Unterstützung für AzuBis § 27 SGB II (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Diriana

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 März 2007
Beiträge
82
Bewertungen
7
Moin,
habe gerade im Netz gelesen, daß gem. § 27 Abs. 4 SGB II für AzuBis div. Bedarfe als Darlehen erbracht werden können.

Hier gehts um einen volljährigen AzuBi mit eigener Wohnung. Einkommen reicht nicht für Leben + KdU. BAB wurde abgelehnt.

Mietkostenzuschuß zu den ungedeckten KdU gibts vom Jobcenter.

Trotzdem sind die Gesamtbezüge des AzuBis noch weit unter dem eigentlichen soziokulturellen Existenzminimum.

Stromschulden haben zur Sperre geführt. Sechs Wochen hat der AzuBi bereits keinen Strom mehr. Etc.

Zurück zu § 27 Abs. 4 SGB II:
Da es hier explizit u.a. heißt "Regelbedarfe", kann man das so auslegen, daß er grundsätzlich Anspruch anmelden könnte bis zur Höhe des Regelbedarfs (374,00 Euro), also ergänzende Hilfe als Darlehen bekommt, damit er alles in allem wenigstens das Existenzminimum während seiner Ausbildung hat?

Nachfrage beim SB des Jobcenters, daß diese Kostellation, nämlich daß AzuBis unter dem Existenzminimum leben müssen, nur weil sie einen Job lernen wollen, irgendwie Shice ist, gab zur Antwort nur: Da müssen Sie den Gesetzgeber fragen....

Seit Über einem Jahr krebst der AzuBi rum und weiß nicht, woher er die Kohle zur minimalen Bedarfsdeckung nehmen soll.

Er wägt ab zwischen genug zum Essen, Monatskarte oder Strom. Fazit ist klar.

Danke, falls sich jmd. die Mühe für eine hilfreiche Antwort macht.
 

Tigerman

Elo-User*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
76
Bewertungen
2
Hört sich bei Dir sehr nach dem Thema Schülerbafög etc. an.

Mir wollten die falls ich keinen Baföganspruch habe solch ein Darlehen

aufdrücken. Wäre im 1 Jahr etwas über 8000€ gewesen und bei 3 Jahren in

dem Fall mal 3

Da verschuldet man sich bis zur Halskrause. Ausbildung hin oder her.

Aber sich verschulden ist das Schlimmste. Zu mal man ja auch nicht die

Auswirkungen kennt, was dann nach den 3 Jahren folgt.
 
Oben Unten