VA mit Therapiezwang und Entmündigung, Hilfe bitte! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Ich77

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2012
Beiträge
23
Bewertungen
1
Hallo Ihr Lieben,

aus meiner EGV ist nun ein VA geworden und was für einer!!

https://www.elo-forum.org/eingliederungsvereinbarung/101156-darf-therapie-plan-egv-bitte-um-hilfe.html

Bitte liest es Euch durch und unterstützt mich, würde gerne wissen, inwieweit ich Mittel wie eine Dienstaufsichtsbeschwerde, evtl. Strafanzeige oder Klage einsetzen kann.

Des Weiteren benötige ich Hilfe beim Formulieren des Widerspruches...Danke!

In der EGV war von einer "Suchterkrankung" oder "stationären Therapie" keine Rede!
Die Dame lehnt sich hier sehr weit aus dem Fenster, wie ich finde.
Wenn ich sage ich gehe in eine Klinik um meinen Arm operieren zu lassen kann sie doch schlecht mit anfügen, dass ich evtl noch eine Gehirn OP brauche...wenn ihr versteht (Suchterkrankung)

Ich bin Nichtraucherin und die Trulla hat mich wegen ihrer Suchterkrankung (Rauchen) beim letzten Termin warten lassen...das nur mal dazu!

Zudem bin ich noch immer krankgeschrieben von der Klinik, Sie hätte mir doch gar keine EGV andrehen dürfen oder??

Ich bedanke mich im Vorraus für Euer Interesse und Unterstützung!

LG

Ich77
 

Anhänge:

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Mit dem Widerspruch müssen Dir andere helfen. Der VA ist eine Frechheit hoch drei. Wo hat die die Suchterkrankung her? In der EGV war davon nicht zu sehen.
Die Optionskommunen machen mal wieder ihr eigenes Recht.
 

Ich77

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2012
Beiträge
23
Bewertungen
1
@ gelibeh

Ne Frechheit hoch Drei ist noch milde ausgedrückt, wie ich finde.

Das grenzt an faschoides Treiben...bald rennen sie hier wieder in braunen Uniformen und Fackeln durch die Straßen!
In Anbetracht der Tatsache das ein Gesetzentwurf für Zwangstherapien in Psychiatrien aufem Tisch liegt!

Die Suchterkrankung ist eine Unterstellung, gegen die ich mich wehren will und werde!
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.839
Bewertungen
1.237
Hallo, so wie ich das hier erlesen kann bist du Arbeitsunfähig, hast du eine AU?

Wenn du eine AU hast kannst du keine EGV bekommen und damit auch keine EGV VA. Es sei den du bist mehr als drei Stunden einsetzbar im Arbeitsleben.

Schätze du hast bis jetzt dein Krankheitsfall über dein SB/FM laufen lassen? Hier solltest du jetzt mal den Ärztlichen Dienst des JC einschalten. Hast du das schon getan?

Alle Eingliederungsmaßnahmen können nur ausgesprochen werden wenn du mehr als 3STD für den Arbeitsmarkt Verfügbar bist. Bist du das?

Dein SB/FM kann von dir verlangen das du dich in bestimmten Abständen zu dem Sachstand äussern mußt. Das ist aber eine ganz normale VA. Willst du das nicht weil du weißt das alles etwas länger braucht, solltest du das den Amtsarzt regeln lassen. Hier jetzt einen A-Reha Antrag stellen wenn SB/FM dich nicht zum Amtsarzt schickt, hat er das schon?

Mit dem Sachstand hier ist die EGV/VA nicht zu halten, würde hier einen Widerspruch einlegen und abwarten. Ich gehe davon aus das du länger als 3 Monate an keiner Maßnahme teilnehmen kannst, sprich über 3 STD verfügbar bist. Was sagen den deine Fachärzte?

Verstehe den Vorgang so noch nicht, was will SB/FM erreichen?:icon_neutral:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Wenn du eine AU hast kannst du keine EGV bekommen und damit auch keine EGV VA.
Trenn Dich mal von dem Wort AU- Eine AU sagt noch lange nichts über die Erwerbsfähigkeit aus. Eine AU schützt nicht vor einer EGV.

Zumindest dürfen gesundheitliche Dinge nicht in einer EGV geregelt werden. Meiner Meinung nach, gibt das der §2 SGBII auch nicht her.
 

Ich77

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2012
Beiträge
23
Bewertungen
1
@ Harte Sau

Nun aber mal langsam bitte!

Wenn du den VA gelesen hättest, würdest du wissen dass auch "psychische Problemchen" angegeben sind durch die SB!

DIe SB hat mich im Oktober gefragt, ob eine Suchterkrankung vorliegen würde was ich VERNEINT habe!

Es ist und bleibt eine Frechheit!


@ Gizmo

Nein, bin zur Zeit nicht für 3 Stunden einsetzbar und wurde bis jetzt auch nicht zum MD geschickt
 

Ich77

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2012
Beiträge
23
Bewertungen
1
@ gelibeh

Am Tage der EGV wusste meine SB, dass die Sachlage meiner Erwerbsfähigkeit nicht geklärt ist.
Dieses im Widerspruch zu begründen ist ja nicht soo schwer.

Mir gehts mehr um die Begründungen folgender Punkte:

1.) Zwangstherapie......NIEMAND kann mir vorschreiben ob, wann, und wo ich mich behandeln lasse.

2.) Schriftliche Mitteilung des Therapieplans....hat die schonmal was von der Schweigepflicht gehört?

3.) Die Verpflichtung wie ein UNMÜNDIGES Kind beim Onkel Doktor die Besuche abhaken zu lassen....gehts noch??

4.) Die Mutmaßung einer Suchterkrankung....die SB Tante war mal in ihrem früheren Leben wie ich ERZIEHERIN und nicht Ärztin!

Ich brauche "Munition" für diese 4 Punkte....Treffer und Versenkt!!
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.839
Bewertungen
1.237
Dann stelle bitte mal ein A-Reha Antrag, wenn der SB/FM dich nicht zum Amtsarzt schicken will. Der Entscheidet dann wie lange du vom SB/FM in Ruhe gelassen werden musst.

Sicher wirst du eine Auflage bekommen dich ab und zu mal zu melden, denke aber der SB/FM wird dich dann schon Einladen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Das ist doch egal, ob da eine Therapie selber vorgeschlagen wurde. Das hat alles nichts in einer EGV zu suchen. Nur darum geht das.

Wenn Du gemein bist und dem Jobcenter noch schön Kosten verursachen willst, hol Dir einen Beratungshilfeschein und lass das einen Anwalt machen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.994
Bewertungen
14.945

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.839
Bewertungen
1.237
Trenn Dich mal von dem Wort AU- Eine AU sagt noch lange nichts über die Erwerbsfähigkeit aus. Eine AU schützt nicht vor einer EGV.

Zumindest dürfen gesundheitliche Dinge nicht in einer EGV geregelt werden. Meiner Meinung nach, gibt das der §2 SGBII auch nicht her.
Da hast du vollkommen Recht.

Jetzt mal zu einer EGV, es gibt keine Gründe eine EGV nicht abzuschliesen, das ist ein Vertrag und wenn sich beide Seiten mit dem Inhalt Einverstanden erklären, können sie fast alles darin in gegenseitigen Einverständnis eingehen was diese Vertragspartner wollen. Es sei den es Verstößt gegen geltentes Recht. Wenn ich also aus mein geltendes Recht verzichte und damit keine Straftat verursache ist der Vertrag gültig.

Warum soll wohl eine EGV abgeschlossen werden, wer weis das denn schon! U25 noch weniger, ein schönes Steuerungsorgan:icon_klatsch:, haben sich da richtig was Einfallen lassen:icon_kinn:, nicht mit uns:biggrin:
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Hallo,

unter Punkt 1 stellt sie dich erst einmal von allem frei..
weil du wohl im Oktober selber behauptetst hast, dass du in die X - Klinik gehst, um deinen Gesundheitszustand wieder herzustellen oder zu verbessern...

du hast ihr das doch gesagt, und sie stellt dich von allem frei, bis es dir wieder besser geht...
oder hab ich das jetzt völlig falsch gelesen?

unter Punkt 2..die Verpflichtung das du den Termin bei der psych. Beratungsstelle wahrnehmen mußt, finde ich schon eine Frechheit, das entscheidest du immer noch selber und dein, dich beh. Facharzt...und nicht die möchtegern-Ärztin vom JC...

und unter Punkt 3
das sie die Termine bestätigt haben will und das du die vorweisen mußt, das geht gleich mal gar nicht....sie ist doch nicht deine Erziehungsberechtigte...

:icon_evil:

Die Sanktions- und Forderungs§§ 2, 3 und 15 SGB II haben nichts mit deiner Erkrankung zu tun..in den genannten Rechtsgrundlagen steht, dass eine EGV mit einer erwerbsfähigen Person abgeschlossen werden sollte...im Zweifel ist deine Erwerbsfähigkeit noch nicht geklärt...

außerdem ist sie keine Hellseherin, weil sie schreibt, dass diese Regelung geeignet ist, dich bei Beibehaltung oder Erwerb einer sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstelle zu unterstützen...

das kann sie nicht wissen, ob durch diese Regelung deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt sich eklatent verbessern...

im gleichen Satz schreibt sie aber, dass du aufgrund einer psych. oder Suchterkrankung auf dem 1. Arbeitsmarkt nicht integrierbar bist...

was will die denn eigentlich?

Das geht sie alles gar nichts an.., du solltest dich jetzt ab sofort arbeitsunfähig schreiben lassen und dann in die Klinik gehen und ab sofort erzählst du denen nichts mehr über deinen Gesundheitszustand..
du hast m.M.n. bereits zu viel erzählt..
und jetzt reitet die darauf rum...
 

Ich77

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2012
Beiträge
23
Bewertungen
1
@ Gizmo

Nein...ich will keine Reha beantragen oder mir die olle SB vom Hals halten!

Ich will die SB Tante für ihre Frechheiten in die Schranken weisen, mehr nicht!

Und für nix anderes benötige ich fundierte Hilfe...
 

Ich77

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2012
Beiträge
23
Bewertungen
1
@ Anna B

Du sagst es...wie ich eingehents auch

Ich brauche nur §§ um ihren Bullshit zu kippen....
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Mit Paragrafen kommst Du nicht weit, Du brauchst Urteile.
 

Ich77

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2012
Beiträge
23
Bewertungen
1
@ Anna B

Ich habe ihr lediglich gesagt, dass ich erkrankt bin (hatte eine AU dabei) und das ich in der Klinik vorsprechen wollte.

Auf ihre Frage, wie lange ich erkrankt sein werde habe ich ihr gesagt, dass ich das nicht wisse...woher auch

Ich muss nicht stationär in die Klinik...mache das ambulant.

Wie auch immer...muss ich mich an den VA halten?? Habe ihr am 15.11. nämlich nicht mitgeteilt, ob ich stationär in die Klinik gehe....
 

Ich77

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2012
Beiträge
23
Bewertungen
1
@ gelibeh

ja schon klar...aber wenn sie schon gegen geltende §§ verstösst soll sie das ruhig wissen dürfen! ;)
 
E

ExitUser

Gast
@ Gizmo

Nein...ich will keine Reha beantragen oder mir die olle SB vom Hals halten!

Ich will die SB Tante für ihre Frechheiten in die Schranken weisen, mehr nicht!

Und für nix anderes benötige ich fundierte Hilfe...

nicht lange fakeln
einen RA beauftragen
die nummer ist für dich allein zu gross um dagegen anzugehn
ich sehe das du nicht klar kommst was JC und SGB angeht daher rate ich dir einen RA zu beauftragen
beratungsschein beim amtsgericht deines bezirkes hollen
kostet 10 euro mit den VA und co was du hast zu dem hin
PKH beantragen macht anwalt dann wenn er dich vertritt
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.839
Bewertungen
1.237
Dann solltest du es ausprobieren das das JC so viel Kohle und Zeit mit dir verbringen muß wie möglich. Schätze allerdings wenn da ein Widerspruch schreibst etc., wird dir das nicht gelingen.

Schreibe mal in den Widerspruch mit hinein das du zum jetzigen Zeitpunkt für dich nicht abschätzen kannst was die nächste Zeit dir bringt, dein SB schon längst den ÄD einschalten und der Amtsarzt schon entscheiden hätte müssen, wie der Ablauf hier zu gestallten wäre.

Hier wird SB, dann wohl sich Rechtfertigen müssen.

Alle anderen Punkte die hier gepostet sind sind natürlich mit aufzuführen und sind auch Richtig.

Lese bitte mal das SGBIX, da kannste bestimmt was für dich rausziehen.

Schätze SB will auf Grund deiner Vermittlungshemnisse dich trotz deiner Therapie(dann ohne AU) in eine AGH stecken und das geht wenn du nicht Aufpasst. Aber nur durch eine EGV oder EGV/VA.

EGV/VA bitte Abschmettern und vom Amtsarzt sich für zwei Jahre aus den Rennen nehmen lassen.

Wäre so mein Ratschlag damit du Ruhe hast.

Nachtrag:

Wenn du das Gefühl hast, das dir das zu Komplex wird hier und das dich das alles hier Überfordert, gehe bitte schon wie empfohlen zum Amtsgericht und Anwalt.:icon_daumen: Kommt man manchmal, wenn man schreibt, nicht hinter das das der bessere Weg ist:icon_party:, aber wo für gibt es die die Mitlesen:icon_klatsch:
 

Ich77

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2012
Beiträge
23
Bewertungen
1
hier gab es doch mal eine Liste mit Rechtsanwälten...finde die nicht, kann mir wer weiterhelfen bitte!

Danke!
 

Ich77

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2012
Beiträge
23
Bewertungen
1
@ Gizmo

Überfodert weil zu komplex?? Na dann...

Ich hatte lediglich nach §§ gefragt, um nen Widerspruch zusammen zubasteln, bzw. hier ne "Vorlage" zu bekommen und mehr auch nicht, da ich nicht noch das SGB nebenbei studieren möchte.

Anscheinend gibts keine "Rechtsgrundlage" für meine aufgeführten Punkte 1-4, oder "überfordere" ich etwa damit? Kommen ja keine fundierten Antworten?!
 
Oben Unten