Urteil: Mieter müssen bunte Wände hell streichen

Leser in diesem Thema...

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.364
Bewertungen
1.215
Ja, aber nur dann, wenn sie aus ihrer Wohnung mal ausziehen. In allen anderen Fällen hat es den Vermieter nicht zu interessieren, welche Wandfarbe sich genau hinter dem WC befindet.

Wieso wusstest Du das nicht? Ist mir unbegreiflich, wieso dafür wieder ein Gericht bemüht werden mußte; Videos hinter dem Link hab' ich mir freilich nicht angesehen, weil Bilduntertitel aussagefähig genug waren.
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.160
Mit DEM Urteil gibt es keine Rechtsverbindlichkeit mehr.
Es hätte doch eh renoviert werden müssen? (Ränder von Bildern, Möbeln etc.)
Die erhältlichen Farben (auch Weiß) decken dunkle Töne hervorragend ab. So what...

WAS soll "neutral gestrichen" sein? Was wenn tapeziert wurde?! Es gibt mehr als Rau(h)faser.

WAS bitte ist "HELL"?! Lumenangaben, Grenzwerte?
Welche Farben sind "neutral"? Bitte klar definieren, Wellenlängen angeben.

Bunt? ALLE Gradationen von Weiß/Schwarz gemischt - sind per Definition UNbunt.

Helligkeit

Die Ansage helle Farbe und neutral ist subjektiv und öffnet Willkür Tür und Tor; regt jedoch meine Phantasie an.
Wahrscheinlich würde ich bei der Zwickmühlen-Doppel-Rechtslage die Bude scheckig like hell hinterlassen und Ränder, dezente Gebrauchsspuren mit etwas Zigarettenasche/Tee faken.

Wäre eine preiswerte, jedoch liebevoll gemusterte Prägetapete nicht auch schick? Helle gibt's en masse.
Beachten, daß es keine spaltbare ist und Mehrkosten für den guten silikonbasierten Kleber würde ich just for fun noch aufbringen.
Immer positiv denken - eine prima Fingerübung für die nächste Heimstatt.

Alles wieder runterkratzen?
Als Vermieter wäre mir selbstgestrichenes hochdeckendes Weiß wesentlich lieber!
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.160
Ganz einfach so wie die Wohnung bezogen wurde,ist sie zu verlassen.:icon_hug:
Das ist schwer bis gar nicht zu bewekstelligen.
Wie soll man genau DAS Chamois wieder herstellen? Gar Tante Trudis Blümchentapete rekonstruieren? Abgezogene Dielen wieder in Ochsenblut lackieren?
Wenn schon, denn schon...
In dem Fall würde ich forschen, wie es mit der Rechtslage und -verbindlichkeit beim Vertragsabschluß aussieht.
Als ich meinen Vertrag abschloß galt das Gesetz, daß ich KEINE Schönheitsreparaturen bei Auszug vornehmen muß. Zu Farben und Tapeten gab es keine gesetzlichen Vorgaben. Soweit ich das überschaue, gibt es die immer noch nicht, sondern nur dieses, das Null-Schönheitsreparaturen-Gesetz aushebelnde, Urteil.

DAS Urteil dürfte die Gerichte beschäftigen, denn wer sich auf helle und neutrale Farben beruft, hat Spielraum, der seeeehr kreativ ausgelotet werden kann.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.325
Hell ist genau so schwammig wie "neutrale Farben". Das Spektrum ist da durchaus groß. Hell bedeutet nicht gleich weiß. Und wie sieht das überhaupt aus, wenn die Wohnung unrenoviert übernommen wurde?
 

Flodder

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2012
Beiträge
1.279
Bewertungen
739
Hell bedeutet nicht gleich weiß.
Puffrot ist aber auch nicht hell.

Außer weiß wären beige, blasses gelb oder auch hellblau angsagt. Nikotinbraun ist da eher nicht akzeptabel :icon_biggrin:

Obwohl meine Bude sich seit 7 Jahren rauchen von klinikweiß über beige in nikotinbraun verrwandelte. Meine Wände sind Rauputz, kein Prob, sie wieder in einer helleren Farbe anzustreichen.
 

ALiL

Elo-User*in
Mitglied seit
19 August 2012
Beiträge
114
Bewertungen
35
Zu dem Thema gab's schon 1994 ein Urteil, hatten wir hier schon einmal.
 

tiiflo

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Februar 2013
Beiträge
166
Bewertungen
39
Äh, meine Wohnung, bzw. klein-Zimmer, hab ich vor Jahren bezogen. Die Wände waren schmutzig weiß.

Ich fragte bei der Übergabe extra nach, darf ich die 'bunt' bestreichen. Antwort: klar, außer schwarz. Da hab ich mich gefreut :smile:, denn vorherige Wohnung war:

beim Einzug weiß frisch gestrichen, beim Auszug (ich) weiß gestrichen.

Wollte mal endlich eine andere Farbe. Also orange oder so ähnlich gestrichen. Küche gelb. Ich hätte ja eh streichen müssen.

Das fände ich jetzt aber sch***, wenn ich das dann weiß streichen müsste beim Auszug, denn ich bin ja auch da mit nicht-frisch-gestrichenen-Wänden eingezogen.

Naja, aber ist ja eigentlich egal, werde wahrscheinlich für immer und ewig in dieser 1-Zimmer Wohnung bleiben müssen, aus finanziellen Gründen....obwohl ich gerne umziehen würde. Aber nicht bezahlbar.:frown:
 
E

ExitUser

Gast
@Pixelschieberin

Dann werde doch Maler und Lackierer um Deine Fragen selbst zu beantworten.
Also ich als gelernter mit 15 Gesellenjahren habe keine probleme damit auf die richtige Wellenlä:icon_lol::icon_razz:nge zu kommen.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.660
Bewertungen
8.834
DAS Urteil dürfte die Gerichte beschäftigen, denn wer sich auf helle und neutrale Farben beruft, hat Spielraum, der seeeehr kreativ ausgelotet werden kann.
Eben, da werden Arbeitsplätze geschaffen!
Warum streicht und tapeziert nicht derjenige, der einzieht? Dann passt es wenigstens!
Oder machen wir es wie in Australien: fürs Streichen ist der Vermieter zuständig und basta!

Is jetzt eigentlich raus, wer demnächst den Makler zahlt? Da sollte es doch Änderungen geben?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.407
Bewertungen
27.112
Is jetzt eigentlich raus, wer demnächst den Makler zahlt? Da sollte es doch Änderungen geben?

Na weiterhin der Mieter.....nur nicht mehr als Maklercoutage sondern das wird in der Miete untergebracht oder so....ist doch egal, du glaubst doch wohl nicht, dass die Makler sich das Geld wegnehmen lassen? Kannst ja mal gucken, wieviele Politiker im Immobiliengeschäft sind....

Zum Thema: Ich finde Hell-Schwarz ( Lightblack) auch eine sehr Augenfreundliche Farbe.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Is jetzt eigentlich raus, wer demnächst den Makler zahlt? Da sollte es doch Änderungen geben?

Es ist geplant, dass, wenn der Vermieter einen Makler beauftragt hat, neue Mieter zu suchen, er den Makler bezahlen muss und die Kosten nicht auf den Mieter abgewälzt werden dürfen.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Ich hab' den wichtigsten Teil des Urteils bzgl. "Bunt - Weiß" so verstanden, dass, wenn keine Renovierungspflicht besteht, weil die Renovierungsklausel unwirksam ist (also dann auch kein Neuanstrich bei Auszug), dass selbst in diesem Fall die farbigen Wände "hell" überstrichen werden müssen.

Das war nämlich bei mir neulich der Fall: Nur eine Wand war grün. Der Mieterbund bestätigte, dass meine Renovierungsklausel unwirksam war (alter Mietvertrag) und ich nicht renovieren bzw. streichen müsse bei Auszug ... allerdings doch aber die eine grüne Wand. Hab' ich dann gemacht.
Später las ich im Internet auf einer Seite, dass ich selbst das nicht hätte machen müssen. Jedenfalls schrieb das ein Anwalt für Mietrecht.
Nach dem aktuellen BGH-Urteil aber jetzt eben doch.
 

nightangel

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juli 2005
Beiträge
1.732
Bewertungen
659
In dem Urteil klingt das aber so als wären die Wände direkt auf dem Putz gestrichen worden, die Farbe kann man ja nichtmal einfach wieder runter holen.
Wenn aber vorher Rauhfaser geklebt wurde und dann gestrichen sollte es wohl kein Problem die Rauhfaser runter zu reißen und neue zu kleben die dann wieder gestrichen wird.

Naja, die Baumärkte und Malerfirmen wird es freuen.
Der alte Mieter macht bei Auszug die Wände wieder weiß. Dann kommt der neue Mieter und denkt "neee, kein steriles weiß" holt sich den Farbtopf und streich wieder farbig. Bei Auszug streicht er dann wieder weiß und der nächste Mieter denkt wieder "Weiß? Neeeeeee ich will Farbe" streicht also wieder Farbe drüber und so geht es dann weiter.

Das macht sich doch eh jeder wie er will und wie es gefällt, warum dann nicht beim Einzug gleich so streichen wie man es gern hätte? Ob man nun schmutzige, weiße Rauhfaser/Tapete runter reißt und neu macht oder halt rote, blaue, grüne Rauhfaser/Tapete runter reißt und neu macht, wo ist der Unterschied?

Ich denke da müsste man schon unterscheiden dann. Wenn direkt auf den Putz gestrichen wurde muss es bei Auszug wieder geändert werden denn das kann aufwändig und teuer werden es wieder zu ändern. Wurde aber vor dem streichen Rauhfaser geklebt ist es doch einfach das wieder zu ändern da sollte man es so lassen können.
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.160
@Pixelschieberin
Dann werde doch Maler und Lackierer um Deine Fragen selbst zu beantworten.
Sry, falls meine als Frage getarnten Denkanstöße das Ziel verfehlt haben, sollte ich meine Kommunikationstechniken überdenken.
Anstreicher muß ich hoffentlich dazu nicht werden?! Sämtliche Renovier-Techniken beherrsche ich "aus der Lameng" und lasse nur bei Gas und Heizung dafür ausgewiesene Fachkräfte in die Bude.
Btw, es gibt noch ein paar andere Berufe, in denen zum Thema Farbe profunde Kenntnisse vermittelt werden.
(OT: Weiß jemand, warum sich die SBs stets über Studienabschluß plus Meistertitel ärgern?)
Also ich als gelernter mit 15 Gesellenjahren habe keine probleme damit auf die richtige Wellenlä:icon_lol::icon_razz:nge zu kommen.
Öhhm, was auch immer "richtig" sein mag... (Mit Wischi-Waschi-Begriffen kann ich in EGVs auch nichts anfangen.)
Ich mutmaße, daß du u. A. diverse Techniken des Farbauftrags gelernt hast. Gerade DANN ist schwer nachvollziehbar, was dich am Wort "Wellenlänge" derart belustigt... (Ich würde so gerne mitlachen - nur - verstehe ich den Gag nicht.)
Einem Gelernten deines Fachs sollte das Wort "Dispersion" geläufig sein... (Nicht nur als leere Worthülse auf Produktetiketten.)
Der Zusammenhang von "Wellenlänge" und "Dispersion", gar "Spektrum" sollte in Fachkunde gelernt worden sein...
(Ist mir noch nach 27 Jahren präsent.)
Falls noch nicht im Altpapier entsorgt, kram bei Gelegenheit just for fun das erhellende Lehrbuch raus und frische "Natur des sichtbaren Lichts" und die Definition von FARBE auf. (Falls dein Trigger Wellenlänge ist, verspreche ich dir weitere Lachanfälle.)
In dem Zusammenhang empfehle ich - zur weiteren Erheiterung - den Unterschied von additiver und subtraktiver Farbmischung "abzuleuchten"...
Da werfen sich noch mehr Fragen ob einer objektiven?! Beurteilung von hell und neutral auf! :icon_wink:

Der lange Rattenschwanz hinter meinen "Fragen" ließ sich nicht aufrollen? Mea culpa.
Ein paar meiner dahinter verborgenen Bedenken:
Der Mensch hat kein präzises, reproduzierbares Farbgedächtnis.
Unterschiedliche Farbwahrnehmungen Mann/Frau, optische Täuschungen unberücksichtigt lassend, kann Mensch nur durch DIREKTEN Vergleich verlangte/paßgenaueFarben aus tausenden von Schattierungen/Farbstichen "wiederfinden". (Was habe ich Kolorimeter und Farbmetrik geliebt...^^)
Wenn man z. B. eine in Chamois getünchte Raufaser durch Renovierungsarbeiten verloren hat - es hinterher keine - wie auch immer gearteten - Interpretationsmöglichkeiten geben soll, benötigt man re-pro-du-zier-bar-e Definitionen mit Angabe einzuhaltender Toleranzen.
Genau DAS fehlte in dem Artikel. (Ob sie im besagten Urteil stehen? K. A.)
Farbempfinden ist zudem vom Kulturkreis abhängig; ob für diese oder jene Farbe überhaupt ein Wort in seiner Sprache existiert, macht den Unterschied, ob sie überhaupt in einer angebotenen Palette wahrgenommen wird. (Das Hirn ist ein gar wundersames Organ.)
Vielleicht schlummert die Doku noch bei Arte+7 oder ZDF neo. Könnte Anstreicher/Lackierer, Optiker, Fotografen, ambitionierte Laien, etc. interessieren.

Hell
und neutral läßt sich nicht im RAL-Fächer finden!
Mit DER Ansage kann jeder "was meinen" wie es gemeint gewesen sein könnte.
Hell ist genau so schwammig wie "neutrale Farben". Das Spektrum ist da durchaus groß. Hell bedeutet nicht gleich weiß.
D'acord! (Sachichdoch)
Also wie gehabt? Doch keine "Schönheitsreparatur" wenn zwar hell jedoch leider, leider... etwas scheckig... :icon_wink:
Warum streicht und tapeziert nicht derjenige, der einzieht? Dann passt es wenigstens!
Genau! Mein Reden! :icon_wink:
In einem Rutsch kann ich gleich die benötigten Steckdosen legen und vergeige keine frisch renovierten Wände. (Unnötige Materialverschwendung tut mir in der Seele weh.)
Bei meiner niedrigen Farbtoleranzschwelle muß ich eh immer alles selber streichen.
Das geht doch anderen Mietern bei Einzug meist auch so.
Wer soll wissen, ob der Nachfolger hell Creme, hell Mint, gar Altrosé für seine möglicherweise preußisch-blauen Sessel und magentafarbenen Rollos braucht?
DEN unsinnigen Auszugs-Anstrich könnte man sich wirklich schenken.
Wunschfarben würde ich erfragen, jedoch, falls man mich mit Hinweis auf das neue Urteil zwingt... die Komplementärfarbe mischen. (Die temporäre Farbgestörtheit ließe sich auf ein Malariaprophylaxemedikament zurückführen....)
Hauptsache "hell"! War DAS nicht "laut Urteil" angesagt?
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.611
Bewertungen
2.633
Es ist geplant, dass, wenn der Vermieter einen Makler beauftragt hat, neue Mieter zu suchen, er den Makler bezahlen muss und die Kosten nicht auf den Mieter abgewälzt werden dürfen.

Ob das jetzt bei der Mieterklientel "Hartz-IV" so von Bedeutung sein wird ?

Ferner:

Juristische Umleitungen sind sicher irgendwo im Gesetz eingebaut....
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.859
Bewertungen
548
Wie sieht das aus, Wohnung wurde lediglich besenrein übernommen, Wände teilweise abstrakt und auch sehr farbintensiv gestrichen. Wurde teilweise selbst mit grellen Farben (Türkis, Bordeauxrot usw.) überstrichen.

Wenn ich das Urteil richtig deute, wurde die Wohnung ja schon so übernommen, dass für die meisten die Farben / Wandgestaltung nicht in Frage kommen würde. Also hoffe ich / gehe ich davon aus, dass die Wohnung auch nur besenrein hinterlassen werden muss, egal in welche Farben / Mustern die Wände gestrichen sind?
 
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
2.061
Bewertungen
422
Wie sieht das aus, Wohnung wurde lediglich besenrein übernommen, Wände teilweise abstrakt und auch sehr farbintensiv gestrichen.

Also hoffe ich / gehe ich davon aus, dass die Wohnung auch nur besenrein hinterlassen werden muss, egal in welche Farben / Mustern die Wände gestrichen sind?

Wenn es im Übergabeprotokoll steht nicht.:icon_hug:

Wenn nicht wer weiß?
 
Oben Unten