Unterkunftskosten senken bis März 2016 (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

sarkany82

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2013
Beiträge
218
Bewertungen
19
Hallo,

wir haben mal wieder ein Problem mit dem Jobcenter. Heute kam ein Brief, das wir bis März 2016 unsere Unterkunftskosten senken müssen. Anfang letzten Jahres wurden wir dazu schon einmal aufgefordert. Ich hatte dann mit Hilfe einer Beratungsstelle einen Brief aufgesetzt, in dem unsere Wohnsituation erklärt wurde. Die 3 Kinder wovon eines Minderjährig ist, sind fast 4 Monate im Jahr bei uns such Besuch, regelmässig in den Ferien, an längeren Wochenenden. Ich weiß es zählen nur die Minderjährigen Kinder und nicht die Volljährigen.

Diese leben in Ungarn und wir hatten auch Versucht im Zusammenhang mit dem Umgangsrecht die Kosten des Bedarfs zu beantragen, auch mit einem Anwalt aber leider stellte sich heraus, das der Anwalt seine Arbeit nicht korrekt gemacht hat. Es wurde alles abgelehnt und auch nach Wiederspruch erneut abgelehnt. Daraus resultiert nun denke ich die Aufforderung der Senkung der Unterkunftskosten.

Im letzten Jahr antwortete mir das Jobcenter wie folgt:

Sehr geehrte Frau XXX,

Ihr Schreiben vom 22.05. 14 habe ich erhalten.
Mit Urteil vom 28.11.2013 hat das LSG NRW in Essen entschieden, dass ein schlüssiges Konzept zur Berechnung der Unterkunftskosten nach §22 SGB II und §35 SGB XII nur auf Basis der Bruttokaltmiete rechtlich bestand hat.
Aus diesem Grund wied von der Aufforderung zur Senkung der Unterkunftskosten Ihrer Wohnung zunächst Abstand genommen.
Sie erhalten zum gegebenen Zeitpunkt neue Informationen.

Mit freundlichen Grüßen
XXX


Im heutigen Schreiben ist wiederum die Rede von " angemessene Bruttokaltmiete von 430,95 EUR ".

An der Wohnsituation hat sich nichts geändert und die minderj. Tochter meines Lebensgefährten wird hier nicht berücksichtigt. Ebenfalls ist unklar, ob mir ein Umzug zuzumuten wäre. Ich bin Arbeitsunfähig laut Amtsarzt und Gutachter, habe Fibromyalgie und einige andere Dinge und muss starke Medikamente nehmen. In 2 Monaten muss ich mich erstmal dazu äussern, was wir unternommen haben um eine angemessene Wohnung zu finden oder untervermieten können etc.

Wie sollte man hier nun vorgehen? Von dem Anwalt ist leider keine Hilfe zu erwarten, da er alles nur noch viel schlimmer gemacht hat und wir schon 6 Monate nur 193 EUR zum leben bekommen haben. Wir haben bis heute immer noch keine Nachzahlung und der Schuldenberg ist riesig. Ich bezeifle das ein neuer Anwalt etwas bringt und bei den Beratungsstellen ist die Hölle los, da bekommt man erst in Monaten einen Termin. Was kann ich also tun, um das abzuwenden? Oder gibt es da keine Möglichkeit?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.336
Bewertungen
15.874
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

Hallo,

schau bitte erstmal in die KDU deiner Stadt vom 2014, hier

Ich bin Arbeitsunfähig laut Amtsarzt und Gutachter, habe Fibromyalgie und einige andere Dinge und muss starke Medikamente nehmen.
Hier würde ich noch ein aktuelles Attest besorgen, das du auf Grund gesundheitlichen
Gründen keinen Umzug selbst vornehmen kannst bzw. dir nicht zugemutet werden kann.

Mein Gedanke dazu, da auf weitere Sicht auch keine Besserung, leider eintritt, muß bei
der Wirtschaftslichkeitsberechnung 36 Monate genommen werden.

Das heißt die Kosten für den gewerblichen Umzug ggf. Kaution, Renovierung, Wohnungsbeschaffungskosten usw. lies bitte mal in den nachfolgenden Links.

Zum Thema Kostensenkungsaufforderung hier diese beiden Links aus dem Forum:

https://www.elo-forum.org/alg-ii/103288-gegenwehr-kostensenkungsaufforderung.html

https://www.elo-forum.org/kdu-miete-untermiete/72737-kostensenkungsaufforderung-gegenwehr.html

An der Wohnsituation hat sich nichts geändert und die minderj. Tochter meines Lebensgefährten wird hier nicht berücksichtigt.
Dein Lebensgefährte bekommt ALG II ?

Ich bin Arbeitsunfähig laut Amtsarzt und Gutachter,
Also bekommst du kein ALG II sondern EM Rente?

In 2 Monaten muss ich mich erstmal dazu äussern, was wir unternommen haben um eine angemessene Wohnung zu finden oder untervermieten können etc.
Auch hierzu findest du die Vorgehensweise in den zwei Links.

wir schon 6 Monate nur 193 EUR zum leben bekommen haben. Wir haben bis heute immer noch keine Nachzahlung und der Schuldenberg ist riesig.
Wurde denn die Nachzahlung bestättigt vom Jobcenter?

Wenn ich richtig gelesen habe kommt die Kostensenkungsaufforderung vom Jobcenter oder?

Weil 2014 war die Aufforderung vom Jobcenter.

https://www.elo-forum.org/kdu-miete-untermiete/125730-kosten-unterkunft-teuer.html

Bist du der Hauptmieter bzw. dein Lebensgefährte auch?
 

sarkany82

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2013
Beiträge
218
Bewertungen
19
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

@Seepferdchen
Danke für deine Antwort.
In der KDU hab ich schon geschaut es gibt ne neue für 2015.
Wir ( Ich und mein Lebensgefährte ) bekommen beide ALG2 und sind in einer BG. Ich wurde schon 2 mal vom Amtsarzt des Jobcenters begutachtet und der sagt, das ich Arbeitsunfähig bin. Das Jobcenter kennt meinen Gesundheitszustand. Ich bekomme noch ALG2 aber das Jobcenter will mich in die Rente und Sozialhilfe drücken. Dazu muss man aber laut Aussage des Jobcenter mind. 3 mal beim Amtsarzt Arbeitsunfähig geschrieben werden. Ich war erst zwei mal dort.

Die Kostensenkungsaufforderung kommt vom Jobcenter sowie letztes auch.

Die Nachzahlung wurde nicht vom Jobcenter bestätigt, lange Geschichte. Ist auch jetzt momentan nich relevant. Wir waren beide Selbstständig ( ich von zuhause aus ) und mein Lebensgefährte hat eine Kontopfändung bekommen, die vom Jobcenter nicht als solche anerkannt wurde. D.H. Geld futsch und Jobcenter sagt, es wurde aber verdient. Demnach wurden die Beiträge gesenkt, weil es ja Einnahmen gab. Es wurde Wiederspruch usw. eingereicht, nur leider hat der Anwalt nicht wegen aktuellen DIngen Wiederspruch eingereicht sondern etliche Formfehler gemacht. Es wurde nachgewiesen das es kein Einkommen gab aber das Jobcenter hat jetzt laut denen scheinbar nochmal 6 Monate Zeit zu bearbeiten. Nun bekommen wir ja wieder normale Beiträge aber erst seit August 2015. D.H. wenn ich Pech habe, bekonme ich erst im Februar die Nachzahlung, denn die muss kommen. Es wurde zu wenig gezahlt.

Mein Lebensgefährte und ich stehen zu gleichen Teilen im Mietvertrag.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.336
Bewertungen
15.874
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

:dank: mein Vorschlag lies dir die Links mal in Ruhe durch.

Hier auch noch ein Hinweis:

Wenn der Umzug wegen Alters, Behinderung, körperlicher Konstitution oder wegen der Betreuung von Kleinstkindern nicht selbst vorgenommen oder durchgeführt werden kann, kann auch die Übernahme der Aufwendungen für einen gewerblich organisierten Umzug in Betracht kommen (BSG, Urteil vom 6. Mai 2010, B 14 AS 7/09 ER (14)).

Umzugskosten: Pauschaler Verweis auf Selbsthilfe unzulässig

Quelle:
Tacheles Forum: Umzugsbeihilfe

und zum Punkt Umgangsrecht und Berechnung schau bitte hier:

1. Kosten zur Wahrnehmung des Umgangsrechts

Schon seit Juli 2010 (BGBl. I 2010, 671), existiert mit § 21 Abs. 6 SGB II eine neue gesetzliche Grundlage, aufgrund derer die Kosten, die zur Wahrnehmung des Umgangsrechts mit den eigenen Kindern entstehen (v.a. Bahn-, Pkw.-, Unterkunftskosten), ersetzt werden. § 21 Abs. 6 SGB II setzt das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 09. Februar 2010, 1 BvL 1, 3, 4/09 – Rn. 204 ff. um.

Zur Begründung des Gesetzes: BT-Drs. 17/1465, 8 f..

Zu den internen Fachlichen Hinweisen der Bundesagentur für Arbeit zum SGB II (verwaltungsinterne Anweisungen an die örtlichen Jobcenter): beim Tacheles e.V..
2. Bedarfskosten der Kinder während der Umgangszeit
bitte im Link weiterlesen!

https://tacheles-sozialhilfe.de/startseite/aktuelles/d/n/1432/
 

sarkany82

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2013
Beiträge
218
Bewertungen
19
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

Ich danke dir sehr für deine Mühe @ Seepferdchen.
Die Gesetze zum Umgangsrecht sind uns bekannt und so haben wir es auch versucht, zuerst habe ich alleine etliche Briefe mit genauen Aufstelungen usw. geschrieben, wir wurden dann immer hingehalten. Dann mit Anwalt und dann wurden mehrfach nach Unterlagen gefragt, die vollkommen unnötig sind usw., also wieder nur hinhalten. Der Anwalt hatte nix besseres zu tun als etwas Mitleidig drein zu schauen und sagte dann, ja da haben wir wohl wenig Chancen. Das Jobcenter will einfach nich.
Ich habe es dann nach fast 1 Jahr Kampf aufgegeben weil ich das Nervlich einfach nich mehr mitmachen konnte. Zu guter letzt sollten für dieses Jahr dann die Termine für den Umgang festgelegt werden und als das Jobcenter dann seit Februar nur noch 193 EUR zahlte, da konnte mein Lebensgefährte wohl schlecht seine Kinder holen. Wovon?

Somit hatte das Jobcenter dann ne super Vorlage und meinte einfach, wenn sie die Kinder nich holen oder sehen, dann kriegen sie auch nix. Ganz einfach mal eben Schachmatt gesetzt und einen neunen Anwalt kann man kaum mit dieser Sache beauftragen, weil es ja nur einen Beratungsschein für eine Sache gibt. Zudem bekommt man hier beim Amtsgericht keine Scheine mehr mit der Aussage, die Beratungsstelen wären ja eh viel besser und man müsse ja nich immer einen Anwalt beauftragen. Das Jobcenter hat eh meistens recht.
Das ist leider wirklich kein Witz und wurde mir 2 mal Wortwörtlich genauso gesagt. Zuletzt habe ich den Schein nur noch schriftlich beantragt, damit ich eine Begründung bekomme, da ließ man sich dann 2 Monate Zeit mit der Antwort.

Die Frage, ob ich/wir eine Rechtsschutz haben erübrigt sich denke ich. ;)
Jedenfalls wüsste ich nich, was wir jetzt noch tun könnten.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.336
Bewertungen
15.874
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

Nun warte mal ab@sarkany hier im Forum gibt es einige user die sich sehr gut mit
dem Thema Umgangsrecht auskennen.Da meldet sich bestimmt noch jemand.

Wie hoch ist der Betrag über die angemessene Miete?
 

sarkany82

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2013
Beiträge
218
Bewertungen
19
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

Ich hatte das schon vor Monaten mal gesondert in einem Beitrag hier angefragt aber da hat sich leider keiner gemeldet, der sich gut auskannte oder helfen konnte. So schnell gebe ich wirklich nicht auf aber naja, meine Hoffnung hat einen Knacks bekommen.

Die uns zustehende Bruttokaltmiete beträgt 430,95 EUR.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.832
Bewertungen
1.241
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

Zuletzt habe ich den Schein nur noch schriftlich beantragt, damit ich eine Begründung bekomme, da ließ man sich dann 2 Monate Zeit mit der Antwort.

.
Hallo,
Das schreiben ist vom Amtsgericht gekommen?

Was steht da rin?

Wann ist das Schreiben gekommen?

Wenn das Schreiben vom Amtsgericht gekommen ist kannst du Erinnerung einlegen!

https://www.rfak.de/beratungshilfe_...ng_erinnerung_beschwerde_gegenvorstellung.php

--------------------

Es könnte sein das dir wegen deiner Arbeitsunfähigkeit(Behinderung) zusätzliche m² zustehen, heist auch eine höhere KDU.

Nachgereicht:

Sozialberatung Essen e.V. - SGB II/XII-Leistungen u.a. Leistungen

Vielleicht dort mal aufschlagen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.336
Bewertungen
15.874
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

Die uns zustehende Bruttokaltmiete beträgt 430,95 EUR.
Habe mich wohl etwas "umständlich" ausgedrückt im Post 6, ich meinte welcher Betrag
liegt über den 430,95€?

Und mein Hinweis im Post4 auf den Umzug, ist mit den Gedanken der Wirtschaftslichkeitsberechnung also seitens des Jobcenter, hier kann man sich nicht einfach
auf die Selbsthilfe berufen.(Freunde/Verwandte)
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

Dazu muss man aber laut Aussage des Jobcenter mind. 3 mal beim Amtsarzt Arbeitsunfähig geschrieben werden. Ich war erst zwei mal dort.
Das ist Blödsinn. Dafür gibt es keine Rechtsgrundlage, wenn der ÄD meint, Du bist auf Dauer erwerbsunfähig(nicht arbeitsunfähig), dann könnten die versuchen Dich in die Sozialhilfe abzuschieben. Das Sozialamt muss das aber nicht mitmachen, auch nicht, wenn Du 4 mal beim ÄD warst. Erst bei einer Entscheidung durch die Rentenversicherung müssen die Dich entweder behalten(JC) oder aufnehmen(Sozialamt).
 

sarkany82

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2013
Beiträge
218
Bewertungen
19
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

Erstmal lieben Dank für eure Antworten. :)

@Seepferdchen Die Diffferenz beträgt 304 EUR.

Ich werde am Montag mal zu dieser Sozialberatung gehen, die gizmo hier genannt hat. Denn heute kam noch ein netter Brief.
Mein Lebensgefährte ist Fliesenleger mit Ungarischem Schulabschluss und das Jobcenter hat darauf gedrängt die Quallifikation als Fliesenleger hier anerkennen zu lassen, was natürlich super ist. Man hat auch gesagt, dass das Jobcenter alle Kosten dafür übernehmen. Es steht sogar in der EGV, das er das anerkennen lassen muss. Ich habe den ersten Gebührenbescheid sofort eingereicht mit bitte und schnelle Zahlun an die HWK. Bis heute nix und heute kommt eine Erinnerung von der HWK, das es noch nicht bezahlt wurde. Das Jobcenter reagiert ganz einfach auf nichts mehr was ich schreibe. Meistens reiche ich die Sachen persönlich ein und lasse mir darüber einen Nachweis geben oder wenn ich es nich schaffe, dann per Einschreiben mit Rückschein.

Die Krankenversicherung für meinen Lebensgefährten wurde im Juli auch einfach mal nicht bezahlt ohne Angaben von Gründen. Habe vor 2 Wochen beim JC angefragt wieso, weshalb, warum, keine Antwort.

@gelibeh
Mittlerweile weiß ich wirklich nich mehr wer recht hat, jeder sagt was anderes. Ich war beim JC und habe selbst gefragt, ob die mich nicht dauerhaft Erwerbsunfähig schreiben können vom ÄD oder ob man da alle 6 Monate hin müsse. Da sagte die SB mir, das ich mindestens 3 mal, also alle 6 Monate zum ÄD müsste, damit man mich dauerhaft Erwerbsunfähig schreiben könne. Sie sagte mir auch, das man dann versuchen wird, mich ans Sozialamt abzugeben. Unabhängig von der Rente. Das die das nuch so einfach wohl können, weiß ich aber mittlerweile frage ich mich, ob man überhaupt ne Chance hat sich zu wehren.

@gizmo
Ich habe noch keinen Gdb, daher ist das evt. schwierig, ich weiß es nicht. Weißt du wo man das nachlesen könnte?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.336
Bewertungen
15.874
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

Ich werde am Montag mal zu dieser Sozialberatung gehen
Gut und dann kannst du ja schreiben wie es gelaufen ist.

Bis heute nix und heute kommt eine Erinnerung von der HWK, das es noch nicht bezahlt wurde. Das Jobcenter reagiert ganz einfach auf nichts mehr was ich schreibe.
Bitte hier eine Sachstandanfrage schreiben und das Erinnerungsschreiben
von der HWK in Kopie beilegen.

Vorschlag:

Sachstandanfrage


Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Antrag auf Kostenübernahme zur Anerkennung zur Quallifikation als Fliesenleger
vom XXXX liegt Ihnen nunmehr seit xx.xx.xx nachweislich vor.

Bisher habe ich jedoch keinen schriftlichen Bescheid erhalten.

(Bitte nach deinem Bedarf ggf. ergänzen)

Habe vor 2 Wochen beim JC angefragt wieso, weshalb, warum, keine Antwort.
Auch das bitte schriflich machen,per Telefon kannst du vergessen.

Die Diffferenz beträgt 304 EUR.
Hier muß man sehen wie es weitergeht mit dem Umgangsrecht, was dir ggf.
die Beratungsstelle dazu sagen kann.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

Sie sagte mir auch, das man dann versuchen wird, mich ans Sozialamt abzugeben. Unabhängig von der Rente. Das die das nuch so einfach wohl können, weiß ich aber mittlerweile frage ich mich, ob man überhaupt ne Chance hat sich zu wehren.
Die kann das versuchen, aber ohne die Feststellung der Nichterwerbsfähigkeit durch die Rentenversicherung muss das Sozialamt Dich nicht nehmen. ->§44a SGBII.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.832
Bewertungen
1.241
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

sarkany82;1956845 @gizmo Ich habe noch keinen Gdb meinte:
 

sarkany82

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2013
Beiträge
218
Bewertungen
19
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

@gizmo und alle anderen,

Stand der Dinge ist momentan, das es noch gar kein Urteil über die temporäre BG mit den Kindern gibt. Meine Anwältin hatte mich darüber falsch informiert und gemeint, das alle Wiedersprüche abgelehnt wurden. Dieser Wiederspruch wurde allerdings nicht abgelehnt. Und so lange das Verfahren noch läuft, darf man uns laut Beratungsstelle wohl nich zwingen aus der Wohnung auszuziehen. Denn sonst könnte mein Lebensgefährte das Umgangsrecht ja nicht mehr wahrnehmen.

Das wird dem Jobcenter nun so mitgeteilt und dann abwarten. Falls hier noch jemand Ideen hat, immer her damit. :D Mein Anwalt hatte mir noch mehr Dinge übrigens nich mitgeteilt, die ich auch heute erfahren durfte. Z..B. hieß es, das Jobcenter hätte die KV von meinem Lebensgefährten für Juli nicht gezahlt, laut Aussage der KV. Anwalt sagte, es kam vom JC noch keine Rückmeldung. Jobcenter sagte gestern, wir haben schon lange ihren Anwalt darüber in Kenntnis gesetzt, das alle Beiträge Ordnungsgemäss gezahlt wurden. Der Anruf bei der KV heute ergab, das diese Aussage stimmt.

Ich bin wirklich sprachlos über so einen Anwalt der auch noch Stadtbekannt für Sozialrecht ist.
 

webeleinstek

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2013
Beiträge
1.046
Bewertungen
816
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

Zu der Sache mit dem Umgangsrecht kann ich Dir nicht weiterhelfen. Aber möglicherweise zur Aufforderung zur Senkung der KDU

Die Frage ist doch, gibt es in Eurer Gegend Wohnung zu dem Preis, den das JC Euch vorgibt?
Wenn nicht ist die Sache doch ganz einfach. Die bekommen jeden Monat eine Liste mit Wohnungen, die zwar von den qm im Rahmen liegen mit der Miete aber darüber. Dazu noch die Telefonnummern und wenn möglich auch Adressen. Damit hast Du Deine Bemühungen um eine Senkung der KDU nachgewiesen. Du musst nur die Bemühungen nachweisen. Diese müssen jedoch nicht erforlgeich sein. Solange wie Du nichts machst, spielst Du denen in die Hände. Sobald Du denen aber nachweisen, dass Du Dich bemüht hast, zahlen die weiter. Das habe ich zwei Jahre so praktiziert. Bis ich letztendlich eine Wohnung habe, die das doppelte von deren Vorgaben beträgt.

Vor einigen Tagen war hier ein Thread, wo jemand denen die Wirtschaftlichkeit vorgerechnet hat bzw. vorgerechnet hat, dass ein Umzug unwirtschaftlich ist. Dahingehend würde ich an Deiner Stelle auch mal überlegen ob Dir dazu nicht Argumente einfallen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.336
Bewertungen
15.874
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

Vor einigen Tagen war hier ein Thread, wo jemand denen die Wirtschaftlichkeit vorgerechnet hat bzw. vorgerechnet hat, dass ein Umzug unwirtschaftlich ist. Dahingehend würde ich an Deiner Stelle auch mal überlegen ob Dir dazu nicht Argumente einfallen.
Das Jobcenter geht jetzt von diesen Betrag aus bei Gegenrechnung von 12 Monate sind das 3648€ und ist auf absehbarer Zeit kein Ausscheiden aus dem ALG II Bezug anzunehmen werden 36 Monate gerechnet, also das sind dann 10944€

Die Diffferenz beträgt 304 EUR.
Zunächst muß das mit dem Umgangsrecht geklärt werden und das Verfahren läuft ja noch.

Und so lange das Verfahren noch läuft, darf man uns laut Beratungsstelle wohl nich zwingen aus der Wohnung auszuziehen. Denn sonst könnte mein Lebensgefährte das Umgangsrecht ja nicht mehr wahrnehmen.
Richtig es ist ein schwebendes Verfahren und danach muß sich das Jobcenter richten.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.832
Bewertungen
1.241
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

Ich bin wirklich sprachlos über so einen Anwalt der auch noch ...........
Hier gebe es die Möglichkeit sich über eines der Kinder ein Beratungsschein am Amtsgericht zu besorgen, da das JC durch sein Handeln das Umgangsrecht verhindert.

Wenn deine Ex und du gleichermassen für die Kinder aufkommen, würde ich das mal probieren.

Das sollte dann auch das Problem mir einem neuen RA lösen.
 

sarkany82

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2013
Beiträge
218
Bewertungen
19
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

Hallo nochmal,

ich war leider die letzten 2 Wochen sehr krank und konnte mich noch um nichts kümmern. Ich sollte ja selbst einen Brief aufsetzen bezüglich der Kostensenkungsaufforderung der Unterkunft und habe dies nun heute getan. Ich möchte den gerne hier rein stellen und euch fragen, ob ich das so schreiben kann? Ich habe am 29.10. einen Termin bei meinem Schmerzarzt und hoffe, das dieser mir die Unzumutbarkeit eines Umzuges bescheinigen kann. Ich habe das aber, weil ich es nicht weiß, ob ich diese Bescheinigung bekomme, noch nicht in den Brief mit rein geschrieben.
Da mein Lebensgefährte aus Ungarn kommt und nicht perfekt die Deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrscht, bin ich leider gezwungen den Schriftverkehr selbst zu machen.
Also hier der Brief:

Betreff: Kostensenkungsaufforderung der Unterkunft vom 22.09.15


Sehr geehrte Frau XXX,

Ihrem Brief zur Kostensenkungsaufforderung der Unterkunft vom 22.09.15 möchte ich Wiedersprechen. Zum einen, da das Wiederspruchsverfahren bezüglich der temporären Bedarfsgemeinschaft mit den Kindern meines Lebensgefährten noch läuft und wir diese im Zusammenhang des Umgangsrechtes irgendwo unterbringen müssen.

Zum anderen sind sie im Bilde über meine Gesundheitliche Situation, die der Amtsärztliche Dienst Ihnen schon zweimal bestätigt hat. Ich nehme sehr starke Medikamente und habe nunmehr seit fast 8 Jahren Schmerzen. Ich kann mich ohne Gehhilfe nicht mehr bewegen und auch dann geht es nur für sehr kurze Strecken. Meine Psychische Verfassung ist ebenfalls sehr schlecht und es ist mir in meiner derzeitigen Verfassung sowohl körperlich als auch Psychisch nicht zumutbar, in eine andere Wohnung zu ziehen.
Ebenfalls ist es kaum möglich, einen Umzug aus finanzieller Sicht zu bewerkstelligen. Wer würde die Umzugskosten durch ein Unternehmen finanzieren? Wer kommt für die Mietkaution auf? Zudem müsste die Wohnung mit einem Fahrstuhl erreichbar sein, da ich kaum in der Lage bin, Treppen zu laufen. Ebenso ist eine Wohnung in der Preisklasse momentan nicht auffindbar. Hilfe von Freunden und Familie ist nicht zu erwarten, da diese zu weit entfernt wohnen. Wer würde die Renovierungskosten der alten und der neuen Wohnung übernehmen und wer soll diese durchführen? Aus Wirtschaftlicher Sicht, würde ein Umzug mehr kosten, als unsere derzeitige Unterbringung.
Eine Untervermietung kommt ebenfalls nicht in Frage, da dies durch den Vermieter und der Aufteilung der Wohnung nicht machbar ist. Ich möchte Sie daher bitten, von der Kostensenkungsaufforderung der Unterkunft Abstand zu nehmen.


Mit freundlichen Grüßen
Pamela Janssen

Ich wäre euch dankbar, wenn ihr mir dazu Tips geben könntet.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.336
Bewertungen
15.874
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

Hallo @sarkany,

Ihrem Brief zur Kostensenkungsaufforderung der Unterkunft vom 22.09.15 möchte ich Wiedersprechen.
bitte nimm das Wort "widersprechen" raus, weil die Kostensenkungsaufforderung
ist kein Verwaltungsakt/Bescheid sondern hat nur eine Hinweis und Warnfunktion.

Vorschlag:


zu Ihrem Schreiben bezogen auf die Kostensenkungsaufforderung der Unterkunft vom 22.09.15, möchte ich folgenden persönlichen Sachverhalt darlegen
Zu deinem anderen Text lies bitte hier noch mal, ob du noch ein paar Punkte mit reinnehmen willst was so den Kostenfaktor betrift Umzugskosten usw.

https://www.elo-forum.org/alg-ii/103288-gegenwehr-kostensenkungsaufforderung.html
 

webeleinstek

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2013
Beiträge
1.046
Bewertungen
816
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

Zudem müsste die Wohnung mit einem Fahrstuhl erreichbar sein, da ich kaum in der Lage bin, Treppen zu laufen.
Ist zwar jetzt Kleinkrämerei, aber hier würde ich noch ergänzen, dass der Eingang auch ebenerdig sein muss. Wohnungen mit Aufzug wird es mehrere geben. Nützt aber nichts, wenn am Eingang schon Treppen sind.
 

sarkany82

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2013
Beiträge
218
Bewertungen
19
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

@Seepferdchen und webeleinstek

Vielen Dank für eure Antworten. Ich habe nich noch mehr Argumente reingeschrieben, weil leider das meiste schon im Schreiben des JC beantwortet wurde. Also was die Kostenübernahmen der einzelnen Sachen angeht. Das mmit dem Wiederspruch hab ich rausgenommen und das mit dem Fahrstuhl auch, da wir in der derzeitigen Wohnung auch Treppen haben.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.336
Bewertungen
15.874

sarkany82

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2013
Beiträge
218
Bewertungen
19
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

Hi ihr Lieben,

letzte Woche Montag habe ich den Brief zur Darstellung des Sachverhaltes bez. der Kostensenkungsaufforderung beim JC abgegeben. Jetzt ist folgendes passiert, ich hatte ja schon erwähnt das meine Anwältin nicht gerade toll ist. Vor zwei Wochen hatte sie mir ja mitgeteilt sie sei mit allem überfordert und könne mir nich helfen und ich hätte ja vor allem gegen die Kostensenkungsaufforderung keine Chance. Das einzige was sie noch tun kann wäre eine Untätigkeitsklage einzureichen, weil sich das JC innerhalb von 3 Monaten nicht zu meinem Wiederspruch bez. der Nicht anerkennung der temporären BG mit dem Kindern meines Lebensgefährten geäußert hat.

Da aber die Kostensenkungsaufforderung damit zusammen hängt, habe ich ihr untersagt eine Unterlassungsklage einzureichen, weil ich erstmal Zeit schinden wollte, bis ich beim Arzt war und das Attest besorgt habe. Leider geschah dies Telefonisch.
Nun hat die Gute wieder mal ohne mein Einverständnis gehandelt und hat nun heute Untätigkeitsklage, wegen genau deser Sache eingereicht. :icon_motz::icon_motz::icon_motz::icon_motz:

Ich bin immer noch total Fassungslos und könnte mir in den Hintern beißen, das ich ihr nicht schon längst die Mandatschaft entzogen habe oder gekündigt oder wie auch immer das heißt.

Habt ihr einen Rat was ich nun tun kann oder welche Auswirkungen das nun haben kann? Sicherlich wird das Verfahren nun beschleunigt und die temporäre BG wird entweder anerkannt oder nicht aber in jedem Fall, wird wahrscheinlich weiterhin auf die Kostensenkungsaufforderung beharrt werden.
Nächste Woche habe ich ja einen Termin beim meinem Schmerzarzt und hoffe sehr, das Attest zu bekommen. Falls nich, habe ich natürlich wahrscheinlich sehr schlechte Karten.

Was kann ich denn gegen diese unfähige Anwältin unternehmen, bevor die mich noch mehr in die S..... reitet? Kann ich der einfach so kündigen? Denn ein Verfahren wegen der immer noch fehlenden Nachzahlung läuft ja noch. :(
 

sarkany82

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2013
Beiträge
218
Bewertungen
19
AW: Unterkunftskosten senken bis März 216

Hi ihr Lieben,

habe jetzt ein dickes Problem. Heute kam ein Brief vom Jobcenter wegen der Kostensenkungsaufforderung der Wohnung. Darin steht, das ich bis zum 4 Januar ein Ärztliches Attest einreichen MUSS, ansonsten werden die Geldleistungen eingestellt oder teilweise versagt.

Ich hatte angegeben, das mir ein Umzug aus Gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist, wie wir es ja hier besprochen haben, ich habe nie behauptet, das ich darüber auch ein Attest habe. mein Schmerztherapeut sagte, er könne kein Attest ausstellen, da die Unzumutbarkeit schwer nachzuweisen wäre. Er wollte aber einen Brief über den Gesamtzustand sowie auch eine empfehlung zu einer Schmerztherapie in einer Klinik schreiben. Damit die halt sehen wie schwerwiegend das ist.

Was kann ich nun machen? Dürfen die einfach die Geldleistungen einstellen, wenn ich kein Attest vorlege?
 
Oben Unten