• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Unzumutbare Jobs: "Ich bin froh über ein festes Gehalt"

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
"Ich bin froh über ein festes Gehalt"


...Dabei ist es das Amt, das ihr wenige bis gar keine Angebote vorlegt. Die meisten Stellenausschreibungen findet sie selbst. Auch bei der Arbeitsagentur im Voralpenland, wo sie nun mit ihrem neuen Freund wohnt, weiß man mit der jungen Akademikerin nichts anzufangen: "Mir wurde allen Ernstes nahegelegt, einen Kellnerkurs auf Russisch zu belegen. Weil so viele Russen ins Skigebiet kommen." Das ist für Julia Schäfer endgültig zu viel. Ihrem zuständigen Betreuer sagt sie, was sie von dem Angebot hält: "Das mach ich nicht, ich hab studiert."Bei der Bundesagentur für Arbeit ist man über den Vorschlag von Julia Schäfers Betreuer fassungslos, zumal es eine "Zumutbarkeitsgrenze" gebe. "Mir bleibt die Sprache weg" ...

http://www.sueddeutsche.de/jobkarriere
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#2
Dabei ist es das Amt, das ihr wenige bis gar keine Angebote vorlegt. Die meisten Stellenausschreibungen findet sie selbst. Auch bei der Arbeitsagentur im Voralpenland, wo sie nun mit ihrem neuen Freund wohnt, weiß man mit der jungen Akademikerin nichts anzufangen: "Mir wurde allen Ernstes nahegelegt, einen Kellnerkurs auf Russisch zu belegen. Weil so viele Russen ins Skigebiet kommen." Das ist für Julia Schäfer endgültig zu viel. Ihrem zuständigen Betreuer sagt sie, was sie von dem Angebot hält: "Das mach ich nicht, ich hab studiert."
Hi,

eine von vielen Geschichten. Das zeigt mal wieder ganz deutlich, dass die BA/ARGE ihren eigentlichen Aufgaben garnicht nackommen kann, will oder wird. Man beschränkt sich auf die Verwaltung.

Jetzt in der Krise wird es mehrere treffen. Auch vielleicht diese die gedacht haben, dass es sie nicht treffen würde, weil sie ja "Studiert" hätten. Ein Studium ist heutzutage kein Garant mehr.

Gruss

Paolo
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten