V füBitte mal nachschauen EGr Alleinerziehende (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.816
Bewertungen
14.399
Hallo,

was mir aufgefallen ist, die Bewerbungen bzw. die Kosten hierfür sind nicht genannt und noch ein Punkt:

Die Form und Häufigkeit von eigenbemühten Bewerbungen ist von den konkreten Umständen des Einzelfalls abhängig. Dabei sind insbesondere die individuellen Kenntnissen und Fähigkeiten des Hilfesuchenden, seine Vor- und Ausbildung, seine bisherigen beruflichen Erfahrung, seinen persönlichen und familiären Verhältnisse, der Grad der Flexibilität sowie die Lage auf dem örtlichen und regionalen Arbeitsmarkt zu berücksichtigen.“
(Rixen in Eichner/Spellbrink § 15 Rz 8 [mit Bezug auf § 3 Abs. 1 SGB II)

Hinsichtlich der Anzahl der Bewerbungen ist Folgendes festzustellen:

- „mindestens drei im Monat“ (OVG Lüneburg FEVS 52, 185), drei bis zehn pro Monat (BVerwGE 98, 203)

-„Die Festsetzung einer bestimmten Mindestanzahl ist problematisch (…) Jedenfalls muss die Anzahl konkret auf die individuelle Vermittlungschance abgestimmt sein“ (VG Hannover v. 19.01.1999, info also 1999, S. 90 ff.).

- „Generalisierte Empfehlungen sind (…) ungeeignet“(DA 15.12)

- Unzumutbar ist eine starre Mindestzahl von 10 Bewerbungen
und damit den Hilfeempfänger zu verpflichten, aussichtslose Blindbewerbungen abzuschicken. Es sollte vielmehr ein Durchschnittswert vorgegeben werden (SG Berlin, Urt. v. 12.05.2006, - S 37 AS 11713/05 -). Es besteht im Rahmen einer „Kann“- Entscheidung ein Anspruch auf Zuschuss für Bewerbungskosten gem. § 16 Abs. 1 Satz 2 SGB II i. V. m. § 46 Abs. 1 SGB II in Höhe von bis zu 260 EUR jährlich. Aus 260 EUR jährlich an Mobilitätshilfen ergeben sich statistisch 4,3 Bewerbungen im Monat.

https://www.elo-forum.org/eingliederungsvereinbarung/76689-eingliederungsvereinbarung-egv-man-darueber-wissen-sollte-update.html

Nächster Punkt, wie ist die Betreuung des Kindes nach der Schule gesichert?

Es melden sich noch andere user zu deinem Beitrag.

Die angeführten Firmen wurden ihr als Vermittlungsvorschlag gegeben?

Gruß:icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
Wurde bei dem HE schon eine Potenzialanalyse gemacht?

Unter 1.

mindestens 8 Bewerbungsbemühungen pro Monat.... Liste Eigenbemühungen (Anschreiben an die Arbeitgeber etc.).

Das ist eine zu hohe Anzahl an Bemühungen auch wenn es hier nur heißt Bemühungen.
Das liest sich als wenn schriftliche Bewerbungsbemühungen verlangt würden, obwohl Bemühungen heißt...in Zeitung und Net, telefonisch, persönlich, per Mail.

und legen hierüber im Anschluss an den oben genannten jeweiligen
Zeitraum folgende Nachweise vor:


In einer EGV und einem VA werden keine Termine festgelegt.
Wenn etwas vorzulegen ist hat SB eine schriftliche Einladung zum Termin zu schicken.
Nimmt man einen Termin nicht wahr wird das mit 10% sanktioniert.
Nimmt man Termine nicht wahr die wie hier in einer EGV festgelegt sind wird mit 30% sanktioniert.

Ich bin darüber informiert, dass zur Minderung bzw. Beendigung
meiner Hilfebedürftigkeit initiativ alle verfügbaren Möglichkeiten zu nutzen sind...........


Dies ist gesetzlich geregelt und hat nicht in einer EGV und auch nicht in einem VA zu stehen.

Die Mitwirkungspflicht erstreckt sich insbesondere auf Bewerbung bei den unterbreiteten Stellenvorschlägen:

Gehört nicht in eine EGV und auch nicht in einen VA

Unter 2.

Wir beraten Sie bezüglich Ihrer persönlichen und arbeitsmarktlichen....

Das ist so wie so SB sein Job dies zu tun, gehört nicht in eine EGV auch nicht in einen VA

Und meine persönliche Lebenssituation geht meinen SB gar nichts an.

Das Jobcenter Wuppertal unterstützt die Aufnahme einer Beschäftigung
durch die Unterbreitung geeigneter Vermittlungsvorschläge.


Hier fehlt die komplette Regelung der Bewerbungskostenerstattung.
 
Oben Unten