Unzumutbarkeit welcher Paragraph? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.871
Bewertungen
2.315
In welchem Paragraphen ist dies geregelt, wenn man keine Möglichkeit hat einen bestimmten Arbeitsort zu erreichen?
 
F

FrankyBoy

Gast
Hier wird Ihnen geholfen :icon_wink::

§ 10
Zumutbarkeit


(1) Einer erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person ist jede Arbeit zumutbar, es sei denn, dass

1. sie zu der bestimmten Arbeit körperlich, geistig oder seelisch nicht in der Lage ist,
2. die Ausübung der Arbeit die künftige Ausübung der bisherigen überwiegenden Arbeit wesentlich erschweren würde, weil die bisherige Tätigkeit besondere körperliche Anforderungen stellt,
3. die Ausübung der Arbeit die Erziehung ihres Kindes oder des Kindes ihrer Partnerin oder ihres Partners gefährden würde; die Erziehung eines Kindes, das das dritte Lebensjahr vollendet hat, ist in der Regel nicht gefährdet, soweit die Betreuung in einer Tageseinrichtung oder in Tagespflege im Sinne der Vorschriften des Achten Buches oder auf sonstige Weise sichergestellt ist; die zuständigen kommunalen Träger sollen darauf hinwirken, dass erwerbsfähigen Erziehenden vorrangig ein Platz zur Tagesbetreuung des Kindes angeboten wird,
4. die Ausübung der Arbeit mit der Pflege einer oder eines Angehörigen nicht vereinbar wäre und die Pflege nicht auf andere Weise sichergestellt werden kann,
5. der Ausübung der Arbeit ein sonstiger wichtiger Grund entgegensteht. (2) Eine Arbeit ist nicht allein deshalb unzumutbar, weil

1. sie nicht einer früheren beruflichen Tätigkeit entspricht, für die die erwerbsfähige leistungsberechtigte Person ausgebildet ist oder die früher ausgeübt wurde,
2. sie im Hinblick auf die Ausbildung der erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person als geringerwertig anzusehen ist,
3. der Beschäftigungsort vom Wohnort der erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person weiter entfernt ist als ein früherer Beschäftigungs- oder Ausbildungsort,
4. die Arbeitsbedingungen ungünstiger sind als bei den bisherigen Beschäftigungen der erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person,
5. sie mit der Beendigung einer Erwerbstätigkeit verbunden ist, es sei denn, es liegen begründete Anhaltspunkte vor, dass durch die bisherige Tätigkeit künftig die Hilfebedürftigkeit beendet werden kann. (3) Die Absätze 1 und 2 gelten für die Teilnahme an Maßnahmen zur Eingliederung in Arbeit entsprechend.
§ 10 SGB II Zumutbarkeit - dejure.org
Jetzt dürftest du umfassend informiert sein
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Grenzwerte nach DH-BA 10, 27:

Arbeitszeit tägl. 6 h / 2,5 Pendelzeit und mehr als 6 h / 3 h Pendelzeit

Quelle:

LPK-SGB II, 4. Auflage § 10 , Rn 39 Bearbeiter Armborst
 

Porks

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2008
Beiträge
561
Bewertungen
285
hi

Es sind aber auch die Zeiten(Ruhezeiten ) in den Entsprechenden Tarifverträgen zu beachten wie bei Schichtarbeit ,Wachgewerbe oder Fahrtätigkeiten.
 
Oben Unten