+++ Update 18. November 2021 +++ Coronavirus in Deutschland: Regelungen und Einschränkungen. Sie wurden mit dem Beschluss von Bund und Ländern am 25. November 2020 bis zum 20. Dezember 2020 verlängert.

Leser in diesem Thema...

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
1.441
Bewertungen
2.022
Es läßt sich nicht übersehen dass die Politiker uns Normalbürger absolut nicht einschätzen können - in keinem Punkt.

Sie gingen davon aus ohne Probleme eine Herdenimunität zu erreichen,dabei war wohl den meisten von uns schon im Vorfeld klar, dass wir kaum auf 70% Geimpfte kommen werden.
Es war Sommer und die Politik dachte, na, das wars, wir schließen die Impfzentren - nächster Denkfehler - den keine drei Wochen später hätten wir sie so dringend gebraucht.

Mal sehen, wo die sich noch überall verrechnen:
im zukünftigen Verhalten der nicht gewollten Impflinge, die sich eben nicht impfen lassen; egal was passiert.
im Verhalten derer in den systemrelevanten Jobs, die sich auch nicht impfen lassen werden
im Verhalten derer, die nicht mehr arbeiten werden, sich krank schreiben lassen und dadurch das med. System noch weiter breit und kaputt treten weil ja wieder Zeit vom ärztlichen Personal für jede Krankmeldung draufgeht.
Wie reagiert die aggressive Spezies von Impfverweigern .... wie oft wird es noch Gewalt geben???

Au weia,

Gruß von Katzenstube
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.893
Bewertungen
17.616
Die Gesundheitsminister der Länder sind gegen eine tägliche Testpflicht in Pflegeheimen, Link.

Nach einer Meldung von 16:50 Uhr wurde diese Testpflicht bis auf Weiteres gelockert auf 2 Test pro Woche, Link.

Inzidenz in Bayern unter Ungeimpften bei 1.726,3, sh. letzter Link.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
8.532
Bewertungen
24.058
Ich habe mir die Zahlen der letzten 24 Stunden noch einmal angeschaut weil ich sehen um wie viel höher die Infektionen in Sachsen sind. Ich muss sagen ich bin geschockt über das Ausmaß.

Wir haben 83 Mio. Einwohner in Deutschland, davon leben 4 Mio in Sachsen das sind rund 5% der Gesamtbevölkerung
Wir hatten in den letzten 24 Stunden 76.399 Infektionen in Deutschland und davon 11.257 in Sachsen das sind 14,73& aller Infektionen
In den letzten 24 Stunden starben in Deutschland 351 Menschen davon 74 in Sachsen das sind 21% aller Todesfälle.
(Quellen hier und hier)

Wenn man sich das anschaut dann wundert man sich nicht mehr das Sachsen eine Inzidenz von mittlerweile 1.070 hat und 2 Landkreise über 2.000 liegen und weitere 2 knapp unter 2.000.
(quelle)

Kretschmer will noch die nächste Woche abwarten und wenn dann die Inzidenzen nicht runtergehen will er einen Lock-Down. Ich finde es ist fahrlässig noch länger zu warten. Nicht nur in Sachsen sondern auch In Bayern ist die Situation ähnlich wenn auch nicht ganz so extrem wie hier. In Anbetracht dieser Zahlen sollten wir schon lange im Lock-Down sein.

Mit 3G oder 2G ist das nicht mehr einzufangen. Vor allem wenn man bedenkt das die schweren Verläufe der Infizierten die sich in den letzten 24 Stunden infiziert haben erst in 14 tagen in den Krankenhäusern aufschöagen. Genauu diese müssen aber schon jetzt Patienten in andere Länder verlegen.

Passend dazu das hier:
Reichen die aktuellen Maßnahmen, um den Anstieg der Corona-Zahlen in Deutschland zu bremsen? Der Druck auf die Ampelparteien ist groß. Trotzdem wollen sie die Lage noch beobachten. Die Kritik fällt deutlich aus.

Die Ampelparteien wollen nach Angaben der Grünen Anfang Dezember über schärfere Corona-Maßnahmen in Deutschland beraten. "Wir haben uns zehn Tage Zeit gegeben, um zu sehen, sind wir bei den Booster-Impfungen, sind wir bei den Schutzmaßnahmen weit genug gekommen", sagte Grünen-Chefin Annalena Baerbock in der ARD. Der neue Bund-Länder-Krisenstab solle die Situation täglich unter die Lupe nehmen. Nach diesen zehn Tagen werde man gemeinsam analysieren, ob weitere Maßnahmen nötig seien.
Quelle

10 Tage will man sich Zeit lassen. In diesen 10 Tagen sterben wahrscheinlich weitere 3.500 Menschen aber die Ampel lässt sich Zeit. Ich fasse nicht mehr was hier abgeht.
 

Nordmensch

Elo-User*in
Mitglied seit
25 März 2017
Beiträge
55
Bewertungen
123
Im Grunde genommen müssten Bundesregierung und die MP`s von den Staatsanwaltschaften wg. fahrlässiger Körperverletzung+Tötung angeklagt werden und Amtsenthebungsverfahren wie in den USA eingeleitet werden.
Klingt radikal, bin aber einfach nur wütend.
 

grün_fink

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
6.969
Bewertungen
14.059
@0zymandias
Wenn du einen guten Rechner hast, kannst du bitte aus deinen Links raus kopieren, wie de Minister das mit den Tests in den Heimen nur 2mal die Woche begründen? Würde mich interessieren.

Aus Bayern:
Update vom 25. November, 15.09 Uhr: Immer mehr Ungeimpfte stecken sich im Freistaat mit Corona an. Die Inzidenz bei den Ungeimpften lag am Mittwoch bei 1726,3, wie das Landesamt für Lebensmittelsicherheit und Gesundheit (LGL) am Donnerstag mitteilte. Das ist ein Plus von gut 257 im Vergleich zur Vorwoche. Bei den Geimpften stieg die Inzidenz dagegen nur noch leicht um 3 auf 112,7.

Die Betroffenheit verschiebt sich damit weiter in Richtung Ungeimpfter. Aktuell ist die Inzidenz bei ihnen 15,4 mal so hoch wie bei Geimpften. Vor einer Woche lag der Faktor noch bei 13,4, vor zwei Wochen bei 9,8. Auch bei den Krankenhauseinweisungen ist die Lücke deutlich. Die Hospitalisierungs-Inzidenz der Ungeimpften lag am Mittwoch bei 17,6, die der Geimpften bei 2,8.
Inzidenz bei Ungeimpfte 15 mal so hoch wie bei Geimpften.

Update vom 25. November, 14.50 Uhr: Die Vorbereitungen für die Verlegung von Corona-Patienten aus überlasteten bayerischen Krankenhäusern laufen weiter. Nach bisherigen Angaben sollen in den kommenden Tagen voraussichtlich 50 Covid Intensivpatienten aus dem Freistaat zur Behandlung in andere Bundesländer gebracht werden. Wann die Verlegungen beginnen sollen, war am Donnerstag weiter unklar.

Die Zahl der Covid-19-Intensivpatienten in Bayerns Krankenhäusern stieg nach Daten des bundesweiten Intensivregisters weiter auf 1018 (Vortag: 1006). Davon werden derzeit 542 invasiv beatmet.

Corona in Bayern: Immer mehr Landkreise haben kein freies Intensivbett​

Update vom 25. November, 11.35 Uhr: Die Corona-Lage bleibt im Freistaat angespannt. Die Krankenhäuser arbeiten an der Belastungsgrenze. Immer mehr Landkreise haben kein freies Intensivbett mehr. Das berichtet das ZDF Bayern auf Twitter. Demnach melden 0 Prozent freie Betten:

  • München Land
  • Landshut
  • Freising
  • Ebersberg
  • Ostallgäu
  • Kaufbeuren
  • Dingolfing
  • Pfaffenhofen
  • Schwandorf
  • Bayreuth
  • Würzburg
  • Hassberge
  • Aschaffenburg
  • Miltenberg
  • Aichach
  • Fürstenfeldbruck

Quelle für alle Zitate:
https://www.merkur.de/bayern/corona...ots-lockdown-regeln-klinik-news-91136474.html

Bin vorhin zur Zeit von Arbeitsschluss mal an der hiesigen Teststelle vorbeigegangen. Lange Schlange, etwa 30 Leute, Wartezeit vermutlich eine Stunde.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
8.532
Bewertungen
24.058
Inzidenz bei Ungeimpfte 15 mal so hoch wie bei Geimpften.
Die Inzidenz der Ungeimpften und der Geimpften veröffentlicht die sächsische Landesregierung nicht mehr. Angeblich wäre das nicht mehr möglich. Bei der letzten Veröffentlichung lag die Inzidenz der Geimpften bei 62 und der Ungeimpften bei etwas über 1.800. Also ungefähr 20 mal so hoch. Aber das ist schon einige Tage her.

7-Tage-Inzidenz der geimpften und der nicht (vollständig) geimpften Bevölkerung in Sachsen
Angesichts der extremen Fallzahlen und daraus folgenden Meldeverzögerungen ist die Aktualität der Datenlage bezüglich des Impfstatus derzeit nicht mehr gegeben. Daher wird vorerst auf eine Veröffentlichung der Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz der Geimpften und nicht (vollständig) Geimpften verzichtet.
(Stand: 20. November 2021)
Quelle Landesregierung
 

Antik 63

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 November 2017
Beiträge
1.536
Bewertungen
6.617
Im Café wurde ich auch noch nie nach irgendwas gefragt, die Leute wollen den Zirkus nicht und bleiben ansonsten weg
Doch,ich musste den Impfnachweis immer vorzeigen(schon öfters)in einem Cafe Bäckerladen oder auch woanders(wenn man da drin z.b. Kaffee trinken,oder was essen wollte).

Ich musste sogar(auf einmal)in dem Cafe/Bäckerladen meinen Ausweis mit vorzeigen. Weil die Verkäuferin/Bedienung sagte, sollte jemand kontrollieren kommen und man ist es nicht,wird es teuer für den Besitzer des Ladens(das wurde ihnen gesagt vom Ordnungsamt)und für den Kunden bestimmt auch.
Sollten/müssten die immer somachen,nur mit Ausweis.

und bei meinem Frisör schreibt seit jeher nur jeder vierte in die Kontaktliste.
Ich musste mich beim Friseur immer in die Liste eintragen. Ich hieß dann Antik 63(natürlich hab´ ich überall wenn/wo ich musste,immer meinen richtigen Namen usw in die Listen eingetragen.
Mich hat er einmal gebeten, ich hieß dann Max Müller (natürlich heiße ich anders).
Ok.Und welchen Namen hast Du da eingetragen ? Deinen richtigen Namen hoffe ich doch :unsure:

Es hat einfach niemand mehr Bock und das ist verständlich.
Hm,aber der Virus hat wohl noch so richtig viel Bock :unsure:
 

grün_fink

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
6.969
Bewertungen
14.059
Hermine, den Zahlen in Sachsen würde ich überhaupt nicht mehr trauen, momentan zumindest. Bei den Höhen sind die wahrscheinlich gar nicht mehr korrekt erfassbar.

Ich schreibe auch immer meinen richtigen Namen rein in die Listen.
Obwohl, heute hat schon wieder jemand nicht mehr so ganz genau auf den Nachweis geschaut. Irgendwie muss ich zu vertrauenserweckend aussehen.
 

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
1.980
Bewertungen
6.510
Meine Zahnfee wollte vorhin in der Praxis auch meinen Impfnachweis sehen. Das erste Mal überhaupt, seit ich dort in Behandlung bin … übrigens NRW
Bei mir waren's die Kontrolletti der Verkehrsbetriebe. (Vor lauter Impfnachweis kontrollieren, interessierten die sich mal nicht für Fahrkarten...) Gott sei Dank hatte ich das Zeug dabei, sonst hätte ich ca. 3 km bergan latschen dürfen. Noch bitten die Verkehrsbetriebe jedenfalls nicht die Impfnachweislosen zur Kasse. Mal gucken, wann sie diese Geldquelle entdecken.
 

grün_fink

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
6.969
Bewertungen
14.059
Bei den derzeitigen Inzidenzen warte ich ehrlich gesagt darauf, dass man selbst als vollständig Geimpfter bald noch zum Test muss, will man die Öffis benutzen.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
8.532
Bewertungen
24.058
Bei den derzeitigen Inzidenzen warte ich ehrlich gesagt darauf, dass man selbst als vollständig Geimpfter bald noch zum Test muss, will man die Öffis benutzen.
Das wäre nicht verkehrt denn auch Geimpfte übertragen das Virus. Bin trotzdem froh das ich keine Öffis nutze. In der Stadt machen wir viel zu Fuß und alles andere mit dem Auto.
 

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
1.980
Bewertungen
6.510
Das wäre nicht verkehrt denn auch Geimpfte übertragen das Virus.
Stimmt, aber dann braucht es wieder mehr Teststationen. Die wurden hier derartig zusammengestrichen, dass das nicht wirklich eine Lösung darstellt. Denn viele Leute kommen da nur mit - mensch ahnt es - den Bussen hin. Nicht jede*r hat ein Auto. Mir würde das nichts nutzen - ich war schon immer ein führerscheinloses Wesen.
 

grün_fink

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
6.969
Bewertungen
14.059
Aus diesem Grunde rechne ich auch eher mit Lockdown. Testen zusätzlilch zum Impfen würde wahrscheinlich nur im Fernverkehr funktionieren. Ansonsten würde niemals die Testmöglichkeiten ausreichen.
 

Einfachicke

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2019
Beiträge
418
Bewertungen
1.858
Bei den derzeitigen Inzidenzen warte ich ehrlich gesagt darauf, dass man selbst als vollständig Geimpfter bald noch zum Test muss, will man die Öffis benutzen.
Kann ich mir nicht vorstellen, wie das funktionieren soll.
Bei mir persönlich wäre es kein Problem - ich werde ja sowieso jeden Tag zu Arbeitsbeginn getestet und der ist für 24 Stunden gültig.

Aber bei einem Bekannten von mir werden die 3-G-Regeln an seiner Arbeitsstelle folgendermaßen umgesetzt:
Die entsprechenden Listen werden jeden Tag vom Fachvorgesetzten einfach so ausgefüllt und natürlich sind alle Mitarbeiter negativ getestet.
Eine nette kleine Urkundenfälschung (es werden Blanko-Unterschriften von allen Mitarbeiter*Innen gefordert), die den Arbeitgeber teuer zu stehen kommen kann und (soweit ich weiß) auch die Mitarbeiter*Innen nicht straflos davon kommen lässt.

Aber ist natürlich für alle bequemer.
Manche würden für ihre Bequemlichkeit sogar sterben.
 

bebes

Elo-User*in
Mitglied seit
15 September 2021
Beiträge
278
Bewertungen
223
Die entsprechenden Listen werden jeden Tag vom Fachvorgesetzten einfach so ausgefüllt und natürlich sind alle Mitarbeiter negativ getestet.
Eine nette kleine Urkundenfälschung (es werden Blanko-Unterschriften von allen Mitarbeiter*Innen gefordert), die den Arbeitgeber teuer zu stehen kommen kann und (soweit ich weiß) auch die Mitarbeiter*Innen nicht straflos davon kommen lässt.
Weiß der Arbeitgeber denn was sein Führungspersonal da so treibt?
 

Einfachicke

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2019
Beiträge
418
Bewertungen
1.858
Was für eine Art Arbeitgeber ist denn das? Läuft der auch sonst unter Ausbeuterbetrieb, also negativ aufgefallen?
Nein, die sind eigentlich ganz ok.
Zahlen gut, kranke Mitarbeiter werden nicht gekündigt (in 2 Fällen konnten sie sogar 1 bzw. anderthalb Jahre bis zur Rente krankmachen, waren aber wirklich schwere Krankheiten).
Gibt zwar keinen Betriebsrat, aber alle kommen gut miteinander aus.
Es ist so eine eine-Hand-wäscht-die-andere oder wenn-Du-mir-nicht-auf-die-Ketten-gehst,-lasse-ich-Dich-auch-in-Ruhe-Mentalität.

Ich habe meinen Bekannten schon darüber informiert, dass auch er dran ist, wenn das rauskommt.
Und es wird rauskommen, weil das ein großer Betrieb ist.
Aber er hat nicht den NoNo in der Hose, da mal was zu sagen.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Weiß der Arbeitgeber denn was sein Führungspersonal da so treibt?
Eher nicht.
Die Zentrale von denen ist in NRW.
Die haben Zweigstellen in vielen größeren Städten im gesamten Bundesgebiet.
 

grün_fink

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
6.969
Bewertungen
14.059
Da würde ich mich nicht mehr so sicher fühlen in der Firma. Es braucht nur jemanden erwischen, dass er krank wird und dann wird ein offizieller Test gemacht.... mitgegangen mit gehangen und so...
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
Beiträge
2.104
Bewertungen
2.245
Bei den derzeitigen Inzidenzen warte ich ehrlich gesagt darauf, dass man selbst als vollständig Geimpfter bald noch zum Test muss, will man die Öffis benutzen.
Das glaub ich schon, wenn wenn das so weiter geht.
Wenn die dann eine schnell erreichbare kostenlose Teststation aufbauen. (ugly)
Noch bitten die Verkehrsbetriebe jedenfalls nicht die Impfnachweislosen zur Kasse. Mal gucken, wann sie diese Geldquelle entdecken.
Wäre auch krass.
Das war aber auch in der gesamten Pandemie so, das es da immer eine Vorlauf Zeit gab, wo nur informiert wurde.
Also gleich kassiert wurden wäre, dann wäre das schnell in der Zeitschrift die sich "bildend" schimpft.
*
Irgendwann nur noch 2G für ÖPNV und auch 3G Supermärkte.
Würde mich zumindest nicht (mehr) wundern.

Und dieses Schimpfen auf aktuell UG ist auch nicht gut.
Das kann auch eine Ursache sein.
 
Oben Unten