• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Unterbrechung und Folgekrankschreibung

GabiOhneKraft

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Feb 2014
Beiträge
45
Gefällt mir
5
#1
Hallo:
Ich habe eine dringende Frage mit der Bitte um Antwort.

Meine Krankschreibung war bis Freitag, 29.08. gültig.
Jetzt war das Wochenende dazwischen und heute kann ich aus anderen Gründen nicht zum Arzt.
Wenn ich die Krankschreibung morgen hole und sie dann beim Jobcenter abgebe, wäre das in Ordnung oder ist es zu spät und eine zu große Unterbrechung?

Würde ich dann beim Arzt eine Folgekrankschreibung bekommen oder wird es wegen dieser Unterbrechung eine neue erste Krankschreibung geben?
Danke
Gabi
 

Bambes

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Jul 2014
Beiträge
385
Gefällt mir
116
#3
Das ist ein Forum und kein Expressdienst. :biggrin:

Ich habe übrigens das gleiche Problem und sehe aber darin keins ?
Komme auch erst morgen zum Arzt und hoffe, die schreibt mich einen Tag rückwirkend krank.
Wenn nicht, war ich halt mal einen Tag arbeitsfähig.

AU ist AU, ob unterbrochen oder nicht. Es gibt bestimmt keine Vorschrift, dass AU durchgehend sein muss. Jedenfalls nicht beim Amt.

Bei Arbeitgeber oder Bezug von Krankengeld muss es wohl durchgehend sein.
 

GabiOhneKraft

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Feb 2014
Beiträge
45
Gefällt mir
5
#4
Hoffentlich gibt es hier auch andere Luete mit seriösen Informationen.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#5
Hallo,

m.E. ist das beim ALG II - Bezug überhaupt kein Problem...

dann bist du halt erst am Montag, oder Dienstag beim Arzt, um die Krankmeldung fortzuführen..

du hast sicherlich irgendwo gelesen, dass man auf gar keinen Fall eine Unterbrechung der AU haben soll...das gilt aber lediglich beim Krankengeldbezug...

hier ist es außerordentlich wichtig, die Krankengeldauszahlungsscheine und die AU-Nachweise lückenlos..im Krankengeldbezug bedeutet "lückenlos".."überlappend"..d.h du hättest, wärest du im KG-Bezug am Freitag bei deinem Arzt sein müssen..

da du aber kein KG beziehst, reicht m.E. die Folgekrankmeldung nun aus...

es kann dir passieren, dass der SB nun stinkig wird und deine AU überprüfen lassen will...

das kann er machen...

er muß bei "begründeten Zweifeln" an der AU die KK informieren und die KK darum bitten, ein Gutachten des MDK einzuholen...

dafür hat das JC einen Fragebogen für die KK...die 1. oder 2. Frage lautet: liegen (der KK) durchgehende AU-Nachweise vor?

wenn die KK dieses verneint, dann hast du ein Problem..

also unbedingt darauf achten, dass die Krankmeldungen (mit der Diagnose) auch unverzüglich bei der KK vorgelegt werden...

eine AU-Überprüfung durch den ÄD des JC oder durch den Amtsarzt gibt es nicht...darf auch nicht sein...

die können lediglich eine Überprüfung der Erwerbsfähigkeit durchführen...

also warte jetzt erst einmal ab und wenn die dann reagieren, dann melde dich hier wieder...
 

GabiOhneKraft

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Feb 2014
Beiträge
45
Gefällt mir
5
#7
Hallo,

m.E. ist das beim ALG II - Bezug überhaupt kein Problem...

dann bist du halt erst am Montag, oder Dienstag beim Arzt, um die Krankmeldung fortzuführen..

du hast sicherlich irgendwo gelesen, dass man auf gar keinen Fall eine Unterbrechung der AU haben soll...das gilt aber lediglich beim Krankengeldbezug...

hier ist es außerordentlich wichtig, die Krankengeldauszahlungsscheine und die AU-Nachweise lückenlos..im Krankengeldbezug bedeutet "lückenlos".."überlappend"..d.h du hättest, wärest du im KG-Bezug am Freitag bei deinem Arzt sein müssen..

da du aber kein KG beziehst, reicht m.E. die Folgekrankmeldung nun aus...

es kann dir passieren, dass der SB nun stinkig wird und deine AU überprüfen lassen will...

das kann er machen...

er muß bei "begründeten Zweifeln" an der AU die KK informieren und die KK darum bitten, ein Gutachten des MDK einzuholen...

dafür hat das JC einen Fragebogen für die KK...die 1. oder 2. Frage lautet: liegen (der KK) durchgehende AU-Nachweise vor?

wenn die KK dieses verneint, dann hast du ein Problem..

also unbedingt darauf achten, dass die Krankmeldungen (mit der Diagnose) auch unverzüglich bei der KK vorgelegt werden...

eine AU-Überprüfung durch den ÄD des JC oder durch den Amtsarzt gibt es nicht...darf auch nicht sein...

die können lediglich eine Überprüfung der Erwerbsfähigkeit durchführen...

also warte jetzt erst einmal ab und wenn die dann reagieren, dann melde dich hier wieder...
Zuerst großen Dank für die Antwort.

Dann habe ich Etwas nicht verstanden:
Ich muss keine Krankschreibung bei der Krankenkasse vorlegen, sondern die AU- Bescheinigung dem Jobcenter vorlegen.
Und meine Frage war auch, dass ich eine AU hatte, die bis Freitag gültig war.
Jetzt war das WE dazwischen und heute kann ich nicht zum Arzt, also muss ich morgen zum Arzt und werde die neue AU (Folge - AU?) beim Jobcenter morgen abgeben. Die Frage war, ob das so in Ordnung ist oder ob diese Unterbrechung von Montag bis Dienstung problematisch sein könnte?

Die Frage war nicht nach Krankenkasse.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#8
das weiß ich, dass die Frage nicht nach KK lautete..

im ALg II Bezug ist das kein Problem, wenn man die AU-Nachweise nicht lückenlos bestätigt bekommen hat..

geh am Dienstag zum Arzt und hole dir eine Folgebescheinigung...

aber...wichtig ist es, als ALG II-Bezieher, die Zweitschrift der AU-Bescheinigung..die mit der Diagnose, ebenfalls bei der KK abzugeben...!!

denn falls dein SB auf die Idee kommt, deine AU anzuzweifeln, dann kann er...die KK beauftragen, ein MDK-Gutachten zur AU zu erstellen...

falls aber von dir keine AU-Meldungen bei der KK abgegeben wurden, wird die KK sagen: bei uns liegst nichts vor, also: keine AU somit auch kein MDK-Gutachten zu einer bestehenden AU...

you Know?

http://www.hartziv.org/wp-content/uploads/Anweisung-56-SGB-II.pdf

Subjektivität vs. Objektivität ? der MDK spielt mit | altonabloggt
 

Bambes

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Jul 2014
Beiträge
385
Gefällt mir
116
#9
.

geh am Dienstag zum Arzt und hole dir eine Folgebescheinigung...

aber...wichtig ist es, als ALG II-Bezieher, die Zweitschrift der AU-Bescheinigung..die mit der Diagnose, ebenfalls bei der KK abzugeben...!!
Die Zweitschrift bekomme ich nie in die Hand.
Vermutlich wird die vom Arzt an die KK geschickt ?

Eine Folgebescheinigung könnte problematisch werden, da diese morgen rückwirkend ab 30.09.14 ausgestellt werden müsste ?
Sonst wäre es ja keine Folgebescheinigung.
 

GabiOhneKraft

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Feb 2014
Beiträge
45
Gefällt mir
5
#10
das weiß ich, dass die Frage nicht nach KK lautete..

im ALg II Bezug ist das kein Problem, wenn man die AU-Nachweise nicht lückenlos bestätigt bekommen hat..

geh am Dienstag zum Arzt und hole dir eine Folgebescheinigung...

aber...wichtig ist es, als ALG II-Bezieher, die Zweitschrift der AU-Bescheinigung..die mit der Diagnose, ebenfalls bei der KK abzugeben...!!

denn falls dein SB auf die Idee kommt, deine AU anzuzweifeln, dann kann er...die KK beauftragen, ein MDK-Gutachten zur AU zu erstellen...

falls aber von dir keine AU-Meldungen bei der KK abgegeben wurden, wird die KK sagen: bei uns liegst nichts vor, also: keine AU somit auch kein MDK-Gutachten zu einer bestehenden AU...

you Know?

http://www.hartziv.org/wp-content/uploads/Anweisung-56-SGB-II.pdf

Subjektivität vs. Objektivität ? der MDK spielt mit | altonabloggt
Hallo Anna:
Dankeschön!

Also ich habe von meiner ersten Krankschreibung keine Kopie bei der Krankenkassen abgegeben, sondern die AU -Bescheinigung beim Jobcenter abgegeben.
Ich habe von meinem Arzt auch keine Abschrift für die Krankenkasse bekommen, ich habe gar keine Abschrift oder Kopie bekommen, es war NUR die AU Bescheinigung, die ich beim Jobcenter abgegeben habe.

Schickt der Arzt keine Kopie oder Abschrift an Krankenkasse?

Was soll ich nun tun?
Von der Krankschreibung morgen eine Kopie an die Krankenkasse schicken?
 

GabiOhneKraft

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Feb 2014
Beiträge
45
Gefällt mir
5
#11
Hallo Anna:
Du hast recht!

Ich habe mir die AU, die Freitag abgelaufen ist, angesehen (ich habe eine Kopie), darauf steht:
"der angegebenen Krankenkasse wird die Diagnose und Dauer der AU unverzüglich übermittelt"

Das war sehr gut!
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#12
Hallo,

dann hoffe ich, dass dein Arzt diese Meldungen auch wirklich an die KK geschickt hat!!

frage bitte morgen explizit danach...es gibt halt auch Ärzte, die ihren Kunden beide Exemplare in die Hand drücken...

wenn du morgen fragst, bist du auf der sicheren Seite...
 

GabiOhneKraft

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Feb 2014
Beiträge
45
Gefällt mir
5
#13
Hallo,

dann hoffe ich, dass dein Arzt diese Meldungen auch wirklich an die KK geschickt hat!!

frage bitte morgen explizit danach...es gibt halt auch Ärzte, die ihren Kunden beide Exemplare in die Hand drücken...

wenn du morgen fragst, bist du auf der sicheren Seite...
Hallo Anna:
Dankeschön .
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.749
Gefällt mir
6.581
#14
es gibt auch Ärzte, die die Kopie für die KK gleich selber da hinschicken. Mein Hausarzt macht das auch manchmal, bzw. die Sprchstundenhilfen, wenn sie sehen, dass sie an dem Tag sowieso irgend etwas für diese KK haben.

Wegen Folgekarnkschreibung oder so sehe ich auch kein Problem. Ich habe scon oft folgendes erlebt: Jamand war AU, AU zuende und man denkt, dass man wieder fit genug ist. Nach 1 Tag auf Arbeit merkt man, dass s doch noch nicht geht. Wo ist das Problem?
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#15
es gibt auch Ärzte, die die Kopie für die KK gleich selber da hinschicken. Mein Hausarzt macht das auch manchmal, bzw. die Sprchstundenhilfen, wenn sie sehen, dass sie an dem Tag sowieso irgend etwas für diese KK haben.

Wegen Folgekarnkschreibung oder so sehe ich auch kein Problem. Ich habe scon oft folgendes erlebt: Jamand war AU, AU zuende und man denkt, dass man wieder fit genug ist. Nach 1 Tag auf Arbeit merkt man, dass s doch noch nicht geht. Wo ist das Problem?
genau aus diesem "manchmal ..oder auch nicht"...ist es wichtig zu wissen, ob der Arzt tatsächlich die Kopien an die KK gesandt hat..

"manchmal" heißt nicht "immer"....und man muß immer die AU-Meldungen mit der Diagnose an die KK senden...oder durch denArzt senden lassen...
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.914
Gefällt mir
12.213
#16
Hoffentlich gibt es hier auch andere Luete mit seriösen Informationen.
Ja die gibt es wie du erkennen kannst, wenn du etwas Geduld hast und im Übrigen kannst du zu deiner Frage (vermutlich) tausende Antworten finden wenn du mal die Foren-"SUCHE" benutzen würdest ...

Wie lange bist du denn schon beim JC "in Pflege", da solltest du das vermutlich schon wissen, wie das dort mit den AU-Bescheinigungen läuft ... steht doch auch in allen Anweisungen der JC deutlich genug drin ... :icon_kinn:

Zur Ergänzung mal die Rechtsgrundlage, du wünschst es doch besonders "seriös" ...

§ 56 SGB II Anzeige- und Bescheinigungspflicht bei Arbeitsunfähigkeit

Ansonsten kann ich nur bestätigen, dass es den JC ziemlich egal ist, ob du nun rückwirkend oder fortlaufend deinen Schein fürs Wochenende dort ablieferst ...
Hauptsache du hast überhaupt einen ... und warum hast du "keine Zeit" heute zum Arzt zu gehen, dann kann das mit der durchgehenden AU ja nicht so besonders wichtig sein für dich ... :wink:

MfG Doppeloma
 
Mitglied seit
4 Aug 2014
Beiträge
1.119
Gefällt mir
71
#17
Hallo,

dann hoffe ich, dass dein Arzt diese Meldungen auch wirklich an die KK geschickt hat!!
Die KK interessiert sich bei Hartzern dafür herzlichst wenig,da sie kein Krankengeld bezahlen müssen.
Ich schicke immer alle 3 bis 4 Monate alle zusammen hin.
Bin ja nicht der Sponsor der Post.:wink:
Meine KK hat sich darüber bisher nicht beschwert.

Außerdem sollte der Threadersteller schreiben,ob er im ALG 1 oder ALG2-Bezug steht.
Alg 1 erhält nach 6 Wochen Krankengeld von der KK
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#18
@Schornstein...

es wird nicht gemerkt oder?

muß ich noch deutlicher werden?

wenn der SB des JC das Gefühl hat, es liegt keine wirkliche AU..Arbeitsunfähigkeit...vor..dann kann er die KK beauftragen, diese AU zu prüfen..

dafür gibt es einen Auftrag...JC an KK...

und die 1.Frage in diesem Auftrag lautet: liegen für die genannte Zeit Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen vor?

wenn du nun "alle paar Monate".."manchmal" oder "überhaupt nicht" diese AU-Nachweise an die KK sendest...

und genau in der Zwischenzeit das JC nun vermutet, du wärest gar nicht au....und die KK dieses Auftragsformular bekommt...was meinst du, was dann passiert??

die KK wird eine AU als nicht gegeben annehmen und das auch so ans JC melden..und dann ist wieder Ärger vorprogrammiert..

seit dem letzten Jahr ist dieses Thema hier rauf und runter diskutiert worden..

aber niemand scheint das ernst zu nehmen...

bis es wieder diese Hilferufe gibt: JC meint ich bin gesund,
MDK-Gutachten sagt. ich bin nicht arbeitsunfähig..
KK teilt dem JC mit, dass ich gar nicht arbeitsunfähig bin...

meine Güte, mehr als die Rechtsgrundlagen nennen und verlinken kann man nicht..

so lässig mal eben Falschinfos geben..klar, dann man zu..immer nur alle paar Monate an die KK senden...KK interessiert das nicht...

nee, das interessiert die KK auch wirklich nicht..das ist nur in deinem eigenen Interesse....falls es mal zu einer Überprüfung deiner AU kommt...:icon_motz:
 
Mitglied seit
4 Aug 2014
Beiträge
1.119
Gefällt mir
71
#19
nee, das interessiert die KK auch wirklich nicht..das ist nur in deinem eigenen Interesse....falls es mal zu einer Überprüfung deiner AU kommt...:icon_motz:
Es interessiert mich als Hartzer wahrlich einen..........:biggrin:
Ob ich AU bin oder nicht,ändert nichts an meinem Leistungsanspruch.
Und ich bin AU wenn der Arzt dies bescheinigt hat.
Bei ALg1 gebe ich dir Recht.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#20
mich interessiert das im Grunde auch nicht...

es wird für dich lediglich erst dann interessant, wenn das JC meint, du wärest nun lange genug au..und eben halt dieses Gutachten durch den MDK erstellen läßt..

wenn dann das Ergebnis vorliegt: keine AU mehr..dann wirst du vorgeladen werden und dann mußt du dich wieder bewerben..

wenn jemandem das völlig egal ist, dann muß er sich als ALG II-Bezieher auch nicht au schreiben lassen...

und der KK ist das sowieso egal und mir auch...
 

GabiOhneKraft

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Feb 2014
Beiträge
45
Gefällt mir
5
#21
Ja die gibt es wie du erkennen kannst, wenn du etwas Geduld hast und im Übrigen kannst du zu deiner Frage (vermutlich) tausende Antworten finden wenn du mal die Foren-"SUCHE" benutzen würdest ...

Wie lange bist du denn schon beim JC "in Pflege", da solltest du das vermutlich schon wissen, wie das dort mit den AU-Bescheinigungen läuft ... steht doch auch in allen Anweisungen der JC deutlich genug drin ... :icon_kinn:

Zur Ergänzung mal die Rechtsgrundlage, du wünschst es doch besonders "seriös" ...

§ 56 SGB II Anzeige- und Bescheinigungspflicht bei Arbeitsunfähigkeit

Ansonsten kann ich nur bestätigen, dass es den JC ziemlich egal ist, ob du nun rückwirkend oder fortlaufend deinen Schein fürs Wochenende dort ablieferst ...
Hauptsache du hast überhaupt einen ... und warum hast du "keine Zeit" heute zum Arzt zu gehen, dann kann das mit der durchgehenden AU ja nicht so besonders wichtig sein für dich ... :wink:

MfG Doppeloma
Hallo Doppeloma:
Danke für Antwort.
Ich hatte heute einen Gutachter-Termin für ein Gutachten (Das Gutachten hat Nichts mit Arbeitsamt, Hatz4 oder Sonstiges zu tun, das ist eine andere Sache).
Dieser Termin war sehr lange, deswegen konnte ich nicht zum Arzt.
Hoffentlich ist es aber richtig, was mir Anna geschrieben hat, dass es in Ordnung ist, wenn ich morgen die AU beim Jobcenter abgebe.

Ich beziehe Arbeitslosengeld Zwei (2)
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#22
Es interessiert mich als Hartzer wahrlich einen..........:biggrin:
Ob ich AU bin oder nicht,ändert nichts an meinem Leistungsanspruch.
Und ich bin AU wenn der Arzt dies bescheinigt hat.
Bei ALg1 gebe ich dir Recht.
und wenn der MDK dann die AU aufhebt, bit du nicht mehr AU:icon_mrgreen:
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#26
ein letztes Mal...

das JC beauftragt die KK eine MDK-Begutachtung durchzuführen...

die KK bekommt die Kosten als pauschalen Ersatz vom JC zurück....

der MDK begutachtet dann quasi im Auftrag des JC, ob AU vorliegt..

wenn der MDK sagt, es liegt keine AU vor (oder vor der Gutachtenerstellung meldet die KK ans JC: hier liegen keine AU-Meldungen)...dann ..bist du arbeitsfähig...ob du das nun einsiehst oder nicht...

und hier erneut der Link dazu:

Subjektivität vs. Objektivität ? der MDK spielt mit | altonabloggt

http://www.harald-thome.de/media/files/sgb-ii-hinweise/FH-56---20.03.2013.pdf

Punkt 2.1. Seite 2..

und weiter Seite 3

und weiter Seite 4

Punkt 3.4.

und dann weiter: Seite 5

3) Um einem Nichterscheinen oder Nichtmitwirken des Betroffenen
 
Mitglied seit
4 Aug 2014
Beiträge
1.119
Gefällt mir
71
#27
ein letztes Mal...

das JC beauftragt die KK eine MDK-Begutachtung durchzuführen...

die KK bekommt die Kosten als pauschalen Ersatz vom JC zurück....

der MDK begutachtet dann quasi im Auftrag des JC, ob AU vorliegt..

wenn der MDK sagt, es liegt keine AU vor (oder vor der Gutachtenerstellung meldet die KK ans JC: hier liegen keine AU-Meldungen)...dann ..bist du arbeitsfähig...ob du das nun einsiehst oder nicht...
Der Mdk benötigt Befunde aus denen auch hervorgeht ob man AU ist oder nicht.
Die fallen nicht aus den Wolken.
 

Sansiveria

Elo-User/in
Mitglied seit
7 Sep 2012
Beiträge
333
Gefällt mir
231
#28
@Anna

Gibs auf. Manche müssen eben ihre eigenen Erfahrungen machen ...

Verschwendete Lebenszeit, denen was erklären zu wollen.
 
Mitglied seit
4 Aug 2014
Beiträge
1.119
Gefällt mir
71
#29
@Anna

Gibs auf. Manche müssen eben ihre eigenen Erfahrungen machen ...

Verschwendete Lebenszeit, denen was erklären zu wollen.
Ich mache meine eigenen Erfahrungen und nicht nur theoretisch.:biggrin:

Seit 4 Jahren warte ich nun schon auf den MDK aber es kommt nichts.:wink:
Wäre toll für mich,endlich gesundgeschrieben zu werden,nix mehr mit Zwangsrenten-Versuchen.
Ich glaube eher meine Erklärungen sind für mich verschwendete Lebenszeit,glauben wollen was man glauben möchte,von der Praxis aber keine Ahnung.
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.914
Gefällt mir
12.213
#30
Hallo Anna,

und wenn der MDK dann die AU aufhebt, bit du nicht mehr AU:icon_mrgreen:
das stimmt soweit, die Vorgaben für die Einschaltung des MDK stimmen auch aber in der Praxis wird das im SGB II eher sehr selten bis gar nicht genutzt und ich muss da @Schornstein schon ein wenig zustimmen, dass es dem MDK der KK ziemlich egal sein wird ob das JC einer AU-Bescheinigung Glauben schenken möchte oder nicht.

Der MDK arbeitet vorwiegend im (auch finanziellen) Interesse der KK (das wissen wir doch beide sehr genau), was die JC machen oder gerne hätten ist denen eigentlich egal, das ist für eine KK Plus/Minus = NULL ob man die AU nun bestätigt oder nicht.

Ohne Grund weise ich ja auch nicht öfter mal darauf hin, dass die Entscheidung des JC-Amtsarztes betreffs Vermittlungs-"Verschonung" keine echte Krankschreibung ist, hier könnte deine Konstellation natürlich zutreffen, wenn es gar keine AU von einem ambulanten Arzt gibt.

Dann wird der MDK aber auch keine Begutachtung übernehmen (können) weil das vom JC aus gar nicht erst bewilligt wird ... das kostet eben Geld (für das JC) und nicht gerade wenig, darum wird es auch (bei AU vom Arzt) kaum in Anspruch genommen.

Da fordert man dann lieber die berühmt /berüchtigten "Extra-Bescheinigungen" wenn jemand wegen AU nicht zum Meldetermin kommen will/kann ...

Man sollte hier wirklich die besonderen Bedingungen von Krankengeld /ALGI und ALGII nicht in einen Topf werfen, das JC muss letztlich zahlen, egal ob mit oder ohne AU ... die wollen nur ihrem "Vermittlungs-Auftrag" nachkommen können und das ist bei AU (besonders auf Dauer) eben nicht möglich.

Dem MDK der KK ist das schlicht gesagt völlig "wurscht", warum die das nicht schaffen können ... bisher habe ich noch nicht davon gehört, dass eine AU bei einem Hartz 4-Empfänger vom MDK aufgehoben wurde ... das ist ein "Papiertiger, wie viele andere auch ...

Mit der Fragestellung der TE hat das im Übrigen überhaupt nichts mehr zu tun.

MfG Doppeloma
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#31
Hallo Doppeloma,

ich habe auch nirgendwo behauptet, dass es die KK oder den MDK interessiert,ob ein ALG II-Empfänger au ist oder nicht..

das ist auch zweitrangig..

es ging nur darum, dass es wichtig ist, die AU-Nachweise auch bei der KK einzureichen..

denn...falls das JC eine Begutachtung durch den MDK durchführen lassen möchte..(die möglichkeit gibt es ja seit Sommer 2013)...dann hat man schlechte Karten,wenn man die Nachweise nicht bei der KK eingereicht hat.

mehr wollte ich eigentlich nicht dazu sagen..

denn...ob das JC das nun anwendet oder nicht, kann niemand mit 100%iger Sicherheit sagen..
und...um STreß zu vermeiden, ist es doch nun wirklich nicht schwer, der KK die Meldungen zukommen zu lassen..

das war es dann auch für mich hier..
 
Mitglied seit
4 Aug 2014
Beiträge
1.119
Gefällt mir
71
#32
es ging nur darum, dass es wichtig ist, die AU-Nachweise auch bei der KK einzureichen..

denn...falls das JC eine Begutachtung durch den MDK durchführen lassen möchte..(die möglichkeit gibt es ja seit Sommer 2013)...dann hat man schlechte Karten,wenn man die Nachweise nicht bei der KK eingereicht hat.
Der MDK entscheidet aufgrund der Befunde ob man AU ist oder nicht.
Wegen so einem fehlenden gesch.... Zettel wird keiner gesund geschrieben.
Das ist nur bei Arbeitnehmern und ALG1 erforderlich,zwecks Krankengeld.
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.780
Gefällt mir
1.882
#33
Hallo liebe Doppeloma,

du hast natürlich vollkommen Recht das die Jobcenter schon aus Kostengründen nicht bzw. äußerst selten geneigt sind den MDK einzuschalten.

Allerdings und das sollte man keineswegs außer Acht lassen, wird ja auch bei den Jobcentern dank unserer Politiker eben wegen der klamen Kommunalkassen eine immer härtere Gangart eingeschlagen.

Mir schaudert es schon, wenn ich an den neuen Gesetzesänderung (Vereinfachungsgesetz) zu Hartz IV denke, wie man dort die Daumenschrauben anzuziehen gedenkt. Das alles natürlich mit der freundlichen Umschreibung eines Verfahrensvereinfachungsgesetzes.

Mich würde es keineswegs verwundern, wenn man auf absehbare Zeit auch bei den AU´s die selben Zweifel an den Tag legen wird, wie es inzwischen die KK´s machen, wenngleich es bei den KK´s ja um erheblichen Leistungsaufwand geht.

Aber nichts desto trotz bedeutet ja auch bei den Jobcentern, dass eine AU (im besonderen längerfristig) ein Vermittlungshemmnis und damit ALG-II kostet (in der Theorie) und demzufolge einer schnellen Eingliederung in den ersten Arbeitsmarkt im Wege steht, was aber wiederum das Ziel von ALG-II ist.

Der heute bereits vermehrt praktizierten Praxis längerfristig Kranke nach Möglichkeit in Rente und somit vom ALG-II Bezug weg zu bekommen (ganz gleich ob Sozialamt oder DRV), könnte ein Nährboden für eine zukünftig vermehrte MDK Einschaltung darstellen.

Und ich sage hier ausdrücklich könnte, denn wer weiss schon was in den Köpfen der Politiker noch so alles vorgeht.

Wir sollten ja nicht die Augen vor so machen Dingen verschließen, wo z.B. ja gerade zur Vermeidung irgendwelcher unsinniger Massnahmen doch allzugerne von manchem ALG-II Bezieher gerne mal auf eine AU zurück gegriffen wird.


Gruss saurbier
 

GabiOhneKraft

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Feb 2014
Beiträge
45
Gefällt mir
5
#34
Hallo.
Ich habe die AU heute beim Jobcenter abgegeben.
Ich möchte allen, die helfen wollten danken, besonders Anna und Doppeloma.
Grüße
 

Bambes

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Jul 2014
Beiträge
385
Gefällt mir
116
#35
Ich war bis 31.08.2014 AU und bin erst am 04.09.2014 zum Arzt gekommen.
Laufen ging schlecht.
Sie hat mich dann rückwirkend ab 01.09.2014 AU geschrieben.

Dürfen die machen, 3 Tage rückwirkend AU. Hat mir meine Ärztin bestätigt.
Voraussetzung ist aber, dass die Diagnose, welche zur vorherigen AU geführt hat, fortbesteht.
Mit einem Schnupfen funktioniert das nicht !

Wegen AU-Verlängerung kommt auch kein Arzt zum Hausbesuch. Da muss man schon sehen, dass man die 3 Tagesfrist hinbekommt und sich zum Arzt schleppt.
Wenn es die 3 Tage nicht klappt, dann wird der Hausarzt vermutlich zum Hausbesuch kommen.
 
Oben Unten