veraltete EGV und Maßnahme erhalten

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

zutschi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Februar 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo,

ich stehe aktuell vor einem Problem, bei dem ich einfach nicht weiter weiß. Meine scheinbar gegen alles resistente Arbeitsvermittlerin hat mir eine 3monatige Maßnahme aufgebrummt und mich beim sehr einseitigen Gespräch dabei bereits völlig übergangen. Da ich längere Zeit gesundheitlich nicht auf der Höhe war, vorher aber regelmäßig Bewerbungen etc geschrieben habe (welche sie nie sehen wollte und was sie scheinbar auch generell nicht zu interessieren schien), begann das Gespräch gleich mit "Was soll ich bloß mit Ihnen machen?" gefolgt von einem Rundumblick durch ihren Büroraum und einem anschliessenden Griff auf einen Flyerstapel und den Worten "Ahja, das machen wir nun!", ohne dass ich in der Lage war noch zu antworten. Ich gehe aber generell nicht davon aus, dass sie eine von mir erwartete...

Mit den Worten bekam ich einen Fyler von einem Träger über eine 3monatige Vollzeit-Maßnahme mit Inhalten wie Bewerbungstraining, EDV Einführung etc vorgelegt und sie wandte sich ihrem PC zu...

Als ich ansprach, dass ich gerne zu Maßnahmen bereit bin, allerdings für eben jene, die mich auch weiterbringen anstelle von ABM's bei denen man sinnlos rumsitzt und den ON/OFF Schalter am PC versucht zu finden oder man stundenlang vor den PCs geparkt wird. Ohne mich auch nur eines Blickes zu würdigen unterbrach sie mein beinahes längeres und ausgiebiges "Flehen" und meinte nur, dass sie sich nun mal konzentrieren müsse. Damit schnitt sie mir die Worte ab, trug mich weiterhin wort- und emotionslos in ihren Computer ein und druckte abschliessend die EGV aus. Ich hatte Herzrasen, war wütend, traurig und überrumpelt zugleich, so dass ich diese EGV tatsächlich unterschrieb und glaubte mich eh nicht wehren zu können.

Ich wurde weder über die Maßnahme aufgeklärt, noch über den genauen Zeitraum oder den Inhalt. Auf Nachfrage hin "stünde alles im Flyer". Zuhause stehe ich nun mit meinem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein und der EGV. Beim näheren Blick darauf und der Erkenntnis, dass ich sie bei meiner Sachbearbeiterin blind unterschrieben hatte, stellte ich nun fest, dass mir meine alte EGV aus dem letzten Jahr vorlag, unterschrieben von meiner SB mit dem aktuellen Datum. Jene EGV ist allerdings zum 02.02. abgelaufen und ich stehe nun eigentlich ohne jegliche Informationen zur neuen Vereinbarung da. Die Sinnlos-Maßnahme beginnt bereits am Montag und ich weiß nun absolut nicht, wie ich mich verhalten soll, weil im Prinzip habe ich keine gültige EGV und weiß auch nicht ob meine vorliegende überhaupt der ihren gleicht oder ob das zwei unterschiedliche waren und ich einen Fehldruck mitbekommen habe? Zumal ich mich mehr als nur schlecht behandelt gefühlt habe!

Im Prinzip würde ich gerne auf die Maßnahme verzichten, habe keine gültige EGV mit nach Hause bekommen und weiß dadurch im Grunde auch garnicht was ich überhaupt unterschrieben habe. Kann ich Widerspruch einlegen oder die Maßnahme verweigern, da sie auf meiner EGV ja nichtmal vermerkt wurde, da die SB mich eine ALTE EGV unterschreiben ließ?

Leider weiß ich generell erst durch das Forum hier, dass man die Unterlagen zur Prüfung mitnehmen kann und sollte...leider kam es nun so ganz anders und ich stehe vollkommen auf dem Schlauch.

Ich würde mich daher sehr freuen, sofern jemand einen Rat für mich hätte, vielen Dank!
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.020
Bewertungen
3.815
ich stehe aktuell vor einem Problem, bei dem ich einfach nicht weiter weiß. Meine scheinbar gegen alles resistente Arbeitsvermittlerin hat mir eine 3monatige Maßnahme aufgebrummt und mich beim sehr einseitigen Gespräch dabei bereits völlig übergangen.
Ich vermute, du warst allein, also ohne Beistand nach § 13 SGB X bei dem Termin?!
]Da ich längere Zeit gesundheitlich nicht auf der Höhe war,
Welche gesundheitlichen Einschränkungen hast du?
Wirst du häufiger AU geschrieben, bist du bei einem Facharzt in dauerhafter Behandlung? Hast du einen GdB?
"Was soll ich bloß mit Ihnen machen?" gefolgt von einem Rundumblick durch ihren Büroraum und einem anschliessenden Griff auf einen Flyerstapel und den Worten "Ahja, das machen wir nun!", ohne dass ich in der Lage war noch zu antworten. Ich gehe aber generell nicht davon aus, dass sie eine von mir erwartete...
Wie alle SB hat auch dein Exemplar nur ein Ziel: Dich aus der Statistik zu bekommen.
Mit einer Maßnahme geht das am schnellsten, denn jeder der sich darin befindet, taucht eben in besagter Statistik nicht auf.
Ich hatte Herzrasen, war wütend, traurig und überrumpelt zugleich, so dass ich diese EGV tatsächlich unterschrieb und glaubte mich eh nicht wehren zu können.
Kann ich verstehen, dass du so traurig und wütend warst, um am Ende die EGV zu unterschreiben :icon_smile: - doch dagegen gibt es ein gutes Mittel:
Wissen und Beistand. Beistand und Wissen.

Wer nichts weiß, muss glauben was der SB behauptet.
Wer nichts weiß, lässt alles mit sich machen.
Wer nichts weiß, muss viel Lehrgeld zahlen.

Gegen die unterschriebene EGV kann man praktisch nichts mehr machen.
Du hast dich mit deiner Unterschrift mit ihrem Inhalt einverstanden erklärt, weil "dir alles erklärt und mit dir besprochen wurde....."

Jetzt ist es egal,ob du nichts verstanden hast, oder das alles nicht mehr möchtest - sie ist unterschrieben damit ist der Drops gelutscht.
Ich wurde weder über die Maßnahme aufgeklärt, noch über den genauen Zeitraum oder den Inhalt. Auf Nachfrage hin "stünde alles im Flyer".
Ein Flyer ersetzt weder eine Zuweisung noch eine detaillierte Ausführung über diese Maßnahme in einer EGV.
Jene EGV ist allerdings zum 02.02. abgelaufen und ich stehe nun eigentlich ohne jegliche Informationen zur neuen Vereinbarung da.
Um dir konkret helfen zu können, brauchen wir den Inhalt der aktuellen EGV - also die, die du gestern unterschrieben hast.
Scannen, fotografieren oder abtippen.

Wenn es sich nämlich so verhält, dass diese Maßnahme weder in der EGV festgeschrieben wurde, noch als Zuweisung erging, dann musst du dort nicht hin.
Ein Flyer ersetzt weder die EGV noch die Zuweisung!
Die Sinnlos-Maßnahme beginnt bereits am Montag und ich weiß nun absolut nicht, wie ich mich verhalten soll, weil im Prinzip habe ich keine gültige EGV
Doch die hast du!
Jene EGV unter der du gestern deine Unterschrift gesetzt hast IST gültig!
Im Prinzip würde ich gerne auf die Maßnahme verzichten, habe keine gültige EGV mit nach Hause bekommen und weiß dadurch im Grunde auch garnicht was ich überhaupt unterschrieben habe. Kann ich Widerspruch einlegen oder die Maßnahme verweigern, da sie auf meiner EGV ja nichtmal vermerkt wurde, da die SB mich eine ALTE EGV unterschreiben ließ?
:confused: - Wie darf ich das verstehen - du hast da was auf dem Jobcenter (JC) unterschrieben, und verfügst über kein eigenes Exemplar?


Und:
Was genau hast du in Punkto Maßnahme erhalten?
Nur den Flyer oder noch etwas anderes?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Beim näheren Blick darauf und der Erkenntnis, dass ich sie bei meiner Sachbearbeiterin blind unterschrieben hatte, stellte ich nun fest, dass mir meine alte EGV aus dem letzten Jahr vorlag, unterschrieben von meiner SB mit dem aktuellen Datum. Jene EGV ist allerdings zum 02.02. abgelaufen und ich stehe nun eigentlich ohne jegliche Informationen zur neuen Vereinbarung da.
Das heißt, sie hat vergessen die Laufzeit zu ändern? Aber stellt das mal ein. Dann gucken wir drüber.
Und für die Zukunft, unterschreibe nie wieder eine EGV, ohne die mit nach Hause zu nehmen und die in Ruhe zu prüfen. Will die SB das nicht, dann soll sie Dir die EGV als Verwaltungsakt geben. Gegen einen Verwaltungsakt kannst Du nämlich Widerspruch einlegen. Und Du solltest immer mit Beistand zum Jobcenter gehen.
 

zutschi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Februar 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Ich vermute, du warst allein, also ohne Beistand nach § 13 SGB X bei dem Termin?!

Ja, ich war allein ohne Beistand dort.

Welche gesundheitlichen Einschränkungen hast du?
Wirst du häufiger AU geschrieben, bist du bei einem Facharzt in dauerhafter Behandlung? Hast du einen GdB?
Ich hatte mehrere zahnmedizinische Eingriffe. Zuletzt ein sehr großer aus dem zusätzlich eine seelische Belastung geworden ist. Meine SB weiß und wußte davon.

Kann ich verstehen, dass du so traurig und wütend warst, um am Ende die EGV zu unterschreiben :icon_smile: - doch dagegen gibt es ein gutes Mittel:
Wissen und Beistand. Beistand und Wissen.

Wer nichts weiß, muss glauben was der SB behauptet.
Wer nichts weiß, lässt alles mit sich machen.
Wer nichts weiß, muss viel Lehrgeld zahlen.
Ich dachte, dass ich mich eh nicht wehren könne, das sagte ich ihr auch entsprechend ins Gesicht. In dem Moment war ich einfach zu konfus und habe mir die EGV nicht durchgelesen und sie somit blind unterschrieben...großer Fehler, ich weiß.

Ein Flyer ersetzt weder eine Zuweisung noch eine detaillierte Ausführung über diese Maßnahme in einer EGV.

Um dir konkret helfen zu können, brauchen wir den Inhalt der aktuellen EGV - also die, die du gestern unterschrieben hast.
Scannen, fotografieren oder abtippen.

Wenn es sich nämlich so verhält, dass diese Maßnahme weder in der EGV festgeschrieben wurde, noch als Zuweisung erging, dann musst du dort nicht hin.
Ein Flyer ersetzt weder die EGV noch die Zuweisung!
Doch die hast du!
Da liegt der Hase ja im Pfeffer. Ich habe keine schriftliche Zuweisung und auch keine gültige EGV vorliegen. Klingt komisch und verwirrend, aber so ist es scheinbar.

Jene EGV unter der du gestern deine Unterschrift gesetzt hast IST gültig!
:confused: - Wie darf ich das verstehen - du hast da was auf dem Jobcenter (JC) unterschrieben, und verfügst über kein eigenes Exemplar?
Ich habe den Schrieb wie gesagt blind unterschrieben. Beide Ausfertigungen (die fürs Amt und die für meine eigenen Unterlagen) habe ich nicht miteinander verglichen. Ich gehe ja aber mal davon aus, dass beide identisch sind. Sofern dies der Fall ist, habe ich lediglich eine abgelaufene und veraltete EGV unterschrieben. Siehe Anhang.


Und:
Was genau hast du in Punkto Maßnahme erhalten?
Nur den Flyer oder noch etwas anderes?
Nur den Flyer und einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein "Für eine Maßnahme bei einem Träger mit dem Ziel: Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt"
Nicht weiter deklariert, also wohl ein Blankovordruck.
[...]
"Mit folgenden Maßnahmeinhalten:
begleitende Beratung, Coaching"
usw.

Im Anhang findet ihr die aktuelle! EGV, also mein Exemplar für zuhause vom Februar 2013 auch wenn das Datum etwas anderes vermuten lässt. Diese Vereinbarung wurde mit mir allerdings letztes Jahr bereits geschlossen, was man an den enthaltenen Daten auch erkennen kann. Aber genau diese Ausfertigung hat meine SB frisch ausgedruckt und mit dem aktuellen Datum und Unterschrift versehen! Die Gültigkeit ging aber nur von August 2012-Anfang Februar 2013, die Maßnahme von damals ist zudem NICHT die selbe wie die aktuelle. Scheinbar wurde einfach das alte Formular von damals ausgedruckt und fälschlicherweise für aktuell gehalten. Nicht nur, dass ich generell weder eine Beratung, noch sonstige "Zuwendungen" erhielt, ich erhalte scheinbar nichtmal aktuelle und gültige Formulare...
Die Maßnahme beim Träger DAA ist aber wie bereits erwähnt nicht die, zu der ich nächste Woche soll, sondern ein altes Modul vom letzten Jahr.

Ich hoffe, dass ich das einigermaßen verständlich ausdrücken konnte. Die EGV ist nicht aktuell, wurde aber von SB und mir unterschrieben. Anscheinend hat weder sie noch ich einen Blick drauf geworfen, denn eigentlich hätte meiner SB das doch auffallen müssen, oder?
Die neue Maßnahme bei S & P wurde darin nicht erwähnt, folglich habe ich keine Zuweisung, Informationen oder sonstiges bis auf den Flyer und den Vermittlungsgutschein, der ebenfalls nicht näher bezeichnet ist.
 

Anhänge

  • egv1.jpg
    egv1.jpg
    153,9 KB · Aufrufe: 164
  • egv2.jpg
    egv2.jpg
    197,1 KB · Aufrufe: 153
  • egv3.jpg
    egv3.jpg
    140 KB · Aufrufe: 152
  • egv4.jpg
    egv4.jpg
    73,9 KB · Aufrufe: 152

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Dumm gelaufen für die SB. Die EGV ist abgelaufen, da nutzt auch das frische Datum vor der Unterschrift nichts. Mal sehen, wann sie das merkt. Wegen den Vermittlungsgutscheinen muss ich noch mal gucken, kann sein, dass dazu was in der EGV zu stehen hat. Vielleicht weiß auch jemand Anderes mehr.

Und mach Dir für die Zukunft klar, es gibt ganz viele Möglichkeiten sich zu wehren, aber wenn Du blind unterschreibst, dann nimmst Du die Dir.
Edit: Du kannst Dir hier im Forum auch einen Beistand suchen, der nächstes Mal mitgeht. Dazu gibt es einen Extra Bereich im Forum. Wenn ich Zeit habe, kann ich das machen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten