Unvergütetes Praktikum melden?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Silvio1985

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Juli 2013
Beiträge
11
Bewertungen
0
Hey,

ich habe von einem Unternehmen das Angebot bekommen, erst mal 1-2 Wochen in den Job hineinzuschnuppern, ob er für mich überhaupt was ist und ob ich ins Team passe. Muss ich das von der AfA genehmigen lassen, bzw. muss ich das melden, während ich ALG1 beziehe?

Grüße
Silvio
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
Wenn du im ALG1 Bezug bist, musst du dieses Praktikum von der AFA genehmigen lassen.

Passiert nämlich in dieser Zeit einen Arbeitsunfall gibt es Probleme mit der Berufsgenossenschaft.

Solche angebotenen Praktikas werden von vielen Arbeitgebern ausgenutzt, da kostenlose Arbeitskräfte. Nächste steht ja schon vor der Tür.

Übernahme behaupten, aber dann überlegen die sich es doch anders.
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
Das mußt du auf jeden Fall vorher von der Arbeitsagentur genehmigen lassen. Sonst könnte es hinterher sein, daß man dein ALG für diese Zeit zurückfordert, da du während dieser "Schnupperei" der Arbeitsvermittlung gar nicht zur Verfügung stehst.

Im übrigen wirst du in der Firma sicher darauf achten, daß du bei dieser "Schnupperei" dich wirklich nur unverbindlich in der Firma umsiehst und die Tätigkeit sowie deine eventuellen Kollegen kennenlernst. Sobald es in Richtung "unbezahlte, aber vom Arbeitgeber verwertbare Arbeit" geht, liegt ein Arbeitsverhältnis vor, das ordentlich bezahlt werden muß.
 
Mitglied seit
21 August 2013
Beiträge
22
Bewertungen
1
Du musst das "Praktikum" auf jeden Fall und vor Beginn des Antritts mitteilen und genehmigen lassen. Es handelt sich in diesem Fall um eine Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung nach § 45 SGB III. Solltest du das nicht mitteilen und die AA wird auf andere Wege aufmerksam, kann dir die Verfügbarkeit rückwirkend aberkannt werden = kein ALG.

Für den Unfallversicherungsschutz im Betrieb ist der AG zuständig. Nicht aber für den Weg von zuhause bis zum AG. Das läuft über die AA. Aber nur dann, wenn es offiziell ist.

Der Vorteil für dich. Wird die Probearbeit genehmigt, bekommst du auch die Fahrtkosten zum Ort des AG erstattet.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten