VA mit Maßnahme

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

NewEnd

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Mai 2010
Beiträge
57
Bewertungen
0
Hatte gestern den VA im Briefkasten, in dem auch die Maßnahme ``jobakademie``genannt wird. Könnte da mal jemand drüber gucken ?
Dem neuen FM hat es auch wenig gestört dass ich dem Jobcenter schon vor Monaten mitgeteilt habe meine Telefonnummer zu löschen. Beim ersten mal bin ich noch dran gegangen danach nicht mehr.
 

Anhänge

  • Seite 1.jpg
    Seite 1.jpg
    163,2 KB · Aufrufe: 158
  • Seite 2.jpg
    Seite 2.jpg
    245,6 KB · Aufrufe: 148
  • Seite 3.jpg
    Seite 3.jpg
    144,6 KB · Aufrufe: 134
E

ExitUser

Gast
wird ja immer besser

nun sollen arbeitslose andere arbeitslose zum job verhelfen
und das alles bloss so gemacht wird was man verlangt
wird vom JC nen aufpasser hingestellt ^^

echt krass wird ja immer besser
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Das sieht nach eine Veranstaltung des Jobcenters aus und nicht nach den üblichen Maßnahmen bei einem Träger. Klingt für mich eher so wie die Joboffensiven in anderen Kommunen. Ob und wie man sich dagegen wehren kann, weiß ich nicht. Die vom Vermittlungsteam des JC dürfen einen ja einladen.

Lass den SB quaken wegen der Telefonnummer. Das ist Dein gutes Recht,die löschen zu lassen. Wenn er was von Dir will, dann bitte schriftlich.
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Ja sumse die neoliberale Ideologie kennt keine Grenzen.
In dem VA ist dies beispielhaft "perfekt" verankert. Dagegen ist leider kein juristisches Kraut gewachsen. Ich wünscht ich könnt was anderes hierzu äußern.

Davon abgesehen wurden hier wohl keine realistischen individuellen Fördermöglichkeiten im Vorfeld eingebracht, daher muss man sich nicht wundern, wenn es am Ende so kommt.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Dem neuen FM hat es auch wenig gestört dass ich dem Jobcenter schon vor Monaten mitgeteilt habe meine Telefonnummer zu löschen.
Kannst ja vorsorglich für die Zukunft mal eine Adresse eines Psychologen raussuchen und aufschreiben.
Sollte er sich dann beim Nächstenmal wieder darüber echauffieren, dann schiebst du ihm gütig-fürsorglich lächelnd (aber ohne Worte) den Zettel zu, damit er die Möglichkeit hat sein Befindlichkeitsproblem fachgerecht behandeln zu lassen. :biggrin:
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Es kommt dann noch einen Einladung zum ersten Maßnahmetag.
Das soll dann ein Beratungsgespräch sein mit Abschluss einer Zielvereinbarung. Hier heißt es nichts zu unterschreiben sondern erstmal zum prüfen mit nach Hause nehmen und dann ca. eine Woche später mitteilen das man das nicht unterschreiben kann und will.

Dann sind im Bescheid einige Verpflichtungen drin, die ich für rechtswidrig halte. Die da wären:
Alle konkreten Vorschläge des Teams unverzüglich umzusetzen. (Ohrringe stechen lassen und tragen; nackt rumlaufen usw.) Da fehlt die Beschreibung alle zumutbaren Vorschläge.
Ebenso die Verpflichtung zur Zusammenarbeit mit dem Team und regelmäßigen Kontakt mit dem Coach.
 

BibiBlocksberg2009

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
728
Bewertungen
314
Es kommt dann noch einen Einladung zum ersten Maßnahmetag.
Das soll dann ein Beratungsgespräch sein mit Abschluss einer Zielvereinbarung. Hier heißt es nichts zu unterschreiben sondern erstmal zum prüfen mit nach Hause nehmen und dann ca. eine Woche später mitteilen das man das nicht unterschreiben kann und will. [...]

So wie ich den VA verstehe, ist das keine Maßnahme bei einem Träger, sondern die Durchführung erfolgt beim Jobcenter selbst.
Also ähnlich wie die JobOffensive, dieser neue "Plan B" oder auch das sog. "befit4job" (für U25).
Vermutlich wird es dann wohl auch keine Verträge, Datenschutzvereinbarungen, Hausordnungen o.ä. zu unterschreiben geben, weil alle Daten innerhalb des Jobcenters einfach intern weitergereicht und genutzt werden können. :icon_rolleyes:
 
N

noah

Gast
Bei der Jobakademie handelt es sich um die Einrichtung einer Optionskommune. Eine gleichlautende EGV wurde vor einiger Zeit schon mal hier eingestellt - war die gleiche Optionskommune - find ich im Moment nicht.....

Ich gehöre ebenfalls dieser Optionskommune an :biggrin:
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
So wie ich den VA verstehe, ist das keine Maßnahme bei einem Träger, sondern die Durchführung erfolgt beim Jobcenter selbst.
Also ähnlich wie die JobOffensive, dieser neue "Plan B" oder auch das sog. "befit4job" (für U25).
Vermutlich wird es dann wohl auch keine Verträge, Datenschutzvereinbarungen, Hausordnungen o.ä. zu unterschreiben geben, weil alle Daten innerhalb des Jobcenters einfach intern weitergereicht und genutzt werden können. :icon_rolleyes:
Doch, es soll dort noch eine Zielvereinbarung unterschrieben werden. Diese sollte man nicht unterschreiben. Vielleicht kommt die dann ja als VA, wenn das JC meint das sie das wie bei der EGV handhaben kann. Wer weiss. Wird sich wohl bei diesem Beratungsgespräch herausstellen.
 
N

noah

Gast
"Alter Wein in neuen Schläuchen"

In der Optionskommune wurde bis Ende 2011(?) ein sogenanntes Bewerbungscenter betrieben - allerdings nicht unter der Obhut des Jobcenters, sondern der Volkshochschule. Die Elos wurden zu einem Termin eingeladen, dabei wurden Stellen gesucht sowie Bewerbungen geschrieben. Dauer pro Termin ca. 1,5 Stunden/vierzehntäglich).

Es gab drei/vier Angestellte (größtenteils mit geringer Stundenzahl) sowie zwei 1€-Jobber.

Zu Ende 2011 wurden die Zeitverträge der "einfachen" Mitarbeiter nicht mehr verlängert - die mussten also woanders unterkommen.

Die Leiterin des Bewerbungscenters wurde in einer "spontanen" Aktion von der VHS in den eigentlichen Landkreis übernommen (sozusagen auf dem kleinen Dienstweg) und war kurz danach schwanger :biggrin:

Bzgl. der "Jobakademie" scheint der LK das Prinzip eines bisherigen MT zu übernehmen. Dort wurden die Teilnehmer einer "Übungsfirma" zugewiesen, durften dort Stellen (für andere Teilnehmer - anonymisiert) heraussuchen und selbst Bewerbungen schreiben.

Und weil das nicht für acht Stunden Anwesenheitspflicht reichte, gab es am Nachmittag auch mal lockere Spiele wie z.B. was ist mit den Abkürzungen FBI, BASF etc. pp. gemeint. Oder Spiele a´la Stadt - Land - Fluß. Oder oder oder :icon_sleep:

Jetzt läuft es halt anders: der LK spart die Kosten für den MT, die "Teilnehmer" bilden "ein Team" - jeder hilft mit "seinen Stärken" den "Schwachen" - halleluja!
 

NewEnd

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Mai 2010
Beiträge
57
Bewertungen
0
So heute war also das ``Erstgespräch``. Erstmal in den Sitzkreis setzen und sich Vorstellen, dann wurde den neuen alles über das Jobakademie erzählt...die Tage an denen man kommen ``möchte`` trägt man in eine Liste ein: Entweder von 8:30 Uhr bis 11:30 Uhr oder von 12:30 bis 15:30 Uhr ( 32 Tage müssen es sein). Zum Unterschreiben gab es nichts...keine Verträge,Hausordnung usw ( Oki, bissen Papierkram zwecks Eigenwerbung).
Das beste war aber der Spruch ``Wir machen uns Sorgen um unsere ``Bewerber``. Und sollte man jemand längere Zeit nicht erscheinen, so schicke man jemanden los...dieser prüft dann ob Zuhause alles in Ordnung ist oder nicht tot in der Wohnung liegt...oder sich was gebrochen hat``:icon_hihi:
Anwesenheit wurde auch nicht geprüft, es wäre wahrscheinlich nicht mal aufgefallen,wenn ich gar nicht gekommen wäre.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten