đŸ—œïž Ursula von der Leyen will eine einheitliche digitale IdentitĂ€t fĂŒr alle EU-BĂŒrger

Zeitkind

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2015
BeitrÀge
4.575
Bewertungen
15.075
... dass jetzt auch Frau v.d. Leyen in QuarantÀne ist ...
... hindert die EU-Gouvernante leider nicht daran, an ihren fragwĂŒrdigen PlĂ€nen zu schmieden.

„Dateneigentum“, hier ausgedrĂŒckt als „eine Technologie bei der wir selbst kontrollieren können, welche Daten ausgetauscht und wie sie verwendet werden“,
ist ein Trick, um den europÀischen Datenschutz durch die VortÀuschung von Freiwilligkeit auszuhebeln.
Das hat man sich von den Cookie- und AGB-Einwilligungen der digitalen Anbieter abgeschaut.
Keiner liest sie, und wenn sie doch einer liest, hat er keine andere Möglichkeit, als zuzustimmen, oder auf den Dienst zu verzichten.

Das Interessante an der einheitlichen digitalen IdentitĂ€t fĂŒr die multinationalen IT-Konzerne, die amerikanischen und die sonstigen Geheimdienste und Polizeibehörden
ist die indirekte Schaffung zentraler nationaler oder gar ĂŒbernationaler Datenbanken, in denen jegliches Handeln aller Einwohner registriert und gespeichert wird.
Und alle dort Gespeicherten sind problemlos und verwechslungsfrei identifizierbar. Auch beim ZusammenfĂŒgen der Daten zu Dossiers ĂŒber die BĂŒrger kommen keine Verwechslungen mehr vor.

Zwar sind fĂŒr die großen Geheimdienste, Plattformen und Datenaggregatoren schon heute Unmengen Daten ĂŒber fast jeden verfĂŒgbar.
Diese sind jedoch wegen der vielen unterschiedlichen Formate in denen die Daten vorliegen und der manchmal ungenauen Identifizierung
nur begrenzt automatisiert analysierbar. Die einheitliche digitale IdentitĂ€t wĂ€re da ein riesiger Überwachungsfortschritt.
Quelle: norberthaering.de


Auch wenn man keinen gesetzlichen Impfzwang einfĂŒhrt, wie uns das hoch und heilig versprochen wurde, ist absehbar,
dass dann alle, die noch in ein Theater oder ĂŒber eine Grenze oder vielleicht sogar in eine Kneipe oder an den Arbeitsplatz wollen, sich impfen lassen mĂŒssen.
Quelle: norberthaering.de
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
BeitrÀge
1.954
Bewertungen
1.994
Auch wenn man keinen gesetzlichen Impfzwang einfĂŒhrt, wie uns das hoch und heilig versprochen wurde, ist absehbar, dass dann alle, die noch in ein Theater oder ĂŒber eine Grenze oder vielleicht sogar in eine Kneipe oder an den Arbeitsplatz wollen, sich impfen lassen mĂŒssen.
Brief des Jobcenters...
Sehr geehrte Herr MĂŒller.
um mit ihnen ein BeratungsgesprĂ€ch durchfĂŒhren zu können, ist noch folgendes beizubringen.
- Impfausweise/Nachweis ĂŒber die Impfung gegen Covid 19
Sollten die geforderten Unterlagen nicht beigebracht werden haben sie kein Anspruch durch eine persönliche Beratung im Jobcenter.

#darf man noch mal trĂ€umen ? (ausschließlich auf den H.IV Zwangskram bezogen)
 
Zuletzt bearbeitet:

Zeitkind

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2015
BeitrÀge
4.575
Bewertungen
15.075
Brief des Jobcenters...
Du meinst Anruf. Denn fĂŒr die Leistungsberechtigung wĂ€re dann die Angabe aller Daten erforderlich.
NatĂŒrlich auch Besitz von Smartphone und E-Mai Adresse.
Im Gegenzug hast Du das Recht, auf Leistungen ... Àhm Deine Existenz zu verzichten.
Die Anforderungen gĂ€lten ĂŒbrigens auch fĂŒr begleitete Sterbehilfe.

... darf man noch mal trÀumen ?
AlbtrÀume, wenn die Reise dahin geht;

 

JobhÀndla

Elo-User*in
Mitglied seit
19 MĂ€rz 2019
BeitrÀge
233
Bewertungen
314
Google macht sowas Ă€hnliches schon lange, diese Konzerne wissen alles ĂŒber euch :D . Ich hab viel drĂŒber nachgedacht was da fĂŒr Möglichkeiten im negativen Sinne entstehen. Dazu ist mir nicht soviel eingefallen. China hat auch schon ein solches Programm. Man kann sich einige Horrorszenarien ausmalen, was aber im Endeffekt der Sinn und Zweck ist? Wohlmöglich die komplette Digitalisierung. Stellenabbau in SupermĂ€rkten und GeschĂ€ften usw. Schrauben an den letzten Optimierungsschrauben im ökonomischen System.
SpĂ€ter Scoring Systeme a la Schufa. Evtl. einfachere Kontrollsysteme fĂŒr Bevölkerungswanderungen sollte Europa irgendwann wirklich eine Mauer bauen mĂŒssen.
Sonst ist doch schon alles klar. Jeder lĂ€uft mit Apple oder Google identitĂ€t durhch die Gegend und wird ĂŒberwacht :D
Schreit aber keiner desshalb.
Beim Impfen ist das einzige was mir nicht passt das niemand haftbar ist wenn was passiert solang man ĂŒber mögliche Folgen aufgeklĂ€rt wird und unterschreibt.
Beitrag wurde automatisch zusammengefĂŒhrt:

AlbtrÀume, wenn die Reise dahin geht;

Da werd ichs schwer haben. Bin Anpassungsgestört.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
BeitrÀge
18.628
Bewertungen
25.471
Evtl. einfachere Kontrollsysteme fĂŒr Bevölkerungswanderungen sollte Europa irgendwann wirklich eine Mauer bauen mĂŒssen.
Meinst du jetzt die zwischen Nordsee und Atlantik um die Überschwemmung Nordeuropas zu verhindern oder die im SĂŒden gegen die Bevölkerungswanderung aus Europa heraus in trockene Gebiete?
 

Schildkröte1976

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Februar 2019
BeitrÀge
48
Bewertungen
7
Es handelt sich um eine Plandemie.
Das sollte mittlerweile jedem klar sein (Event 201).

Die PCR-Tests können keine Infektionen nachweisen und sind nie validiert worden.

Alltagsmasken sind schwachsinnig (mit einem Maschendrahtzaun einen Schwarm Fliegen aufhalten?) und gefĂ€hrlich, vor allem fĂŒr Kinder (CO2-RĂŒckatmung!).

Es handelt sich um einen internationalen Putschversuch der Finanzelite.

Wenn ihr nicht wollt, dass eure Kinder in einer völlig entmenschlichten, globalen Diktatur aufwachsen, dann wacht endlich auf und schmeisst die Masken weg, denn sie sind ein Symbol der UnterdrĂŒckung !
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
BeitrÀge
1.954
Bewertungen
1.994
Du meinst Anruf. Denn fĂŒr die Leistungsberechtigung wĂ€re dann die Angabe aller Daten erforderlich.
NatĂŒrlich auch Besitz von Smartphone und E-Mai Adresse.
Im Gegenzug hast Du das Recht, auf Leistungen ... Àhm Deine Existenz zu verzichten.
Die Anforderungen gĂ€lten ĂŒbrigens auch fĂŒr begleitete Sterbehilfe.
AlbtrÀume, wenn die Reise dahin geht;
Da wĂŒrden VerfassungsgrĂŒnde und anderes dagegen sprechen.
Das ist hier nicht China.

Und das Corona dafĂŒr sorgt, sinnlose und ev. belastende GesprĂ€che einzusparen, ist ja keine alternative Wahrheit.

Und ich halte auch nichts davon, alles schwarz zu sehen, denn wÀre das so, könnte man auch gleich einen Strick sich selber drehen. Oder diesen Kanal abonnieren... :D
Unbenannt.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

grĂŒn_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
BeitrÀge
3.132
Bewertungen
7.730
Wer hat alles Interesse an einem solchen vereinheitlichten Datenkram?
Schon jetzt wird doch gesammelt, was das Zeug hÀlt.
Eigentlich kann es doch nur darum gehen, den Konsum und die Überwachung zu verstĂ€rken.
Indem man die Daten soweit vereinheitlicht, dass man sie automatisch auswerten lassen kann, von jedem die Daten.

Ich stelle mir gerade vor:
Im ELO-Forum oder im Depri-Forum nur noch mit Fingerabdruck-, Iris- oder Gesichtserkennung. Wow!
Ebenso mein Mailaccount ohne Passwort, dafĂŒr siehe oben.
Mein Sozi bekommt in Echtzeit mein Bewegungsprofil mit, oder die Rentenversicherung. Kann die krank sein? Was macht die im Bus nach Österreich am Tag vor Heiligabend? Oha, schon beim Kauf des Tickets also lange vorher waren die PlĂ€ne klar ;) Die netten Uniformierten, die den Bus besteigen und Passkontrolle machen haben eine Helmkamera. Ja, sie ist es wirklich, ihre Iris hat es verraten. Stellen wir mal vorsorglich die Leistungen ein. Vielleicht gibt es ja einen Liebhaber, der sie unterhĂ€lt, oder sie arbeitet dort schwarz.

Ich denke, auch bei solchen Maßnahmen wird Hacking möglich sein, es wird nur schwieriger. Also nix ist damit, dass GerĂ€te fremdbenutzt werden können oder auch Platformen.
Mir fÀllt gerade Lisbeth Salander ein, in Verkleidung auf einer Rolltreppe.

Dagegen ist das Aufschreiben der Adresse, wenn man ein KĂ€ffchen im Freiluftbereich des Cafes schlĂŒrft, ein Fliegenschiss.
 

sonnyterry

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Juli 2011
BeitrÀge
94
Bewertungen
112
Ich wusste gar nicht, dass Flinten-Uschi immer noch frei rum lÀuft. Ich dachte, die sollte schon lÀngst wegen Korruption aus dem Verkehr gezogen werden. Es wird alles immer unglaublicher!
 

Generation Golf

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2019
BeitrÀge
139
Bewertungen
1.581
Im Gegenzug hast Du das Recht, auf Leistungen ... Àhm Deine Existenz zu verzichten.
So sieht's aus.
Einladung vom JC, Kunde ist ungeimpft und darf nicht zum Termin, KĂŒrzung bis hin zur Einstellung der gesamten Leistungen.

Neulich gelesen, in Australien war das 2015 ein Gesetzesvorschlag "Ohne Impfung kein Geld".
 

bauchgefuehl

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Juni 2017
BeitrÀge
26
Bewertungen
17

JobhÀndla

Elo-User*in
Mitglied seit
19 MĂ€rz 2019
BeitrÀge
233
Bewertungen
314
Meinst du jetzt die zwischen Nordsee und Atlantik um die Überschwemmung Nordeuropas zu verhindern oder die im SĂŒden gegen die Bevölkerungswanderung aus Europa heraus in trockene Gebiete?
Weiß nicht so genau. Also wegen Überschwemmungen wird glaub ich keiner kommen. Eher weil es zu heiß werden wird. Teile des Planeten werden unbewohnbar. Ein Sommer reicht. Irgendwann wird man Mauern bauen da der Menschenstrom zu groß wird.

Also das Internet zu deanonymisieren fĂ€nde ich nicht schlecht, bis auf wenige Ausnahmen. FĂŒr Strafverfolgungszwecke, ausschließlich dafĂŒr.
 

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
BeitrÀge
795
Bewertungen
2.880
Da werd ichs schwer haben.
Ich auch, weil ich kein Smartphone besitze und auch keins will.
Schon jetzt wird doch gesammelt, was das Zeug hÀlt.
Das wird seit Jahren schon gemacht. Die Technik dafĂŒr gibt es schon lange. Wieso soll sie dann nicht genutzt werden? Man muß der Bevölkerung ja nicht gleich alles mitteilen. Was das Volk nicht weiß, macht es nicht heiß. 2 Ausreden dafĂŒr kennen wir schon: 1.) Terrorismus und 2.) Corona.
Ich halte garnichts vom "GlĂ€sernen BĂŒrger". FĂŒr mich ist das Massenstalking und gehört bestraft. Die v.d. Layen bekommt die Höchststrafe ala holt mich hier raus, ich bin ein Star.
 

JobhÀndla

Elo-User*in
Mitglied seit
19 MĂ€rz 2019
BeitrÀge
233
Bewertungen
314
Die Frage ist nur, in welche Richtung der Menschenstrom wandert....
Jepp...Also Russland wird wohl am lÀngsten frisch bleiben. Europa ist aber auch eigentlich sehr Grundwasserreich. Kann sich aber ruckzuck Àndern.
Jedenfalls ist der User schon glĂ€sern, der BĂŒrger evtl. nicht. Ich empfehle nochmal Scobel und seinen Kanal auf Youtube. Stichwort Überwachungskapitalismus. Es gibt Konzerne die könnten dir alle Einzelheiten ĂŒber mein Leben erzĂ€hlen..

Nur wenn dann der Staat auf einmal beginnen will mit sowas, dann schlagen die Alarmglocken. Konzerne dirigieren gerade schon die ganze Gesellschaft. Darf man nur nicht zu laut sagen.

Ich kann auch mit Beispielen anfangen wenn einer das nicht glaubt.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
BeitrÀge
24.519
Bewertungen
27.780
Ich denke, man kann auch Wiedersand gegen die DAtenkraken-Konzerne im Kleinen leisten.

Klar habe ich ein Google Konto, ganz ohne funktioniert ja ein Android Handy nicht oder nur mit sehr afwendigen Eingriffen. Aber ich habe zum Beispiel meine Kontakte nicht bei Google gesichert, sondern lokal auf der Festplatte meine Laptop und zusÀtzlich als Datensicherung auf einer externen Festplatte.das geht ganz einfach mit einer kostenlosen App (MyPhoneExplorer), die mir gleichzeitig dabei hilft, die Daten auf meinem Smartphone aund auf emienm Rechner synchron zu halten.

Ausserdem finden Facebook und Whatsapp bei mir nicht statt. Mir geht diese Allmacht von FB auf den Geist. Jeder meint, er muss heute ein Facebook-Konto haben. Ich finde das gefĂ€hrlich. Stellt eich mal vor, was los wĂ€re, wenn Faceboook plötzlich abgeschaltet wĂŒrde.Solche Monopole schaffen immer AbhĂ€ngigkeiten.

Manche meiner Freunde und Bekannten haben sich anfangs beschwert, dass ich nicht per Wahtsapp erreichbar bin. Aber da beissen sie bei mir auf Granit. Ich kann sehr gut ohne Facebokk und Whatsapp leben. Und bis jetzt hat mich auch jeder erreicht, der mich erreichen wollte, zum Beispiel per SMS.

Ich nutze auch keien Cloud-Dienste wie OneDrive oder Dropbox. Die meisten nbieetr halten es ja nichtmal fĂŒr nötig, zu verraten, wo ihre Server so rumstehen, wie die gesichert sind, wer darauf Zugriff hat usw. Das ist auch eien Kranheit bei sochen Diensten wie JobcenterDigital oder irgendwelchen Krankenkassen-Apps. Es gibt da gute Anwendungen, keie Frage, aber solange die Basics nicht geklĂ€rt sind, werde ich diese Anwendungen nicht nutzen.

Kann auch sein, dass ich da durch meine Arbeit sensibilisiert bin. Mein Arbeitgeber verrÀt den Kunden, die bei uns Cloud Dienste einkaufen jedenfalls ganz genau, in welchen Rechenzentren die Server stehen und der Kunde kann bei und sogar mitbestimmen, wo seine DAten gespeichert weren sollen. Geht alles, wenn man will, auch wenn es manchmal nicht der bequemste Weg ist.

Ich weiss, dass es wahrscheinlich noch andere Möglichkeiten gibt, mich auszuspionieren. Und ichalleien kann da aauch wenig bewirken. Aber irgendwo muss man ja mal anfangen und wenn viele mitmachen wĂŒrden, könnte man da schon etwas in Bewegung setzen.
 

JobhÀndla

Elo-User*in
Mitglied seit
19 MĂ€rz 2019
BeitrÀge
233
Bewertungen
314
.das geht ganz einfach mit einer kostenlosen App (MyPhoneExplorer), die mir gleichzeitig dabei hilft, die Daten auf meinem Smartphone aund auf emienm Rechner synchron zu halten.
Ich weiss, dass es wahrscheinlich noch andere Möglichkeiten gibt, mich auszuspionieren. Und ichalleien kann da aauch wenig bewirken. Aber irgendwo muss man ja mal anfangen und wenn viele mitmachen wĂŒrden, könnte man da schon etwas in Bewegung setzen.
Folgendes: Kostenlose Apps verkaufen nebenbei gesagt Nutzungsdaten an, wen? Genau, Google. Google weiß alles ĂŒber dich Kerstin. Wenn es was nicht weiß dann hat es das durch errechnung ĂŒberschneidender Parameter mit ziemlich hoher Warscheinlichkeit ausgerechnet.
 

Zeitkind

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2015
BeitrÀge
4.575
Bewertungen
15.075
Gestern abend eine hevorragende, aber auch beÀngstigende Doku auf 3sat gesehen.
Dort wird an realistischen Beispielen gezeigt, welche Folgen es nach sich ziehen kann,
wenn die Dienste der sog. Social Medien oder auch diverser Suchmaschinen genutzt werden.


Pre-Crime - 3sat Doku


Eine Software, die voraussagt, wo und wann ein Verbrecher zuschlĂ€gt - was nach einem Science-Fiction-Szenario klingt, ist in StĂ€dten wie Chicago, London oder MĂŒnchen lĂ€ngst RealitĂ€t.
Der Dokumentarfilm gewÀhrt Einblicke in die Methoden des "Predictive Policing". Die Filmemacher Monika Hielscher und Matthias Heeder stellen brennende Fragen der heutigen Zeit:
Wie viel Freiheit sind wir bereit, fĂŒr das Versprechen absoluter Sicherheit aufzugeben?

Und können wir uns auf das Urteil von Computern und Algorithmen wirklich verlassen? Wie zuverlässig ist die Technologie, und wer profitiert von dieser Entwicklung?

Der Dokumentarfilm "Pre-Crime" stellt Menschen vor, die tÀglich mit dieser Technologie arbeiten und sie weiterentwickeln, aber auch Menschen, die zu Opfern dieser Technologie wurden.
"Pre-Crime" zeigt, dass uns die Zukunft lÀngst eingeholt hat. Faszinierend und furchterregend zugleich dringen utopische Kontrollszenarien immer mehr in das Leben jedes Einzelnen ein.
Quelle: 3sat.de

Ausserdem finden Facebook und Whatsapp bei mir nicht statt.
Ich nutze auch keien Cloud-Dienste wie OneDrive oder Dropbox.
Da bist Du leider einer der wenigen bewußten Anwender, die frĂŒhzeitig die Datenlecks und deren Zweck erkannt haben.
Die Mehrheit, insbesondere der jungen Gerneration wurde bereits durch die Werbeindustrie in ihrer Einstellung korrumpiert
und hat es auch garnicht gelernt, auf Verlockungen und Versprechen zu verzichten.
Die Politik hat bewußt die BĂŒger im Stich gelassen und die Jugend dem Markt gnadenlos ausgeliefert.
Die Folgen sind katastrophal und irreversibel. In meinem beschaulichen Umkreis, kenne ich mehrere Jugendliche,
welche durch ihre Mediensucht in Schule und Familie nicht mehr zurechtkommen und regelrecht zerstörerisch auf ihr Umfeld einwirken.

Manche meiner Freunde und Bekannten haben sich anfangs beschwert, dass ich nicht per Wahtsapp erreichbar bin.
Ja, das kenne ich zur genĂŒge und verweise in dem Fall auf SMS, Anruf- oder ggf. Besuchsmöglichkeit.
Zu erklÀren warum, tue ich mir nicht mehr an, da ich nicht deren EklÀrbÀr bin.
In der Regel genĂŒgt die Bemerkung, daß ich die Kontrolle ĂŒber meine Daten selbst behalten will.
Sie bekommen nicht einmal meine E-Mailadresse, denn sobald auf ihren Datenschleudern eingetragen, wird die verteilt.

Klar habe ich ein Google Konto, ganz ohne funktioniert ja ein Android Handy nicht oder nur mit sehr afwendigen Eingriffen.
Auch das ist eine UnverschÀmtheit der Hersteller, denn ohne solch ein Konto ist das GerÀt nur sehr beschrÀnkt nutzbar.
Schon aus diesem Grund nutze ich ausschließlich Prepaid ohne Internet. (Software lĂ€ĂŸt sich auch manuell per apk installieren.)
Zudem die Hersteller i.d.R. schon die Firmware mit diverser SchnĂŒffelsoftware versehen.
Wenn schon ein Googlekonto zur Nutzung, dann sollte darin auch der Datenschutz zumindest konfiguriert werden.
Auch wenn ich bezweifele, daß der Dienstanbieter diese tatsĂ€chlich berĂŒcksichtigt.
Wer mit dem Smartphone kein Internet nutzt, braucht das Konto auch nur zur Nutzung der Kontaktliste.
Offline lĂ€ĂŸt sich auch ohne Internet prima auch auschließlich per GPS navigieren.

Die alternative Suchmaschine Startpage liefert inzwischen gleiche Ergebnisse wie Google,
dessen Tracking per BrĂŒckenfilter damit verhindert werden soll.

Wir arbeiten auch an anderen privatsphÀrefreundlichen Versionen von gÀngigen Online-Tools wie E-Mail und Web-Browsing.
Haltet die Augen offen, es ist bald soweit! In den nĂ€chsten Jahren wollen wir eure Freiheit schĂŒtzen,
euch aus der Filterblase holen und euch helfen, eure persönlichen Überzeugungen in eurem privaten Rahmen zu leben,
ohne dass Unternehmen oder Regierungen alles darĂŒber erfahren, sammeln, euch stigmatisieren oder sogar ausnĂŒtzen.
Wir wollen, dass du tanzen kannst, als wĂŒrde es niemand sehen! Quelle: Startpage.com
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
BeitrÀge
5.083
Bewertungen
16.389
Da bist Du leider einer der wenigen bewußten Anwender, die frĂŒhzeitig die Datenlecks und deren Zweck erkannt haben.
Die Mehrheit, insbesondere der jungen Gerneration wurde bereits durch die Webeindustrie in ihrer Einstellung korrumpiert
und hat es auch garnicht gelernt, auf Verlockungen und Versprechen zu verzichten.
Leider ist es nicht immer so leicht ein bewußter Anwender zu sein wenn man förmlich von anderer Seite dazu gezwungen wird. Das Fratzenbuch kann ich ja noch abwehren aber WhatsApp leider schon lange nicht mehr. Der Grund ist simpel, ich habe noch zwei schulpflichtige Kinder und Informationen der Schule laufen ĂŒber Klassenchats und Elterngruppen.
Selbst die Kids sind auch die Klassenchats angewiesen. Wenn ein Kind krank ist und sich die Hausaufgaben besorgen will um dran zu bleiben oder den Stoff nach der Krankheit nachzuholen dann wird es auf die MitschĂŒler und den Klassenchat verwiesen.
Man wird dazu nicht gezwungen weil es dafĂŒr auch keine Grundlage gibt aber wer hier nicht mitspielt der hat in der Hinsicht auf Elterninformationen oder fĂŒr die Kids auf den Lehrstoff das nachsehen. Möglich wird das ganze weil bei dem Gymnasium, immerhin 1200 SchĂŒler, die Mehrheit der Eltern und der Lehrer dafĂŒr stimmt. Wer versucht sich dagegen zu wehren hat schlechte Karten und riskiert das die Kids wegen der aufmĂŒpfigen Eltern ausgegrenzt werden.

Auch das ist RealitÀt in Deutschland und das wird mit Sicherheit kein Einzelfall sein.
 

JobhÀndla

Elo-User*in
Mitglied seit
19 MĂ€rz 2019
BeitrÀge
233
Bewertungen
314
Naja, solang das alles nur der KriminalitÀtsbekÀmpfung dient ist das doch super.
Schlimm wÀre es die Konzerne hÀtten herausgefunden wie man die Leute zum WÀhlen bestimmter Parteien animieren kann, ihr Konsumverhalten voraussagen und damit Werbeabsatz schaffen kann, wie man Menschen dahingehend beeinflussen kann was sie kaufen, wieviel sie kaufen.
Schlimm wĂ€re es auch wenn diese ganzen Apps, Spiele und Social Media darauf gerimmt wĂ€ren möglichst viel Dopamin im Hirn auszuschĂŒtten um die Suchtbolzen immer wieder kommen zu lassen.
Es wĂ€re auch nicht toll mit anzuschauen wenn Menschen sich nicht mehr umschauen, total versunken in ihrem GerĂ€t wĂ€ren und ĂŒber rote Ampeln laufen um dann angefahren zu werden.

Facebook hat mal ne Studie gemacht (Leider Name vergessen) inwieweit sie politische Willensbildung in der Lage sind zu steuern.
Ob du dein Internet an oder aus hast spielt auch beim Tracking keine Rolle.
Skynet, sry Google Trackt Offline

Wenn ich sehe das hier im Hof Kinder von 6 Jahren mit Smartphone in der Gegend rum laufen Grauts mir. Mindestens 2 von 3 haben so ein GerÀt. Die MÀdels tanzen dann irgendwelche TÀnze vor der Kamera usw.
Die ganze Technik ist super. Man könnte damit einiges lernen, fĂŒr mich sieht es aber eher so aus als ob das genaue Gegenteil der Fall ist.
Der Verdacht drÀngt sich mir zumindest auf wenn ich bspw. die Youtube Trends anschaue.
FB, Insta, Twitter und den ganzen Kram habe ich vor 6 Monaten abgelegt. Am Anfang war das echt schwierig weil ich dieses geklicke schon voll in den Alltag integriert hatte.
Naja schauen wir mal wohin das Bewusstsein wandert in den nÀchsten Jahren.
 

JobhÀndla

Elo-User*in
Mitglied seit
19 MĂ€rz 2019
BeitrÀge
233
Bewertungen
314
Man wird dazu nicht gezwungen weil es dafĂŒr auch keine Grundlage gibt aber wer hier nicht mitspielt der hat in der Hinsicht auf Elterninformationen oder fĂŒr die Kids auf den Lehrstoff das nachsehen.
Die Datenkraken sind mitten im Leben angekommen und nicht mehr weg zu denken.
Beitrag wurde automatisch zusammengefĂŒhrt:

DemnÀchst im Jobcenter:
SB: "Ihre Telefonnumer,....Email,...und dann noch ihre WhatApp-Freigabe..."
Digitale IdentitĂ€t. Geht dann vllt automatisch ĂŒber Chipkarte mit all deinen Infos drauf. Zum Zahlen, fĂŒr KV und solche Sachen.
 
Oben Unten