Unterschrift der EGV für ein Vermittlungsgutschein (AVGS) einer Choaching-Maßnahme

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

beelieve

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
273
Bewertungen
72
Hallo,

ich hoffe, dass ihr mir zu meinen Thema Klarheit verschaffen könnt.

Nun zum kurzen Sachverhalt:

Mir wurde am 22.07.2019 eine neue und geänderte Eingliederungsvereinbarung vorgelegt, da ich auf der Suche nach einem intensiven Bewerbungscoacher bin, um mich bei Vorstellungsgesprächen verbessern zu können. Mein Sachbearbeiter meinte darauf, dass ohne meine Unterschrift in der EGV, ich keinen AVGS Vermittlungsgutschein bekommen kann.



Nun zu meinen Fragen:

Muss ich die EGV unterschreiben, damit ich einen Vermittlungsgutschein bekomme und ich dementsprechend an einer Maßnahme zum Einzelcoaching teilnehmen kann.

Taugen diese (AVGS) Vermittlungsgutscheine überhaupt was?
Da bestimmt nicht jeder kompetente Chaoch, der im Internet zu finden ist, die AVGS annehmen wird. Und ich mir somit denke, dass ich nur sinnlose Coaches vermittelt bekomme, die mich nicht fördern wollen oder können. Kennt jemand von euch einen kompetenten Choach, der vom Jobcenter auch bezahlen wird ?

Angenommen ich unterschreibe die EGV, könnte mein SB nach der Choaching Maßnahme, falls ich die bekomme, mich in sinnlose Maßnahme verfrachten und ich aufgrund der Unterschrift kein erfolgreichen Wiederspruch mehr einlegen kann. (Ich bin mit meiner Unterschrift bei diesen Eingliederungsvereinbarungen immer sehr vorsichtig, da ich mir nie sicher bin, was genau mein Sachbearbeiter in diesen Zeiträumen mit mir vorhat)

Wie sollte ich jetzt weiter vorgehen ?


Anbei füge ich hier mal meine EGV ein.
 

Anhänge

  • EGV 1:5 2019.jpg
    EGV 1:5 2019.jpg
    118,7 KB · Aufrufe: 52
  • EGV 2:5 2019.jpg
    EGV 2:5 2019.jpg
    174,3 KB · Aufrufe: 52
  • EGV 3:5 2019.jpg
    EGV 3:5 2019.jpg
    156,9 KB · Aufrufe: 50
  • EGV 4:5 2019.jpg
    EGV 4:5 2019.jpg
    194,7 KB · Aufrufe: 37
  • EGV 5:5 2019.jpg
    EGV 5:5 2019.jpg
    69,3 KB · Aufrufe: 36

Merse

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
1.104
Bewertungen
2.867
Die EGV enthält keinerlei Zusicherung bzgl AVGS sondern erwähnt lediglich die Möglichkeit einer eventuellen Ausstellung. Dass dir das JC theoretisch einen solchen Gutschein ausstellen kann, ist aber bereits gesetzlich geregelt und somit brabbelt die EGV nur bereits bestehende Vorschriften nach.
Es handelt sich um ein Lockangebot, um dir Verpflichtungen aufzuerlegen, mit denen du aufs Schärfste überwacht werden sollst:
Du darfst bei Bewerbungen nur die "heute vereinbarte Form" verwenden, ohne das schriftlich festgehalten wird, was angeblich "vereinbart" wurde. Du musst jeden Monat Nachweise für die vergangen zwei Monate vorlegen. Unterbleibt diese absolut unnötige doppelte(!) Vorlage zu Stichtagen, z.B. am Sonntag, dem 02.01., wirst du sofort zu 100% sanktioniert. Als Nachweise musst du scheinbar alles einreichen, was überhaupt irgendwie möglich wäre, denn der SB ist nicht fähig, einfache Worte wie "und" respektive "oder" zu verwenden. Stattdessen wird geschrieben: "Anschreiben an die Arbeitgeber/Absagen der Arbeitgeber/...".
Wofür steht dieser Schrägstrich? Laut dem deutschen Rat für Rechtschreibung u.a. für "und". Nach welcher Rechtsgrundlage kannst du einen Arbeitgeber zwingen, dir einen Vorsprachenachweis auszustellen? Das JC zwingt dich jedenfalls zur Einreichung des selbigen. Die Kosten für das monatliche Einreichen trägst du übrigends selbst, außer du nutzt den unsicheren Kommunikationsweg per Email, von dessen Nutzung das JC in seinen fachlichen Weisungen abrät.
 

beelieve

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
273
Bewertungen
72
Die EGV enthält keinerlei Zusicherung bzgl AVGS sondern erwähnt lediglich die Möglichkeit einer eventuellen Ausstellung. Dass dir das JC theoretisch einen solchen Gutschein ausstellen kann, ist aber bereits gesetzlich geregelt und somit brabbelt die EGV nur bereits bestehende Vorschriften nach.
Es handelt sich um ein Lockangebot, um dir Verpflichtungen aufzuerlegen, mit denen du aufs Schärfste überwacht werden sollst:
Du darfst bei Bewerbungen nur die "heute vereinbarte Form" verwenden, ohne das schriftlich festgehalten wird, was angeblich "vereinbart" wurde. Du musst jeden Monat Nachweise für die vergangen zwei Monate vorlegen. Unterbleibt diese absolut unnötige doppelte(!) Vorlage zu Stichtagen, z.B. am Sonntag, dem 02.01., wirst du sofort zu 100% sanktioniert. Als Nachweise musst du scheinbar alles einreichen, was überhaupt irgendwie möglich wäre, denn der SB ist nicht fähig, einfache Worte wie "und" respektive "oder" zu verwenden. Stattdessen wird geschrieben: "Anschreiben an die Arbeitgeber/Absagen der Arbeitgeber/...".
Wofür steht dieser Schrägstrich? Laut dem deutschen Rat für Rechtschreibung u.a. für "und". Nach welcher Rechtsgrundlage kannst du einen Arbeitgeber zwingen, dir einen Vorsprachenachweis auszustellen? Das JC zwingt dich jedenfalls zur Einreichung des selbigen. Die Kosten für das monatliche Einreichen trägst du übrigends selbst, außer du nutzt den unsicheren Kommunikationsweg per Email, von dessen Nutzung das JC in seinen fachlichen Weisungen abrät.


Gut, also wäre es nicht ratsam, diese EGV zu unterschreiben.
Es wird dann vermutlich auf eine EGV als Verwaltungsakt rauslaufen oder er wird mich nochmal einladen und mit mir darüber reden wollen.
Leider versucht mein SB mir auch immer etwas anderes einzureden.

Also kann ich mir im Internet einfach einen anständigen Coache suchen und fragen, ob er die Vermittlungsgutscheine vom Jobcenter annehmt.
Worauf ich dann beim JC einen Vermittlungsgutschein beantrage.
 

Keyboard

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Dezember 2018
Beiträge
28
Bewertungen
36
Ein paar Hinweise zu Deiner EGV:

1.
Den AVGS kannst Du Dir abschminken.
Grund:
Für die Förderung mit einem AVGS muss ein Handlungsbedarf in der EGV festgestellt werden (AVGS gibt es nur für Elos mit irgendwelchen Vermittlungshemmnissen.. Siehe § 45 SGB III))

In der EGV steht aber explizit auf Seite 2 unter Nr. 4:

Im übrigen kommen unter Beachtung Ihrer individuellen Potentialanalyse und Eingliederungsstrategie aktuell keine weiteren Leistungen zur Eingliederung in Betracht (neben den vom JC in der EGV zugesicherten Bewerbungskosten und Fahrtkosten ...)

Das JC spricht nicht umsonst von "KANN auf Antrag" nach Lust und Laune, ähm Ermessen, Dir einen AVGS ausstellen oder eben nicht.
Ein AVGS wird Dir mit dieser EGV nicht zugesichert!


2.
Unter Nr. 4 steht:

Die Bewerbungsunterlagen müssen für die jeweilige Stelle geeignet sein.

Falle!!! Öffnet Tor und Tür für Sanktionen, da nicht hinreichend bestimmt.
Wann sind Bewerbungsunterlagen geeignet?
Nur mit Passbild? Oder nur mit Grundschulzeugnis statt nur mit dem letzten Abschlusszeugnis?
Und welche Form des Bewerbungsschreiben ist dem JC genehm, um geeignet zu erscheinen: tabellarisch, Fließtext ... Macht ein Tippfehler eine Bewerbung ungeeignet?

3.
Unter Nr. 5 in der EGV steht:

Über Ihre Bemühungen reichen Sie bis zum 02. jeden Monats jeweils für die letzten 2 Monate folgende Nachweise ein ...

Watt´n Quatsch! Da wiederholen sich die jeweiligen Nachweise doppelt.

Beweis:
Am 02.03. reichst Du für die Monate 1 und 2 ein (die letzten beiden Monate!)
Am 02.04. musst Du für die Monate 2 und 3 einreichen – also wiederholt für Monat 2!!!
Am 02.05. wiederholt für Monat 3 und neu für Monat 4.

Fazit:
EGV nicht unterschreiben.
Es auf eine EGV per VA ankommen lassen – und dann klagen wegen fehlender hinreichender Bestimmung.

Andere kritikwürdige Punkte habe ich - bewusst - unberücksichtigt gelassen.

Zu Deinem AVGS:
Dein Wort in Gottes Ohr, wenn du glaubst, einen kompetenten Coach finden zu können, der dann auch noch als Maßnahmeträger (MAT) beim JC zugelassen ist. Im Kölner Raum hege ich berechtigte Zweifel daran .. Ich hab´ ein paar kennengelernt - und dann "freiwillig" darauf verzichtet. Durchweg pure Entmündigung.

Zu Deiner Erbauung mal mein AVGS zur Ansicht aus diesem Jahr. Ich habe ihn nicht eingelöst, da ich zu alt für Entmündigung bin. Vielleicht auch zu blööööd ... Aber vielleicht hast Du Glück bei Deiner Suche!
 

Anhänge

  • AVGS_Beispiel.pdf
    166,7 KB · Aufrufe: 47

beelieve

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
273
Bewertungen
72
EGV nicht unterschreiben.[/B] Es auf eine EGV per VA ankommen lassen – und dann klagen wegen fehlender hinreichender Bestimmung.

Andere kritikwürdige Punkte habe ich - bewusst - unberücksichtigt gelassen.

Zu Deinem AVGS:
Dein Wort in Gottes Ohr, wenn du glaubst, einen kompetenten Coach finden zu können, der dann auch noch als Maßnahmeträger (MAT) beim JC zugelassen ist. Im Kölner Raum hege ich berechtigte Zweifel daran .. Ich hab´ ein paar kennengelernt - und dann "freiwillig" darauf verzichtet. Durchweg pure Entmündigung.


Ojojoj,

echt schade, aber hoffe hier jemanden zu finden, der mir hilft, einen guten Wiederspruch einlegen zu können, falls es dazu kommt.

Ja mal schauen, ich hoffe doch sehr einen kompetenten Coach noch finden zu können.

Aber vielen Dank für die Hinweise.

Ein paar Hinweise zu Deiner EGV:

1.
Den AVGS kannst Du Dir abschminken.
Grund:
Für die Förderung mit einem AVGS muss ein Handlungsbedarf in der EGV festgestellt werden (AVGS gibt es nur für Elos mit irgendwelchen Vermittlungshemmnissen.. Siehe § 45 SGB III))

Achso, dann müsste in der EGV also auch so etwas wie, "Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt", stehen.

Zumal ich noch Ausbildungssuchend bin und ein richtiges Coching mir schlussendlich helfen würde, mich wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren.
 

Keyboard

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Dezember 2018
Beiträge
28
Bewertungen
36
Hab´ ich das jetzt richtig verstanden?

Du bist
u25 und ausbildungssuchend.


Laut EGV musst Du aber mind. 4 Bewerbungen pro Monat schreiben.
Für was denn? Für ungelernte Jobs???? Als Küchenhelfer, als Reinigungskraft, ungelernte Bürokraft ...etc. ?
Das ist doch vollkommen perspektivlos!

Warum will Dich das JC unbedingt in ungelernte Arbeit stecken, statt Dir unterstützend eine Berufsausbildung zu ermöglichen?

Das Ziel Deiner jetzigen EGV lautet:

Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung

Warum hast Du keine EGV mit dem Ziel
Berufsberatung bzw.​
berufsvorbereitende Maßnahmen nach dem Arbeitsförderungsgesetz (SGB III)?​
:
Ich kenne mich in u25 nicht aus (bin ein paar Tage, hm, ein paar Jährchen davon entfernt.).
Und ich kenne Deine persönliche Situation nicht.

Aber mich wundert es schon, dass in der EGV nichts von berufsvorbereitenden Maßnahmen bzw. Förderung in Ausbildung steht.

.
Wenn du mal gockelst mit den Stichworten

"Hartz IV Jugendliche in Ausbildung"

findest Du viele lesenswerte Links.

Ich hab´ u.a. folgende Seite gefunden:
Ausbildung vorbereiten und unterstützen - Bundesagentur für Arbeit
.
Unten links steht eine Telefonnummer:
0800 4555500.

Vielleicht kannst Du da mal kostenlos anrufen und fragen, welche vom JC unterstützende Ausbildungsmöglichkeiten Du in Deiner jetzigen Situation beantragen kannst.
Dafür ist diese HP der BA ja da!

Aber wie bereits gesagt:
Ich kenne Deine Situation nicht – vielleicht hast Du schon alles versucht und kennst schon alle Möglichkeiten.
 

beelieve

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
273
Bewertungen
72
Hab´ ich das jetzt richtig verstanden?

Du bist
u25 und ausbildungssuchend.


Laut EGV musst Du aber mind. 4 Bewerbungen pro Monat schreiben.
Für was denn? Für ungelernte Jobs???? Als Küchenhelfer, als Reinigungskraft, ungelernte Bürokraft ...etc. ?
Das ist doch vollkommen perspektivlos!

Warum will Dich das JC unbedingt in ungelernte Arbeit stecken, statt Dir unterstützend eine Berufsausbildung zu ermöglichen?

Das Ziel Deiner jetzigen EGV lautet:

Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung

Warum hast Du keine EGV mit dem Ziel
Berufsberatung bzw.​
berufsvorbereitende Maßnahmen nach dem Arbeitsförderungsgesetz (SGB III)?​
:
Ich kenne mich in u25 nicht aus (bin ein paar Tage, hm, ein paar Jährchen davon entfernt.).
Und ich kenne Deine persönliche Situation nicht.

Aber mich wundert es schon, dass in der EGV nichts von berufsvorbereitenden Maßnahmen bzw. Förderung in Ausbildung steht.

Ja genau stimmt so.

Bewerbung an sich wie Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnis sind so gut wie immer in Ordnung. Diese Online-Verfahren also Eignungstest überstehe ich auch zum größtem teil. Mir fehlt im Grunde nur intensives Coaching für die ganzen Vorstellungsgespräche. Ich habe auch nur 1 Chance mich beim jeweiligen Unternehmen vorzustellen, weswegen ich nicht mehr viel Auswahl habe, da ich gerne in den führenden Discounter arbeiten möchte.

Ja mit den 4 Bewerbungen pro Monat verstehe ich auch nicht, wahrscheinlich hat er sich dazu auch keine Gedanken gemacht.
 
E

ExUser 2606

Gast
Wieso eigentlich ein AVGS? Soll ein Cach auch vermitteln? Ich wäre da eher für einen Bildungsgutschein, oder geht das nicht für Coaching?

was mir an der EGV mnoch aufgefallen ist: Bei den Fahtkosten zu Vordtellungsgesprächen: "Art und Umfang sind vorher mit dem Jobcenter abzuklären." wi laange soll das denn dauern? Ob der Arbeitgeber so lange wartet?

Und braucht man jetzt schon eine Bewerbungsunfäjigkeitsbescheinigung?
 

beelieve

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
273
Bewertungen
72
Wieso eigentlich ein AVGS? Soll ein Cach auch vermitteln? Ich wäre da eher für einen Bildungsgutschein, oder geht das nicht für Coaching?

was mir an der EGV mnoch aufgefallen ist: Bei den Fahtkosten zu Vordtellungsgesprächen: "Art und Umfang sind vorher mit dem Jobcenter abzuklären." wi laange soll das denn dauern? Ob der Arbeitgeber so lange wartet?

Und braucht man jetzt schon eine Bewerbungsunfäjigkeitsbescheinigung?

Mein SB hat mir erzählt, dass ein Bildungsgutschein nur bei Umschulungen und Weiterbildungsmöglichkeiten ausgehändigt werden kann, ob das so stimmt ?

Ja ich bezahle die Fahrten eigentlich immer selber, da ich keine Lust auf Komplikationen habe.

Was genau meinen Sie mit Bewerbungsunfähigkeitsbescheinigung ?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten