Unterhalt/Titel fürs Kind trotz Hartz 4 (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Kathleen

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2012
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo liebes Forum,

mein Ex ist Hartz 4 - Empfänger. Er hat keine Lust zu arbeiten und will "Arbeit auf jeden Fall vermeiden".

Wir sind geschieden und haben eine Tochter (9Jahre). Er freut sich, dass er jeden Tag ausschlafen kann und dass er keinen Unterhalt zahlen muss.
Wenn die Kleine bei ihm ist, ist es schon zu viel verlangt, dass er sie für die Klassenarbeiten unterstützt.

In den letzten Jahren hat er mich massiv gestalkt. Es kam zu regelmäßigem Hausfriedensbruch, Morddrohungen, wenn das Kind dabei war, Freiheitsberaubung und er macht mich überall schlecht.

Die Polizei/Gericht machen nichts, weil ich das nicht beweisen kann.

Was kann ich tun, damit er arbeiten muss?
Kann ich ihn dazu bringen ganz oder teilweise zu arbeiten?

Ich möchte Unterhalt von ihm für das Kind, bringt alternativ ein Titel was oder lieber Unterhaltsvorschuss?


Ich bin berufstätig.


Klar gehe ich zum Rechtsanwalt, ich möchte gern vorher Eure Erfahrungen hören.

Vielen Dank

Kathleen
 

Purzelina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Was kann ich tun, damit er arbeiten muss?
Kann ich ihn dazu bringen ganz oder teilweise zu arbeiten?
Ist er einer von der ganz Hartnäckigen und klever, dann erreichst Du dies gar nicht.

Man kann ihn zwar mit rechtlichen Mitteln das Leben etwas erschweren und zu gesteigerten Erwerbsbemühungen zwingen, nur wird dies zu weiterer Verschärfung der Situation führen.
 
G

gast_

Gast
nur wird dies zu weiterer Verschärfung der Situation führen.
und deshalb lieber gar nichts tun - aus Angst?

Zur weiteren Verschärfung kann genausogut führen, wenn er die Angst ausnutzt...
nebenbei: So ein Vater kann auch dem Kind erheblichen Schaden zufügen, wenn die Mutter kein Rückrat zeigt
 

Purzelina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Dies muss man im Einzelfall selbst entscheiden. Manche Männer tauchen in solchen Situationen sogar unter und ziehen das Leben auf der Straße vor, nur um keinen Unterhalt zahlen zu müssen. Andere fahren die Krankschiene.
 
G

gast_

Gast
Er hat keine Lust zu arbeiten und will "Arbeit auf jeden Fall vermeiden".

Eine Einstellung, die einige Väter haben

Wir sind geschieden und haben eine Tochter (9Jahre).
Wenn die Kleine bei ihm ist, ist es schon zu viel verlangt, dass er sie für die Klassenarbeiten unterstützt.

Da solltest du mit dem Jugendamt drüber sprechen. Die können mit ihm reden.

In den letzten Jahren hat er mich massiv gestalkt. Es kam zu regelmäßigem Hausfriedensbruch, Morddrohungen, wenn das Kind dabei war, Freiheitsberaubung

hast du den angezeigt?

und er macht mich überall schlecht.

Darüber solltest du dich nicht aufregen... lohnt nicht.

Die Polizei/Gericht machen nichts, weil ich das nicht beweisen kann.

Dann schaff Situationen, damit du was beweisen kannst.

Was kann ich tun, damit er arbeiten muss?

Nicht viel.
Bist du sicher, daß er nicht schwarz arbeitet?

Kann ich ihn dazu bringen ganz oder teilweise zu arbeiten?

Daskönnen nur Jobcenter oder Jugendamt

Ich möchte Unterhalt von ihm für das Kind, bringt alternativ ein Titel was oder lieber Unterhaltsvorschuss?

Unterhaltsvorschuß steht dir zu - beantragen.
Einen Titel erwirken wäre auch wichtig.
Also beides.

Ich bin berufstätig.

Dann würde ich nicht zu einem Rechtsanwalt gehen, sondern zum Jugendamt. Die können ihn anschreiben und einen Titel für dich erwirken - so entstehen dir keine Gerichts- und Rechtsanwaltskosten, soviel ich weiß.

Klar gehe ich zum Rechtsanwalt, ich möchte gern vorher Eure Erfahrungen hören.
Habt ihr gemeinsames Sorgerecht?
Denk dran, du vertrittst deine Tochter... Unterhalt steht ihr zu... und den aus Angst vor Streß mit dem EX nicht zu fordern...das wäre nicht im Interesse deines Kindes.

Übrigens: Den Titel gegen den Kindsvater übers Jugendamt zu erwirken hat noch einen weiteren Vorteil: Du selbst mußt dich nicht vor gericht mit ihm und seinem Anwalt auseinandersetzen.

Ich hab schon beides hinter mir: Unterhaltstitel übers Jugendamt nach der Scheidung (problemlos) und selbst Unterhalt vor Gericht erstritten, als meine Tochter 18 wurde und er sofort die Unterhaltszahlungen einstellte.

Da erhielt auch meine Tochter eine Vorladung - und mußte sich all seine Gehässigkeiten und falschen Anschuldigungen anhören.
 
Oben Unten