Untermietvertrag - Nebenkostenpauschale nachträglich und rückwirkend ändern? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Alex22

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2016
Beiträge
14
Bewertungen
3
Hallo liebe Forengemeinde,

seit 01.10.2016 wohne ich offiziell als Untermieter bei meinen Eltern, die wiederum als Hauptmieter in der selben Wohnung leben. Ich beziehe die Mietkosten vom JC. Vor Kurzem bekamen meine Eltern ein Schreiben des Vermieters, dass sich die Betriebskosten erhöht haben und der Vermieter diese Kosten auf meine Eltern umlegen wird.

Ich ging davon aus, dass ich mit einem Nachweis die gestiegenen Betriebskosten vom JC bezahlt bekomme. Heute war im Briefkasten allerdings ein Ablehnungsbescheid. Begründung:

Im Mietvertrag wurde eine Nebenkostenpauschale angegeben, die keine weiteren Zahlungen aus einer Nebenkostenabrechnung zulässt.

Das stimmt auch soweit, wir wollten uns eben die Jahresabrechnung sparen und es gab eine mündliche bestätigung vom Hausmeister, dass sich die Miete nicht erhöhen wird. Dummerweise ist eben das nun doch eingetroffen.

Ich habe schon im Internet gelesen, dass sich die Nebenkostenabrechnung in eine Vorauszahlung ändern lässt, mit Zustimmung des Mieters. Stimmt das? Falls ja, muss dann ein neuer Untermietvertrag gemacht werden? Wäre dieser dann nicht erst ab dem neuen Datum des Mietverhältnisses gültig?

Welche Möglichkeiten gäbe es noch, die Betriebskostenerhöhung nachträglich geltend zu machen?

Der Mietvertrag läuft auf "unbestimmte Zeit".

Vielen Dank für´s Lesen.

Liebe Grüße
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Ich habe schon im Internet gelesen, dass sich die Nebenkostenabrechnung in eine Vorauszahlung ändern lässt, mit Zustimmung des Mieters. Stimmt das?
Ja, aber nur für die Zukunft.
Alternativ könnt ihr evtl. (was steht im Mietvertrag?) auch nur die Pauschale anpassen (§ 560 Abs. 1 BGB), aber auch das wird das JC nur mit Wirkung für die Zukunft akzeptieren.
Falls ja, muss dann ein neuer Untermietvertrag gemacht werden?
Eine Zusatzvereinbarung müsste ausreichend sein.
Welche Möglichkeiten gäbe es noch, die Betriebskostenerhöhung nachträglich geltend zu machen?
Keine.
Rückwirkend geht da gar nichts.
 
Oben Unten