• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Unterhaltsvorschuss steigt 2010

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

holly8

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2009
Beiträge
465
Gefällt mir
15
#1
Nicht nur das Kindergeld. Auch der Unterhaltsvorschuss steigt 2010.
Komisch, der wurde doch erst von 125 Euro auf 117 Euro gekürzt.

Angehoben wird auch der Unterhaltsvorschuss: Alleinerziehende, die vom anderen Elternteil keinen oder keinen regelmäßigen Unterhalt für ihre Kinder bekommen, können Unterhaltsvorschuss erhalten. Er steigt für Kinder im Alter von bis zu 5 Jahren von 117 Euro auf 133 Euro und für Kinder von 6 bis 11 Jahren von 158 Euro auf 180 Euro
BMFSFJ - Familie - Kabinett beschliet mehr Entlastung fr Familien ab 2010
 

J*O*Y

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Nov 2006
Beiträge
261
Gefällt mir
16
#3
Natürlich gehen wir wieder leer aus, denn für Kinder mit Unterhaltsvorschuß und Kindergeld muß Wohngeld beantragt werden.Das wird dann gekürzt oder fällt ganz weg.
 

holly8

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2009
Beiträge
465
Gefällt mir
15
#4
Ich bin mal gespannt, wann ich Wohngeld für mein Kind beantragen muss.
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.293
Gefällt mir
1.455
#6
auch ohne Wohngeld habt ihr +/- Null.

Denn das, was an UVG und Kindergeld mehr gezahlt wird, wird doch bei eurer ALG II Leistung abgezogen.

wenn ihr also bisher kein Wohngeld beantragen brauchtet, wird es auch in Zukunft nicht so sein
 

holly8

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2009
Beiträge
465
Gefällt mir
15
#7
Ich verstehe, was du meinst und weiß auch, dass es +-0 ist.
Bei uns mussten jetzt aber trotzdem viele Kinderwohngeld beantragen. Ich dachte nur, wenn sich KG und UVG erhöht, dann könnte es vielleicht auch sein, dass ich es muss. Meine Miete ist relativ niedrig. Mir würden also nur 50 Euro zur Deckung des Lebensunterhaltes des Kindes fehlen. :confused:
Ich bin aber froh, wenn ich nicht muss. Noch einen Scheck kann ich wirklich nicht gebrauchen.
 

holly8

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2009
Beiträge
465
Gefällt mir
15
#8
AW: Unterhalt steigt-an alle Väter

Achtung Ironie

An alle Väter!
Das Wachstumsbeschleunigungsgesetz hat euch natürlich nicht vergessen. Wie konntet ihr das denn glauben. Ihr dürft auch dazu beitragen. Der Unterhaltsvorschuss wird nicht ohne Grund erhöht. Ab 2010 steigt der Mindestunterhalt Beispiel 0-5 Jahre auf 317 Euro. Abzüglich hälftiges 92 Euro Kindergeld zahlt ihr dann 225 Euro statt 199 Euro jetzt Unterhalt. Das sind 26 Euro mehr. Regierung erhöht das Kindergeld um 20 Euro. Na, klingelts irgendwie? *ironieaus*

http://www.dijuf.de/documents/DIJuF_Information_WachstumsbeschleunigungsG_19.11.09.pdf

Und die werten Unterhaltsvorschussbezieher bekommen wie immer das ganze Kindergeld abgezogen: 317-184=133 Euro.

Bitte dazu die Petition in meiner Signatur beachten!
 

Dunja

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Nov 2008
Beiträge
105
Gefällt mir
2
#10
Hallo an alle und ein Frohes neues Jahr

Zur Sache: Habe UVG am 29.12.09 bekommen für Januar. Ab wann soll denn die erhöhung gültig sein? Mir wurde wie immer 117€ überwiesen.
 

holly8

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2009
Beiträge
465
Gefällt mir
15
#11
Du hättest schon 133 Euro bekommen müssen. Habe ich auch. Habe aber auch schon den neuen Bescheid. Eventuell wird es aber beim nächsten Mal nachgezahlt und du bekommst noch einen neuen Bescheid.
 

ricarda

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2009
Beiträge
60
Gefällt mir
2
#12
AW: Unterhalt steigt-an alle Väter

Achtung Ironie

An alle Väter!
Das Wachstumsbeschleunigungsgesetz hat euch natürlich nicht vergessen. Wie konntet ihr das denn glauben. Ihr dürft auch dazu beitragen. Der Unterhaltsvorschuss wird nicht ohne Grund erhöht. Ab 2010 steigt der Mindestunterhalt Beispiel 0-5 Jahre auf 317 Euro. Abzüglich hälftiges 92 Euro Kindergeld zahlt ihr dann 225 Euro statt 199 Euro jetzt Unterhalt. Das sind 26 Euro mehr. Regierung erhöht das Kindergeld um 20 Euro. Na, klingelts irgendwie? *ironieaus*

http://www.dijuf.de/documents/DIJuF_Information_WachstumsbeschleunigungsG_19.11.09.pdf

Und die werten Unterhaltsvorschussbezieher bekommen wie immer das ganze Kindergeld abgezogen: 317-184=133 Euro.

Bitte dazu die Petition in meiner Signatur beachten!
Wo wir schonmal bei den Zahlen sind.

Eine alleinerziehende H4 Bezieherin bekommt für ihr 14 jähriges Kind 287 € Regelleistung plus 43 € Alleinerziehendenzuschlag, in z.B Berlin hat sie wegen des Kindes Anspruch auf zusätzlich 66 € Miete.

Eine alleinerziehende Verkäuferin im Niedriglohnsektor, 1 Euro über Hartz IV Satz bekommt für ihr 14 jähriges Kind das Kindergeld mit 164 € plus Kinderzuschlag plus anteiliges Wohngeld.

Habe ich was vergessen?
 

holly8

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2009
Beiträge
465
Gefällt mir
15
#13
AW: Unterhalt steigt-an alle Väter

Wo wir schonmal bei den Zahlen sind.

Eine alleinerziehende H4 Bezieherin bekommt für ihr 14 jähriges Kind 287 € Regelleistung plus 43 € Alleinerziehendenzuschlag, in z.B Berlin hat sie wegen des Kindes Anspruch auf zusätzlich 66 € Miete.

Nicht jeder wohnt in Berlin! Sind also gesamt 330 Euro ohne die Mietgeschichten. Miete kann niemand essen.

Eine alleinerziehende Verkäuferin im Niedriglohnsektor, 1 Euro über Hartz IV Satz bekommt für ihr 14 jähriges Kind das Kindergeld mit 164 € plus Kinderzuschlag plus anteiligem Wohngeld.

Habe ich was vergessen?
Wenn ihr Lohn mit KIZU und Wohngeld niedriger ist, dann kann sie ALG2 beantragen und bekommt wegen der Erwerbstätigkeit dann einen Freibetrag von 240€. Dann hat sie in jedem Fall mehr als jemand ohne Arbeit.

Was willst du eigentlich damit sagen. Dass die Löhne zu niedrig sind? Ja, da hast du recht. Nicht ALG2 ist zu hoch.

Was soll überhaupt das alles mit UVG zu tun haben?
 

ricarda

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2009
Beiträge
60
Gefällt mir
2
#14
OK, Mietgeschichten raus. Übrigens, ist Berlin so üppig mit KdU? Dachte es wäre dort eher so Durchschnitt.

Ich will ja nur betrachten, was gibts ausschließlich fürs Kind in dem einen und dem anderen Fall.

Dann stehen deine 330 Euro Sozialgelder auf der einen Seite dem Kindergeld von 164 Euro und dem Kinderzuschlag von höchstens 140 Euro = 304 Euro auf der anderen Seite gegenüber.

Selbst mit dem Freibetrag der ja nicht explizit fürs Kind gedacht ist eine knappe Angelegenheit.

Du hast Recht, mit UVG direkt hats nichts zu tun, es war nur wegen deiner Gesamtbetrachtung die du in Beitrag Nr. 8 angestellt hast.
 

holly8

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2009
Beiträge
465
Gefällt mir
15
#15
Da gehts aber doch um etwas ganz anderes. Es wird ein Unterschied bei der Anrechnung von Kindergeld bei den zwei verschiedenen Unterhaltsarten gemacht. UVG und Kindesunterhalt vom Unterhaltspflichtigen.

Das Kindergeld wird beim UVG und Unterhalt völlig anders verrechnet. Beim Unterhalt wird nur die Hälfte Kindergeld abgezogen und beim UVG das ganze Kindergeld.
Die Verkäuferin bekommt den Kinderzuschlag sowieso nur, wenn sie keinen Unterhalt oder nur wenig, wenn sie UVG bekommt. Bekommt sie Unterhalt, dann fällt der Kinderzuschlag weg, wenn sie mehr als 140 Euro KU bekommt. Beim UVG von 133 Euro bekommt sie ganze 7 Euro Kinderzuschlag und bei 180€ UVG gar nichts. Sie wird mit Wohngeld also gar nicht auskommen, wenn sie wenig verdient und eher ein ALG2-Fall sein und natürlich kämen die 240 Euro auch meinem Kind zugute, wenn mein Fahrgeld von 60€ weg ist. Das ist schließlich das Mehr an Geld, das ich hätte, wenn meine Elternzeit um ist und ich wieder arbeite. Freilich ist 180€ nicht sooooo viel mehr, aber deswegen bleibe ich doch nicht zu Hause.
 

ricarda

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2009
Beiträge
60
Gefällt mir
2
#16
Hängt wohl damit zusammen daß UVG zunächst mal auch geschenktes Geld vom Staat zusätzlich ist, nicht erwirtschaftet vom Unterhaltspflichtigen wie bei den Unterhaltszahlungen.

Da du dich offensichtlich intensiv damit beschäftigst, hast du eine Vorstellung wieviel vom ausgezahlten UVG der Staat unterm Strich zurückbekommt?

Daß dann andere staatliche Sozialleistungen wie das Kindergeld anders berechnet werden ist dann wohl nicht überraschend denn eigentlich war das Kindergeld mal eine Steuerentlastung für den erwerbstätigen Unterhaltspflichtigen.

Bei meiner Betrachtung habe ich zur Vereinfachung angenommen UVG ist ausgelaufen bzw. der andere Elternteil zahlt keinen Unterhalt, sei es weil er verschollen oder nicht leistungsfähig ist.
 

holly8

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2009
Beiträge
465
Gefällt mir
15
#17
Ich weiß, dass der Staat kaum etwas davon zurück bekommt. Dann musss er aber auch die richtig in die Pflicht nehmen, die unterhaltspflichtig sind und nicht außerdem auch noch für Bedingungen sorgen, dass immer mehr Unterhaltspflichtige inzwischen auch kaum etwas verdienen.

Und er dürfte die Berechnung des UVG nicht auf die Verrechnung Kindergeldes wie beim Unterhalt stützen.

Wenn UVG ausgelaufen ist, gibt es natürlich den vollen KIZU. Dann kommt es aber im zweiten Schritt auf das Einkommen an.

Ich beschäftige mich mit den ganzen Dingen eigentlich nur, um die Elternzeit auch mal mit etwas anderem auszufüllen als nur Kind usw.
 

hermajesty

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#18
Hallo!

Hab mich gerade im Netz schlau machen wollen bezüglich des geänderten UVG Gesetzes.
Da ich vor Weihnachten umgezogen bin und daher alle Stellen von denen ich Geld beziehe angerufen habe, wurde mir von meiner zuständigen UVG Selle gesagt das die Erhöhung des UVG´s ab 01.01.2010 eintritt sowie eine Verlängerung von 12 auf 14 Jahren! Das ist doch schon mal was. Nur weiß ich nicht ob auch länger als 72 Monate ausgezahlt wird. Weiß vielleicht jemand was darüber?
Habe 2 Kinder aus erster Ehe die beide behindert sind. Da ich mit meinem Freund zusammen lebe, bekomme ich kein H4 also nur das Pflegegeld, Kindergeld und UVG. Sollte dieser nicht länger als 72 Monate ausgezahlt werden, schau ich ab Oktober in die Röhre!

LG
 

holly8

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2009
Beiträge
465
Gefällt mir
15
#19
Da wirst du leider in die Röhre gucken. Mir ist nichts bekannt und auf den Seiten im Internet steht auch bei der Erhöhung ab 2010, dass nur bis zum 12. Lebensjahr bezahlt wird.

Wenn es da eine Änderung geben würde, stände das auch in deinem Bescheid, den du bekommst, wenn UVG erhöht wird.

Wesentliche Änderungen ab dem 1. Januar 2010 im Überblick

Auch der Unterhaltsvorschuss für Kinder getrennt lebender Eltern wird angehoben: Von 117 Euro auf 133 Euro für Kinder bis fünf Jahre und von 158 Euro auf 180 Euro für die 6- bis 11-Jährigen.
BMFSFJ - Familie - Familien werden ab 2010 strker entlastet

Es stimmt aber, dass das mal im Gespräch war. Ich vermute aber, dass daraus nichts wurde, da die Kosten für UVG immer mehr steigen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten