung oder wie man ab 50 wieder wie ein Kleinkind beha

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wtal

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2006
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo, folgenden Lehrgang bietet die Firma EDB aus Velbert an.

Mich würde eure Meinung dazu interessieren, und fragen welche Ideen ihr habt diesem Verein mal tüchtig auf die Finger zu klopfen.

Hier der Link:
1. Seite

gruß wtal
 

barbara

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Juni 2005
Beiträge
27
Bewertungen
0
ein aufgeblasenes Nichts....

ist das m.E.
z.B.
Modul 4:
Umgangsformen im Unternehmen und in der Freizeit (Analyse und Gruppenarbeit)
u.a.....

Wird soetwas durch öffentliche Mittel unterstützt (anscheinend ja, s.link)?
Wenn ja, wie sehen denn die Vergabekriterien aus? Wer überprüft die und wer ist dafür konkret VERANTWORTLICH?

Dieser Kommentar bezieht sich ausschließlich auf das Projekt "Über 50? Erfahrungen nutzen und durchstarten!"
 

listche

Elo-User*in
Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
321
Bewertungen
3
Es ist immer das gleiche bla,bla!
Da kann man auch die FAW oder DAA, oder wie sie sich alle nennen, einsetzen.
Alle Gesellschaften bieten das selbe Programm, ohne einen wirklichen Nutzen. Hauptsache, man kann kassieren.

Gruß Listche
 

klaus1233

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2006
Beiträge
244
Bewertungen
24
Freiheit auf Bewährung

9 Monate permanente Überwachung und Kontrolle, das ist Freiheit auf Bewährung,in der man sich jede Woche einmal beim BewährungsARGE-Kapo zur Gehirnwäsche zu melden hat.
Positiv ist, dass man sich nicht nur auf Bewerbungsmist konzentriert. Aber eine Vorbereitung auf ein lebenslängliches Leben in Elend und Armut unter der bürokratischen Knute von SGB II und später SGB XI ist es auch nicht. Da steht dann vorne so ein abgebrochener Studi und sammelt seine ersten Dozentenerfahrungen und erzählt den Älteren vom richtigen Leben.


Modul 1:
Schriftliche Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Bewerbung per E-Mail)

Für Alte stehen höchstens noch geringfügige Jobs mit schlechter Bezahlung zur Verfügung, Frührentner werden schon mal gesucht für Zeitung austragen, für 2 x in Woche Post holen, für Nachtware 2 x in Woche von 4:15 bis 6:30 für 4,15 EUR … , Hartzer sind aber unerwünscht. Bewerbungen, wo im Kopf schon bei Alter eine 5 steht werden doch gleich aussortiert ohne überhaupt weiter gelesen zu werden.

Modul 2:
Telefonische Bewerbung (Telefontraining)

Eine der ersten Fragen ist wie alt und wie lange sind sie Hartz IV. Dann: Sie hören von uns ( nie wieder). Über die harte Faktenlage hilft auch alles rhetorische Brimborium nicht drum herum.

Modul 3:
Einstellungs- und Eignungstests (Training)

Mit 50 Intelligenztests? Ich glaube es piept bei denen. Um im Lager Dreck zu fegen, für das Unkrautrupfen unter EEJ? Aber gut, um den Teilnehmern das Selbstbewusstsein und die freche Schnauze zu stopfen, ein geeignetes Mittel. Sehen sie Herr Müller, bei Ihrem bescheidenen Wissens- und Intelligenzstand reissen sie aber recht unbescheiden das, darf das jetzt so sagen ohne sie zu verletzen, Herr Müller, ohne dass sie mir böse sind, das Maul auf. Einfach wahllos ankreuzen oder mit System, 1 links, 1 rechts.

Modul 4:
Umgangsformen im Unternehmen und in der Freizeit (Analyse und Gruppenarbeit)

Das wissen wir doch besser als die Jungen, deshalb will uns doch keiner: Bücklinge machen, jawohl Chefe, yes Chefe, du immer recht auch senkrecht. Dass wir dieses Verarschespiel nicht mehr mitspielen und unverblümt und respektlos mit dem Führungspack umgehen, das wird man nicht heraus operieren können aus uns, die Erfahrungen über die Idioten sitzen einfach zu tief. DA hilft auch Modul 4 nicht weiter.


Modul 5:
Gesundheit (Informationen und Gruppenarbeit)

Nicht rauchen, nicht trinken, jeden Tag Frühsport, damit wir keine Rückenleiden bekommen und weniger Fehltage für Krankheit haben, um AG und KV und RV Kosten zu sparen, damit die noch mehr an uns einsparen können. Ist klar, könnt mich mal. Wir leben nur, um Fitness für die AG herzustellen, um uns von dem dann für einen Hungerlohn durch die Gegend scheuchen zu lassen, damit er sich noch einen Luxuswagen auf unsere Kosten kaufen kann.


Modul 6:
Altersvorsorge (Persönliche Kalkulation und Recherche)

Ja, meine Guten, wie sieht denn die Rentenversorgung bei Hartz IV aus, 2 EUR Anspruch bei einem Jahr, 10 Jahre Hartz oder Mini und man hat 20 EUR mehr Rente. Mit 58 wird man gezwungen die Abschläge in Kauf zu nehmen. Was gibt es da zu kalkulieren, man wandert gleich in die Sozialunterstützung im Alter. Vorteil, mal andere Formulare ausfüllen, immer Hartz wird auf die Dauer auch langweilig. Für Abwechslung wird im Alter bei Formularen also gesorgt.

Modul 7:
Reform des Alltags: Es geht auch anders! (Familien- und Zeitmanagement)

Ja, haben wir längst vollzogen, als wir aus der Wohnung vertrieben wurden und in soziale Gettowohnung zwangsumsiedeln mussten, alles verkaufen und aufgeben mussten, was wir uns ein Leben lang angespart und aufgespart haben. Und das man von 345 – x nicht leben kann wissen wir bereits.


Modul 8:
Kaufverträge (Informationen und Gruppenarbeit)

Ja, klar, wir haben nicht mal genug Geld um ausreichend Obst und Gemüse zu kaufen, damit wir nicht krank werden, und dann sollen wir über Kaufverträge diskutieren. Was sollen wir denn kaufen von den 345 ? Immobilien, Aktien, Wohnungseinrichtungen? Wir bekommen nicht mal einen Ratenkredit und die Bank kündigt uns den Dispo.



Modul 9:
Moderne Medien im Unternehmen und im Privathaushalt (Sicherer Umgang mit PC & Co.)

Sicherer Umgang, das kann der Dozent selber nicht. Wetten? Und wo bekommt der Arbeitslose dann die Leihgeräte für das persönliche Heim her? Oder haben alle mal eben ein paar Tausend auf der hohen Kante. Dann kommt, wie man beim BA die Stellenausschreibungen findet, welche Jobbörsen es gibt, aber Jobbörsen für 50+ gibt es mangels Masse nicht. PC-Kurs kann man auch Arbeitslosen auf freiwilliger Basis kostengünstig anbieten. Ist denn ausgemacht, dass Ältere deshalb nicht eingestellt werden, weil sie mit dem PC nicht umgehen können? Ist das das Einstellungshindernis? Dann sollte ich wie warme Semmeln am Arbeismarkt weggehen. Wer ein paar Jahre Hartz ist mit Computer und Internet und Spass daran hat, der ist fitter darin, als die meisten Führungskräfte im Unternehmen und Frischlinge von den Unis. Billigdozenten mit Wissen aus Taschenbüchern steckt der gleich mehrmals in die Tasche.

Es geht nur um Kohle machen. Da stellte einer ein Konzept auf, ein Studien-, Partei-, Golffreund in der richtigen Position, findet das Okay und schon gibt es den Zuschlag. Geld liegt ja heutzutage genug auf der Straße, Arbeitslose liegen da herum, wenn man Beziehungen hat, kann man das nutzen, um sich zu bereichern auf Kosten der Steuerzahler und die Solidargemeinschaft zu schröpfen. Direkt kriminell ist das nicht, ist ja alles legal. Nur nutzen tut es nicht. Sozialversicherungspflichtige Vollarbeitsplätze mit einem Lohn/Gehalt von dem man unabhängig leben kann und was sparen für die Rente kann, entstehen so nicht.
 

vivavista

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Juli 2006
Beiträge
74
Bewertungen
3
Hi

Klaus 1233 hat es auf den Punkt gebracht.

Dieses Angebot ist nichts anderes als ein Versuch, sich an der Not anderer zu bereichern und zwar von Personen, die selber im Trüben fischen.

Nach Absolvierung dieses Kurses ist man wirklich kein Stück weiter, als ob die Chancenlosigkeit der 50+ an fehlender Bewerbungspraxis oder fehlenden Computerkenntnissen hänge.

Grüsse
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten