Unterstützt das Amt Firmen finanziell, wenn Job angeboten wird?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

darnell

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 November 2014
Beiträge
76
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe heute ein Vorstellungsgespräch gehabt, in dem mir eine (Teilzeit-)Beschäftigung angeboten wurde. Die Firma fragte mich, ob die Möglichkeit besteht, dass das Amt "etwas dazu" gibt, wenn diese mich anstellen. Eine Festanstellung wird in Aussicht gestellt.

Ich beziehe allerdings erst seit 2 Monaten ALG-2 und habe noch nicht wirklich einen für mich zuständigen SB, zumindest hatte ich noch keinen Termin bei diesem erhalten.

Nun die Frage: Weiß jemand, ob das Amt generell so etwas sponsored und wenn ja, zu welchen Bedingungen?

Danke für eure Antworten!

:dank:
 
E

ExitUser

Gast
Generell wohl nicht...

...ich habe heute ein Vorstellungsgespräch gehabt, in dem mir eine (Teilzeit-)Beschäftigung angeboten wurde. Die Firma fragte mich, ob die Möglichkeit besteht, dass das Amt "etwas dazu" gibt, wenn diese mich anstellen. Eine Festanstellung wird in Aussicht gestellt.

Die sollen/müssen sich selbst an das Amt wenden.
 

darnell

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 November 2014
Beiträge
76
Bewertungen
0
Und gibt es da eine gesonderte Anlaufstelle oder würden die das mit meinem SB (den ich ja noch nicht kenne und auch nicht genau weiß, wer das sein wird) wenden?
 
E

ExitUser

Gast

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.701
Bewertungen
4.061
Das nennt sich "Eingliederungszuschuss" und wird normalerweise nur für Langzeitarbeitslose gewährt und ist an Bedingungen geknüfft.Die Betonung liegt auf normalerweise und bekanntlich,fragen kostet ja nix.Die Firma findet zuständige Ansprechpartner im "Arbeitgeberservice" der Arbeitsagenturen und Jobcenter.

In der Regel gewährt das Jobcenter für Langzeitarbeitslose Zuschüsse von 6 - 12 Monaten. Die Länge ist verhandlungssache, hängt jedoch auch davon ab, wie lange der Hartz IV Empfänger bereits arbeitslos ist. Es gilt jedoch unbedingt zu berücksichtigen, dass die Zuschüsse für Arbeitgeber vom Jobcenter nur gewährt werden, wenn dieser den Hartz IV Empfänger die doppelte Zeit, für die ein Zuschuss gezahlt wurde beschäftigt. Beispielsweise wird ein Zuschuss für 6 Monate gewährt, dann muss der Arbeitgeber den Arbeitnehmer für 12 Monate beschäftigen. Wird diese Regel nicht eingehalten, müssen 50% der Förderung zurückgezahlt werden, außer es liegt ein dringender betrieblicher Grund vor. (z. B. Der Arbeitnehmer erscheint nicht zur Arbeit, die Firma steht vor der Insolvenz)

Der Zuschuss beträgt 40 - 50 % des Bruttoarbeitslohnes, wobei die % wiederum Verhandlungssache mit dem Jobcenter sind und ebenfalls von der länge der Arbeitslosigkeit des Arbeitnehmers abhängen. Die Beantragung erfolgt direkt über den Arbeitgeber, indem dieser einen Antrag beim Jobcenter stellt. Der Hartz IV Empfänger, sollte einen möglichen Zuschuss für Arbeitgeber, bereits mit dem Jobcenter ausgehandelt haben.
 

darnell

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 November 2014
Beiträge
76
Bewertungen
0
Das nennt sich "Eingliederungszuschuss" und wird normalerweise nur für Langzeitarbeitslose gewährt und ist an Bedingungen geknüfft.Die Betonung liegt auf normalerweise und bekanntlich,fragen kostet ja nix.Die Firma findet zuständige Ansprechpartner im "Arbeitgeberservice" der Arbeitsagenturen und Jobcenter.

In der Regel gewährt das Jobcenter für Langzeitarbeitslose Zuschüsse von 6 - 12 Monaten. Die Länge ist verhandlungssache, hängt jedoch auch davon ab, wie lange der Hartz IV Empfänger bereits arbeitslos ist. Es gilt jedoch unbedingt zu berücksichtigen, dass die Zuschüsse für Arbeitgeber vom Jobcenter nur gewährt werden, wenn dieser den Hartz IV Empfänger die doppelte Zeit, für die ein Zuschuss gezahlt wurde beschäftigt. Beispielsweise wird ein Zuschuss für 6 Monate gewährt, dann muss der Arbeitgeber den Arbeitnehmer für 12 Monate beschäftigen. Wird diese Regel nicht eingehalten, müssen 50% der Förderung zurückgezahlt werden, außer es liegt ein dringender betrieblicher Grund vor. (z. B. Der Arbeitnehmer erscheint nicht zur Arbeit, die Firma steht vor der Insolvenz)

Der Zuschuss beträgt 40 - 50 % des Bruttoarbeitslohnes, wobei die % wiederum Verhandlungssache mit dem Jobcenter sind und ebenfalls von der länge der Arbeitslosigkeit des Arbeitnehmers abhängen. Die Beantragung erfolgt direkt über den Arbeitgeber, indem dieser einen Antrag beim Jobcenter stellt. Der Hartz IV Empfänger, sollte einen möglichen Zuschuss für Arbeitgeber, bereits mit dem Jobcenter ausgehandelt haben.

Vielen herzlichen Dank für diese sehr aufschlussreiche Antwort :dank::icon_mrgreen:

Wenn ich das richtig verstehe, sollte ich als vorher noch mal mit meinem SB (den ich ja noch nicht kenne) abklären, ob das möglich ist. Wenn das klappen würde, kann der potentielle Arbeitgeber ja einen Antrag stellen.
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.701
Bewertungen
4.061
Vielen herzlichen Dank für diese sehr aufschlussreiche Antwort :dank::icon_mrgreen:

Wenn ich das richtig verstehe, sollte ich als vorher noch mal mit meinem SB (den ich ja noch nicht kenne) abklären, ob das möglich ist. Wenn das klappen würde, kann der potentielle Arbeitgeber ja einen Antrag stellen.


Genauso:wink:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten