Vater will erwachsene Tochter als Haushalthilfe in Midijob (nicht Minijob) mit Sozialabgaben einstellen und weitere Fragen, wer kann einen Hinweis geben?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Manati

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Vater will erwachsene Tochter als Haushalthilfe in Midijob (nicht Minijob) mit Sozialabgaben einstellen.

Sind die gezahlte Arbeitlöhne bei Vater`s Rente/Einkommen steuerlich als Haushalthilfe absetzbar ?
Muß Tochter Arbeitszettel täglich ausfüllen ?

Oder wo ist das Bedenken ?
z.B. Haushalthilfe nur in Minijob anerkannt ?
Haushalthilfe von nahe Verwandte nicht anerkannt ? ...
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Das geht.
Er muss sich als Arbeitgeber an Gesetze halten. Er muss ihr im Krankheitsfall Entgeltfortzahlung leisten. Er muss ihr (bezahlten) Urlaub gewähren.
Wenn sie Lohn bekommt (also stundenweise bezahlt wird), muss sie diese Arbeitszeiten dokumentieren. Wenn sie Gehalt bekommt (monatlich denselben Betrag unabhängig von den tatsächlich geleisteten Stunden), nicht.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.133
Bewertungen
28.583
Wenn sie Gehalt bekommt (monatlich denselben Betrag unabhängig von den tatsächlich geleisteten Stunden), nicht.
Vorsicht. Wenn ich da an die aktuelle europäische Rechtprechung denke....ist zwar noch nicht in nationales Recht umgesetzt,aber das wird kommen. Ausserdem, ist das wirklich so ein Problem? Ichhabe für meine Helferin ein einfaches Formular entworfen, Datum, Beginn, Ende, Stunden, Unterschrift. eine zeile je Einsatz, eine Siete je Monat. Ganz simpel.
 

Manati

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Sowohl für die Arbeitnehmer als auch für Arbeitsgeber ist das schon tägliche Arbeit, täglich Lohnzettel auszufüllen.... :(
Zeitraubend und Umweltverschmutzend durch viele Papiere(Holz), Tinte, Kopieren (Strom).
2Parteien x 12Mon x 1 Zettel = 24 Seiten/Jahr pro Arbeitnehmer.

Flatrate-Gehälter > Es kann auch umgekehrt sein, eher als Unterstützung, H4 oder so ähnliches. :p


Meine andere Fragen sind leider nicht beantwortet, weiß jemand hier die Antworten ?
- steuerliche Absetzbarkeit der Lohnkosten
- Anerkennung wegen Verwandten Status

:rolleyes:
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.133
Bewertungen
28.583
Sowohl für die Arbeitnehmer als auch für Arbeitsgeber ist das schon tägliche Arbeit, täglich Lohnzettel auszufüllen.... :(
Zeitraubend und Umweltverschmutzend durch viele Papiere(Holz), Tinte, Kopieren (Strom).
2Parteien x 12Mon x 1 Zettel = 24 Seiten/Jahr pro Arbeitnehmer.
Also ich komme mit 12 aus. Das ist lächerlich. Man kann das aber auh papierlos regeln mir Excel, Handyapp....Und der Zeitaufwand ist im Mikrobereich. Meine Haushaltshilfe schafft das in weniger als einer Minute.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Das EUGH Urteil umfasst alle Arbeitszeiten auch und gerade die von Gehaltsempfängern. Aber noch ist dies ja national nicht umgesetzt.
Muss auch nicht, das gilt trotzdem.
Das ist ein Urteil, keine Empfehlung.

Meine andere Fragen sind leider nicht beantwortet, weiß jemand hier die Antworten ?
- steuerliche Absetzbarkeit der Lohnkosten
- Anerkennung wegen Verwandten Status
Hier wäre eine schriftliche Nachfrage beim Finanzamt wohl zielführender.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.141
Bewertungen
18.320
Hallo Manati und :welcome:

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet.

Ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift

Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!!oder "MIDIjob"

sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 150! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

und auch im Texteingabefeld bei der Überschrift findest du dazu den Hinweis.

schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine

aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:


Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.065
Bewertungen
18.876
Muss auch nicht, das gilt trotzdem.
Das ist ein Urteil, keine Empfehlung
Da sehen andere aber ganz anders denn das EuGH hat die Nationalstaaten aufgefordert dies in nationales Rechts umzusetzen. Hierzu haben die Nationalstaaten natürlich Zeit. Das Urteil ist somit nicht unmittelbar anwendbar.

Ist die neue Rechtsprechung des EuGH nun sofort anwendbar?

Grundsätzlich müssen alle Vorgaben des EuGH zunächst in nationales Recht umgesetzt werden, hierzu sind die jeweiligen Länder aufgefordert. Es bleibt abzuwarten, wann ein Gesetzesvorschlag hierzu vorgebracht wird und das Urteil in Deutschland tatsächlich an Rechtskraft gewinnt. Die Rechtsprechung des Gerichtshofs wird aber in jedem Fall dazu beitragen, die Ansprüche der Arbeitnehmer auf Einhaltung der vereinbarten Arbeitszeit bzw. auf Ausgleich geleisteter Überstunden leichter durchzusetzen.

Bis dahin gilt der bisherige Ratschlag für alle Arbeitnehmer, Arbeitszeiten zumindest selbst lückenlos aufzuschreiben, falls es an ihrem Arbeitsplatz noch keine automatische Zeiterfassung ergibt. Für den Fall, dass eine Überstundenabgeltung geltend gemacht werden soll, ist es zusätzlich zur Zeiterfassung immer notwendig, die Art der Tätigkeit während der Ableistung der Überstunden ebenfalls zu dokumentieren. Nur so kann ein lückenloser Beweis über Anfall und Inhalt von geleisteten Mehrarbeitsstunden geführt werden.
Quelle: EuGH zum Thema Zeiterfassung

Die Richter forderten daher die EU-Mitgliedsstaaten auf, die Arbeitgeber zu verpflichten, „ein objektives, verlässliches und zugängliches System einzurichten, mit dem die von einem jeden Arbeitnehmer geleistete tägliche Arbeitszeit gemessen werden kann“.
Dabei räumt man den Staaten allerdings erhebliche Gestaltungsmöglichkeiten bei der Umsetzung dieser Vorgabe ein, durch die die jeweiligen Tätigkeitsbereiche, Eigenheiten und auch die Größe der Unternehmen berücksichtigt werden sollen.
Quelle: Erweiterung der Pflichten zur Arbeitszeiterfassung

Aus dem Urteil dürfte kein unmittelbarer Handlungsbedarf für Unternehmen folgen. Vielmehr ist davon auszugehen, dass diese zunächst abwarten können, bis der Deutsche Bundestag ein entsprechendes Umsetzungsgesetz verabschiedet hat. Das Urteil verdeutlicht aber, dass die Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes in der Zukunft im Fokus der Politik bleiben wird.
Quelle: Was das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung bedeutet

.und weiter mehr.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten