Untermieter für Hartz-IV-Empfänger zumutbar

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Arania

StarVIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.171
Bewertungen
178
Gemeinden können von Hartz-IV-Empfängern verlangen, dass sie Teile ihrer Wohnung untervermieten, um die Mietkosten zu senken. Nach einem in Darmstadt veröffentlichten Beschluss des Hessischen Landessozialgerichts ist diese Forderung auch dann nicht unzumutbar, wenn der Arbeitslose sich Bad und Küche mit dem Untermieter teilen müsste. Geklagt hatte ein Arbeitsloser aus dem Kreis Darmstadt-Dieburg, der in einer 90-Quadratmeter-Wohnung lebte (Aktenzeichen: AZ L 7 AS 126/06 ER).


https://www.bild.t-online.de/BTO/news/telegramm/Newsticker.html

Wird aber auch in anderen Tickern angezeigt
 

hartzhasser

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
648
Bewertungen
28
das gabs doch auch in der Nachkriegszeit da wurden flüchtlinge auch in bewohnten wohnungen zwangseingewiesen.

lg hartzhasser
 

münchnerkindl

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
Hi,

also beim besten Willen, ich kann es verstehen, daß die steuerzahlende Allgemeinheit es nicht einsieht daß jemand die Miete für eine luxuriös grosse Wohnung die derjenige so nicht benötigt bezahlt bekommt.

Ich kenn selbst in meiner Umgebung so jemanden die geradezu hysterisch reagiert, daß sie ihre 4 Zimmerwohnung nicht weiter bezahlt bekommt.

Sorry, ich krieg selbst Harz 4. Dafür hab ich kein Verständnis!

Grüssle,

Petra
 

Arania

StarVIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.171
Bewertungen
178
Da ist vielleicht ein bisschen dran, was man überdenken könnte, aber es gibt auch tatsächlich 4-Zimmer-Wohnungen die so zugeschnitten sind, das sie kaum Raum lassen für einen Untermieter, wohin übrigens mit den Möbeln des Hauptmieters?

Ausserdem gibt es Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen denen ein fremder Mensch in der Wohnung nicht zugemutet werden kann etc. etc.

Ich denke das müsste wieder von Fall zu Fall entschieden werden und nicht so pauschal
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
21.602
Bewertungen
4.414
das Urteil ist ein Skandal. Fragt sich ob bald die Zwangsweise Zusammelgung von Erwerbslosen in 4Raumwohnungen kommt. Entsprechende Überlegung gibt es ja schon in Rostock.
 

Arania

StarVIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.171
Bewertungen
178
:daumen: es ist ein Skandal
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Komisch, zwangsweise soll das rechtens sein, lebt aber ein HE freiwillig in einer solchen WG, ist es eä :motz:
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
21.602
Bewertungen
4.414
vagabund meinte:
Komisch, zwangsweise soll das rechtens sein, lebt aber ein HE freiwillig in einer solchen WG, ist es eä :motz:

daruaf wird es hinauslaufen Bedarfsgemeinschaften mit kollektiver Sippenhaft.
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.394
Bewertungen
194
vagabund meinte:
Komisch, zwangsweise soll das rechtens sein, lebt aber ein HE freiwillig in einer solchen WG, ist es eä :motz:

Genauso ist es.Ein Untermieter lebt gefährlich..ruckzuck ist er zum Unterhalt verpflichtet.Und wenn er Pech hat auch noch für die lieben Kleinen,deren Vornamen er vieleicht noch nicht mal kennt.
 

Blackdragon

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
203
Bewertungen
5
Martin Behrsing meinte:
das Urteil ist ein Skandal. Fragt sich ob bald die Zwangsweise Zusammelgung von Erwerbslosen in 4Raumwohnungen kommt. Entsprechende Überlegung gibt es ja schon in Rostock.
"Geklagt hatte ein Hartz 4 Leistungsempfänger aus Darmstadt-Dieburg, der in einer 90-Quadratmeter-Wohnung lebte und dem die ARGE nur zwei Möglichkeiten bot: Entweder WG oder Auszug."
Ein Skandal ist, dass jemand als Einzelperson meint, dass der Staat ihm seine üppige Wohnung bezahlt. 90 m² für eine Einzelperson... geht´s noch? Das können sich die wenigsten Erwerbstätigen leisten!
 

Arania

StarVIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.171
Bewertungen
178
Schwarzer Drache, hier geht es nicht um den Einzelfall, sondern darum was wir alle hier in den vorherigen Posts geschrieben haben, hast Du Dir das mal genau durchgelesen, es geht um einiges paradoxe und auch unverschämte an dieser Entscheidung wenn die pauschal auf alle umgesetzt wird
 

unwissend

Ganz Neu hier...
Mitglied seit
17 Jan 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
in zukunft sind bestimmt noch die unmittelbaren nachbarn unterhaltsverpflichtet wenn sie dabei beobachtet werden wie man sich zum beispiel zucker ausleiht oder so

paradox
 

silkem

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
282
Bewertungen
4

Ich schließe mich dir an! Man kann in einer WG sehr gut leben, sofern es die Räumlichkeiten zulassen!
 

Arania

StarVIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.171
Bewertungen
178
Aber nicht zwangsweise, ich möchte jedenfalls nicht gezwungen werden mit wildfremden Menschen zusammenzuleben :dampf:
 

hartzhasser

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
648
Bewertungen
28
mir ahnt schon schlimmes wenn der Regierung die Asylantenunterkünfte zu teuer werden, werden Asylanten kurzerhand als Untermieter in zu grossen ALG4 Wohnungen einquartiert. :|

lg hartzhasser
 

Wita

Ganz Neu hier...
Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
11
Bewertungen
0
Ja oft sind diese Wohnungen sogar billiger das sieht aber ke

 

Arania

StarVIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.171
Bewertungen
178
??? Wie ist Dein Beitrag Wita?
 
E

ExitUser

Gast

Hast du dir schon mal Gedanken gemacht, wwas du für Probleme hast, wenn dein Untermieter dich bestiehlt? Wenn er dir die Wohnung ausräumt?
Wenn er dich belästigt?

In meine Wohnung kommt niemand rein, dem ich nicht vertraue...

Na, und wohnt er ein Jahr da, lebst bereits in einer eäG und bekommt gar nichts mehr - so kann man auch ALG II Bezieher los werden....
Gruß aus Ludwigsburg
 
E

ExitUser

Gast
Arania meinte:
Aber nicht zwangsweise, ich möchte jedenfalls nicht gezwungen werden mit wildfremden Menschen zusammenzuleben :dampf:


Man sollte Wohnungen zum Tauschen vermitteln... das könnt ich mir vorstellen, eine Person in 90 qm ist nun wirklich kaum nachvollziehbar...

aber mit Zwangseinquartierung ist doch sowieso nicht machbar: welcher Vermieter läßt sich das gefallen?

Gruß aus Ludwigsburg
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Erfahre mehr...