Untersuchung zur Berufseignung mit Ü50....

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
S

Steamhammer

Gast
Mit sage und schreibe 53 Jahren bekam ich heure einen Schrieb vom "Job"center zugeschickt, wo 2 Untersuchungen für mich anliegen. Neben der psychologischen Untersuchung soll ich in meinem Alter tatsächlich eine "Untersuchung zur Berufseignung" machen, in meinem Alter. Ich glaub, die spinnen. RFB war komplett dran.

Jetzt die Frage:
wer hat das schon durch und wie läuft das ab? Was gibt es für Tipps, dass die anschliessend noch weniger wissen als vorher?
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.671
Bewertungen
915
Gibt's in dem Schrieb irgendeine Begründung für diese Ansinnen?

Oder, wenn nicht, irgendetwas sonst aus deiner 'Beziehung' mit 'deinem' JC, woraus sich Anhaltspunkte für dieses Untersuchungs Ansinnen sich ergeben könnten?

Am Alter allein dürfte es nämlich sicher nicht liegen... habe ich noch nie gehört, dass wegen Alters zwangsweise psychologische Reihenuntersuchungen gemacht werden oder gar zulässig wären :eek:


Hast du vielleicht irgend etwas spezielles beantragt? Umschulung? EU-Rente?
Oder warst du häufig krank?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.301
Bewertungen
26.824
Scann den Schrieb doch mal ein oder fotografiere ihn ab, dann kann man mehr zu den einzelnen Bestandteilen sagen, da die meisten psycho-Sachen freiwillig sind.
 
S

Steamhammer

Gast
Scann den Schrieb doch mal ein oder fotografiere ihn ab, dann kann man mehr zu den einzelnen Bestandteilen sagen, da die meisten psycho-Sachen freiwillig sind.
Ich schreib das mal ab:

Sehr geehrter Herr Steam Hammer,

ich halte für Ihre Eingliederung in den Arbeitsmarkt die Teilnahme an einer ärztlichen/psychologischen Untersuchung zur Feststellung der Berufseignung und der Vermittlungsfähigkeit bei .................. für notwerndig. Bitte nehmen Sie folgende zwei Untersuchungsterminbe am ......... wahr (§59 SGB2 iVb mit §309 SGB III).Personalausweis und ärztliche Befunde sind mitzubringen.

RFB (das übliche, AU reicht nicht aus, Bettlägerigkeitsbescheinigung ist anzubringen, Kürzung um10% bei Nichterscheinen ohne wichtigen Grund.)
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.301
Bewertungen
26.824
Na das ist doch das was du wolltest, der Anfang vom Ende... die wollen dich Ausmustern.... Besuch beim äD/PD.
Glückwunsch. :icon_daumen:
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo Steamhammer,

Neben der psychologischen Untersuchung soll ich in meinem Alter tatsächlich eine "Untersuchung zur Berufseignung" machen, in meinem Alter. Ich glaub, die spinnen. RFB war komplett dran.

Meines Wissens kann zwar die amtsärztliche Untersuchung (im begrenzten Rahmen) gefordert werden (gemäß § 62 SGB I), wobei DIR auch hier VORHER die Notwendigkeit erklärt/begründet werden muss.

§ 62 SGB I Untersuchungen

Eine psychologische Untersuchung "einfach so auf Verdacht" (auf wessen Vermutungen beruht denn welche Erkenntnis dazu :icon_kinn:, dass diese Untersuchung überhaupt in deinem Falle erforderlich ist ???) ist nach meiner Kenntnis NICHT erlaubt ... :icon_evil:

Kannst dich ja mal hier durchwühlen, da steht eigentlich ALLES was man zu den Untersuchungen des ärztlichen /psychologischen Dienstes wissen sollte und zwar Topp-Aktuell. :icon_daumen:

HEGA 09/11 - 11 - Praxisleitfaden zur Einschaltung der Fachdienste - www.arbeitsagentur.de

Schau dir bitte auch unten die Anlagen genauer an ...
besonders die PDF zum "Praxisleitfaden zur Einschaltung des psychologischen Dienstes" ...
Da steht genau drin wie die zu verfahren haben und unter welchen Umständen man da überhaupt hingeschickt werden darf ...ganz sicher nicht "wegen notorischer Aufmüpfigkeit" ... :icon_twisted:

Von dieser "Berufsfindung im Alter" ist mir nichts Näheres bekannt, von wem und wo soll denn das gemacht werden ???

Sowas ist üblicherweise eine Maßnahme innerhalb einer Med. /Beruflichen Reha der DRV ...:icon_kinn:

MfG Doppeloma
 
S

Steamhammer

Gast
Gibt's in dem Schrieb irgendeine Begründung für diese Ansinnen?

Oder, wenn nicht, irgendetwas sonst aus deiner 'Beziehung' mit 'deinem' JC, woraus sich Anhaltspunkte für dieses Untersuchungs Ansinnen sich ergeben könnten?

Am Alter allein dürfte es nämlich sicher nicht liegen... habe ich noch nie gehört, dass wegen Alters zwangsweise psychologische Reihenuntersuchungen gemacht werden oder gar zulässig wären :eek:


Hast du vielleicht irgend etwas spezielles beantragt? Umschulung? EU-Rente?
Oder warst du häufig krank?

HAbe mehrmals dargelegt daß ich mir Arbeit die die wollen,also ZA und co,mit Hinweis aüf eine zum GdB 30 führende Krankheit seelischen Ursprungs nicht machen kann und vorher einem anderen SB voll den Kopf gewaschen.Ich würd gerne in das bewerberfreie Sozialgeld oder,besser noch,einen Vorschlag der EM Rentenbeantragung bekommen.Ich glaube aber eher daran,das JC will mich fit für ZA und co machen,sozusagen.Daher muß ich genau sehen,wie ich da auftreten will.Wenn ZynHH recht hätte... gut so.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten