unterstellung falscher angaben

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

annina

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2011
Beiträge
37
Bewertungen
1
hallo, ich habe einen alg 2 antrag aufgrund der trennung von meinem lebensgefährte, die verlangten nach der kopie der wohnungskündigung meines lebensgefährte und ein neuen mietvertrag der nur auf mich läuft, ich habe alles nachgereicht.
Jetzt unterstellt mir die sb dass die kündigung mit falscher datum nach ihre aufforderung geschrieben wurde und fragte wieso ich nicht schon vorher mitgeteilt habe dass wir uns trennen.
Fazit: die wollen nur für die hälfte der KdU aufkommen und behaupten ich hätte nicht die Wahrheit gesagt, was kann noch auf mich zukommen?:confused:
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Es kann sehr viel passieren.

Von einer Anhörung über ein Ordnungswidrigkeitsverfahren bis hin zum Vorwurf des Sozialbetruges ist alles drin.

Ich will Dir damit kein Schrecken einjagen. Aber das alles wäre möglich.

Hast Du was schriftliches, das die die KDU nicht vollständig übernehmen wollen? Gibt es darüber einen Bescheid?

Oder gibt es nur bisher die mündliche Aussage deines Jobcenters?
 
G

gast_

Gast
hallo, ich habe einen alg 2 antrag aufgrund der trennung von meinem lebensgefährte, die verlangten nach der kopie der wohnungskündigung meines lebensgefährte und ein neuen mietvertrag der nur auf mich läuft, ich habe alles nachgereicht.

Damit hast du getan, was nötig war.


Jetzt unterstellt mir die sb dass die kündigung mit falscher datum nach ihre aufforderung geschrieben wurde

Mündlich, nehme ich an?

und fragte wieso ich nicht schon vorher mitgeteilt habe dass wir uns trennen.

Was war deine Antwort?

Fazit: die wollen nur für die hälfte der KdU aufkommen

sagen sie?


und behaupten ich hätte nicht die Wahrheit gesagt, was kann noch auf mich zukommen?:confused:

Was auf dich zukommen kann? Gute Frage: Wahrscheinlich nichts...

Du gehst alleine zum Amt? Such dir bitte jemanden, der dich begleiten kann.
 

annina

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2011
Beiträge
37
Bewertungen
1
Hallo, danke für die schnelle antwort, also ich habe diese aussage der sb schon schriftlich bekommen, aber ein bescheid war das nicht, für mich hat sich das mehr als drohbrief angefühlt, obwohl keine konkrete drohung ausgesprochen wurde, lediglich die ankündigung dass sie die wohnungskündigung nicht anerkennen weil sie davon ausgehehn das sie nicht zum angegebenen zeitpunkt geschrieben wurde.
 

spin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2009
Beiträge
2.439
Bewertungen
749
ediglich die ankündigung dass sie die wohnungskündigung nicht anerkennen weil sie davon ausgehehn das sie nicht zum angegebenen zeitpunkt geschrieben wurde
Das werden sie beweisen müssen.
Allerdings handelt es sich hier um eine böswillige Unterstellung. Es ist vermutlich sogar eine Beleidigung. Es ist nicht zufällig mein Heimatort Helmstedt?
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Was war das genau für ein Schreiben?

Das ist wichtig um beurteilen zu können, was Du für Möglichkeiten hast oder auch genau Dich erwartet.
 
G

gast_

Gast
Schriftlich? Wie kommen die denn dazu?

Wann habt ihr euch getrennt?
Wann kamen welche Schreiben?
Was hast du geantwortet?

Und - was sagt denn dein Vermieter dazu?
 

annina

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2011
Beiträge
37
Bewertungen
1
ihr alle müsst mich entschuldigen, ich bin ein neuling und begreife so einiges nicht so ganz.
also auf die frage warum ich nicht früher die trennungsabsicht mitgeteilt habe antwortete ich dass zum zeitpunkt der kündigung mein lebensgefährte noch keine neue wohnung in aussicht hatte,die ergab sich erst ca. 2,5 monate später, ich konnte eben nicht wissen wann er tatsächlich ausziehen würde und was hätte ich dann dem jobcenter melden sollen "dass ich mich trennen werde aber nicht weiss wann und ob" ausserdem wusste ich nicht dass man sowas 3 monate in vorab melden soll, schliesslich ist das jobcenter nicht mein paartherapeut.

Achso ich habe leider keinen scanner
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.097
Bewertungen
21.740
Eine "Trennungsabsicht" musst du nicht mitteilen - das wäre ja noch schöner :icon_eek:

Wenn BEKANNT ist, dass jemand umzieht, auszieht, einzieht ... dann ist der Zeitpunkt für eine BEKANNTGABE.

WAS droht man dir nun eigentlich konkret an und HAST du bereits auf dieses letzte Schreiben geantwortet oder nicht?
 

annina

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2011
Beiträge
37
Bewertungen
1
Schriftlich? Wie kommen die denn dazu?

Wann habt ihr euch getrennt?
Wann kamen welche Schreiben?
Was hast du geantwortet?

Und - was sagt denn dein Vermieter dazu?
Also es lief schon lange nicht mehr gut er schlief schon lange in einem anderen zimmer, ausgezogen ist er anfang oktober 2011, daraufhin habe ich den antrag gestellt, als antwort bekam ich die aufforderung die wohnungskündigung vom lebensgefährte zuzuschicken und ein neuen mietvertrag mit dem vermieter abzuschliessen, was sowieso schon geschehen war. Als ich alles nachreichte kam dann ein schreiben (14.10.2011)in dem man nach noch einige unterlagen verlangte und in dem man mir unterstellte die kündigung sei erst nach deren aufforderung geschrieben worden und mich fragte warum ich die trennungsabsicht nicht früher mitgeteilt hätte obwohl ich schon ende juni wusste das mein lebensgefährte die wohnung gekündigt hatte, meine antworten darauf wüsst ihr schon
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Seh ich das richtig? Du musstest ein ALG II-Antrag stellen, als Du Dich von dein Freund getrennt habt, oder hattet ihr vorher schon Leistungen bekommen?

Ab dem Auszug deines Lebensgefährten hat das Jobbcenter die komplete Miete zu zahlen. Wenn ihr davor zusammen Leistungen bezogen habt, dann wurde die Miete gleichmäßig auf die Bedarfgemeinschaft aufgeteilt.
 

annina

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2011
Beiträge
37
Bewertungen
1
Eine "Trennungsabsicht" musst du nicht mitteilen - das wäre ja noch schöner :icon_eek:

Wenn BEKANNT ist, dass jemand umzieht, auszieht, einzieht ... dann ist der Zeitpunkt für eine BEKANNTGABE.

WAS droht man dir nun eigentlich konkret an und HAST du bereits auf dieses letzte Schreiben geantwortet oder nicht?
konkret droht man mit der übernahme der hälfte der KdU kosten und behauptet das ich nicht die wahrheit sage, was anderes wurde nicht gedroht, die drohung spüre ich eher unterschwellig, wenn man die anmerkung schreibt dass ich zu wahreit verpflichtet sei.
natürlich habe ich auf diesen schreiben geantwortet und erklährt wie es dazu kam dass ich die trennung nicht früher meldete, hinzugefügt habe ich auch geschrieben dass ich die unterstellung die kündigung mit einem falschen datum geschrieben zu haben zurück weise
 

annina

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2011
Beiträge
37
Bewertungen
1
Seh ich das richtig? Du musstest ein ALG II-Antrag stellen, als Du Dich von dein Freund getrennt habt, oder hattet ihr vorher schon Leistungen bekommen?

Ab dem Auszug deines Lebensgefährten hat das Jobbcenter die komplete Miete zu zahlen. Wenn ihr davor zusammen Leistungen bezogen habt, dann wurde die Miete gleichmäßig auf die Bedarfgemeinschaft aufgeteilt.
ja wir hatten schon davor lestungen bezogen
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Gut, dann steht Dir übrigens auch schon vorher 100 % der Regelleistung zu. Und zwar ab dem Tage der offizellen Trennung.

Dann muss ja auch durchgehend die volle KDU bezahlt werden.

Was auf Dich zukommen könnte, das Du aufforderung bekommst Dir eine kleinere Wohnung zu suchen, wenn deine jetzige für eine Person zu groß ist.

Ich rate Dir einen Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X zu stellen. Teile denen mit, das Du seit dem Tage sowiso deine eigene Bedarfgemeinschaft bildest. Den ab dem Tage der Trennung muss dir der komplette ALG II-Satz von 364 Euro bezahlt werden.
 
G

gast_

Gast
also auf die frage warum ich nicht früher die trennungsabsicht mitgeteilt habe

Man muß nicht die Trennungsabsicht mitteilen, sondern daß man sich geeinigt hat, sich zu trennen (also daß man ab sofort nicht mehr füreinander einsteht und getrennt in einer Wohnung lebt) - und der, der ausziehen will, belegt das dann schon damit, daß er einen Antrag auf Wohnungsbeschaffungskosten stellt und die Zustimmung zum Auszug fordert.


Denn ab dem Moment, wo man sich darüber einig ist, daß man sich jetzt trennt, steht einem der volle Regelsatz zu.

Da hast du einen Fehler gemacht, weil du das nicht sofort gemeldet hast - aber das ist nur dein Pech, weil du dadurch zu wenig Geld erhalten hast

antwortete ich dass zum zeitpunkt der kündigung mein lebensgefährte noch keine neue wohnung in aussicht hatte,die ergab sich erst ca. 2,5 monate später, ich konnte eben nicht wissen wann er tatsächlich ausziehen würde und was hätte ich dann dem jobcenter melden sollen "dass ich mich trennen werde aber nicht weiss wann und ob" ausserdem wusste ich nicht dass man sowas 3 monate in vorab melden soll, schliesslich ist das jobcenter nicht mein paartherapeut.
Am besten gehst du mit den Schreiben zum Amtsgericht und holst dir einen Beratungshilfeschein, und damit gehst zu einem Fachanwalt für Sozialrecht.
 

annina

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2011
Beiträge
37
Bewertungen
1
Also es lief schon lange nicht mehr gut er schlief schon lange in einem anderen zimmer, ausgezogen ist er anfang oktober 2011, daraufhin habe ich den antrag gestellt, als antwort bekam ich die aufforderung die wohnungskündigung vom lebensgefährte zuzuschicken und ein neuen mietvertrag mit dem vermieter abzuschliessen, was sowieso schon geschehen war. Als ich alles nachreichte kam dann ein schreiben (14.10.2011)in dem man nach noch einige unterlagen verlangte und in dem man mir unterstellte die kündigung sei erst nach deren aufforderung geschrieben worden und mich fragte warum ich die trennungsabsicht nicht früher mitgeteilt hätte obwohl ich schon ende juni wusste das mein lebensgefährte die wohnung gekündigt hatte, meine antworten darauf wüsst ihr schon
Mein vermieter war einverstanden mein lebensgefährte aus dem vertrag zu nehmen und stellte mir ein alleinge vertrag aus
 

annina

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2011
Beiträge
37
Bewertungen
1
Am besten gehst du mit den Schreiben zum Amtsgericht und holst dir einen Beratungshilfeschein, und damit gehst zu einem Fachanwalt für Sozialrecht.
Nein so war das nicht denn wir haben 2 kinder zusammen (3j.) und wir haben in der zeit als die trennung für uns beide klar war trotzdem unsere gegenseitigen pflichten und gegenüber unsere kinder gemeinsam war genommen.

Er zog in eine kleine möbilierte wohnung und wir haben kein antrag auf erstaustattungskosten oder wohnungsbeschaffungskosten gestellt denn wir brauchen das nicht.
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Gut. Das Jobcenter versucht alles um Geld zu sparen. Den die KDU wird aus Mitteln des Landkreises bezahlt. Je weniger die zahlen müssen um soi mehr sparen die.

Also. Wenn Du Dir nicht alleine zutraust, dann nimm Dir ein Anwalt.

Wenn Du nicht in Hamburg oder Bremen wohnst kannst Du Dir beim Amtsgericht einen Beratungsschein für einen Rechtsanwalt holen. Du brauchst beim Amtsgericht dein Ausweß, den aktuellen Bewilligungsbescheid, sowie die Unterlagen worum es geht. Mit diesem Beratungsschein sucht Du Dir dann einen Anwalt. Der Anwalt kostet Dich nur 10 Euro, von denen er aber in besonderen Fällen absehen kann.

Oder wenn Du Dir alleine zutraust, stellst Du einen Überprüfungsantrag und forderst den vollen Regelsatz ab Oktober.

Wenn das Jobcenter die Miete kürzt, dann bleibt Dir auch nichts anderes übrig dagegen vorzugehen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.097
Bewertungen
21.740
Genau - Früchtle und blinky waren schneller :icon_knutsch: - ein Überprüfungsantrag wäre das naheliegendste.

Da werden sie sich ziemlich "ärgern" :)
 

annina

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2011
Beiträge
37
Bewertungen
1
Gut. Das Jobcenter versucht alles um Geld zu sparen. Den die KDU wird aus Mitteln des Landkreises bezahlt. Je weniger die zahlen müssen um soi mehr sparen die.

Also. Wenn Du Dir nicht alleine zutraust, dann nimm Dir ein Anwalt.

Wenn Du nicht in Hamburg oder Bremen wohnst kannst Du Dir beim Amtsgericht einen Beratungsschein für einen Rechtsanwalt holen. Du brauchst beim Amtsgericht dein Ausweß, den aktuellen Bewilligungsbescheid, sowie die Unterlagen worum es geht. Mit diesem Beratungsschein sucht Du Dir dann einen Anwalt. Der Anwalt kostet Dich nur 10 Euro, von denen er aber in besonderen Fällen absehen kann.

Oder wenn Du Dir alleine zutraust, stellst Du einen Überprüfungsantrag und forderst den vollen Regelsatz ab Oktober.

Wenn das Jobcenter die Miete kürzt, dann bleibt Dir auch nichts anderes übrig dagegen vorzugehen.
ich kann kein überprüfungsantrag stellen denn ich habe bis heute noch keinen bescheid bekommen, und das ist es was mir angst macht, warum brauchen sie so lange, was versuchen die noch auszuhexen?
 
G

gast_

Gast
Nein so war das nicht

Was war nicht so?


denn wir haben 2 kinder zusammen (3j.) und wir haben in der zeit als die trennung für uns beide klar war trotzdem unsere gegenseitigen pflichten und gegenüber unsere kinder gemeinsam war genommen.

was meinst du mit gegenseitigen Pflichten?


Daß man sich weiter gemeinsam um die Kinder kümmert hat damit nichts zu tun.... das wäre nur relevant wenn einer Alleinerziehendzuschlag beantragen würde.

Weißt du, was Wohnungsbeschaffungskosten sind?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten