untragbare Umstände, Auszug als einzige Möglichkeit (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Rennrakete

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2010
Beiträge
191
Bewertungen
2
Guten Abend zusammen,

ich komme gleich zum Anliegen. Ich wohne mit meiner Freundin seit Ende 2009 zusammen in einer Bedarfsgemeinschaft in einer 60 m² Wohnung. Gewisse Umstände, die sich so nicht einfach erklären lassen, sind wir von unseren Mitbewohnern des Mehrparteienhauses anscheinend nicht erwünscht.
Angefangen hat es mit diversen Schikaneversuchen, fremden Müll in unsere Mülltonne zu werfen, bis hin zu Klopfmaßnahmen, weil wir uns normal in der Wohnung bewegen.
Neuerdings wird gegen uns Mundpropaganda unterster Schublade in unserer Gegend absolviert. Auch ne Frage, wieso es überhaupt solche kranken Menschen geben muss, die einfach nur Langeweile haben. Kurz um, so geht es nicht weiter und wir sollten uns ne andere Wohnung suchen.

Nun kommen die Fragen. In der aktuellen Wohnung hat die Arge die Kaution übernommen, die wir nun abzahlen (ich weiß, scheint nicht ganz rechtens zu sein). Wie regelt man das nun mit der Arge, dass man umziehen muss in Verbindung mit der Kaution der neuen Wohnung?

Die aktuelle Kaution ist ca. zur Hälfte abgezahlt. Hat da jemand schonmal Erfahrungen gemacht mit der Arge?


Ich hoffe, dass ihr mir hier zu Unterstützung bietet, denn so ist das hier kein Leben.



Viele Grüße,

Rennrakete
 

Zeitlos

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Februar 2011
Beiträge
309
Bewertungen
9
Guten Abend zusammen,

ich komme gleich zum Anliegen. Ich wohne mit meiner Freundin seit Ende 2009 zusammen in einer Bedarfsgemeinschaft in einer 60 m² Wohnung. Gewisse Umstände, die sich so nicht einfach erklären lassen, sind wir von unseren Mitbewohnern des Mehrparteienhauses anscheinend nicht erwünscht.
Angefangen hat es mit diversen Schikaneversuchen, fremden Müll in unsere Mülltonne zu werfen, bis hin zu Klopfmaßnahmen, weil wir uns normal in der Wohnung bewegen.
Neuerdings wird gegen uns Mundpropaganda unterster Schublade in unserer Gegend absolviert. Auch ne Frage, wieso es überhaupt solche kranken Menschen geben muss, die einfach nur Langeweile haben. Kurz um, so geht es nicht weiter und wir sollten uns ne andere Wohnung suchen.

Nun kommen die Fragen. In der aktuellen Wohnung hat die Arge die Kaution übernommen, die wir nun abzahlen (ich weiß, scheint nicht ganz rechtens zu sein). Wie regelt man das nun mit der Arge, dass man umziehen muss in Verbindung mit der Kaution der neuen Wohnung?

Die aktuelle Kaution ist ca. zur Hälfte abgezahlt. Hat da jemand schonmal Erfahrungen gemacht mit der Arge?


Ich hoffe, dass ihr mir hier zu Unterstützung bietet, denn so ist das hier kein Leben.



Viele Grüße,

Rennrakete
Leider ist schöner und/oder friedlicher Wohnen nicht im Regelsatz enthalten.
Sprich beim Jobcenter vor, erläutere Deine Situation, laß Dir evtl. ein Kostenanerkenntnis für den Mieterverein aushändigen, wende Dich an Deinen Vermieter oder erkundige Dich beim örtlichen Mieterverein (Achtung, haben nur meist C- bis D- Juristen unter Vertrag), ob es eine Sozialmitgliedschaft gibt.
 
G

gast_

Gast
Einfachste Möglichkeit: Ihr sucht euch eine neue Wohnung.

Wenn das Amt nicht mitspielt würde ich mich mit meinem Partner so zoffen,daß man sich trennen und einer ausziehen muß.

Da muß die Arge zustimmen...

Später versöhnt man sich und zieht zu...:icon_twisted:
 

Babbelfisch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juli 2010
Beiträge
602
Bewertungen
189
Aber dann gibt es nur eine Wohnung mit der Angemessenheitsgrenze für eine Person...
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Ja, und dann beantragt man den Umzug wegen unzumutbarer beengter Wohnverhältnisse. :icon_twisted:
 

Rennrakete

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2010
Beiträge
191
Bewertungen
2
Hey, vielen Dank für eure Antworten. Ja, so kann man es natürlich auch machen, wenn nichts mehr geht.:biggrin:

Wäre es eine gute Idee, wenn man erstmal mit dem zuständigen SB darüber redet?
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Das geschilderte ist ein Umzugsgrund; laut Rechtssprechung ist an die Umzugsnotwendigkeit kein zu hoher Maßstab zu setzen; jedenfalls soll ein nachvollziehbarer Grund, von dem sich auch ein Nichtleistungsempfänger leiten lassen würde, ausreichen.

Also angemessene Wohnung suchen, Umzugszustimmung beantragen usw.
 

Rennrakete

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2010
Beiträge
191
Bewertungen
2
Ok, und in dieser Zustimmung ist dann auch die Übernahme der neuen Kaution enthalten? Die aktuelle Kaution würden wir dann ja vom Vermieter wieder zurück erhalten. Aber wie wird das dann mit der neuen Kaution verrechnet, da wir die aktuelle Kaution noch abzahlen?
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Ok, und in dieser Zustimmung ist dann auch die Übernahme der neuen Kaution enthalten?
Auf Antrag ...
Die aktuelle Kaution würden wir dann ja vom Vermieter wieder zurück erhalten.
Ja, möglicherweise aber nicht sofort, je nachdem was im Mietvertrag steht.
Aber wie wird das dann mit der neuen Kaution verrechnet, da wir die aktuelle Kaution noch abzahlen?
Das Darlehen für die alte Kaution muss zu Ende abgezahlt werden.
Die neue Kaution gibts wieder nur auf Darlehensbasis.
 

ingo s.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
Ok, und in dieser Zustimmung ist dann auch die Übernahme der neuen Kaution enthalten? Die aktuelle Kaution würden wir dann ja vom Vermieter wieder zurück erhalten. Aber wie wird das dann mit der neuen Kaution verrechnet, da wir die aktuelle Kaution noch abzahlen?

hallo rennrakete (was für ein nick...;-)


da davon ausgegangen werden kann, dass sich die rückzahlung der alten kaution mit der fälligkeit der neuen kaution zeitlich nicht in übereinstimmung bringen lassen wird, solltest du bei deiner/eurer nachfrage wegen der umzugsgenehmigung dieses thema gleich auf den tisch bringen und um ein zweites darlehen für die neue kaution ersuchen.

dies auch vor dem hintergrund, dass die alte kaution in naher zukunft zurück gezahlt wird (sofern keine einbehaltungsmöglichkeiten seitens des vermieters auftreten) und damit das restliche darlehen in einer zahlung komplett abgelöst werden kann.

wenn du jetzt sagst, dass du bereits die 1. hälfte der alten kaution an das amt zurück erstattet hast, gehört die andere hälfte eben dir/euch.

allerdings ist es seitens des amtes nicht zulässig, während des bezuges von alg 2 ein gewährtes kautionsdarlehen zurück zu fordern, auch nicht durch ratenweises einbehalten.

das würde ich deinem sachbearbeiter jedoch nicht auf die nase binden, so lange du die neue kaution nicht sicher in der tasche hast. wenn er dann, wenn alles in trockenen tüchern ist, mit einer rückforderung bzw. einbehaltung ankommt, kannst du seinem begehren immer noch widersprechen und bekommst (hoffentlich relativ) problemlos dein recht auf aussetzung bzw. bereits einbehaltene beträge werden dir/euch nachträglich zugestanden.


mfg

ingo s.
 
E

ExitUser

Gast
Ich mache gerade genau dass gleiche mit offenbar gelangweilten Kranken Nachbarn durch,da hilft es nur sich Notizen und Namen der Nachbarn aufzuschreiben und das Problem dem obcenter melden,diese müssen Euch dann Anstandslos unterstützen,notfalls nehmt Ihr Euch einen Anwalt.:icon_party::icon_party::icon_party:Ich hab mittlerweile ne ellelange Liste von Beschwerden,wegen Lärmbelästigung und Tonbandaufnahmenen von meinen netten Nachbarn als Beweis für meine Klage,da ich als Dank für den Nachbarschaftsterrroorr jeden einzelnen Nachbarn auf Rufmord undSchadensersatz verklagen werde!Bei mir könnte man sogar anrufe zur Polizei zurückverfolgen lassen,die ich wegen den netten Nachbarn umeist zwischen 00 und 1UHR tätigen musste!Die Nerven liegen blank!Und deswegen werde ich ohne Gnade meine schrecklich netten Nachbarn auch verklagen lassen.:icon_dampf::icon_dampf::icon_dampf:Ich rate Euch nur Euch nichts gefallen zu lassen und denen die Rechnung für Ihren TERROR zu schicken,die müssen bezahlen nicht Ihr.(Ich hatte natürlich das Persönliche Glück und noch ne schönere und grössere Wohnung gefunden,sogar ganz ohne Kaution.)Ich hab vergessenIhr müsst die Probleme natürlich auch dem Vermieter oder Hausverwaltung melden,denn das was Ihr durchmacht ist aufjedenfall ein UMZUGSGRUND!(Umziehen könnt Ihr so oder so ,so Oft wie ihr wollt)
 
H

hanni

Gast
Ich mache gerade genau dass gleiche mit offenbar gelangweilten Kranken Nachbarn durch,da hilft es nur sich Notizen und Namen der Nachbarn aufzuschreiben und das Problem dem obcenter melden,diese müssen Euch dann Anstandslos unterstützen,notfalls nehmt Ihr Euch einen Anwalt.:icon_party::icon_party::icon_party:Ich hab mittlerweile ne ellelange Liste von Beschwerden,wegen Lärmbelästigung und Tonbandaufnahmenen von meinen netten Nachbarn als Beweis für meine Klage,da ich als Dank für den Nachbarschaftsterrroorr jeden einzelnen Nachbarn auf Rufmord undSchadensersatz verklagen werde!Bei mir könnte man sogar anrufe zur Polizei zurückverfolgen lassen,die ich wegen den netten Nachbarn umeist zwischen 00 und 1UHR tätigen musste!Die Nerven liegen blank!Und deswegen werde ich ohne Gnade meine schrecklich netten Nachbarn auch verklagen lassen.:icon_dampf::icon_dampf::icon_dampf:Ich rate Euch nur Euch nichts gefallen zu lassen und denen die Rechnung für Ihren TERROR zu schicken,die müssen bezahlen nicht Ihr.(Ich hatte natürlich das Persönliche Glück und noch ne schönere und grössere Wohnung gefunden,sogar ganz ohne Kaution.)

deine Ratschläge werden allmählich nicht nur für die Augen anstrengend, sondern schon fast fahrlässig.

Das ist eine Mietrechtssache, darauf wird das Jobcenter auch verweisen.

Himmel hilf.
 

ingo s.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
...Das Darlehen für die alte Kaution muss zu Ende abgezahlt werden. Die neue Kaution gibts wieder nur auf Darlehensbasis.

hallo vagabund,


ich bin mir nicht sicher, ob du richtig liegst mit deiner aussage, dass die alte kaution erst komplett zurück bezahlt werden muss, bevor es ein neues darlehen gibt.

es ist doch allgemein bekannt, dass sich gerade solche zahlungen so gut wie immer überschneiden, eben weil eine neue kaution bei einzug fällig wird und die alte noch nicht zurück erstattet wurde bzw. bis zu 6 monaten (vertragsabhängig) einbehalten werden kann.

dieser umstand ist auch dem amt bekannt und es macht keinen sinn, die rennrakete und seine raketin solange in der unzumutbaren wohnung zu halten, bis die alte kaution abgearbeitet ist.

davon abgesehen, dass bis dahin die neue wohnung längst futsch ist, kann sich rennrakete auf grund der geschehnisse, die sich im moment in seiner jetzigen wohnung zutragen, bspw. kräftige depressionen zuziehen, womit wir dann schon von körperverletzung reden - und das mit vorsatz.

wenn also der sachbearbeiter die raketenfamilie zwingen will, so lange in der unzumutbaren wohnung zu verbleiben, bis die alte kaution bedient ist und rennrakete in dieser zeit auf grund der umstände psychisch erkrankt, möchte ich nicht an der stelle des sb sein...


mfg

ingo s.
 
E

ExitUser

Gast
Ich bin nicht blöd ja,aber dennoch muss das Problem der Mieter erstmal dem Vermieter und Jobcenter überhaupt erstmal melden!Und die praxis sieht meist anders aus Du der mir erklährt das das Mietrecht ist.Mein jetziger Vermieter ist Anwalt für Miet und Wohnrecht und ist gegen TERRORNACHBARN trotzdem machtlos!Ich spreche nur aus Erfahrung:icon_mued::icon_mued::icon_mued:
 

Rennrakete

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2010
Beiträge
191
Bewertungen
2
Danke für eure Tipps. Also bisher versuchen wir, auf nichts einzugehen, was von unseren netten Nachbarn hervorgeht, aber manchmal nagt es echt an unseren Nerven, sodass man eine nervliche Erkrankung in naher Zukunft nicht ausschließen kann.

In so einem Fall muss die Arge normalerweise kulant sein. Falls nicht, werden wir uns wohl einen Anwalt für Sozialrecht nehmen müssen. Eine neue Wohnung haben wir bisher noch nicht, aber wenn wir Glück haben, schauen wir uns nächste Woche eine an. Wenn uns die gefällt, lassen wir uns den bekannten gelben Zettel ausfüllen und versuchen unser Glück bei der Arge. Mal sehen, was da dann heraus kommt.

So, wie es aktuell ist mit den Nachbarn, möchte ich es keinem Menschen wünschen.
 
E

ExitUser

Gast
UND :icon_twisted::icon_twisted::icon_twisted:HANNI BELEIDIGT GERNE ANDERE UND IST LANGWEILIG ICH KANNAUCH ANDERS HANNI DU GEHST MIR GENAUSO AUF DEN SACK MIT DEINER ARROGANZZZZZ:icon_mad::icon_mad::icon_mad:
 

ingo s.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
...Ich mache gerade genau dass gleiche mit offenbar gelangweilten Kranken Nachbarn durch,da hilft es nur sich Notizen und Namen der Nachbarn aufzuschreiben und das Problem dem Jobcenter melden,diese müssen Euch dann Anstandslos unterstützen...

hallo doggysfee,


hier legst du aber aber ein ordentliches paket wunschdenken an den tag...

glaubst du wirklich, ein mitarbeiter des jobcenters interessiert sich auch nur einen hauch für deine nachbarschaftlichen probleme...?

davon abgesehen, dass sie dafür gar nicht zuständig sind.


und...(zitat): 'diese müssen euch dann anstandslos unterstützen...' (zitat ende) --- ganz grosses kino, wirklich gaaanz grosses kino...




mfg

ingo s.
 
H

hanni

Gast
UND :icon_twisted::icon_twisted::icon_twisted:HANNI BELEIDIGT GERNE ANDERE UND IST LANGWEILIG ICH KANNAUCH ANDERS HANNI DU GEHST MIR GENAUSO AUF DEN SACK MIT DEINER ARROGANZZZZZ:icon_mad::icon_mad::icon_mad:
auf den Vorwurf, deine Ratschläge sind übel, gehst du gar nicht ein?

Gib doch mal Rechtsgrundlage, Beispielurteile, HEGAs oder sowas.

Ich warte....
 
E

ExitUser

Gast
ICH GLAUBE iHR LEST HIER ALLE MEINEN BEITRÄGE NICHT RICHTIG ICH HAB GESAGT DAS SIES MELDEN MÜSSEN UND INTERRESIEREN TUEN DEN TERRORNACHBARN AUCH NICHT UNSERE NERVEN UND AUSSERDEM HATTE ICH ANGERATEN SICH EINEN ANWALT ZU NEHMEN DEN DIE KAPUTTEN FOLGEN HABEN IMMER DIE LEIDTRAGENDEN ZUTRAGEN UND NICHT DIE TÄTER!ES GEHT HIER NICHT UM DAS INTRESSE SONDERN UM DIE MELDEPFLICHT
 

ingo s.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
hallo zusammen,


grundsätzlich hat @vagabund natürlich recht, wenn er/sie sagt, dass darlehen im allgemeinen nicht 'ineinander geschachtelt' werden.

jedoch (so meine und auch weiter gehende erfahrungen) wird im besonderen mit kautionsdarlehen oft generöser umgegangen, als mit anderen gewährungen auf darlehensbasis, eben weil man sehr wohl um die schwierigkeiten weiss, die die fälligkeit einer neuen kaution im verhältnis zur rückerstattung einer alten kaution mit sich bringt.

da diese 2 zahlungen fast niemals zeitlich übereinander zu bringen sind, wird seitens des amtes die kann-leistung fast immer zur soll-leistung gemacht.


dies nur zur allgemeinen verständlichmachung.



gruss

ingo s.
 
H

hanni

Gast
ICH GLAUBE iHR LEST HIER ALLE MEINEN BEITRÄGE NICHT RICHTIG
zugegeben, das wäre zu schmerzhaft.




ICH HAB GESAGT DAS SIES MELDEN MÜSSEN
UND INTERRESIEREN TUEN DEN TERRORNACHBARN AUCH NICHT UNSERE NERVEN UND AUSSERDEM HATTE ICH ANGERATEN SICH EINEN ANWALT ZU NEHMEN DEN DIE KAPUTTEN FOLGEN HABEN IMMER DIE LEIDTRAGENDEN ZUTRAGEN UND NICHT DIE TÄTER!ES GEHT HIER NICHT UM DAS INTRESSE SONDERN UM DIE MELDEPFLICHT
Blödsinn, das war deine Aussage und die ist falsch, wie üblich:

das Problem dem obcenter melden,diese müssen Euch dann Anstandslos unterstützen
 

Hoffmannstropfen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Oktober 2009
Beiträge
925
Bewertungen
282
und das Problem dem obcenter melden,diese müssen Euch dann Anstandslos unterstützen,notfalls nehmt Ihr Euch einen Anwalt.:icon_party::icon_party::icon_party:
Die müssen garnichts!Das ist nicht Sache des JC sondern eine Mietrechtliche Auseinandersetzung.


und Tonbandaufnahmenen von meinen netten Nachbarn als Beweis für meine Klage,
Und damit wirst Du selbst eine Klage am Hals haben.
§ 201
Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes


Im übrigen ist Deine Schreibweise wirklich eine Zumutung und was den sachlichen Inhalt einiger Deiner Postings angeht: :icon_eek:
 

ingo s.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
Ich bin nicht blöd ja,

sagt ja auch niemand...

aber dennoch muss das Problem der Mieter erstmal dem Vermieter

vollkommen richtig...

und Jobcenter

vollkommen falsch...

überhaupt erstmal melden!


hallo doggysfee,

du liegst daneben mit deiner annahme, das jobcenter würde sich für deine nachbarschaftlichen probleme interessieren -- ist auch nicht deren aufgabe...

das ist eine sache rein aus dem mietrecht --- das wird die einzige antwort sein, die man dir geben wird...: 'klären sie das mit ihrem vermieter, der ist dafür zuständig...'




mfg

ingo s.
 

ingo s.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
ICH GLAUBE iHR LEST HIER ALLE MEINEN BEITRÄGE NICHT RICHTIG...

doch --- ich zumindest...

ICH HAB GESAGT DAS SIES MELDEN MÜSSEN


eine diesbezügliche meldepflicht gibt es nicht...
(falls doch, bitte ich um angabe des §)

ES GEHT HIER NICHT UM DAS INTRESSE SONDERN UM DIE MELDEPFLICHT

siehe oben...

hallo doggysfee,


falls es wirklich eine meldepflicht geben sollte, bitte ich um quellenangabe...


mfg

ingo s.
 

Rennrakete

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2010
Beiträge
191
Bewertungen
2
Nur wenn der Vermieter sich nicht drauf einlässt...wir haben mitunter schon viel unternommen, aber der Vermieter unternimmt einfach nichts.

Nun widersprechen sich aber auch eure Aussagen. Einmal reichen die Gründe aus, um eine neue Wohnung zu bekommen. Auf der anderen Seite könnte es sein, dass die Arge meint, dass wir das mit dem Vermieter klären sollen. Was ist denn nun richtig?
 
Oben Unten