Unzumutbarer VV bei ZAF, soll man sich wehren?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.487
Bewertungen
482
VV Eingang vor 1 Monat bei ZAF, Stellenausschreibung schließt schon alles aus. Über Einwurfeinschreiben beworben.

Rahmenbedingungen:

- Die Arbeit findet in 3-Schicht Betrieb statt,

- Zunächst befristeter Arbeitsvertrag bis 31.12.2012, bei Eignung Verlängerung möglich

- Auch Wochenendarbeit ist denkbar und Überstunden

- eine gute körperliche Konstitution, eine eigenständige Arbetisweise und Sinn für Genauigkeit runden Ihr Profil ab
1. Unzumutbar § 10 SGB II Zumutbarkeit Absatz 1.

2. Die ZAF lädt mich heute zum Vorstellungsgespräch trotz Hinweis in meiner Bewerbung (vor 1 Monat) auf gesundheitliche Einschränkungen ein. Sie schließt in der Bewerbung eine Nichtübernahme der Fahrtkosten NICHT aus..

3. Mein persönlicher Hinweis per Fax an die ZAF auf 670 BGB. Die Rechtssprechung ist eindeutig. Andernfalls bitte ich um Nachricht.

4. Zur Zeit arbeiten Leiharbeiter bei dieser ZAF so wird mir berrichtet Sonntags. Ob 50 % Zuschläge gezahlt werden wie im TV geregelt wurde mir noch nicht berrichtet. Ich kanns mir nicht vorstellen.

Ausgang im Moment offen

Dem Jobcenter kann ich nur zugute halten das sie den VV rausgeschickt haben wo der Inhalt des Gutachtens denen noch nicht bekannt war, Einschränkungen habe ich aber mit Antragstellung schon geltend gemacht.

Jetzt muss ich da Dienstag hin.


Wenn die gesundheitliche Eignung nicht vorliegt ist die Bewerbung hinfällig. Deinem Berater würde ich übrigens Anzeigen, da er dir empfohlen hat eine Straftat (arglistige Täuschung) zu begehen. Weiterhin eine Dienstaufsichtsbeschwerde und Erneute Strafanzeige, da er dich mit Erpressung in eine Tätigkeit, die du gar nicht ausüben kannst vermitteln will.
Solange da ein schwebendes Verfahren zur Ermittlung der Arbeits(un)fähigkeit im Gang ist, muss dein Vermittler dich eh aus der Vermittlung nehmen, davon ganz ab.
Was meinen die anderen?
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.487
Bewertungen
482
Komme gerade von der ZAF....diesmal kein Bewerberbögen zum ausfüllen, wollten mich direkt für Morgen als Kommissionierer einstellen dann hab ich mein
Programm abgefahren (Gesundheit)...was machen die? Rufen die direkt in meiner Anwesenheit beim Jobcenter an (hier wohl Arbeitgeberservice auf
jeden fall nicht bei meiner FM)...Herr .....kann den Job nicht annehmen, ist Ihnen der Name bekannt? Überlegen was machen wir jetzt...letzendes
nichts..Alles Gute und Auf Wiedersehen...Fahrtkosten zahlen se nich,muss ich beim JC holen

Anwesenheit wollte man mir nur mit Stempel quitieren, Dispo hat dann aber draufgeschrieben auf meiner Bitte das ich da war auf meine Einladung.

Was für ein Umgangston, und was für eine Frechheit direkt anzurufen.
Warum nicht einmal sagen, tut uns leid mit Ihren gesundheitlichen Problemen.
Aber wir sehen keine Möglichkeit Sie so einzustellen.

Das wäre doch in Ordnung.

Aber nein, wenn die Zeitarbeitsfirmen ihren Willen und Sklaven nicht bekommen, dann werden sie direkt bockig wie ein kleines Kind.
Was bildest sich so ein menschlicher Abschaum eigentlich ein?
Dass man immer und direkt nach ihrer Pfeife zu tanzen hat?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten