unterhalt incl. fahrgeld, der arge nicht angegeben, hilfe bitte (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

kristallica

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2008
Beiträge
2
Bewertungen
0
Guten Morgen @ll :)
erst einmal ein herzliches dankeschön an alle ratgeber hier, bisher habe ich mir durch lesen schon einige hilfe hier holen können.
aber jetzt finde ich leider keine lösung.

es geht um folgendes:
ich habe eine 7 jährige tochter, für die ich vom vater auch regelmäßig unterhalt bekomme, alles ohne probleme.
wir haben vor ca. 2 jahren aber noch abgemacht, das er mir 50 € mehr überweist, damit ich unsere tochter zu ihm fahren kann wenn er arbeiten ist (er wohnt im haus seiner mutter, sie ist also da nicht alleine), und sie auch wieder abholen kann wenn er keine zeit hat oder sonst was ist.
wenn ich das geld n icht in anspruch genommen habe hab ich es ihm wieder gegeben.
das habe ich der arge nicht angegeben, weil ich ja keinen finanziellen vorteil dadurch habe.
ende letzten jahres bekam ich von der unterhaltsstelle st. augustin einen brief, das ich den unterhaltspflichtigen angeben muß, den sie vorher auch schon kannten.
damit bin ich zu meiner sb, kam mit dem formular nicht ganz klar.
weil ich aber angst hatte, das sie mir die 50 € abziehen, obwohl ich ja nix davon hab, habe ich angegeben den unterhalt in bar zu bekommen.
jaaaaa, das war ein riesen fehler, wie ich jetzt weiß.
vorgestern bekam dann mein ex ein brief von st. augustin, er soll alle seine einkünfte, ausgaben, etc angeben. er telefonierte dann mit dem mann von der unterhaltsstelle und soll nun kontoauszüge der letzten 12 monate abgeben.
na ja, jetzt hab ich ziemlichen schiß und weiß nicht genau was ich machen soll, auf den auszügen ist ja der unterhalt incl. den 50 € mehr mit drauf.

kann mir vielleicht jemand einen tipp geben, wie ich da weiter vorgehen kann/soll?

vielen dank schon mal und liebe grüße
chrissy
 

goweidlich

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2005
Beiträge
280
Bewertungen
4
Hallo

Du schreibst, Unterhalt Plus Fahrgeld (Überschrift), aber dann nur Fahrgeld.
Kommen wir aufs Fahrgeld-
Wie Du schreibst, hast Du kein finanziellen Vorteil und das ist auch richtig. Das Geld, die 50€ hast du vom Kindesvater ja nur Leihweise bzw. zur Abrechnung der Fahrleistung bekommen. Hier sollte es keine Probleme geben. Besser ist natürlich die schriftliche Bestätigung des Vaters, dass diese 50€ für das Fahrgeld sind.
Das Du angegeben hast, dass das Unterhaltsgeld Bar gezahlt werde, wurde dann geändert auf Kontoüberweisung ist nicht erheblich.
Wichtig aber ist, dass Du diese Zahlung angegeben hast, wenn ja, sollte
ebenfalls nichts nachkommen :smile:,
wenn nicht, dann wäre das Sozialbetrug und eine Rückzahlung wäre fällig.

gruß goweidlich
 

kristallica

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2008
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo Goweidlich
ich habe im Dezember 07 angegeben das ich 200 € Unterhalt in bar bekomme, das stimmt aber nicht, ich bekomme seit März 07 250 € (hab grad Kontoauszüge durchwühlt ab wann wir das so gemacht haben) auf mein Konto überwiesen. Also Unterhalt plus 50 € Fahrgeld.
Ich hatte einfach angst, das sie es mir als Einkommen anrechnen wenn ich es mit angebe, aber es ist ja kein Einkommen.

Grüße
Chissy
 

goweidlich

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2005
Beiträge
280
Bewertungen
4
Hallo

Gott sei Dank :smile:, Du hast es angegeben :icon_mad:.

Nun wie geschrieben, versuche schriftliche Bestätigung, dass 50€ Fahrgeld sind und auch abgerechnet wurde.
Dann kannst Du beruhigt wieder die Nächte träumen :icon_confused:

Und wie auch Vorposting, Bar Zahlung vereinbart, aber dann auf Überweisung geeinigt - wo problem ist:icon_biggrin:

gruß goweidlich
 

fffrank

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Februar 2006
Beiträge
335
Bewertungen
4
Betrug

Du wirst wohl leider einen Strafbefehl von der Staatsanwaltschaft bekommen.

Die Sache sieht nach Betrug aus.
Du hast Dir etwas erschlichen, was dir nicht zustand.

Am besten zum Anwalt, vielleicht lässt sich noch etwas gerade rücken.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.193
Du wirst wohl leider einen Strafbefehl von der Staatsanwaltschaft bekommen.

Die Sache sieht nach Betrug aus.
Du hast Dir etwas erschlichen, was dir nicht zustand.

Am besten zum Anwalt, vielleicht lässt sich noch etwas gerade rücken.
Nun mach mal hier nicht den Horror an die Wand. Das Ganze klingt ja nunmal sehr logisch und wenn die ARGE St. Augustin sich da quer stellt, sind wir ja hier aus Bonn direkt in der Nähe und können helfen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten