Unterhalt ausgeblieben - darf JC Lebensmittelgutsch. verweigern?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Balindys

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Januar 2015
Beiträge
183
Bewertungen
102
Meine jüngere Tochter bekommt (normalerweise) Unterhalt in Höhe von 334€, was knapp 29% unseres monatlichen Budget ausmacht. Nun ist im Oktober der Unterhalt komplett ausgeblieben und ich konnte am 21. mit viel Druck beim JC eine Auszahlung erwirken. Gleichzeitig wurde mir gesagt, dass wäre das erste und letzte Mal, das JC träte erst im Folgemonat ein, wenn der Unterhalt bis dahin nicht gezahlt wäre.

Nun ist im Februar der Unterhalt erst am 27. eingetroffen, nachdem ich geblufft und beim KV mit Gehaltspfändung gedroht habe. Allerdings erreichte mich dann am 4. März einer Nachricht seiner Frau, ich möge den Februarunterhalt entweder für März verwenden oder mir das Geld vom JC holen, das es (Zitat) "für mich ja nur ein kleiner nerviger Aufwand" wäre.

Ich habe den Februar nur managen können, weil ich diverse Rechnungen aufgeschoben habe, von Freunden mit Lebensmitteln unterstützt wurde bzw mir Geld geliehen habe und bei der Arge einen Lebensmittelgutschein in Höhe von 85€ als Darlehen geholt habe. Als der Unterhalt kam, war der ziemlich gleich auch wieder weg, da ich damit Rechnungen für Februar und März bezahlt und eingekauft habe.

Nun ist es der 18., der Märzunterhalt ist immer noch nicht drauf und ich werd höchstens noch bis Freitag Lebensmittel haben. Meine Frage:

Da der Unterhalt nicht gekommen ist, kann ich erneut ein Darlehen für Lebensmittelgutscheine beim JC aufnehmen, obwohl das Alte noch mit 45€ ativ ist? Oder kann mir das JC diese verweigern, weil ich letzten Monat schon welche beantragt habe?

Leider stehe ich mit dem Problem ziemlich alleine da, kein Anwalt will/kann helfen, weil der KV in Frankreich lebt und die Unterhaltsabteilung des JC spielt die Situation auch nur runter...

Vielen Dank schon mal im voraus für eure Antworten!
 

Banquo

Redaktion
Mitglied seit
17 Oktober 2008
Beiträge
3.558
Bewertungen
227
Wenns mit dem Kindsunterhalt hapert, würde ich mich ans Jugendamt wenden.

Die sollten einem sagen können, welche Hilfe möglich ist oder ob sogar die Voraussetzungen vorliegen, dass das Jugendamt in Vorleistung tritt und sich den Unterhalt vom KV holt.
 

Balindys

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Januar 2015
Beiträge
183
Bewertungen
102
Nope, Jugendamt ist aus der Nummer raus.
Zum einen besteht kein Anspruch auf Unterhaltsvorschuss, da der KV nur unregelmäßig nicht zahlt und abgesehen davon ist meine Tochter zu alt für UVH.

Abgesehen davon wurde mir auf dem Jugendamt mitgeteilt, dass das JA nicht mehr zuständig ist, sobald das Jobcenter involviert ist. Dafür hätte ich vor Jahren eine Beistandschaft einrichten müssen (wollte ich auch, bin aber beim JA immer wieder abgeblitzt mit den Worten "Seien Sie froh, dass der KV nur unpünktlich zahlt, andere kriegen gar keinen Unterhalt!").
 

Trolljenta

Elo-User*in
Mitglied seit
16 März 2015
Beiträge
35
Bewertungen
25
Also wenn das gar nicht oder viel später zahlen öfter bis regelmäßig vorkommt würde ich mich mal an die Rechtsantragstelle des zuständigen Familiengerichts wenden.

Kontoauszüge mit Unterhaltszahlungen mitnehmen und erkundigen ob man das nicht gerichtlich etwas lenken kann da du dich auf die Zahlungen verlassen musst durch den ALGII Bezug. Eine Freundin, mit dem selben Problem, konnte so erwirken das der Unterhalt direkt zum Zahltag gepfändet und auf ihr Konto überwiesen wird.

Bei Mittellosigkeit ist das Jobcenter immer verpflichtet für Abhilfe zu sorgen, auch mit einem weiteren Lebensmittelgutschein. Nur halten sie sich nicht daran, ich schlage dann immer den Weg zur Schreibstube des Sozialgerichts ein und lasse einen Eilantrag stellen.
 

Balindys

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Januar 2015
Beiträge
183
Bewertungen
102
(Neue Frage: Lebensmittelgutschein auf Darlehensbasis wieder zurück geben?)

Update:
Ich war gestern beim Amt und habe ein weiteres Darlehen bekommen in Höhe von 85 €. Diesmal hab ich darauf geachtet, dass ich 2 LMG von je 42,50 € bekomme (wegen dem Transport des Einkaufes). Zum Glück hatte meine SB auf die Situation auch keine Lust mehr und wir haben uns darauf geeinigt, dass der Unterhalt ab dem 1.4. aus dem System genommen wird und ich die Summe ab da vom JC überwiesen bekomme und den Unterhalt an das JC überweise, sobald er eingeht. Das ist schon eine enorme Erleichterung.

Nun stellt sich mir eine andere Frage: Es kann durchaus passieren, dass der Unterhalt für März diese Woche noch eingeht. Ich hab gestern erst einen LMG eingelöst, sollte der UH noch kommen, würde ich den Anderen ja nicht mehr brauchen. Kann ich den dann an das JC wieder zurück geben, um das Darlehen zu mindern? Oder muss ich den auf jeden Fall einlösen?
 

Julchen68

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2009
Beiträge
710
Bewertungen
420
und ich die Summe ab da vom JC überwiesen bekomme und den Unterhalt an das JC überweise, sobald er eingeht.
Wurde Dir auch gesagt wohin genau, welches Buchungskonto usw?

Üblicherweise erhält man für Rückzahlungen allerlei Papierkram inklusive Zahlschein mit exakten Verbindungen von der Landeskasse.
Oder es kann, wenn Du einverstanden bist, im jeweiligen Folgemonat einfach einbehalten werden. Wie bei stark schwankendem Einkommen, wenn man z.B. auf Honorarbasis jobbt.

Auf gar keinen Fall Geld einfach so ins Blaue hinein überweisen.

Im allerbesten Fall kommt es innerhalb weniger Tage wieder zurück, weil es ohne weitere Daten nicht verbucht werden konnte (ist mir persönlich mehrmals passiert, als das Amt das mir bereits mitgeteilte Buchungskonte "verloren" hatte.)
Im schlimmsten Fall geht Dein Geld im System unter UND Du erhältst anschließend noch eine Rückforderung.
 

Balindys

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Januar 2015
Beiträge
183
Bewertungen
102
Die Daten für die Überweisung ans Jobcenter bekomme ich per Post.
Sollte der Unterhalt im April wider Erwarten vor der Zusendung der Daten kommen, soll ich den Unterhalt eben nicht ausgeben und überweisen, sobald ich die Daten habe. Ich darf in allerdings abheben und in bar aufheben.

Sollte der Unterhalt für März erst im April eintreffen, soll ich noch mal in's JC kommen, dann wird gegen Vorlage des Kontoauszuges einfach nur abgenickt, dass ich den UH behalten darf. Sollte der UH für März noch im März eintreffen, brauch ich gar nichts machen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten