• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

@Vader

Barrit

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Feb 2014
Beiträge
537
Gefällt mir
209
#1
Aus " erfolgreiche Gegenwehr" von @Vader

Standard Kostenerstattung für standardisierte Bewerbungen
Aus aktuellem Anlass möchte ich euch ein Urteil mitteilen, in dem u. a. das JC dazu verpflichtet wird, auch Kosten für standardisierte Bewerbungen zu erstatten.

Per EGV oder EGV-VA wird das gern ausgeschlossen. JC Mitarbeiter zeigen sich hier sehr uneinsichtig.

Zitat:
Es liegt nämlich auf der Hand, dass sich ein Arbeitssuchender mit gleichartig formulierten Anschreiben an potentielle Arbeitgeber wendet. Das ist auch unschädlich, da dem einzelnen Arbeitgeber diese Standardisierung verborgen bleibt.
SG Leipzig, Urteil v. 19.11.2012, Az.: S 23 AS 1868/12

Ob es hierzu seither andere Entscheidungen gibt, weiß ich nicht. Da das Urteil für meine Stadt gilt, kann ich es hier problemlos anwenden.


Hallo @Vader,

da man "dort" nicht antworten kann möchte ich hier anfragen, wie der Beschluss den zu finden ist?
Ich bin beim googeln lediglich auf das Forum hier und Deine Eingabe gestossen
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#2
Aus " erfolgreiche Gegenwehr" von @VaderIch bin beim googeln lediglich auf das Forum hier und Deine Eingab gestossen
Ich habe das Urteil auch nicht gefunden.
Ich habe in Erinnerung, daß @Vader in Kürze sehr weit weg ziehen will (500 km), dann wird ihm das in Leipzig nicht mehr viel nützen.
Da das Urteil für meine Stadt gilt, kann ich es hier problemlos anwenden.
Da @Vader sich als Beistand in Bad Doberan angeboten hat, wird es wohl von Leipzig nach DBR gehen.

Vielleicht meldet @Vader sich noch und klärt uns uff;-)
 

Hartzeola

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.170
Gefällt mir
3.419
#3
Ich habe das Urteil auch nicht gefunden.
Gerichtsentscheidungen werden üblicherweise veröffentlicht in:

  • juristischen und anderen Fachzeitschriften,
  • von den Gerichten oder privaten Verlagen herausgegebenen Entscheidungssammlungen,
  • in der Fachpresse, kaum in der Tagespresse,
  • in kostenpflichtigen Internet-Datenbanken,
  • in kostenlosen Internetdatenbanken und auf Websites.
Nur ein kleiner Teil der insgesamt ergehenden Gerichtsentscheidungen wird tatsächlich veröffentlicht, mit großen Unterschieden je nach Gerichtsinstanz.
Publikation von Gerichtsentscheidungen ? Wikipedia
 

Vader

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Gefällt mir
1.272
#4
Wie ihr richtig erkannt habt, stecke ich derzeit in Umzugsstress. Das Urteil ist 9 Seiten lang, ich könnte das nur mit Handy fotografieren, per Photoshop in PDF umwandeln. Das macht etwas Arbeit, die Zeit habe ich noch nicht gefunden.

Ich denke, die Begründung des Urteils - die Unschädlichkeit, da der pot. AG nichts von der Standardisierung weiß - sollte allgemein greifen, weil dies logisch und einleuchtend ist.

Bei Fragen, fragt. Ich versuche, das Urteil noch irgendwann hochzuladen.
 

jennybee

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Jun 2014
Beiträge
15
Gefällt mir
10
#6
Urteil SG Leipzig vom 19.11.2012 > S 23 AS 1868/12

So, hallo an alle Interessierten,

da ich (noch?) nicht in das Forum zu den Gerichtsurteilen zu ALG II komme, poste ich das mal hier. Kann gerne von den Verantwortlichen verschoben werden.

Der Gerichtsbescheid des SG Leipzig vom 19.11.2012 zur Übernahme von Bewerbungskosten auch für standardisierte Bewerbungen in voller Länge als PDF im Anhang.

Dank an Vader!

Liebe Grüße!

jennybee
 

Anhänge

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.172
Gefällt mir
13.130
#7
Prima, jennybee, dann schlage ich folgenden Textbaustein vor:

Serienbewerbungen erstattungsfähig
Es liegt nämlich auf der Hand, dass sich ein Arbeitssuchender mit gleichartig formulierten Anschreiben an potentielle Arbeitgeber wendet. Das ist auch unschädlich, da dem einzelnen Arbeitgeber diese Standardisierung verborgen bleibt. Deshalb kann dem Kläger nicht vorgeworfen werden, seine Bewerbungsanschreiben seien standardisiert.
SG Leipzig, Urteil vom 19.11.2012, S 23 AS 1868/12

Daraus müsste meiner Meinung auch folgen, dass standardisierte Bewerbungen keinesfalls sanktionsfähig sein können, wenn sie erstattungsfähig sind :biggrin:
 
Oben Unten