Urlaubsabgeltung nach Langer Krankheit - ALG1

superbeasto

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Mai 2011
Beiträge
78
Bewertungen
3
Hallo,

Ich hätte da mal eine Frage, und zwar war Ich nun seit über einem halben Jahr im Krankengeld Bezug, mir wurde dann zu Anfang Juni gekündigt (es folgte die Telefonische Arbeitlosenmeldung), musste dann kurz darauf zur Reha (Übergangsgeld) bis Anfang Juli. (Arbeitsfähig entlassen, da Arbeitslos).

Hatte zwischenzeitlich Klage gegen AG erhoben (Kündigungsschutzklage), wurde aber Zurückgekommen da weniger als 10 Mitarbeiter, mein Behandelnder Arzt möchte mich nicht weiter Krankschreiben daher ALG1 Antrag. (Urlaubsabgeltung wurde bisher nicht Ausbezahlt).

Jetzt hätte Ich gerne mal gewusst wie es gehandhabt wird mit der Urlaubsabgeltung, gilt die Ruhezeit ab der Telefonischen Meldung oder erst ab der Persönlichen bzw. der erfolgten Antragstellung? (Bzw. Ab dem Tag an dem eigentlich ALG1 bezahlt wird).

Die Forensuche habe ich bereits versucht zu Bemühen, aber nichts passendes gefunden.

Danke,
superbeasto
 

dagobert1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
5.747
Bewertungen
4.821
Da hilft ein Blick ins SGB III
§ 157 meinte:
(2) Hat die oder der Arbeitslose wegen Beendigung des Arbeitsverhältnisses eine Urlaubsabgeltung erhalten oder zu beanspruchen, so ruht der Anspruch auf Arbeitslosengeld für die Zeit des abgegoltenen Urlaubs. Der Ruhenszeitraum beginnt mit dem Ende des die Urlaubsabgeltung begründenden Arbeitsverhältnisses.
 

superbeasto

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Mai 2011
Beiträge
78
Bewertungen
3
also dies würde bedeuten dass wenn Ich im Juni gekündigt wurde und für 15 Tage Resturlaub hätte, dann hätte ich bereits Theoretisch Mitte Juni bereits ALG1 beantragen können?

Liege Ich damit korrekt?
 

dagobert1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
5.747
Bewertungen
4.821
Den Antrag hättest du auch vorher stellen können, den Ruhenszeitraum beachtet die AfA von Amts wegen.
 
Oben Unten