ver.di: Gefährdete Staatsdiener

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
eigentlich ein Grund für mich, aus verdi. wieder auszutreten - der Artikel beschreibt die angegriffenen Jobcenter-Mitarbeiter - verdi vertritt als Gewerkschaft ja auch die Interessen der Jobcenter - Mitarbeiter


https://publik.verdi.de/2016/ausgabe-04/gewerkschaft/gewerkschaft/seiten-4-5/A2

lediglich ein Jobcenter-Personalrat wird zitiert wo man dann rauslesen könnte, was die eigentlichen Probleme sind für diese verzweifelten Ausraster

hier das Zitat von dem Personaler in dem Link:

"Die Situation ist angespannt, wenn Menschen aufgrund der Rechtslage Leistungen verweigert werden müssen und gleichzeitig der dringende Bedarf da ist", sagt Uwe Lehmensiek, Vorsitzender der Personalräte aus den 303 Jobcentern. Er sieht durchaus die Not vieler Menschen, die sich mit Hartz IV herumschlagen müssen. Zugleich stellt er aber auch klar: "Wenn Menschen uns beleidigen oder bedrohen, müssen ihnen Grenzen aufgezeigt werden."

"gegen eine Mauer anrennen wollen" nannte es die ESF-Betriebsaquisiteurin bei einem letzten SB-Gespräch was vom SB nicht verneint wurde - eine Ehrenamtliche in einer Erwerbslosenrunde meinte das neulich auch !! :icon_eek: speziell diese Elo-Runde werde ich dann wohl nicht mehr aufsuchen, oder ich versuche weiter zu informieren, ich weiß nicht :/


allerdings informiert die selbe Seite auch darüber, das verdi. für seine Mitglieder bei der Wasgau AG Boni herausgeschlagen hätte

"Verdi- Mitglieder erhalten Bonus" (bei der Wasgau AG) die Beschäftigten dort würden um 150 Euro mehr Urlaubsgeld erhalten - bei nicht - Mitgliedern wären das nur 50 Euro mehr - hm, tja, also doch kein Austritt?

oder doch eine FAU - Gewerkschaft gründen?

oder doch eine Elo-Gewerkschaft gründen?




selbe Ausgabe findet aber noch ein Plätzchen für Kinderarmut in einem reichen Land:

wie aktuelle wirtschafts- und sozialpolitische Analysen zeigen, ist das Thema Umverteilen brisanter denn je, auch wenn es derzeit in den Medien kaum präsent ist. Reichtum nimmt enorm zu, und immer größere Bevölkerungsgruppen werden in unserem Land sozial abgehängt und von Armut bedroht. Unmittelbare Folge ist die wachsende Kinderarmut.

https://rhein-neckar.verdi.de/theme...en/++co++59dd0614-d6dd-11e4-a5ca-525400a933ef (beliebig aus dem Netz)


auf der Seite "Meinung" berichtet Redakteurin von verdi, Marion Lühring - dass es noch viel zu tun gäbe bei Harzt IV und dass es einen Hick Hack über die ohnehin schon winzige Kinderzuschläge bei ALG II gibt und das eine Kürzung nicht zu rechtfertigen sei - weil unter Umständen ja sogar alles doppelt angeschafft werden muss !

wenigstens in einem Nebensatz werden auch erwerbslose Erwachsene genannt und das es über eine Millionen seien - sorry , aber das sind ja bestimmt noch mehr ....

denn es gibt ja auch die Aufstocker und die Zwangs-Maßnahmler usw. usw.

wovon oh Wunder auch verdi weiß (beliebiger Link aus dem Netz:

Eine Studie des Deutschen Gewerkschaftsbundes zeigt es erneut: Immer mehr Menschen in Deutschland können von ihrem Lohn nicht leben und brauchen Zuschüsse vom Staat. Hartz IV ist nicht nur ein Fürsorgesystem für hilfebedürftige Arbeitslose, sondern es unterstützt immer stärker auch Menschen, die mit ihrem Gehalt einfach nicht über die Runden kommen. Sie werden zu sogenannten Hartz IV-Aufstockern.

https://www.verdi.de/themen/nachrichten/++co++b102fdc0-bf95-11e1-7454-0019b9e321cd

von verdi, Diakonie, Caritas - so wie sie im Internet auch all ihre Meinungen verkünden - habe ich vor Ort noch auf keiner Anti-Hartz IV - Demo gesehen ! Selbst denjenigen nicht, der für die Erwerbslosen bei verdi vor Ort zuständig ist - und sei es, er hätte eine eigene Anti - Hartz IV - Demo ins Leben gerufen !! :icon_motz:

meinen Verbleib bei verdi muss ich mir jedenfalls gründlich jetzt überlegen !
 
E

ExitUser

Gast
Ja ja, die Verrohung der Gesellschaft (siehe auch die vermehrten Polizeiangriffe).

Wer hat denn den Fehdehandschuh hingeworfen?
(Enteignung der abhängig Beschäftigten, Zwang zur nichauskömmlichen Arbeit, willkürliche Sanktionen, Schikanen...)

Die Gesellschaft hat nun den Fehdehandschuh aufgenommen, was haben die Eliten denn erwartet?
dass die Menschen still dulden und leiden?

Meiner Meinung nach erhält jjetzt die Exekutive für die Vorrohung der Legislative die Quitttung.

Damit eins klar ist: ich befürworte keine physische Gewalt. Aber manche können sich verbal halt schlecht wehren.
Selbst straffällig zu werden ist die Sache aber nicht wert.
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
Beiträge
1.955
Bewertungen
1.994
Gewalt psychischer und physischer Natur inklusive Drohungen ist nicht hinnehmbar, und sollte entsprechend in den JC geahndet werden.

Um aber der Staatsanwaltschaft unnötige Arbeit zu ersparen, undbedingt mit einplanen:

Einladungen / Angebote von Arbeit und Maßnahmen nur noch ohne Rechtsfolgebelehrungen raus schicken.
Denn Drohungen mit dem teilweisen Entzug der Leistung unter das ExMin ist auch eine Drohung, Bedrohung.
 

flandry

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
1.189
Bewertungen
209
Ja, liebe ver.di,
die erste Aufgabe der Staatsdiener in den JC ist die Vermittlung in Arbeit.
Mir scheint, die Staatsdiener sehen ihre erste Aufgabe darin, mit irgendwelchen mehr oder weniger schwachsinnigen Begründungen Leistungen zu verweigern, um Geld zu sparen.

Auch wenn nicht jeder Universitäts-Professor ist: Die Hilfebedürftigen merken, wenn sie verarscht werden.
Liebe SB, wenn ihr damit aufhört, dann lebt ihr viel gemütlicher. :icon_hihi:
Aber wenn euch eure Karriere wichtiger ist als die ordentliche Erledigung eurer Arbeit seid ihr euer Elend selber schuld.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
Übel in dem Artikel ist ja die Info

dass Brüll-Attacken von verzweifelten und verar*ten Elos als Unfall- Anzeige zur Anzeige gebracht werden !! Denn sowas könne psychische Spät-Folge-Schäden nach sich ziehen !! Im Link im ersten Post !

Die Personalräte der Jobcenter drängen darauf, dass nicht nur physische Angriffe, sondern auch Brüllattacken aktenkundig werden; beides sind schließlich Straftatbestände. "Wir brauchen auf jeden Fall eine Unfallanzeige. Psychische Belastungen wirken sich manchmal erst viel später aus. Deswegen muss so etwas auf jeden Fall dokumentiert werden

Gut, dass ich weiß, dass ich eine Unfallanzeige starten muss, wenn mich ein Chef mal wieder anbrüllt. Ach ne, der JC - Chef ist bei den Mitarbeitern nicht gemeint, nur der Elo - oder was jetzt ??

Der Elo hat eine solche Möglichkeit aber nicht

er muss von seinem SB "juckt mich nicht" anhören - wenn ihm mal kurzerhand alle Leistungen gestrichen werden !! :icon_motz:

wie die hier beschriebene Wut- und Verzweiflungstag eines Elo auf die unverschämte Reaktion eines SB hier im Thread "Katastropenalarm im JC ausgerufen"

https://www.elo-forum.org/news-disk...-katastrophen-alarm-jobcenter-ausgerufen.html
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten