Veränderungsmitteilung - Leistungen erstmal komplett eingestellt

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

MamaSandra2004

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2008
Beiträge
243
Bewertungen
2
Hallo ...

nach Veränderungsmitteilung hat ARGE Thüringen erstmal die Leistungen komplett eingestellt - bis die Einkommensbescheinigung vorliegt.

Der ARGE liegt der Arbeitsvertrag vor, sowie die Veränderungsmitteilung, wo Brutto- und Nettoeinkommen aufgeführt wurden.

Nun hat die ARGE Thüringen (Kyffhäuserkreis) heute telefonisch mitgeteilt, dass die Leistungen komplett eingestellt wurden, bis die Einkommensbescheinigung vom AG vorliegt.

Ist das so rechtens?

Gruß
 

kermit frog

Neu hier...
Mitglied seit
20 Mai 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
leider ja mach dein chef druck und wenn das nicht hilft sag das dem amt die sollen dann bei deinem chef telefonisch druck machen weil die können auch mit bußgelder drohen
sollte eigendlich wirken

wenn nicht muß du beim amt mal ein wenig auf mitleit machen am besten persönlich sollen dir dann erst mal einen vorschuss geben musst ja essen und die miete zahlen

und sollte das nicht laufen gehe zum abteilungsleiter un schilder ihm den fall und immer schön traurig gugen weinen ist auch nich verkert
 

animas

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Dezember 2005
Beiträge
327
Bewertungen
2
und sollte das nicht laufen gehe zum abteilungsleiter un schilder ihm den fall und immer schön traurig gugen weinen ist auch nich verkert
Klar und auf die Knie und gesenkten Blick......
Wo sind wir denn?
Das war doch wohl nicht ernst gemeint.
Die ArGe darf erst Leistungen ändern, wenn der Zufluss erfolgte.
Schließlich ist ein prekär beschäftigter keine Bank.:icon_neutral:
 

MamaSandra2004

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2008
Beiträge
243
Bewertungen
2
Hallo ...

gibt es eine Vorschrift oder ähnliches, wo dieses drin steht?

Das sie dies so nicht dürfen, wie sie es machen - ist mir bekannt ...

Vorallem verstehe ich nicht so recht, wieso die nicht den Bruttolohn nehmen und dann die Angaben, wie in der Veränderungsmitteilung angegeben. Denn es kommt ja auch noch besser, eigentlich liegt alles bei denen vor - da ich bei dem AG bis Ende Januar 2009 schon beschäftigt war.

Und sorry ... aber das ist ja wohl mehr als ein Witz ... von wegen traurig gucken und womöglich noch dort weinen. Was soll das denn bitteschön bringen???

Dazu kommt auch, dass momentan eh eine Beschwerde läuft und Schriftverkehr mit dem Teamleiter besteht...

Gruß
 
E

ExitUser

Gast
nach Veränderungsmitteilung hat ARGE Thüringen erstmal die Leistungen komplett eingestellt - bis die Einkommensbescheinigung vorliegt.

Kurze aber nicht unwichtige Frage:

Wann hat die Arge die Leistungen eingestellt und wann hast Du Deinen ersten Lohn/erstes Gehalt erhalten?
 

MamaSandra2004

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2008
Beiträge
243
Bewertungen
2
Hallo...

die haben die Leistungen eingestellt, als sie die Veränderungsmitteilung bekommen hatten. Dies habe ich heute telefonisch durch Zufall erfahren, da ich nach meinen Bewerbungskosten gefragt hatte.

Das erste Gehalt wird zum 10.06.2009 gezahlt.

Gruß
 
E

ExitUser

Gast
Da gilt leider das Zuflussprinzip. Da ALG II immer im voraus gewährt wird, Du das Geld aus Deiner Erwerbstätigkeit im Juni erhältst, ist die ARGE da leider auf der sicheren Seite.

Hast Du nicht im Vorfeld ein Darlehen für die Übergangszeit beantragt?
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Man könnte es ausreizen. Dass zum 10.06. gezahlt werden soll, heißt noch lange nicht, dass dann auch gezahlt sein wird. Mit dieser Argumentation könnte man losziehen und Leistungszahlung auch für den Juni einfordern. Die ARGE hat dann nach Gehaltseingang gegenzurechnen und ggf. zurückzufordern. Für den Mai besteht ein Leistungsanspruch, wenn die Arbeit Anfang oder im Mai aufgenommen wurde und das Mai-Gehalt eben erst im Juni eintrudelt.

Mario Nette
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten