UVG-Nachzahlung wird komplett an das JC erstattet - geleisteter Betrag für das Kind ist aber geringer gewesen!

Helferlein

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
8 Juni 2016
Beiträge
10
Bewertungen
0
Guten Morgen,

ich habe rechtzeitig zum Änderungstermin UV für meinen 13jährifen Sohn beantragt.
Wurde mit heute zugegangenem Bescheid auch rückwirkend zum 01.07.2017 genehmigt, da er damit auch aus Hartz 4 raus fällt.

Nun steht in dem neuen UVBescheid, dass die kompletten 1340,-€ an das JC erstattet wird.

Da meinem Sohn allerdings nur Sozialgeld, der Hartz4-Satz zustand und das Kindergeld gegen gerechnet wurde, blieb "nur" noch ein ungedeckten Bedarf meines Sohnes von 258,15€ übrig.

Genauso wie bei meinem 12jährigen Sohn ist hier nun eine überzahlung vorhanden. (Bei ihm wurde mir wegen der 1 monatigen Überzahlung durch den erhöhten UV direkt 67,-€ von der nächsten Auszahlung einbehalten.)

Nun hat die JC nur 258,-€ jeden Monat für meinen Sohn gezahlt. Also insgesamt. für den Zeitraum nur 1290,-€.
An Nachträglichen UV kommen aber 1340,-€ als Erstattung zum JC.
Immerhin ein Betrag von 50,-€, den ich zu Weihnachten gut gebrauchen könnte.

Wie sieht das hier aus, ist das rechtens?

LG

Herlferlein
 

heutehier

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
880
Bewertungen
195
Wahrscheinlich ja, denn dein Sohn hat ab 07/17 keinen Anspruch, da er seinen Bedarf durch UVG Und Kindergeld deckt. Der Anteil des Kindergeldes, der nicht für seinen Bedarf benötigt wird, wird jedoch dir als Einkommen angerechnet.

Wichtig ist jetzt, ob du noch weiteres Einkommen hast! Das übertragene Kindergeld wird, wenn kein weiteres Einkommen vorhanden um 30 € bereinigt
 

Helferlein

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
8 Juni 2016
Beiträge
10
Bewertungen
0
Wahrscheinlich ja, denn dein Sohn hat ab 07/17 keinen Anspruch, da er seinen Bedarf durch UVG Und Kindergeld deckt. Der Anteil des Kindergeldes, der nicht für seinen Bedarf benötigt wird, wird jedoch dir als Einkommen angerechnet.

Wichtig ist jetzt, ob du noch weiteres Einkommen hast! Das übertragene Kindergeld wird, wenn kein weiteres Einkommen vorhanden um 30 € bereinigt
Danke für deine Antwort, @heutehier! 😊

Derzeit habe ich keinerlei Einkommen, da ich keine Stelle finde😞.
Selbst die SB derJobCom hält eine Arbeitswiederaufnahme für extrem unwahrscheinlich. Werde seit 4Jahren in Ruhe gelassen. 😂

Ist es sinnvoll in meinem Fall "Kinder-Wohngeld" zu beantragen?
Das wird doch eh wieder gegen gerechnet, oder? 😒
 

geonic

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Januar 2011
Beiträge
213
Bewertungen
74
Ist es sinnvoll in meinem Fall "Kinder-Wohngeld" zu beantragen?
Das wird doch eh wieder gegen gerechnet, oder? 😒
siehe hier

Ich würde sogar rückwirkend zur Bewilligung des UV den Wohngeldantrag stellen.

§ 25 Abs 3 WoGG: "Der Bewilligungszeitraum beginnt am Ersten des Monats, von dem ab Leistungen im Sinne des § 7 Abs. 1 abgelehnt worden sind, wenn der Wohngeldantrag vor Ablauf des Kalendermonats gestellt wird, der auf die Kenntnis der Ablehnung folgt."

Geonic
 
Oben Unten