Untersuchung G25 (Fahr-, Steuer und Überwachungstätigkeiten) evtl. nicht bestanden, mögliche Folgen ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

xactrosx

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Dezember 2018
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo in die runde.

Da ich hier neu bin stell ich mich erstmal kurz ein wenig vor.

Mein Spitzname ist schorsch, ich bin 51 jahre alt verheiratet und habe kinder.
Seit ca. 20 jahren bin ich lkw fahrer mit klasse 2.

Und........ich habe mich hier in diesem forum angemeldet weil ich scheinbar voll ins offene messer gelaufen bin, mir aber denke das ich bei euch informationen erhalten kann, die mir auf meinem weiteren weg helfen werden.

Aber jetzt zu meiner geschichte...........

Seit 15 jahren bin ich bei meiner jetzigen firma als fahrer angestellt, doch hab ich gekündigt, bzw. meinen chef gebeten einen aufhebungsvertrag zum 31.12. 18 zu unterschreiben.
Das hab ich gemacht um zum 1.1.19 einen anderen job ebenfalls als fahrer anzutreten, der vertrag bei meinem neuen abg. ist beidseitig unterschrieben.
Sieht aber vor , das eine betriebsärztliche untersuchung positiv verläuft.
Und jetzt beginnt das theater, es könnte sein das ich diese g25 untersuchung aus gesundheitlichen gründen nicht bestehen werde (noch verhandle ich mit der ärztin ) sogar schlimmer noch..........es kann auch sein das ich meinen lkw führerschein nicht verlängert bekomme.
Für die wissenden, es geht um bluthochdruck und stenosen.
Naja die nächste untersuchung bzw. bestprechung ist am 27.12.18.................tja am 1.1.19 sollte ich ja aber bei meinem neuen arbeitgeber anfangen und der bekommt dann vieleicht mitgeteilt das die betriebsärztin eine einstellung ablehnt.

Das bedeutet das ich ja ab dem 1.1.19 urplötzlich arbeitslos bin.
Im moment bzw. bis zum 31.12.18 verbringe ich ja meinen resturlaub.

Meine Frage iss einfach die.......was wird passieren wenn ich am 2.1.19 auf dem arbeitamt aufschlage ???
Gibt es eine sperre, oder sonst ein theater weil ich einen langjährigen job gekündigt habe und den neuen nicht antreten kann ???

Ich war das letzte mal vor vieleicht 25 jahren arbeitslos, ich habe keine ahnung was passiert..........und im moment eher brutale existensangst..........

Naja wie gesagt ich hoffe ihr könnt mir da mit euerer erfahrung etwas dazu sagen, noch besteht zwar eine kleine hoffnung das ich durch komme...........aber ich wüsste schon sehr gerne was mich erwartet wenn nicht....

Danke fürs lesen dieses langen textes.....

gruß schorsch
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
AW: g25 vieleicht nicht bestanden

Meine Frage iss einfach die.......was wird passieren wenn ich am 2.1.19 auf dem arbeitamt aufschlage ???
Gibt es eine sperre, oder sonst ein theater weil ich einen langjährigen job gekündigt habe und den neuen nicht antreten kann ?

Auf Grund des Aufhebungsvertrages zwischen deinem alten AG und dir musst du mit einer Sperre deines ALG 1 von bis zu 12 Wochen rechnen. Du könntest zwar in dieser Zeit ALG 2 erhalten, dieses würde jedoch um 30% gekürzt werden, weil du eine Sperre erhalten hast.

Um die Sperre zu umgehen, könntest du jedoch versuchen zu erklären, warum du den Job wechseln wolltest. Gab es Unstimmigkeiten zwischen deinem alten AG und dir, die eine Fortführung des Arbeitsverhältnisses unmöglich machen?

Wäre eine Rückkehr zu deinem alten AG wieder möglich, wenn du den neuen Job nicht bekommen solltest?
 

xactrosx

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Dezember 2018
Beiträge
6
Bewertungen
0
AW: g25 vieleicht nicht bestanden

Hi, nee unstimmigkeiten gab es keine, aber auch eine rückkehr ist unmöglich..........macht ja auch keinen sinn für meinen alten abg.wenn ich keinen lkw mehr fahren darf.....
 
E

ExUser 2606

Gast
AW: g25 vieleicht nicht bestanden

Ganz ehrlich: wenn dein Gesundheitszustand das Fahren nicht mehr zulässt, dann gibt es da nichts zu verhandeln, dann gehörst du weg von der Strasse.

Das muss dir doch bekannt gewesen sein, diese Erkrankungen und kommen doch nicht ueber Nacht.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
es könnte sein das ich diese g25 untersuchung aus gesundheitlichen gründen nicht bestehen werde (noch verhandle ich mit der ärztin ) sogar schlimmer noch..........es kann auch sein das ich meinen lkw führerschein nicht verlängert bekomme.
Für die wissenden, es geht um bluthochdruck und stenosen.
Wäre ja mal was ganz Neues, dass Gesundheitszustände verhandelbar sind und Ärzte sich auch darauf einlassen über Derartiges Verhandlungen zu führen.
 

xactrosx

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Dezember 2018
Beiträge
6
Bewertungen
0
Ganz ehrlich: wenn dein Gesundheitszustand das Fahren nicht mehr zulässt, dann gibt es da nichts zu verhandeln, dann gehörst du weg von der Strasse.

Das muss dir doch bekannt gewesen sein, diese Erkrankungen und kommen doch nicht ueber Nacht.
[>Posted via Mobile Device<]

Nein war mir leider nicht bekannt, natürlich hast du mit ersterem recht.
Die Frage war aber trotzdem vorrangig........was passiert jetzt ;-)

Wäre ja mal was ganz Neues, dass Gesundheitszustände verhandelbar sind und Ärzte sich auch darauf einlassen über Derartiges Verhandlungen zu führen.

Naja, es gibt eventuell möglichkeiten medizinisch zu reagieren und den zustand zu verbessern bei mir persöhnlich isses nicht eindeutig bzw. grenzwertig also eine sache der einstufung ?!
Und natürlich ist die gesundheit verhandelbar, jeder der mal prozente beantragt hat und zu niedrig eingestuft wurde, weiss das, auch pflegestufen die man vor gericht erstreitet....sind verhandelbar.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Die G25 ist ja eher keine große Hürde, auch mit Hypertonie und Stenosen.
Handelt es sich vielmehr um eine gesundheitliche Einstellungsuntersuchung incl. G25?

Wichtig wäre, dass Du gut eingestellt bist.


Mit der Verlängerung musst Du bitte mal erklären.
Wenn Du 51 bist, sollte Deine Fahrerlaubnis noch bis 55 gültig sein.

Im Logistik-Gewerbe ist sowas übrigens heutzutage Tagesgeschäft und gar nicht so selten.
Wenn kein Ersatzarbeitsplatz vorhanden ist, bist Du raus.

Als Sofortmaßnahme bietet sich da erstmal nur eine AU bezogen auf die letzte Tätigkeit an.
Das muss in Deinem Fall vor Ende des Arbeitsverhältnisses geschehen.
 

xactrosx

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Dezember 2018
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hi, danke fürs intresse, es iss tatsächlich erstmal eine normale einstellungsuntersuchung.............da aber mein führerschein im november 2019 wieder verlängert werden muss........(ich hab ihn zu einer zeit gemacht als schon gesetzlich bestimmt wurde das auch unter 50 jährige alle 5 jahre untersucht werden müssen).

Naja auf jeden fall muss ich ja dann spätesten im november wieder bei der gleichen ärztin antanzen um die G25 zu machen.............also denke ich das sie sich sehr viel mühe gibt und entscheidungen eher langfristig trifft.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Bei der Verlängerung hast Du natürlich freie Arztwahl.
Bei meiner Verlängerung mit 50 wurde eigentlich der Hauptfokus auf die Augen und hier vor allem Nachtsicht gelegt.

Aber ich bin und war nicht auf den Klasse 2 angewiesen, hab das nur so gemacht, da ich den Klasse 2 seit 21. LJ habe. ;-)

Bringe die gesundheitlichen Probleme, falls möglich in Ordnung.

Auf Dauer gibt es keinen anderen Weg, und das ist auch richtig so.
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
798
Bewertungen
738
Guten Morgen,

also ich denke mal wenn es zum extrem Fall kommen würde das Du ab den 01.01.2019 arbeitslos sein wirst, wird es nicht zu einer Kürzung kommen, denn Dein Plan war ja den AG zu wechseln, neuer Arbeitsvertrag liegt ja vor und Du hast hast ja nicht böswillig der Arbeitsplatz aufgegeben.

-zur G25 Untersuchung, wenn Du aus irgendwelchen Gründen die nicht bestanden hast, wird Dir der Betriebsarzt nahe gelegt haben einen Facharzt aufzusuchen und Dich in Behandlung zu begeben. Wenn Du dann gesundheitlich "eingestellt" bist bekommst Du ein Attest, welch Du beim Betriebsarzt abgibst und gut ist das.
So eine G25 Untersuchung gilt 2 Jahre, es kann sein, das der Betriebsarzt es aber nur für ein Jahr macht, aber ist doch egal kostet ja nichts.

War bei mir so ähnlich ich habe die G25 Untersuchung auch nicht bestanden (Busfahrer) Diabetes (spritzen 4mal täglich!); Bluthochdruck; Nieren Insuffizienz ('Bauchfell Dialyse; täglich).
Ich musste dann Atteste von den Behandelten Ärzten vorlegen, das ich "eingestellt" bin und gut war es muss aber jährlich zur Nachuntersuchung, nicht alle zwei Jahre.

Also schau das Du Stellungnahmen (Atteste) vorlegen kannst, dann sollte es klappen.

Viel Erfolg
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
Eine BU Versicherung wäre super wenn du die hättest, für den fall das es jetzt nochmal glatt über die Bühne geht solltest du dir das auf jeden fall mal anschauen, den über kurz oder lang wirst du den Beruf aufgeben müssen.
 

xactrosx

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Dezember 2018
Beiträge
6
Bewertungen
0
Eine BU Versicherung wäre super wenn du die hättest, für den fall das es jetzt nochmal glatt über die Bühne geht solltest du dir das auf jeden fall mal anschauen, den über kurz oder lang wirst du den Beruf aufgeben müssen.

Tja, alleinverdiener 3 kinder großgezogen damit das klappt, bleibt auch die frau zuhause, da spart MANN auch mal an vieleicht wichtigen versicherungen leider.

Welche Versicherung nimmt ihn denn jetzt noch?
[>Posted via Mobile Device<]

Ja seh ich auch so.........

Geändert von axellino (Heute um 03:25 Uhr) Grund: Themenüberschrift aussagekräftiger gestaltet

Fast vergessen, vielen dank auch für diese hilfe
 
Zuletzt bearbeitet:

xactrosx

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Dezember 2018
Beiträge
6
Bewertungen
0
So, es gibt wohl gute neuigkeiten für mich...........

Eine 24 std. bludruckmessung gibt keine hinweise auf hypertonie her, normale werte.
Auf die frage an meinen hausarzt, woher den der in verschiedenen ärztebriefen unter risikofaktoren aufgeführte begriff hypertonie kommt, es gibt ja keine untersuchungen oder befunde dafür ?! meinte der ..........das hat ihnen irgendwo auf dem weg durch die ganzen untersuchungen jemand angedichtet.......auch die betriebsärztin hat ja nach 2 maligem blutdruckmessen, (natürlich erst nachdem sie mir gesagt hat, das ich eventuell ab 1.1.19 arbeitslos bin) wegen hoher werte ne hypertonie bescheinigt........dagegen spricht ja jetzt aber die langzeitmessung.



Naja es bleibt die stenose im bein.........aber die wird ja in kurzer zeit entfernt..........ich bin gespannt was die betriebsärzten jetzt noch an negativen auskramt.........oder ob sie jetzt einfach ne verdammte arbeitsfähigkeit unterschreibt.

gruß mit neuer hoffnung

schorsch

btw. ich hab viel gelesen hier im forum, hätte ich das nur mal früher getan...........dann hätte ich der betriebsärztin gar nicht erst eine schweigepflichtsbefreiung für meine ärzte unterschrieben.......
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExUser 2606

Gast
Das kann schon passieren, dass man bei einer Einzelleistung beim Arzt mal zu hohe Werte hat. Viele Menschen sind dann aufgeregt...
[>Posted via Mobile Device<]
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten