untervermieten oder wg gründen?

jego

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 August 2013
Beiträge
1
Bewertungen
0
hallo ihr lieben bin neu hier und würde mich dringlichst über paar antworten freuen. ich möchte gerne mit meinem freund zusammen ziehen. er wohnt alleine ich wohne mit meinen kids auch alleine. habe nun wohnung gefunden die uns zusagen würde, die sogar vierzig euro billiger ist aber zu groß für uns. denke aber das nicht das problem. da mein freund ja mitziehen möchte wollte er sich bei seinen eltern wieder anmelden das mein bedarf nicht fast komplett gestrichen ist. ich denke das müsste funktionieren :)
nächstes was mir eingefallen ist ich könnte ihm ja auch einen wg vertrag schreiben da er dort eh ein eigenes zimmer hat für sich, und ich trotzdem meinen vollen bedarf dann noch bekomme, wäre doch auch ne idee oder?? was haltet ihr davon oder was habt ihr für vorschläge?
danke schonmal im vorraus
 

Old Way

Elo-User*in
Mitglied seit
25 August 2013
Beiträge
216
Bewertungen
138
Hallo jego,

ich lese ein #1 - dein erster Beitrag also, ich darf daher feierlich werden: Willkommen im Forum!!!

Nun zum Thema: Wenn es irgend geht zwei komplett getrennte Mietverträge - fragt mal den Vermieter, ob das geht. Dann kein Wort über den anderen sprechen.

Notfalls einen echten WG-Mietvertrag (es gibt zwei Varianten, erstens die mit dem Hauptmieter und zweitens die mit den gleichberechtigten WG-Bewohnern). Soll aber (bei einer WG) nicht so einfach sein, den Hausbesuch zu verweigern sowie keine Daten herauszugeben (Gesamt-Quadratmeter, Gesamtstromverbrauch, Einkommen des "Partners"). Alles nicht optimal.

Wollt ihr versuchen, die (euch gegenüber durchs JC mit einiger Wahscheinlichkeit unterstellte) gemeinsame Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft (VE) abzuwehren?

Eventuell ist er ja ebenfalls Leistungsbezieher bei Optionskommune bzw. Jobcenter, wie auch immer: Wenn ihr ganz getrennt haushaltet = wirtschaftet (eigene Konten; keine gemeinsamen Versicherungen) müsste das gehen, dass jeder eine eigene "Bedarfsgemeinschaft" abgekürzt BG bildet. Die Endung "-gemeinschaft" darf nicht irritieren, in jeder BG lebt dann eben nur eine Person.

Einstweilen dem JC gegenüber einfach nicht über den Freund reden - noch nicht einmal den Namen sagen.

Den Grundsatz dürftest du kennen: keine Anlage VE ausfüllen, keine Fragebögen ausfüllen, nie Hausbesuch zulassen. Dieses Forum ist voll von Erfahrungsberichten hierzu, lies dich einfach mal gründlich ein.

Das sind so meine ersten Ideen, andere Foristen werden dir sicher noch genauere wichtige Tipps geben können.

Old Way
 

Banquo

Redaktion
Mitglied seit
17 Oktober 2008
Beiträge
3.549
Bewertungen
214
da mein freund ja mitziehen möchte wollte er sich bei seinen eltern wieder anmelden das mein bedarf nicht fast komplett gestrichen ist. ich denke das müsste funktionieren :)
nächstes was mir eingefallen ist ich könnte ihm ja auch einen wg vertrag schreiben da er dort eh ein eigenes zimmer hat für sich, und ich trotzdem meinen vollen bedarf dann noch bekomme, wäre doch auch ne idee oder?? was haltet ihr davon oder was habt ihr für vorschläge?
Ich rieche Ärger.

Die unterstellen euch eine Einstandsgemeinschaft, wenn sie davon Wind bekommen. So lässig wie du über das Arrangement schreibst, besteht die Gefahr, dass das in die Hose geht.

Der Vorposter hat schon angedeutet, wo die Fallstricke liegen. Sei vorsichtig und viel Glück.
 

Tobias85

Neu hier...
Mitglied seit
10 Mai 2012
Beiträge
28
Bewertungen
0
Als heterosexuell Veranlagter wird immer sofort unterstellt, dass Du einen Partner hast. Sofern dieser +/-5Jahre ist, wird das immer schwer sein diese Unterstellungen abzuwehren.

A) ihr seid beide ALG II, dann würde euch ein kleiner Teil der zweimal 384€ aberkannt

B) Ihr seid nur einer ALG II, dann ist der Partner verpflichtet finanziell zu unterstützen.

Nie über den Freund reden funktioniert nicht. Die bekommen das irgendwie mit. Schon wegen des Mietvertrages.
Leichter ist zu schreiben, dass man nie zusammen war und dies in keinster Weise vor hat.

Vorsicht ist geboten, denn nach einem Jahr schöpft das Jobcenter Verdacht. Und dann sagen sie eheähnliche Gemeinschaft.

Lieber, da vor allem stressfreier, bleibt Dein Liebster offiziell per Untermietvertrag bei den Ellis leben (und bekommt wichtige Post eingescannt).
 

Old Way

Elo-User*in
Mitglied seit
25 August 2013
Beiträge
216
Bewertungen
138
Hallo Tobias85, ein paar Bemerkungen, du sagst:
Als heterosexuell Veranlagter
Nein, das Konstrukt VE (Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft) meint ganz diskriminierungsfrei selbstverständlich auch gleichgeschlechtliche Beziehungen.
dass Du einen Partner hast.
Dann habe doch einfach keinen "Partner" ganz offiziell, sondern ganz privat gepflegten Sex. Ein JC ist kein Partner-TÜV.
Sofern dieser +/-5Jahre ist, wird das immer schwer sein diese Unterstellungen abzuwehren.
Das JC nimmt gerne auch 10 oder 20 Jahre Altersunterschied, sei da ganz ohne Sorge, denen geht es nämlich nicht um sittenpolizeiliches Tun oder einzutreibende Vergnügungssteuer, sondern schlicht um das Geld. Aber das zweite stimmt: schwer wird es manchmal, die Vermutung abzuwehren.
Schon wegen des Mietvertrages.
Genau. Weshalb ich oben sagte: Wenn es irgend geht zwei komplett getrennte Mietverträge.
nach einem Jahr schöpft das Jobcenter Verdacht
Nein, den schöpfen sie natürlich sofort, um nach Ablauf einen Jahres die Falle zuschnappen zu lassen. Andererseits gibt es das Jahr nicht zwingend, viele wohnen 20 Jahre bestens befreundet zusammen und sind trotzdem erfolgreich keine gemeinsame BG.
Und dann sagen sie eheähnliche Gemeinschaft.
Die Formulierung ist seit mehreren Jahren überholt, auch wenn sie bei der Arbeitsagentur 2013 an einer Stelle auf der Homepage noch zu lesen war. Statt eäG heißt es VE.
 

Old Way

Elo-User*in
Mitglied seit
25 August 2013
Beiträge
216
Bewertungen
138
jego, eine Andeutung gefällt mir nicht:
da mein freund ja mitziehen möchte wollte er sich bei seinen eltern wieder anmelden das mein bedarf nicht fast komplett gestrichen ist
Trickserei solltet ihr bitte nicht planen. Dein Freund sollte seinen Wohnsitz ganz ehrlich offiziell da anmelden, wo er sich üblicherweise aufhält.

Wohnsitz (Deutschland)

Es freut mich, wenn Freunde, die getrennt wirtschaften, die ihnen durch das JC dann zu Unrecht unterstellte VE erfolgreich abwehren. Heimlichkeiten jedoch sind ein wenig tragfähiger "Baugrund".
das mein bedarf nicht fast komplett gestrichen ist
Sag es uns doch: Unterstützt dich der Freund finanziell? Dann kann von einem getrennten Wirtschaften doch wohl keine Rede sein und solltet ihr die gemeinsame BG auch gar nicht erst abwehren.
 
E

ExitUser

Gast
Ihr dürft üblicherweise ein Jahr zusammenleben, ohne als Bedarfsgemeinschaft zu gelten, wenn ihr das erste Mal zusammen lebt. Sind die Kinder von ihm?

Trickerserei wäre Betrug und ist nicht zu empfehlen. Wenn irgendjemand euch anschwärzt, habt ihr dann ordentlich Ärger am Hals mit dem JC und vielleicht noch mit der Meldebehörde.

Was ich nicht verstehe: Die Wohnung ist zu groß, aber ihr wollt verheimlichen, dass dein Freund dort lebt? Dann ist sie nach wie vor zu groß.
 

Old Way

Elo-User*in
Mitglied seit
25 August 2013
Beiträge
216
Bewertungen
138
Ihr dürft üblicherweise ein Jahr zusammenleben, ohne als Bedarfsgemeinschaft zu gelten
Ja, aber das berüchtigte "eine Jahr des Zusammenlebens" ist irgendwann unweigerlich vorbei. Und die Vorverurteilung hat ja bereits von Anfang an stattgefunden. Das "eine Jahr" hilft insofern, nämlich auf lange Sicht, zur efolgreichen Abwehr einer "vermuteten" VE gar nichts. In Einzelfällen schnappt die BG auch schon eher zu, vor Ablauf der Frist von zwölf Monaten.
Was ich nicht verstehe: Die Wohnung ist zu groß, aber ihr wollt verheimlichen, dass dein Freund dort lebt? Dann ist sie nach wie vor zu groß.
Ein wichtiger Hinweis, vielen Dank.
(3a) Ein wechselseitiger Wille, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen, wird vermutet, wenn Partner

1. länger als ein Jahr zusammenleben,
2. mit einem gemeinsamen Kind zusammenleben,
3. Kinder oder Angehörige im Haushalt versorgen oder
4. befugt sind, über Einkommen oder Vermögen des anderen zu verfügen.
SGB 2 - Einzelnorm

Gerade gefunden bei Tacheles:

https://www.tacheles-sozialhilfe.de/literatur/Leitfaden_Bedarfsgemeinschaft.pdf
 

Old Way

Elo-User*in
Mitglied seit
25 August 2013
Beiträge
216
Bewertungen
138
Das "Jahr" läuft erbarmungslos ab ... oder, je nach Fall, ist bereits verstrichen, wenn das JC von sich hören lässt.

Man muss grundlegender an das Theme heran:

um das in § 7 Leistungsberechtigte genannte "länger als ein Jahr" abzuwehren ist es nötig, die beiden Begriffe Partner und zusammenleben zu widerlegen.

Der Freund ist eben kein Partner (Kriterium für Partner kann sein: freundschaftsbezogene Nichtaustauschbarkeit der beiden Personen; Planen gemeinsamen Lebens auf Dauer; der feste Wille, finanziell bzw. materiell füreinander einzustehen in den Wechselfällen des Lebens).

Und bloßes zusammen Wohnen ist noch lange kein Zusammenleben.
 
E

ExitUser

Gast
Leider geht die AfA davon aus, dass Paare mit gemeinsamen Wohnsitz eine Bedarfsgemeinschaft bilden.

Das scheint die Rechtssprechung auch so zu sehen.
 
Oben Unten