VA nach 5 Wochen neu erstellt

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Hallo zusammen.
Ich habe vor ein paar Wochen schon mal nachgefragt ob der VA von mir OK ist.
Das wurde mir von Euch bestätigt und damit war ich beruhigt.
Der VA wurde mir am 5.1.2010 ausgehändigt.
Nun wurde ich am 9.2.2010 wieder zu einem Gespräch eingeladen und ich bekam wieder einen neuen VA.
Der SB meinte er hätte nur reingeschrieben das er mir einen Vermittlungsvorschlag ausgehändigt hat.Das hat er auch,als Verkaufshilfe über eine Zeitarbeitsfirma obwohl er genau weiß das ich im Moment nicht für 7,38 € arbeiten muß da ich erst 6 Wochen arbeitslos bin und ich 20 % Lohneinbuße brutto akzeptieren muß.
Ich denke er wollte mir nur IRGENDWAS mitgeben damit er seine Pflicht getan hat.
In dem neuen VA steht aber auch:
Ich werde mich auch als Versandfertigmacherin und Verkaufshilfe im zumutbaren Tagespendelbereich.
Der Satz steht so genau drin,also unvollkommen.
Auf meine Frage weshalb das dort drinsteht meinte er das hätte er reingesetzt weil ich ja anhand meiner Eigenbemühungen gezeigt hätte das ich mich schon als Verkaufshilfe beworben hätte.
Wenn ich bis mitte März keine erneute Einladung bekomme soll ich mich melden.Also denke ich mal das ich jeden Monat ein Gespräch haben werde.

Meine Frage ist :
Ist es üblich bei jeder Einladung zum Gespräch einen neuen VA zu bekommen?

Was bis jetzt drinsteht belastet mich ja nicht ,ich bin mir nur nicht sicher ob das alles seinen geregelten Weg geht.
Über antworten würde ich mich freuen,
Euch allen einen schönen Sonntagabend
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.551
Bewertungen
427
Widerspruch einlegen und darauf hinweisen, dass eine EinV besteht und das es keinen Grund für eine neue gibt.

Wenn Du einen Termin bekommst, dann nim einfach ein vorbereitetes Widerspruchsschreiben mit, das kannst Du dann gleich überreichen.

Ein vorbereitetes Schreiben mit dem Antrag auf Bewerbungskostenübernahme würde ich auch gleich mitnehmen.

Dann noch ein vorbereitetes Schreiben mit der Aufforderung Dich über alle beantragbaren Eingliederungsleistungen zu informieren.
Wenn Du zuhause bist setzt Du ein Schreiben auf, dass Du nicht hinreichend über die beantragbaren Eingliederungsleistungen informiert wurdest und weiterhin schriftlich und ausführlich informiert werden möchtest.

Kann man zwar alles mündlich machen, aber schriftlich kommt besser.
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.085
Widerspruch einlegen und darauf hinweisen, dass eine EinV besteht und das es keinen Grund für eine neue gibt.
es besteht doch eine EGV sondern ein VA...

Ist es üblich bei jeder Einladung zum Gespräch einen neuen VA zu bekommen?
nein und es ist auch nicht richtig jetzt einen zu bekommen.
du legst widerspruch ein gegen den neuen, mit dem hinweis das ein VA besteht und der gesetzgeber keinen ergänzenden oder ersetzenden vorsieht.

mfg physicus

zu guter letzt ein wirklich gut gemeinter rat:

mit der ARGE ALLES und ausschliesslich in schriftform, mit eingangsstempel auf der kopie, ich kenne dort nicht einen der keine alzheimer hat, wenn es um unterlagen geht die man einreicht!
 
E

ExitUser

Gast
Danke für die Infos,
ich finde es auch merkwürdig das ich nach so kurzer Zeit einen neuen VA bekommen habe.
Ich denke wenn ich mich noch in anderen Berufsgruppen bewerbe wird mir das dann jedesmal aufgezwungen mich dort weiter zu bewerben.
Denn eigentlich suche ich eine Arbeit als Qualitätsprüferin,so werde ich auch in der Jobbörse geführt.
Das mit den Verkaufshilfen hatte ich nur gemacht damit ich meine 8 Bemühungen pro Monat erfüllt habe,habe ich ihm gegenüber natürlich nicht erwähnt.:icon_smile:
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.085
Das mit den Verkaufshilfen hatte ich nur gemacht damit ich meine 8 Bemühungen pro Monat erfüllt habe
wenn die nicht ganz auf den schädel geflogen wären, könnte man davon ausgehen dass sie das wissen, wir haben immerhin weit über 8 mio erwerbslose, auch wenn deren (gefälschte) statistiken was anderes behaupten. ^^
 
E

ExitUser

Gast
Noch eine Frage,
womit begründe ich den Widerspruch?
Nur damit das ich schon einen VA bekommen hatte?
Woher weiß ich wie lange er gültig ist?
Danke für Euere Mühen
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.085
womit begründe ich den Widerspruch?
Nur damit das ich schon einen VA bekommen hatte?
Woher weiß ich wie lange er gültig ist?
Danke für Euere Mühen
die laufzeit deines VA sollte auf dem selben stehen...

die laufzeit ergibt sich aus dem §15 Abs. 3 SGB II, dort heist es:

Die Eingliederungsvereinbarung soll für sechs Monate geschlossen werden. Danach soll eine neue Eingliederungsvereinbarung abgeschlossen werden. Bei jeder folgenden Eingliederungsvereinbarung sind die bisher gewonnenen Erfahrungen zu berücksichtigen. Kommt eine Eingliederungsvereinbarung nicht zustande, sollen die Regelungen nach Satz 2 durch Verwaltungsakt erfolgen.
dass wiederrum heist das der VA nur 6 monate gültigkeit haben soll.

als begründung schreibst du also:

...da noch ein VA besteht und der gesetzgeber keinen ersetzenden oder ergänzenden vorsieht, solange ein bestehender VA nach §15 SGB II noch existiert.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Rechtsverdreher,
Antrag auf Bewerbungskostenübernahme habe ich schon beim ersten mal gestellt und beim 2ten mal den Vermittlungsgutschein beantragt den ich Ende diesen Monats angeblich zugesendet bekomme.
Kann sein das der SB sieht das ich nicht so ganz ahnungslos bin was meine Rechte betrifft(dank Euch vor ein paar Wochen und dem Internet)und das ärgert ihn wohl!?.
Er meinte ja noch er wüßte das ich den angebotenen Job nicht annehmen muß und ihm wären zur Zeit die Hände gebunden.
Klingt nicht so klasse in meinen Ohren.
Ansonsten war er zufrieden mit meinen Bemühungen zumal ich 9 statt der verlangten 8 hatte.
Ich hoffe ich finde schnell was neues ohne ihn.....
 
E

ExitUser

Gast
Hallo physicus,
im VA steht kein Datum wie lange er gültig ist.
Dein Zitat aus dem SGB II finde ich gut.
Allerdings weiß ich nicht mal an wen genau ich dieses schreiben richten soll.
An den SB ? Oder an wen?
Wer sollte das bei der Arbeitsagentur bekommen?
Bähh,ich bin doch noch ziemlich unwissend....
 
E

ExitUser

Gast
Kannst du bitte beide VA hier mal reinstellen? Den alten und noch gültigen, und den neuen.

Hat der SB dir direkt immer nur VA in die hand gedrückt? Oder hat er es auch mit EGVs versucht?
 
E

ExitUser

Gast
Ich hatte zuerst eine EGV bekommen.Darüber habe ich vor ein paar Wochen was hier eingestellt unter VA besser als EGV?
Ich habs mal kopiert und hier eingefügt::



Hallo,
nun habe ich hier schon einiges zum Thema VA und EGV gelesen aber bin mir nicht sicher was mein VA nun ist,gut oder nicht ?Habe hier schon mehrmals gelesen das so ein VA im Gegensatz zur EGV auch besser sein kann.
Ich habe kaum Ahnung wie es so ist beim AA denn ich arbeite seit 34 jahren und war nie arbeitslos.
Vorab ein paar Infos:
Ich bin vom Insolvenzverwalter ab 1. 11. 09 gekündigt worden mit sofortiger unwiderruflicher Freistellung(wie einige meiner Kollegen auch).Nun war ich aber gerade krank geschrieben(Schulter-OP)und habe erst mal Krankengeld bekommen.
Natürlich bin ich direkt zum AA.Beim ersten Gespräch mit der SB hieß es ich müßte mich schon bewerben auch wenn ich noch krank bin und ich bekam eine EGV.ALGeld würde mir aber noch nicht zustehen.
Nach 2 Wochen wollte ich wissen ob ich Zuschuß beantragen kann.Da meinte dann der Hauptbetreuer ich müßte noch gar nichts unternehmen und soll mich wieder melden wenn ich gesund bin.Die SB hätte sich vertan,sie würde noch nicht lange beim AA beschäftigt sein.

Nun bin ich seit 1.1.2010 arbeitslos gemeldet und hatte ein Folgegespräch.
Dabei habe ich einen VA bekommen ohne das daraufhin gewiesen wurde.
Leider war ich zu aufgeregt und habe nicht alles genau durchgelesen.
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.551
Bewertungen
427
Wenn da keine Laufzeit drin steht, dann ist das Ding garantiert ungültig. Ist quasi eine Totgeburt. Sozusagen rausgefallen ausm Drucker und gleich gestorben.

Würde ich dem SB aber nicht gleich auf die Nase binden, besser für den Notfall aufheben.

Das mit den 6 Euro Fahrtkosten ist auch Quatsch, schon lange überholt.

Das beste daran ist dieser Satz: "Der heutige Suchlauf verlief negativ".
Wie blöd ist das denn. Echt erbärmlich bzw. zum Wegkugeln, bin ich mir gerade nicht ganz schlüssig drüber. Ich fühle mich schon genötigt Mittleid mit denen zu haben.
 
E

ExitUser

Gast
Na ja,leid tut er mir nicht.....grins.
Wie ist es denn nun mit dem zweiten VA ?
Echt ungültig?
Also kann ich nicht gezwungen werden mich als Verkaufshilfe und Versandfertigmacherin zu bewerben?
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.551
Bewertungen
427
Ich hatte zuerst eine EGV bekommen.Darüber habe ich vor ein paar Wochen was hier eingestellt unter VA besser als EGV?
Ich habs mal kopiert und hier eingefügt::



Hallo,
nun habe ich hier schon einiges zum Thema VA und EGV gelesen aber bin mir nicht sicher was mein VA nun ist,gut oder nicht ?Habe hier schon mehrmals gelesen das so ein VA im Gegensatz zur EGV auch besser sein kann.
Ich habe kaum Ahnung wie es so ist beim AA denn ich arbeite seit 34 jahren und war nie arbeitslos.
Vorab ein paar Infos:
Ich bin vom Insolvenzverwalter ab 1. 11. 09 gekündigt worden mit sofortiger unwiderruflicher Freistellung(wie einige meiner Kollegen auch).Nun war ich aber gerade krank geschrieben(Schulter-OP)und habe erst mal Krankengeld bekommen.
Natürlich bin ich direkt zum AA.Beim ersten Gespräch mit der SB hieß es ich müßte mich schon bewerben auch wenn ich noch krank bin und ich bekam eine EGV.ALGeld würde mir aber noch nicht zustehen.
Nach 2 Wochen wollte ich wissen ob ich Zuschuß beantragen kann.Da meinte dann der Hauptbetreuer ich müßte noch gar nichts unternehmen und soll mich wieder melden wenn ich gesund bin.Die SB hätte sich vertan,sie würde noch nicht lange beim AA beschäftigt sein.

Nun bin ich seit 1.1.2010 arbeitslos gemeldet und hatte ein Folgegespräch.
Dabei habe ich einen VA bekommen ohne das daraufhin gewiesen wurde.
Leider war ich zu aufgeregt und habe nicht alles genau durchgelesen.
Ich sehe da keinen zweiten VA.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,
ja ich versuch mal einzustellen
Du bist ALG I-Empfängerin und da ist es üblich, dass man jeden Monat so etwas vorgerlegt bekommt.

Der 2. VA unterscheidet sich nur vom 1., weil du dich darin auch für andere Berufe suchen sollst. Da der Satz ja nicht vollendet ist, stellt sich die Frage, ob hier nicht ein Textbaustein versehentlich reinkopiert wurde, der gar nicht für dich war.

Da der Widerspruch ja zulässig ist, würde ich hier einen einreichen, und zwar wie folgt:

Widerspruch gegen den Verwaltungsakt (??) vom 9.2.2010

Gegen diesen VErwaltungsakt lege ich fristgerecht Widerspruch ein.

Begründung:

Der Verwaltungsakt legt mir die Pflicht auf, mich auf "Ich werde mich als Versandfertigmacherin und Verkaufshilfe im zumutbaren Tagespendlerbereich".

Ich vermute, Sie haben hier einen Textbaustein eines anderen Kunden eingefügt. Der Text lässt offen, was ich mit diesen Berufen, die mir völlig fremd sind und dich ich nicht ausüben kann, machen soll.

Mit freundlichen grüßen



Die werden sich jetzt erstmal äußern müssen. Vermutlich werden sie einen neuen VA zuschicken, denn da ist ja nun mal zumindest ein Schreibfehler enthalten.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Rechtsverdreher,
der zweite VA ist in der PDF Datei unter dem ersten.
Hallo Mobydick,
also muß ich damit rechnen das ich jedes Mal einen neuen VA bekomme?
Deshalb habe ich wohl keine EGV bekommen,dann können die mir jeden Monat was neues aufzwingen?!
Ich hatte den SB ja gefragt weshalb das jetzt drinsteht und er meinte weil ich mich als Verkaufshilfe bei meinen Bemühungen beworben habe.Das mit dem Versand hat er vermutlich eingesetzt weil in meinem Profil in der Jobbörse steht ich habe erweiterte Kenntnisse.Na ja,wegen dem Schreibfehler kann ich das ja mal versuchen denn ich denke nicht das der SB noch weiß was er geantwortet hat.
Falls ich das tue an wen genau schickt man das?
Direkt an den SB?
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Rechtsverdreher
ja genau,in dem link sind alle 2 VA´s untereinander.In beiden steht nicht wie lange die gültig sind.
 
E

ExitUser

Gast
also muß ich damit rechnen das ich jedes Mal einen neuen VA bekomme?
Deshalb habe ich wohl keine EGV bekommen,dann können die mir jeden Monat was neues aufzwingen?!
Ich hatte den SB ja gefragt weshalb das jetzt drinsteht und er meinte weil ich mich als Verkaufshilfe bei meinen Bemühungen beworben habe.Das mit dem Versand hat er vermutlich eingesetzt weil in meinem Profil in der Jobbörse steht ich habe erweiterte Kenntnisse.Na ja,wegen dem Schreibfehler kann ich das ja mal versuchen denn ich denke nicht das der SB noch weiß was er geantwortet hat.
Falls ich das tue an wen genau schickt man das?
Direkt an den SB?
Lese dir doch den § 37 SGB III einmal durch: § 37 SGB 3 (Sozialgesetzbuch III - Arbeitsförderung), Potenzialanalyse und Eingliederungsvereinbarung - JUSLINE Deutschland

Da steht, dass man dir erstmal eine EGV vorlegen muss, und nur wenn du die nicht unterschreibst, schickt man sie dir per Verwaltungsakt. Du hast aber direkt ein VA erhalten. Vermutlich weil du das letzte Mal schon nicht unterschrieben hast. Dann haben sie sich einen Umweg erspart.

Gegen einen VA kannst du Widerspruch einreichen. Wie und ob die darauf reagieren, sei dahingestellt. Wenn die EGV (oder der entsprechende VA) aber nichts weiter als die Verpflichtung, sich zu bewerben enthält, ist er im Prinzip OK, sofern die Höhe der Bemühungen machbar und möglich ist. Ich sehe aber grade, dass die Gültigkeitsdauer in deinem VA auch noch fehlt. Dann ergänze doch ncoh den Widerspruch so:

Widerspruch gegen den Verwaltungsakt (??) vom 9.2.2010

Gegen diesen VErwaltungsakt lege ich fristgerecht Widerspruch ein.

Begründung:

Der Verwaltungsakt legt mir die Pflicht auf, mich auf "Ich werde mich als Versandfertigmacherin und Verkaufshilfe im zumutbaren Tagespendlerbereich".

Ich vermute, Sie haben hier einen Textbaustein eines anderen Kunden eingefügt. Der Text lässt offen, was ich mit diesen Berufen, die mir völlig fremd sind und dich ich nicht ausüben kann, machen soll.

Ferner fehlt in Ihrem Verwaltugnsakt die Gültigkeitsdauer. Gem. § 37 Satz 2 SGB III ist er deswegen rechtswidrig.

Mit freundlichen grüßen

Bewerbe dich bitte trotzdem. Sollte es mal Ärger geben und sollten die die leistung einstellen, würde ich den Anwalt aufsuchen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten