Unterstellung eheähnliche Gemeinschaft kein Geld (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

jani1102

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Oktober 2010
Beiträge
18
Bewertungen
0
Hallo ihr Lieben,

brauche mal wieder eure Hilfe.

Fange mal von vorne an. 2009 habe mit meinem Mann und 4 Kindern gemeinsam gelebt und bekam ergänzend ALG2. Im Sommer ist er ausgezogen. Habe es auch dem Jobcenter gemeldet. Alles ok Alg 2 umgestellt kein Problem. Aufforderung zur Kostensenkung abgewimmelt alles ok. 2010 mein Konto wird gesperrt ich bekomme kein neues. Kontovereinbarung ich darf sein benutzen und muss ihm sein Geld auszahlen und Nachweise führen usw. 2012 er muss die seine jetzige Wohnung verlassen. Findet keine neue ist Wohnungslos. Lebt seit dem teilweise in ner Gartenlaube für die er Miete zahlt und teilweise bei Freunden.

Ich bekomme immer noch Alg2 er zahlt keine Unterhalt, da nicht in der Lage.

Ende 2012 meine Tochter ist zum 1.10.2012 ausgezogen bekomme totzdem Geld.(nicht aufgefallen) dann 21.11.2012 kommt Aufforderung Kostensenkung KDU. Neuer bescheid ohne Tochter sonst nichts. Ich antworte, alleinerziehend, nach krebsbehandlung 3 Kinder davon 1 behindert usw. Also alle nur möglichen Agumente. Ein wichtiger kein Wohnraum.

Keine Auskunft wie Wohnung suchen welche Größe und wo usw. Wie Angebot.Selbst ein Schriftstück erstellt und dan eingereicht.
Mehrfache Vorsprache im Amt keine Hilfe. Dann blöder Fehler habe ch am 16.8.2013 beim persönlichen Vorsprechen gesagt, das mein Mann und ich wieder zusammen ziehen wollen aber ebend nicht in dieses Haus. Bis dahin schon 32 Wohnungsbewerbungen und immer Ablehnung Schufa, Kinder, Haustiere, Alg2 waren die Ablehnungsgründe.

Keine Antwort. Dann bekommt mein Mann an meine adresse ein Schreiben zur Klärung eheähnlicher Gemeinschaft. Er geantwortet, das es nicht so ist usw. 26.8.2013 Bescheid weniger Miete - sofort Widerspruch. Keine antwort. 26.9.2013 Änderungsbescheid mein Mann mit volem Lohn und Miete für nur 4 personen. Widerspruch. Rückforderung ab September da Ehe.


" Die Überprüfung der Ehegemeinschaft hat ergeben, dass Sie und ihr Ehemeann nicht dauernd getrennt leben. Nach auskunft des Finanzamtes haben sie Steuerklasse 5, welche nur nicht dauernd getrennt lebende Ehepartner wählen können. Weiterhin hat ihr Ehemann zu seinem jeweiligen Wohnsitzen widersprüchliche angaben getätigt. Folglich wird ab. dem 1.9.13 ihr Ehemann XXXXXXXXXX wieder als ihr Partner in der BG berücksichtigt."

Bo eh Widerspruch. Hin am 4.10. alles was wichtig ist mit genommen und dann kamm das . Sie sind eine Lügnerin sie haben sich nie von Ihrem Mann getrennt alle Unterlagen die sie hier einreichen sind gefälscht. Aus diesem grund sind wir auch zu zweit.
Die Unterlagen wollen wir nicht, die können sie der Widerspruchsstelle vorlegen, kopieren werden wir diese aber nicht.

Heulend raus Widerspruch eingelgt und jetzt warte ich. am 8.10 bekamm ich Bescheid mein Widerspruch sei eingegange. am 16.10. der Bescheid wo mein Mann auch in der Miete brücksichtigt wird. Und nun warte ich.


Ich muss 1203,00€ Miete inkl aller Kosten zahlen, dazu auch Strom Telfon usw. Bekommen tun wir 591 die werden direkt an den vermieter gezahlt, damit ich keine Mietschulden mache. Ich habe nichts. Habe mir Geld geliehen um den rest Miete zu zahlen und nun wollen sie Strom und Gas und Wasser abstellen weil überall im Rückstand.

Mein Mann wohnt weder bei mir noch unterstütz er mich finanziell. Ja ich habe bis Ende september sein Konto geführt und ihm sein geld ausgezahlt. Darüber gibt es eine Vereinbarung und eine auszahlungsliste. Er hat keinen Wohnsitz und hat das auch immer wieder deutlich gesagt. auch das er regelmässig die Kinder in Ihrem Haus besucht und sich um sie kümmert. Zur Miete ich habe 53 Wohnungssuchen betrieben( mit Liste) und überall absagen bekommen reicht das etwa nicht.

Bitte helft mir, was kann ich noch tun.
 
H

hanni

Gast
Nimm den Namen deines Mannes raus:icon_neutral:

Und wenn dein Mann an deiner Adresse gemeldet ist, sowie das mit der Steuerklasse korrekt ist (welche hast du wirklich) ist das wohl gerechtfertigt.
 
K

Katzenfreak

Gast
Wenn dein Mann widersprüchliche Angaben macht und die Steuerklassen immer noch so laufen wundert mich das garnicht.....ihr müsst das dringend ändern.
 

Maxenmann

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
Das Amt kann überhaupt nicht anders handeln, wäre alles rechtmäßig dann wärst du in Steuerklasse II und dein Mann in I

Dann hast du Zugriff auf sein Konto gehabt, egal ob du seine Kohle ihm ausgezahlt hast oder nicht, alles spricht für eine BG

Also Steuerklasse ändern, Mann am Ordnungsamt abmelden und eigenes P-Konto einrichten
 

Flodder

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2012
Beiträge
1.279
Bewertungen
737
Und beim Einwohnermeldeamt eine Trennungserklärung abgeben, sich davon eine Durchschrift geben lassen und diese dem JC vorlegen.
 

jani1102

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Oktober 2010
Beiträge
18
Bewertungen
0
Er ist nicht bei mir gemeldet. Er ist laut Meldestelle ohne festen Wohnsitz seit März 2012. Er hat niemals widersprüchliche Angaben gemacht beim Jobcenter. Sich nur einmal August 2013 dazu geäußert. Sonst regelmäßig wegen Übergang Unterhaltansprüche aussagen zu seinem Einkommen.

Ja ich habe Steuerklasse 5 es hat uns keiner aufgeklärt. Steuerklasse habe ich sofort nach Bekanntgabe des Jobcenters geändert.

Ja ich hab seit dem 17.9.2013 mir rechtlich wieder ein P Konto erstritten, da nachweislich mir keine Bank ein Konto eröffen wollte.
 

jani1102

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Oktober 2010
Beiträge
18
Bewertungen
0
Das Amt kann überhaupt nicht anders handeln, wäre alles rechtmäßig dann wärst du in Steuerklasse II und dein Mann in I

Dann hast du Zugriff auf sein Konto gehabt, egal ob du seine Kohle ihm ausgezahlt hast oder nicht, alles spricht für eine BG

Also Steuerklasse ändern, Mann am Ordnungsamt abmelden und eigenes P-Konto einrichten
Er hat sich ordnungsgemäß im Sommer 2009 abgemeldet und ich meine Trennung angezeigt. Danach auch nicht anderes mehr. Er ist seit 4/2012 ohne festen Wohnsitz. Nachweislich durch Meldeauskunft. liegt dem Jobcenter auch vor.
 

jani1102

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Oktober 2010
Beiträge
18
Bewertungen
0
Da dein Mann arbeitet, wird er ja nicht auf der Strasse leben, wo hält er sich tatsächlich auf?
Er lebt in einer Kleingartenkolonie in einer winterfesten Gartenlaube. Diese teilt er sich mit seinem Arbeitskollegen in vierzehntägigen Rythmus. Die andere Zeit bei unserer ältesten Tochter. Anmelden ist sowohl in dem einen als in dem anderen Fall nicht möglich.

Es gibt keinen Mietvertrag nur Quittungen über das gezahlte Entgeld für die Nutzung der Gartenlaube (Ferienwohnung)
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Du solltest Dir einen Beratungshilfeschein beim Amtsgericht besorgen und dann suchst Du Dir einen Anwalt für Sozialrecht.
 

jani1102

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Oktober 2010
Beiträge
18
Bewertungen
0
Du solltest Dir einen Beratungshilfeschein beim Amtsgericht besorgen und dann suchst Du Dir einen Anwalt für Sozialrecht.
Habe ich einen termin bekomme ich frühstens in 2 Wochen. Dazu von allen drei ortansäsigen anwälten, das wird teuer und wird lange dauern selbst ein Eilantrag dauert beim Sozialgericht Cottbus 6 Monate.

was soll ich den bloss machen?
 

jani1102

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Oktober 2010
Beiträge
18
Bewertungen
0
Weil der Schein nur für die erste Beratung ist und wenn es vor gericht geht, kann es sein, dass ich alles bezahlen muss.
 
S

silka

Gast
Weil der Schein nur für die erste Beratung ist und wenn es vor gericht geht, kann es sein, dass ich alles bezahlen muss.
Erst mal gehts nur um anwaltliche Beratung.
Erstmal nicht vor Gericht.
Falls es zu Gericht geht, wird der Anwalt für dich Prozeßkostenhilfe beantragen, PKH.
Das dauert aber bis dahin...

Wem hast du die Trennung angezeigt?
Wieso bekommt dein Mann Post an deine Adresse, wenn er lt. Meldestelle o.f.W. ist?
 

jani1102

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Oktober 2010
Beiträge
18
Bewertungen
0
also ich habe die Trennung 2009 bei der Meldestelle, Jobcenter und Unterhaltsvorschusskasse angezeigt. Sowohl auch überall wo ich danach gefragt wurde, getrennt lebend angegeben.

Tja das Frage ich mich auch immer. Aber seit dem er keine meldeadresse hat (von da ging die Post immer wieder zurück) kam sie hier her. Er hat aber nirgends angeben, dass er hier wohnt, sondern mal geschrieben bei der Unterhaltsvorschusskasse, damit er die Post auch erhält sollen sie diese dann ebend zu mir schicken ich würde diese dann schon aushändigen. Auserdem haben wir uns ja regelmäßig wegen den Kindern und der auszahlung Geld an ihn gesehen. Ich konnte somit auch sicherstellen, das er sich auch kümmert und den Ämtern antwortet.

Wird mir das jetzt wirklich zum Verhängnis?
 
S

silka

Gast
also ich habe die Trennung 2009 bei der Meldestelle, Jobcenter und Unterhaltsvorschusskasse angezeigt. Sowohl auch überall wo ich danach gefragt wurde, getrennt lebend angegeben.
Und beim Finanzamt?
Das würde mir zuerst einfallen.
Verhängnis?---Keine Ahnung.
Versierter Anwalt muß her.
Dort gabs 2 Einträge, sicher gibts mehr.
Ich weiß nicht, ob die empfehlenswert sind!!
Adressen — Tacheles Adressdatenbank
 
Oben Unten