• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Unterhalt

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

jacky21

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Nov 2009
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#1
Hallo zusammen

ich habe da mal eine kleine frage...

eine Freundin von mir ist schwanger und lebt von harzt4 genauso wie der Kindesvater.
Die beiden sind aber getrennt wohnen auch getrennt usw.

Ihr wurde gesagt das sie ein recht auf unterhaltsvorschuss hat...möchte diesen aber nicht wirklich in anspruch nehmen,da sie nicht möchte das der Kindesvater später eine Riesen Summe zurück zahlen muss!

die beiden wollen das lieber untereinander klären

so nun habe ich aber gehört das sie verpflichtet ist das geld in anspruch zu nehmen wegen dem mindestsatz oder sowas in der art
und wenn sie das ged nicht in anspruch nimmt ihr auch nichts an anderem geld fürs kind zusteht

wie sieht das nun aus?
was ist richtig und was falsch
wie sind da die möglichkeiten eine regelung zu finden


vielen dank im vorraus für eure hilfe


lieben gruß jacky
 

alvis123

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Aug 2009
Beiträge
2.009
Gefällt mir
398
#2
Hi, jacky 21...


..um himmels willen... warum will sie auf Unterhaltsvorschuss verzichten?? Tschuldigung... ..das ist nur "blöd".

Der junge Mann hat ein Kind gezeugt und muss dafür aufkommen. Da er im Moment finanziell dazu nicht in der Lage ist, wird vom Jugendamt aus Steuermittel ein Unterhaltsvorschuss bezahlt.

Das Jugendamt fordert dann vom Kindsvater diese Ausgaben zurück, aber da er nicht zahlen kann, verläuft die Angelegenheit im Sande.

Natürlich wird dieser Unterhaltsvorschuss dann mit der ALGII-Leistung Deiner Freundin verrechnet.

Noch Fragen?

MfG
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#3
Zum SGB II § 33 - Übergang von Ansprüchen:

8.2 Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (Uh-VorschG)

(1) Leistungen nach dem UhVorschG sind vorrangig vor einem Anspruch nach dem SGB II, vgl. § 5 Abs. 1. Werden solche Leistungen bereits gewährt, sind sie als Einkommen des Kindes im Rahmen der §§ 7, 9 und 11 SGB II zu berücksichtigen.

...

(3) Die Ansprüche des Kindes gegen den unterhaltspflichtigen Elternteil gehen in Höhe der Unterhaltsvorschussleistung auf den Träger nach dem UhVorschG über, § 7 UhVorschG. Soweit ein darüber hinaus gehender Unterhaltsanspruch des Kindes besteht, geht dieser nach den Voraussetzungen des § 33 in Höhe der geleisteten Aufwendungen auf die Leistungsträger über.

(4) Sollte dagegen noch keine Antragstellung auf Leistungen nach dem UhVorschG erfolgt sein, so ist darauf hinzuwirken, dass diese unverzüglich nachgeholt wird. Falls erforderlich, ist der Antrag gemäß § 5 Abs. 3 SGB II durch den Träger (ARGE) zu stellen. Zugleich ist dem Jugendamt (Unterhaltsvorschuss-Stelle) gegenüber ein Erstattungsanspruch nach § 104 SGB X anzuzeigen.

...
Komplett zu lesen hier: http://www.arbeitsagentur.de/zentra...setzestext-33-SGB-II-Uebergang-Ansprueche.pdf
 

jacky21

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Nov 2009
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#4
vielen dank biddy


also kann ich darunter verstehen das es die möglichkeit das untereinander zu klären nicht gibt?

das sie so zu sagen verpflichtet ist den unterhalt zu benatragen?

lieben gruß
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#5
Ja. Ansonsten würde es die ARGE für sie machen und das würde zumindest ich - wenn ich sie wäre - nicht wollen.

Auch Kindesunterhalt - egal ob vom Jugendamt in Form des Vorschusses oder auch vom Kindesvater direkt - kann nicht verzichtet werden. Es ist ein eigener Anspruch des Kindes.
 

jacky21

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Nov 2009
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#6
und wenn die beiden zusammen in eine bg also in eine wohnung ziehen?
dann fällt der unterhalt weg oder wie ist das?

die beiden haben darüber auch schon nachgedacht...
ich persönlich halte es nicht für sinnvoll aber was soll man da machen
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#7
und wenn die beiden zusammen in eine bg also in eine wohnung ziehen?
dann fällt der unterhalt weg oder wie ist das?
Ja, genau so ist das. Steht im Unterhaltsvorschussgesetz UhVorschG § 1

die beiden haben darüber auch schon nachgedacht...
ich persönlich halte es nicht für sinnvoll aber was soll man da machen
*seufz* ...
 

jacky21

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Nov 2009
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#8
mehr als ein seufzer bringe ich auch nicht über die lippen

aber danke für die hilfe


liebe grüße jacky
 

RudiRatlos

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
1.023
Gefällt mir
22
#9
Zum Unterhalt hätte ich auch mal ne Frage. Meine Ex lebt mit meiner jüngsten Tochter (14 Jahre alt) schon Jahre lang in der Schweiz. Meine beiden erwachsenen Töchter leben hier in HH. Ich kann ja nun auch kein Unterhalt zahlen, weiß aber auch nicht, ob meine Ex Unterhaltsvorschuss beantragt hat. Wie kann ich das rausbekommen, ohne mit ihr Kontakt aufzunehmen? :icon_kinn:
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#10
Unterhaltsvorschuss (nach dem deutschen Gesetz jedenfalls) gibt's nur bis zum 12. Geburtstag des Kindes. ;)
 

J*O*Y

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Nov 2006
Beiträge
261
Gefällt mir
16
#11
Hallo Jacky, wenn die beiden zusammen ziehen, bekommt das Kind keinen Unterhaltsvorschuss, aber den Regelsatz mit A nrechnung des Kindergeldes.
Das Kind hätte keinen Nachteil und der Vater müßte nichts zurück zahlen.
Deine Freundin hätte dann aber keinen Anspruch auf Mehrbedarf wegen Alleinerziehung und würde nicht mehr den vollen Regelsatz erhalten.
Die werdende Mutter soll auch unbedingt einen Antrag bei der "Mutter und Kind Stiftung" stellen.Denn neben der Beihilfe von der Arge kann sie dort noch anrechnungsfrei Geld für Möbel, Kleidung usw. bekommen.Sie muß sich an die Pro Famila wenden.
 

nowayhose

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Okt 2008
Beiträge
700
Gefällt mir
363
#12
Hi,

Unterhaltsvorschuss (nach dem deutschen Gesetz jedenfalls) gibt's nur bis zum 12. Geburtstag des Kindes. ;)

genauer:-:icon_smile:

Die Unterhaltsvorschussleistung wird insgesamt längstens für 72 Monate gezahlt. Die Zahlung endet spätestens, wenn Ihr Kind 12 Jahre alt wird. Das gilt auch dann, wenn die Unterhaltsleistung noch nicht volle 72 Monate gezahlt worden ist.
Gruß

nowayhose
 

J*O*Y

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Nov 2006
Beiträge
261
Gefällt mir
16
#13
@Rudi Ratlos,
sofern Du nicht inkognito:cool: untergetaucht bist, wärst Du einer der 1., der darüber informiert wäre, nämlich zwecks Rückforderung.
 

RudiRatlos

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
1.023
Gefällt mir
22
#14
@Rudi Ratlos,
sofern Du nicht inkognito:cool: untergetaucht bist, wärst Du einer der 1., der darüber informiert wäre, nämlich zwecks Rückforderung.
Wie habe ich das zu verstehen?

Ich will nur wissen, wie und wo ich es raus bekomme, ob sie Unterhaltsvorschuss bekommt oder nicht?
 

jacky21

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Nov 2009
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#15
@ J*O*Y


das ist ja schonmal die hauptsache dass das kind kein nachteil dadurch hat!!!

also soweit ich weiß bekommen die dann zu dritt ca 1000 euro
genauso würde sie auch knapp 1000 euro bekommen wenn sie alleinerziehend wäre

oder bin ich da falsch informiert?
 

J*O*Y

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Nov 2006
Beiträge
261
Gefällt mir
16
#16
@Rudi Ratlos
wie Biddy schon schrieb, gibt es Unterhaltsvorschuss nur bis zum 12. Lebensjahr.
Sobald dieser gezahlt wird, bekommt der Vater die Aufforderung, sein Einkommen darzulegen.
Ist er über die Freigrenze, muß er zurückzahlen.
Ist für Deine Kinder in der Vergangenheit (sie sind ja nun über 12 Jahre) Unterhaltsvorschuss gezahlt wurden, hätten die Dich schon längst angeschrieben.
Wie es sich mit dem Kind in der Schweiz verhält, kann ich nicht sagen, da ich nicht informiert bin, ob es da Unterhaltsvorschuss gibt.
 

J*O*Y

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Nov 2006
Beiträge
261
Gefällt mir
16
#17
@Jacky21,genau kann man das mit einem aktuellen ALG II Rechner heraus bekommen.
Vielleicht hat jemand einen Link?:icon_smile:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten