Urlaub nach 2,5 monaten Arbeitslosigkeit ?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

killerloop666

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hi !

Mein Problem: Ich habe schon meinen Urlaub für Juni im Sack. Das Problem: am 31.3. endet mein befristeter Vertrag. Den Urlaub hab ich gebucht weil der Chef mir zugesagt hat das es weitergeht. Tja, verarscht. Leider nichts schriftliches. jetzt die frage: in den ersten 3 monaten der A-losigkeit gibt es ja normalerweise keinen urlaub vom amt. ok, was wäre wenn ich für die 3 wochen wo ich nicht da bin den anspruch auf A-Geld 1 einfach "aussetze". Wenn die mir nix zahle müssen könnse doch froh sein oder ? Lässt sich das amt auf solche deals ein ? Wie sieht das dann aus mit versicherung & co ? Ich meine bin ich dann krankenversichert oder so ?
Kann jemand helfen ? ich frage deshaltb weil ich nicht auf veständniss vom amt hoffe und weil die mit dem urlaub nach nur 2,5 montate arbeitlosigkeit sowieso nicht genehmigen.

Danke
 
E

ExitUser

Gast
Killerloop,

das wird Ärger geben.
Kannst Du den Urlaub nicht irgendwie stornieren? Notfalls mir Verlust.
Von den Problemen mit dem Amt (die kommen werden) mal abgesehen, Du wirst das Geld zum Leben brauchen. Dafür reicht der Regelsatz eh nie.

Viele Grüße,
angel
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.173
Bewertungen
178
Bei ALG 1 gibt es keinen Regelsatz, am besten mit dem Amt reden, allerdings sehe ich auch schwarz, weil da ja in den ersten 3 Monaten der Arbeitslosigkeit verstärkt vermittelt werden soll
 

sammy

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Juli 2005
Beiträge
296
Bewertungen
88
@killer
warum vorher ein problem sehen, wenn akut noch keines da ist. rede mit deiner arbeitsvermittlung; der ermessensspielraum gibt die genehmigung her. wenn nein, kannst du dich immer noch für den urlaubszeitraum aus dem leistungsbezug abmelden und im anschluß daran die weiterbewilligung von alg1 beantragen.

gegenfrage: wie würdest du dich verhalten, wenn du relativ bald einen neuen arbeitsvertrag erhalten würdest. wegen urlaub absagen oder mal in die bedingungen deiner reiseversicherung schauen?

@angel
alg1 ; bei alg2 teile ich deine einschätzung
 

killerloop666

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4
Bewertungen
0
Das war genau mein punkt: Kann man sich einfach 3 wochen "abmelden", also quasi unbezahlten urlaub von der Arbeitslosigkeit nehmen ? Ich hatte garnicht vor zu fragen ob die mir den regulär genehmigen, ist nicht so vorgesehen im gesetz, also halt ich mich dran.
 
E

ExitUser

Gast
Mein Fehler,
entschuldigt, habe schlampig gelesen!

Das Argument mit dem knappen Geld zieht aber auch bei ALG 1, Killerloop weiß ja auch nicht, wie es langfristig mit ihm weitergeht.

Viele Grüße,
angel
 

killerloop666

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4
Bewertungen
0
Doch weiss er schon. Bis zum Urlaub die IT-Zertifizierung fertig kriegen, dann Urlaub, dann neuen job suchen. Also: Kann man nun unbezahlten Urlaub nehmen oder nicht ? Ich finde nirgends einen Artikel oder ähnliches dazu ?
 
E

ExitUser

Gast
Eigentlich nicht.
Schau mal den Anhang B1 zum SGB III nach (googeln), das ist die sogenannte Erreichbarkeits-Anordnung (EAO ).
Du kannst aber mit dem Argument, Du hättest den Urlaub ja schon zu Arbeitszeiten gebucht, versuchen, mit dem Amt zu reden.
Ich würde es probieren (mit Zeugen).
Frage an alle: dieses "schon gebucht"-Argument habe ich schon irgendwo gelesen, finde es aber nicht mehr. Ihr vielleicht?

Viele Grüße,
angel
 

killerloop666

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4
Bewertungen
0
Da sist genau das problem. das gilt wenn du gebucht hast und dann überaschenderweise ausm unbefristeten arbeitsverhältniss entlassen wurdest. aber wenn du buchst bevor dein befristeter endet ist das ja abzusehen das es schief gehen kann. selber schuld sagt da das amt.
Echt, die stellen sich quer wenn man sagt man möchte mal 1 monat kein geld von denen ? sehr merkwürdig, die sollen doch froh sein das sie sich das geld "sparen". *grübel*
 

lopo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 September 2006
Beiträge
644
Bewertungen
17
Hi killerloop666,

du schreibst

Mein Problem: Ich habe schon meinen Urlaub für Juni im Sack. Das Problem: am 31.3. endet mein befristeter Vertrag. Den Urlaub hab ich gebucht weil der Chef mir zugesagt hat das es weitergeht.

Das kann man den Arbeitsvermittler doch glaubhaft erklären. Du hast der Aussage deines AG vertraut. Nur wer mit seiner AV redet, dem kann geholfen werden. Ausnahmen von der Regel sind immer möglich.

Erreichbarkeits-Anordnung − EAO

§ 3 Aufenthalt außerhalb des zeit- und ortsnahen Bereichs
(1) 1Erfüllt der Arbeitslose nicht die Voraussetzungen des § 2 Nrn. 1 bis 3, steht dies der Verfügbarkeit bis zu drei Wochen im Kalenderjahr nicht entgegen, wenn das Arbeitsamt vorher seine Zustimmung erteilt hat. 2In den ersten drei Monaten der Arbeitslosigkeit soll das Arbeitsamt die Zustimmung nur in begründeten Ausnahmefällen erteilen. 3Die Zustimmung darf jeweils nur erteilt werden, wenn durch die Zeit der Abwesenheit die berufliche Eingliederung nicht beeinträchtigt wird.
https://www.arbeitsagentur.de/zentr.../Anhang-B-Anordnungen-des-Verwaltungsrats.pdf

Dein Fall kann doch zu den in begründeten Ausnahmefällen gehören.
 

ml

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Oktober 2006
Beiträge
62
Bewertungen
0
Also ich würde auch sagen, einfach hingehen und mit denen reden.
Vom Chef gibt es wahrscheinlich aber kein Schreiben welches
vorgelegt werden könnte - auf die Art - zum zeitpunkt der Buchung
war eine Fortführung der Arbeitsstelle in Aussicht, jedoch durch die
Verschlechterung der Auftragslage konnte dies nicht erfolgen.

Wäre eventuell hier hilfreich!

Viel Glück!

Und auch wenns in die Arbeitslosigkeit geht - man braucht Erholung
und muß mal was anderes sehen sonst dreht man noch ganz durch.
Gerade um hier neue Kraft zu tanken für das weitere Vorgehen.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.599
Bewertungen
4.380
Du kannst folgendes machen,

melde dich für die Zeit des Urlaubes aus dem Bezug von ALG1 ab. Die Ansprüche bleiben dann erhalten. Du musst dich dann in dieser Zeit selber kranken versichern (die kostet aber nicht die Welt). Nach 3 Wochen brauchst Du dann nur persönlich in der Arbeitsagentur erscheinen und Deine Sachen laufen dann sofort weiter.

Dies geht aber nur bei ALG1
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten