Urlaub unter Hartz4?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

fabio1962

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2005
Beiträge
126
Bewertungen
0
Hmmm irgendwie habe ich immer noch nicht konkret herausgefunden wie es mit Urlaub ist.

Dürfen wir Hartz4 Opfer denn so gar nicht Urlaub von allem machen?
Oder müssen unsere Nerven permant blank liegen?

:cry: :cry: :cry: :cry: :cry:
 
E

ExitUser

Gast
Das Sozialgesetzbuch II regelt nicht die Ortsabwesenheit von ALG II -Beziehern und deren mögliche Dauer. Doch auch Bezieher von Arbeitslosengeld II können nach Zustimmung ihres Arbeitsvermittlers ortsabwesend sein.


Auf jeden Fall ist die Ortsabwesenheit beim Fallmanager an zu melden und dieser muss zustimmen, was üblicherweise auch für maximal 3 Wochen gemacht wird.


Wer auf eigene Faust fährt und dabei ertappt wird, der gilt für das Arbeitsamt als nicht erreich- und damit als nicht vermittelbar. Damit entfällt der Leistungsanspruch.

Einen schönen urlaub im
 

fabio1962

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2005
Beiträge
126
Bewertungen
0
Re

Hmmm der Liegestuhl wäre schon was, schauen wir mal ob die überhaupt noch was genehmigen nachdem ich das halbe Dezernat verrückt gemacht habe was aber absolut nötig war.
 

hansjupp555

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Juli 2005
Beiträge
33
Bewertungen
0
Schleimen,hilft !

Hi,

bei mir war es so : neue Fallmanagerin bekommen,circa 50 Jahre alt,
der erste Termin war am 6.6 per Vorladung ,für den 9ten war der Urlaub in die Türkei schon gebucht,erst habe ich überlegt,haue ich so ab ?
Hm,nun gut , in Schale geschmissen , dann hin ,die Dame war ganz nett,Sie durfte mich ausfragen e.t.c ( Profil),dann sagte ich das ich leidgeplagter noch nie im Leben im Urlaub war , und ach ja alles soooo schlimm ist e.t.c , sie lächelte ,und sagte Fliegen Sie , ich mache mir einen Vermerk,Sie sind vom 9ten bis 23 nicht da,basta ! Ups,prima,oder ?
Sie wünschte mir noch einen schönen Urlaub,und sagte nach dem Urlaub melde ich mich dann.
Jupps , Zufall ? ,ich denke schon,wen schleimen nicht hilft,hatt man keinen Anspruch,denke ich !
Gruss Jupp
 
E

ExitUser

Gast
Schleimen? kann ich nicht...

da nerv ich lieber, bis die froh sind, daß ich in Urlaub bin..

aber ich hoff, es ist nicht nötig...noch komm ich gut mit dem SB klar...

und wenn alles nicht hilft, fährt man eben zur Kur...ich war noch nie, und bisher hab ich nicht gewollt...aber man ändert seine Mewinung ja gelegentlich...
 

kyra54

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juni 2005
Beiträge
92
Bewertungen
0
Eine Kur kann auch schön sein, aber ein paar Euros so zum Nebenherausgeben braucht man da aber auch, denn nur im Kurhaus will man sich auch nicht aufhalten, ich drück Dir die Daumen für Urlaub oder Kur...:)
 
E

ExitUser

Gast
>Eine Kur kann auch schön sein, aber ein paar Euros so zum Nebenherausgeben braucht man da aber auch, denn nur im Kurhaus will man sich auch nicht aufhalten<

Kurhaus? kurklinik?
Nö, ganz bestimmt nicht... da kriegt mich keiner rein!

Wohnen bei Familie, ab und zu zu Anwendungen gehen, das reicht!

Nirgendwo sonst gehts einem so gut wie bei Mama und (Kranken) Schwestern... :)
 

Ralf Hagelstein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juni 2005
Beiträge
790
Bewertungen
4
Das kommt darauf an. Wirst Du zu einem "Alles-mit-drin" Urlaub eingeladen, also mit Verpflegung, könnte Dein SB Dir den Regelsatz entsprechend kürzen.
 

fabio1962

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2005
Beiträge
126
Bewertungen
0
Re

Habe Heute Morgen mit ihm telefoniert, klappt neuerdings. Ich hatte ihn nur gefragt wie es mit Urlaub aussieht und er sagte für 2 Wochen wäre es ok hat aber nichts gesagt wegen den Kosten. Soll ihm nur früh genug bescheid sagen wann wir fahren wollen.
 

fabio1962

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2005
Beiträge
126
Bewertungen
0
Re

Jetzt habe ich leider ein Problem, der Fallmanager hat das zwar mündlich bestätigt das ich Urlaub machen darf aber eien schriftliche Bestätigung ist bis jetzt nicht raus.
 
E

ExitUser

Gast
Re: re

fabio1962 meinte:
das sagst du so einfach man will den fallmanager ja auch nicht ärgern.

Ich will meinen SB ganz sicher nicht ärgern, hab ihm gesagt, daß ich einfach sicher gehen will, wenn ich mir jedes Schreiben, das ich abgeb, unterschreiben laß auf der Kopie.

Ihm tuts doch nicht weh... und nur so vermeidet man Ärger.

Wen Dein SB das nicht versteht, wärs erst recht wichtig...

wenn du aber aus Angst den Mund nicht aufmachst, dann mußt eben evtl. Ärger in Kauf nehmen...
 

fabio1962

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2005
Beiträge
126
Bewertungen
0
Re

Ist leider so!

Bin schon froh wenn der überhaupt mit mir redet denn der ist einer der früher mal selbstständig war und für uns kein Verständnis hat denke ich.

Schauen wir mal werde heute Morgen mal hinfahren und sehen was passiert wenn nötig muß ich eben den Sozialdezernenten doch mal auf diese Praktiken aufmerksam machen.
 
E

ExitUser

Gast
Ein-Euro-Job: Mitteilungspflicht bei Urlaub?

Ich erhielt folgende Auskunft von der ArGe : Da ich einem Zusatz-Job nachgehe, habe ich den Zeitraum des Urlaubs nur dem Arbeitgeber (Tafel e.V.) mitzuteilen. Wenn dieser genehmigt sei, dann wäre das so in Ordnung. Es sei nicht notwendig den Urlaub der ArGe anzuzeigen, solange ich bei der Tafel beschäftigt bin. Erst ab dem 01.12.05 müsse ich beispielsweise eine neuerliche Ortsabwesenheit der ArGe mitteilen, da zu diesem Zeitpunkt die Maßnahme beendet ist. Während der Ausübung des Ein-Euro-Jobs ist die ArGe nicht für solche Fragen zuständig, da ich nicht mehr als arbeitslos gelte.

Auf meinen Einwurf hin, was würde passieren, wenn ich während der Ortsabwesenheit irgendwelche Einladungen oder Stellenangebote zugeschickt bekomme, erwiderte Sie: Während der Zeit des Ein-Euro-Jobs (01.06.05 - 30.11.05) werden definitiv durch die ArGe keine Einladungen zu Infoveranstaltungen oder Stellenangebote an mich verschickt. Damit müßte ich ab dem 01.12.05 erst wieder rechnen. Denn durch den Ein-Euro-Job wäre ich ja zunächst einmal gebunden und in fester Arbeit.

Ich bat meine Fall-Managerin trotzdem meine Ortsabwesenheit in ihre Unterlagen aufzunehmen.

Anmerkung: Diese Info meiner Fall-Managerin ist für mich schon etwas gewöhnungsbedürftig. Jetzt bin doch leicht verwirrt.

Aber: Da ich als Ein-Euro-Jobber die Arbeitslosenstatistik eines Herrn Clement nicht mehr belaste, benötige ich für diesen Zeitraum auch keine Jobangebote mehr von der ArGe ... das ist doch eigentlich völlig logisch - oder?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten