Unterschriftenaktion: Gegen Abgeordnetenbestechung und für Transparenz bei Nebeneinkü (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Peer Steinbrück will jetzt freiwillig seine Einkünfte offen legen. Aber wieso hängt es vom guten Willen eines Politikers ab, ob wir erfahren, von wem er wie viel Geld erhalten hat? Wir wollen die Steinbrück-Debatte nutzen, um endlich strikte Transparenzregeln für alle Abgeordnete durchzusetzen. Unterstützen Sie unsere Unterschriftenaktion für transparente Nebeneinkünfte und wirkungsvolle Gesetze gegen Abgeordnetenbestechung !



Am 18.10. verhandelt die Rechtstellungskommission des Bundestages über das Thema Nebentätigkeiten. Mehr Transparenz ist noch nicht sicher: FDP und Union geben sich zwar als große Steinbrück-Kritiker, haben aber in den letzten Jahren selbst bessere Transparenzregeln und Gesetze gegen Abgeordnetenbestechung blockiert. Unglaublich, aber wahr: Deutschland hat die UN-Konvention gegen Korruption immer noch nicht umgesetzt. Am 17.10. wird es zu diesem Thema eine Anhörung im Bundestag geben.

hier:
https://www.lobbycontrol.de/blog/?p=12102
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.947
AW: Unterschriftenaktion: Gegen Abgeordnetenbestechung und für Transparenz bei Nebene

*gezeichnet*

kann doch wohl nicht, dass dieser spezialdemokrat steinbrück, aus schweden ein diktatur macht !

es ist unfaßbar, wie diese parasiten die leute ungestraft verar§chen :icon_dampf:
 

alpha

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.173
Bewertungen
80
AW: Unterschriftenaktion: Gegen Abgeordnetenbestechung und für Transparenz bei Nebene

Mach ich nicht mehr mit, hab schon so viel unterschrieben, Petitionen, gegen ESM etc. alles nix gebracht.:icon_neutral:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Unterschriftenaktion: Gegen Abgeordnetenbestechung und für Transparenz bei Nebene

Wenn ein Politiker als "Angestellter" des Volkes tätig ist, seine Diäten nebst unzähligen Zuschüssen/Steuerfreibeträgen etc. kassiert, hat der überhaupt keine Nebeneinkünfte zu haben!

Die gehören per se verboten, um jegliche Vorteilsnahme und Lobbyarbeit von vorneherein auszuschliessen.

Da würde ich dann auch unterschreiben. Alles andere ist Augenwischerei.
 

alpha

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.173
Bewertungen
80
AW: Unterschriftenaktion: Gegen Abgeordnetenbestechung und für Transparenz bei Nebene

Wer soll das denn verbieten ?? :icon_sleep: Als wenn die sich selber Vorteile nehmen würden, das "Volk" müsste die aus dem Amt jagen....80-90% der Politiker sind eh überflüssig.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Unterschriftenaktion: Gegen Abgeordnetenbestechung und für Transparenz bei Nebene

Hab ja nicht gesagt, dass das irgendjemand verbieten wird. Das ist mir schon klar.

Es ist doch völlig schnuppe, ob der jetzt 7000€ oder 50000€ für einen "Vortrag" erhält. Das schlimme ist dass er überhaupt Nebeneinkünfte erzielt, die nur dadurch möglich sind, weil er ein medial Bekannter Politiker ist.

Die "Nebenjobs" ergattert er ja nicht weil er so ne schöne Brille hat oder ein gewinnbringendes Lächeln oder gar ein Finanzexperte ist. Allein schon diese ganzen "Experten", die sich da immer tummeln.

Es ist ja auch nicht nur er, das machen ja alle, sofern sie in eine vergleichbare Position kommen (also sprich, dass an sie herangetreten wird).

Friedrich Merz sag ich da bloss. Der König der Nebeneinkünfte. Oder auch der hier von einigen schon fast seelig gesprochene Lafontaine.

Dann gehts runter bis zu deren ganzen Pressesprechern wie Tom Buhrow oder Marc Bator. Die kassieren ebenso tausende von Euro für einen "Expertenvortrag".

Mit bloßer Transparenz wird man dem Grundübel nicht Herr.
 

alpha

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.173
Bewertungen
80
AW: Unterschriftenaktion: Gegen Abgeordnetenbestechung und für Transparenz bei Nebene

Das Grundübel ist dass überhaupt einer für die zahlt, ich sehe da keinen Wert drin. Ausser natürlich für die Banken/Großindustrie deren Gesetze die durchbringen...
 
Oben Unten