Untermiete??? - HILFEEE

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

electra09

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Aug 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo an Alle,

bin neu hier und hab ehrlich gesagt keine Erfahrung mit der ARGE .

Also mein Freund soll ab 01.09.09 H4 beziehen. Ich gehe arbeiten und hab ca. 1300 netto im Monat. Wir wohnen seit nicht mal 1 Jahr zusammen. Er hat 2 Kinder aus vorheriger Beziehung (3 und 4). Jetzt rechnen die mein Gehalt mit an, d.h. ich gehe 38.5 h die Woche arbeiten um am Ende auch wie H4 zu leben? Find ich ungerecht. Dürfen die das? Wozu geh ich dann arbeiten?
Das Problem warum er momentan nicht arbeiten kann ist, ich arbeite im Schichtdienst. Entweder 6.30- 14.00 oder 13.30- 21.00. D.h. die Kinderbetreuung ist nicht 100% gewährleistet. Versteht ihr mein Problem?

Jetzt hatten wir überlegt mich als Untemieterin anzumelden, da er ja eigentlich dann als alleinerziehend gelten würde und mehr Geld erhalten würde, oder?

Kann mir jemand helfen oder Tips geben. Ich wäre sehr danbar.
 

animas

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
20 Dez 2005
Beiträge
327
Bewertungen
2
Ihr seid eine Bedarfsgemeinschaft mit allen Merkmalen.
Du musst nun für den Staat einspringen und Deinem Freund und die Kinder unterstützen.

Für Dich ist es besser allein zu Leben und eine "Freundschaft" zu führen.
Du bist sonst ein Hartz IV Gefangener trotz eigener Einkünfte.

Ich wohnte auch zur Untermiete. Meine Vermieterin musste mir Kündigen, da sie von mir keine Miete mehr erhielt.
Die Grundsicherungstelle (ARGE ) hat entschieden, dass wir eine BG sind. Seither bin ich ohne festen Wohnsitz und lebe ein freies Leben.

Viel Glück
:icon_pause:


(Achte auf Deine Nachbarn, nicht dass Du die dann auch bald unterstützen musst, weil Ihr im selben Haus wohnt!)
 

catwoman666666

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
4 Apr 2007
Beiträge
1.641
Bewertungen
153
Das Problem ist, daß die Leute sich erst informieren, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Es wird schwer, da wieder raus zu kommen.

Es gibt im Grunde nur zwei Möglichkeiten: entweder kämpfen oder aufgeben

aufgeben heißt ausziehen und eigene Wohnung nehmen

Kämpfen heißt, die BG aufzukündigen, Untermietvertrag machen, Mietzahlungen aufnehmen und sich im Klaren sein, daß es bis vors Gericht gehen kann.
 

animas

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
20 Dez 2005
Beiträge
327
Bewertungen
2
Es sind Kinder vorhanden. besser aufgeben und getrennte Wohnung.
Der Stress und die Schikanen werden nie aufhören!
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Kinder ja. SEINE
Ich würde "ihn" rausschmeissen.
Warum hast Du Dene Daten bekannt gegeben? Das macht frau nicht, wenn frau nicht für ihn und seine Kinder aufkommen will. So wird es der Richter sehen.
Bleibt nur ein Umzug.
 

electra09

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Aug 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallöchen,

erstmal danke für die Tipps.
Dadurch das wir ja nachweislich keine Ersparnisse haben, bzw. noch gemeinsame Schulden wegen des Zusammenzugs, müssten die es ja eigentlich akzeptieren das ich sozusagen erstmal als Untermieterin bei ihm wohnen bleibe oder? Sonst müsste mir ja Geld zustehen um einen Auszug zu finanzieren.
Hab nämlich keinen Goldesel im Keller :)
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten