Unter Verdacht

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
S

Steamhammer

Gast
Die folgende Anweisungsliste von der BA/den Jobcentern liest sich, als sei man in einem totalitären System gefangen. Aus der DDR kam man auch nicht raus. Man hat nur keine Straftat begangen:

.) Auf einem Kontoauszug fällt eine Abhebung an einem ausländischen Geldautomaten auf. Kann aus diesem Sachverhalt geschlussfolgert werden, dass der Kontoinhaber unerlaubt ortsabwesend war? 2.) Im Anschluss an eine zweiwöchige genehmigten Ortsabwesenheit meldet sich die erwerbsfähige leistungsberechtige Person nicht zum Meldetermin nach § 59 SGB II i. V. m. § 309 SGB III zurück. Wie ist in diesem Fall weiter zu verfahren?
Abhebungen auf dem Konto sind ein Indiz für eine Ortsabwesenheit. Im Rahmen der Amtsermittlung sind weitere Anhaltspunkte zu prüfen und die erwerbsfähige leistungsberechtige Person anzuhören.Weitere Anhaltspunkte können sein:
Abbuchungen von Reiseunternehmen oder Firmen außerhalb des ortsnahen Bereiches (etwa Geschäft in Paris, Tankstelle außerhalb des zeit- und ortsnahen Bereiches)
Stempel im Pass bei Reisen außerhalb der EU
Nichterscheinen zu Terminen ohne Angabe von Gründen
Dauernde Nichterreichbarkeit per Telefon
Ständiges Verschieben von Terminen
Überquellende Briefkästen
ständig herabgelassene Jalousien (Hinweise durch den Außendienst)
Unflexibilität des Kunden („Maßnahmebeginn unpassend, da keine Zeit“)
Anonyme Anzeigen
Hinweise von Dritten
Keine Reaktion auf Stellen-/ Maßnahmeangebote
Anrufe von Telefonen außerhalb des gewöhnlichen Aufenthalts (bei Rufnummernanzeige)
Falls die Ortsabwesenheit im Rahmen der Anhörung verneint wird und ein nachvollziehbarer Beweis der Ortsabwesenheit durch das Jobcenter nicht erfolgen kann, ist von der Richtigkeit der Angaben des Kunden auszugehen.

Einer unerlaubten Ortsabwesenheit kann insbesondere durch eine hohe Kontaktdichte begegnet werden. So sollte insbesondere die Möglichkeit der Meldepflicht zum Zwecke der Vermittlung und Vorbereitung von Maßnahmen zur Eingliederung in Arbeit, auch in den typischen Schulferien (Ferienkalender.com - Schulferien, gesetzliche Feiertage 2013, 2014 etc.), genutzt werden. Meldeversäumnisse sind nach § 32 SGB II zu prüfen.

Generell ist bei allen Ortsabwesenheiten, sei es erlaubt oder unerlaubt, zu klären, wie diese finanziert werden. Leistungen nach dem SGB II werden nur bei Vorliegen der Hilfebedürftigkeit nach § 9 SGB II bewilligt, so dass Auslandsreisen ggf. einen Hinweis auf nicht angegebene Vermögenswerte und Einkommensquellen geben können. Unerheblich dabei ist, wenn der Urlaub durch das Schonvermögen finanziert wird.

Die Sachverhalte sind hier differenziert zu betrachten.Zum einen führt der nicht wahrgenommene Meldetermin zur Prüfung einer Sanktion nach § 32 SGB X. Hierzu ist die erwerbsfähige leistungsberechtige Person mündlich im Folgetermin oder schriftlich anzuhören (§ 24 SGB X).Zum anderen ist weiter zu ermitteln, ob die Ortsabwesenheit ohne wichtigen Grund (insbesondere Erkrankung s. Fachliche Hinweise zu § 7 Rz. 7.67 und 7.68) verlängert wurde bzw. ob Anhaltspunkte (s. erste Antwort) hierfür vorliegen. Bis zur abschließenden Klärung der Anspruchsvoraussetzungen nach § 7 SGB II kann eine vorläufige Zahlungseinstellung nach § 40 Abs. 2 Nr. 4 SGB II i. V. m. § 331 SGB III ausgesprochen werden. Soweit der Nachweis einer verlängerten ungenehmigten Ortsabwesenheit geführt werden kann, sind die Fachlichen Hinweise zu § 7 Rz. 7.73 zu beachten. Zur Aufhebungs- und Erstattungsentscheidung ist ein Ordnungswidrigkeitsverfahren einzuleiten.
Veröffentlicht: 10.09.12

Das genau hätte auch im Handbuch der Stasi wortwörtlich stehen können.
Es ist ein widerliches Stück BRD-Geschichte. Wie ist es zum Beispiel, wenn jemand plötzlich den Anruf bekommt, einem Elternteil geht es sehr schlecht, bitte sofort kommen? Wenn ein Elternteil womöglich nicht in der BRD lebt?

Man sollte diesen Katalog oben durcharbeiten und Gegenmassnahmen durchdenken. Es sollte möglich sein, dass sich in jeder gröseren Stadt solidarische Gruppen zusammenfinden, die durch gemeinsames Handeln dieses menschenfeindliche Tun in den Jobcentern entschärfen, durch füreinandere einstehen im Notfall und Absprachen, zB Briefkästen lehren, durch eine Art "Mitwohnen" am Tage, durch Entgegennahme von Jobcenteranrufen am Hausanschluss, durch "Bereitschaftsdienste" sozusagen. Jeder für Jeden.

Ich kann vor Ärger kaum geradeaus gucken, wenn ich das lese, was die BA schreibt.

Ich wüsste auch gern mehr von den Auswirkungen des Entdeckens einer ungenehmigten OAW:
- Sind dies STRAFTATBESTÄNDE, die auch nach dem StGB bestraft werden können oder immer nur Ordnungswidrigkeiten wie etwa das Falschparken?

Ich glaube, das Thema könnte allgemein interessant sein.

Ortsabwesenheit - Anhaltspunkte für eine ungenehmigte Abwesenheit, verspätete Rückmeldung - www.arbeitsagentur.de
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
Die folgende Anweisungsliste von der BA/den Jobcentern liest sich, als sei man in einem totalitären System gefangen. Aus der DDR kam man auch nicht raus. Man hat nur keine Straftat begangen:



Das genau hätte auch im Handbuch der Stasi wortwörtlich stehen können.
Es ist ein widerliches Stück BRD-Geschichte. Wie ist es zum Beispiel, wenn jemand plötzlich den Anruf bekommt, einem Elternteil geht es sehr schlecht, bitte sofort kommen? Wenn ein Elternteil womöglich nicht in der BRD lebt?

Man sollte diesen Katalog oben durcharbeiten und Gegenmassnahmen durchdenken. Es sollte möglich sein, dass sich in jeder gröseren Stadt solidarische Gruppen zusammenfinden, die durch gemeinsames Handeln dieses menschenfeindliche Tun in den Jobcentern entschärfen, durch füreinandere einstehen im Notfall und Absprachen, zB Briefkästen lehren, durch eine Art "Mitwohnen" am Tage, durch Entgegennahme von Jobcenteranrufen am Hausanschluss, durch "Bereitschaftsdienste" sozusagen. Jeder für Jeden.

Ich kann vor Ärger kaum geradeaus gucken, wenn ich das lese, was die BA schreibt.

Ich wüsste auch gern mehr von den Auswirkungen des Entdeckens einer ungenehmigten OAW:
- Sind dies STRAFTATBESTÄNDE, die auch nach dem StGB bestraft werden können oder immer nur Ordnungswidrigkeiten wie etwa das Falschparken?

Ich glaube, das Thema könnte allgemein interessant sein.

Ortsabwesenheit - Anhaltspunkte für eine ungenehmigte Abwesenheit, verspätete Rückmeldung - www.arbeitsagentur.de

Für mich ist Dein Kommentar hysterisches, übertriebenes Geschwätz.

Bei der Stasi gab es also auch Anhörungen, die Du schriftlich beantworten konntest und den Aussagen des Delinquenten war Glauben zu schenken, wenn nicht deutliche und klare Beweise vorlagen?

So dummes Gerede verniedlicht die Stasi und sorgt nur dafür, daß der berechtigte Ärger von Betroffenen nicht mehr ernst genommen wird.

Immer nach dem Motto: sind ja doch alles Spinner!
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
607
Bewertungen
361
mach dir mal da keine sorgen... wenn du paar euro auf der bank hast, schaut das Finanzamt sehr genau hin... das geht soweit, dass du bei einer barabhebung schon mal gefragt wirst wofür du das geld brauchst.. du koenntest es ja abheben und ins ausland schaffen....
 
E

ExitUser

Gast
Woher stammt diese Liste?


Irgendwie scheint es sich immer mehr durchzusetzen, Textfragmente ohne Quellenangabe zu kopieren.

Vielleicht möchte der eine oder andere das doch im Kontext nachlesen!?
 
S

Steamhammer

Gast
Bei der Stasi gab es also auch Anhörungen, die Du schriftlich beantworten konntest und den Aussagen des Delinquenten war Glauben zu schenken, wenn nicht deutliche und klare Beweise vorlagen?

Du glaubst ernsthaft, den ALG2-Delinquenten wird neutral begegnet? Schau Dir die Liste der BA (daher stammt der Link oben im Ausgangstext) mal an. Der Einzigste, der hier verharmlost, das bist Du, @speedport.

So dummes Gerede verniedlicht die Stasi und sorgt nur dafür, daß der berechtigte Ärger von Betroffenen nicht mehr ernst genommen wird.

Und Dein dummes Gerede ist Wasser auf die Mühlen von Arbeitgebern und Jobcentern H E U T E . Das ist noch sehr viel schlimmer.

PS: Gibt es nicht nur im Jobcenter:
DataGrrl: Stasi 2.0
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
Du glaubst ernsthaft, den ALG2-Delinquenten wird neutral begegnet? Schau Dir die Liste der BA (daher stammt der Link oben im Ausgangstext) mal an. Der Einzigste, der hier verharmlost, das bist Du, @speedport.

Ich verharmlose nichts, aber ich weiß, daß das JC Dich nicht ohne Begründung von der Straße verschwinden läßt, Dich in endlosen Verhören auf verschiedenste Art und Weise foltert und Dich, wenn erforderlich, Geheimprozesse mit Dir durchführt.

Diese dann mit der Vorgabe ans Gericht, welches Urteil zu fällen ist (einschließlich Hinrichtung).

Auch von Mordanschlägen durch den JC-Außendienst ist noch nichts bekannt.

Wer solche Vergleiche ernsthaft für richig hält, sollte sich auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen oder besser noch, sich direkt freiwillig in die Psychiatrie einliefern lassen.
Und Dein dummes Gerede ist Wasser auf die Mühlen von Arbeitgebern und Jobcentern H E U T E . Das ist noch sehr viel schlimmer.

PS: Gibt es nicht nur im Jobcenter:
DataGrrl: Stasi 2.0
Dir ist offenbar jegliches Realitätsbewußtsein abhanden gekommen.

Und mit solchen Typen wird man dann als Hartzer in einen Topf geworfen.

Danke schön!
 
E

ExitUser

Gast
Stimmt. Die leben als angeblich ehrenwerte Geschäftsleute & angebliche Leistungsträger durch die Ausbeutung von 90 % ihrer Mitmenschen. KA, aber ich hab noch nie Geld arbeiten gesehen...

:confused:

Demnach ist jeder, der arbeitet, Geld verdient und sich z. B. Auslandsreisen leisten kann (nach Urlaubsgenehmigung durch den Arbeitgeber), also ein "Ausbeuter"?

Da frag' ich mich doch, wen ich als stinknormal abhängig Beschäftigte ausbeute?
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.475
Bewertungen
1.592
Bei der Stasi gab es also auch Anhörungen, die Du schriftlich beantworten konntest und den Aussagen des Delinquenten war Glauben zu schenken, wenn nicht deutliche und klare Beweise vorlagen?
Ausserdem hätte die Stasi keinen Kontoauszug gebraucht...die wußten schon vor Abreise, was passiert


Ich bin nur echt mal gespannt, wann dieses Stasi-Gelaber mal ein Ende hat, besonders von denen, die es nur dem Namen nach kennen.
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Stimmt. Die leben als angeblich ehrenwerte Geschäftsleute & angebliche Leistungsträger durch die Ausbeutung von 90 % ihrer Mitmenschen. KA, aber ich hab noch nie Geld arbeiten gesehen...


Das ist genauso eine "alle über einen Kamm scheren"Aussage,wie Arbeitslose sind alle Faul und Alkoholiker.

Ich habe Unternehmer und Selbstständige kennengelernt,die täglich 12-14 Stunden arbeiten und am WE noch Zuhause jede Menge zu tun haben.
Dabei zahlen sie ihren Mitarbeiter Tariföhne und darüber,sodass diese sich ihr Häuschen,Auto und Urlaubsreise leisten können.
Diese Unternehmer wissen nämlich,dass sie die Qualität ihrer Produkte nur mit zufriedenen Mitarbeitern herstellen können.
Das sind aber auch diejenigen,die nicht in der Öffentlichkeit als Jet Setter und Partyhansel erscheinen,obwohl sie oft mehr Geld auf der Bank haben,als so mancher der Möchtegern Promis.
Und gerade Kinder aus Familien mit "altem Geld"wird man auch dort eher selten antreffen,die werden nämlich strenger erzogen als die meisten Altersgenossen und darauf gedrillt,später das Erbe weiterzuführen

Genauso wie ich fast nur Arbeitslose kenne,die sich wirklich den NoNo aufreissen,um wieder ins Arbeitsleben einsteigen zu können.
Die Dübels sind eine kleine Minderheit die aber gerne als "Beispiel" in die Öffentlichkeit gezerrt werden.

Also bitte immer schön differenzieren und nicht alles in einen Pott werfen.
 
S

Steamhammer

Gast
ER schrieb ja auch was von 90%, die andere MENSCHEN AUSBEUTEN.

Und bei den Kleinunternehmern ist es wahrscheinlich wirklich so, dass sich viele den Arschh aufreissen.Die unterscheide ich ganz strikt von den vielen mittleren und kleinen --über 10 Mann-- Firmen aus dem Wachschutz, den Gaststätten, Leiharbeit, Saubermacherei oder anderem Üblen.

Ob es 90% der Unternehmer sind, die ausbeuterisch agieren, weiss ich nicht, vielleicht ist die Zahl etwas hochgegriffen, die mehrheit aber ist es in jedem Falle.
Gerade in den bereichen, wo seit der Lehman-Krise neue Jobs geschaffen wurden, fürfte der Anteil der Ausbeuter wirklich bei 80-90% liegen.

Und --sorry, wenn ich die Ausspionierungsmodelle der BA lese, aus meinem Link, an was soll man sich da sonst erinnert fühlen als an die Spionagemethode der Stasi? Kann mir das eine sagen?
Oder ist es lieber, wenn ich es mit dem Verfassungsschutz vergleiche? Aber der hat die NSU-Leute gedeckt. Passt also auch nicht.

Ich bin nur echt mal gespannt, wann dieses Stasi-Gelaber mal ein Ende hat,
Was haben die beim Ausspionieren noch gemacht? Richtfunk vielleicht und Telefonüberwachung. Letzteres machen die Jobcenter auch, mit zig aufeinanderfolgenden Kontrollanrufen, wer da ist.

Diese Unternehmer wissen nämlich,dass sie die Qualität ihrer Produkte nur mit zufriedenen Mitarbeitern herstellen können.
Den Eindruck habe ich nicht mehr.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.315
Bewertungen
26.833
Sagen wir doch, es werden detektivische Aufgaben von Laien durchgeführt um zu untersuchen ob Leistungsbetrug vorliegt.
 

Piccolo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
1.586
Bewertungen
727
Sagen wir doch, es werden detektivische Aufgaben von Laien durchgeführt um zu untersuchen ob Leistungsbetrug vorliegt.

fast richtig. so wäre es richtiger:
es werden detektivische aufgaben von laien durchgeführt um zu untersuchen ob man aus gewonnenen erkenntnissen einen leistungsbetrug konstruieren kann.

oder warum meinst du dass zb ein bayrisches jobcenter jeden neukunden mit einem hausbesuch beglückt? offiziell heisst es man wolle seine kunden besser kennenlernen und auch gucken ob etwas fehlt.
ich glaube wohl kaum dass irgendjemand hier der meinung ist, diese aussage würde stimmen.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
Die leben aber nunmal nicht von Sozialleistungen.[...]
Stimmt. Wenn die Kinder haben und Kindergeld kassieren, dann ist das natürlich keine Sozialleistung. Wenn deren Spareinlagen bei deutschen Pleitebanken gerettet wurden, dann sind das natürlich auch keine Sozialleistungen. Und wenn man Unternehmer ist und völlig legal Dumpinglöhne zahlen kann, weil der Staat durch Aufstockung so einen Dreck subventioniert, dann sind das bestimmt auch keine Sozialleistung.:icon_neutral: usw. usf.
 
E

ExitUser

Gast
Stimmt. Wenn die Kinder haben und Kindergeld kassieren, dann ist das natürlich keine Sozialleistung. Wenn deren Spareinlagen bei deutschen Pleitebanken gerettet wurden, dann sind das natürlich auch keine Sozialleistungen. Und wenn man Unternehmer ist und völlig legal Dumpinglöhne zahlen kann, weil der Staat durch Aufstockung so einen Dreck subventioniert, dann sind das bestimmt auch keine Sozialleistung.:icon_neutral: usw. usf.
Ich habe keine Kinder, kriege also auch kein Kindergeld.

Meine Spareinlagen (viel ist es nicht) liegen nicht bei einer Pleitebank, mußten daher auch nicht gerettet werden.

Unternehmer bin auch nicht, ich zahle keine Löhne, ich empfange nur mein Gehalt.


Und trotzdem konnte ich mir schon mehrfach Auslandsaufenthalte erlauben. Allerdings habe ich vorher meinen Arbeitgeber um Erlaubnis gebeten, ob ich für die Zeit, in der ich verreisen wollte, auch von meinem Arbeitsplatz abwesend sein dürfe.

Man nennt das Urlaubsantrag - und auch sowas wird nicht immer dann genehmigt, wenn man es möchte. Wenn z. B. zeitgleich zwei weitere Kollegen Urlaub haben wollen, kann es sein, daß ich keine Genehmigung erhalte und zu einem anderen Zeitpunkt Urlaub bekomme.

Gut, der letzte Teilsatz trifft leider für viele Elos nicht zu, da es eine KANN-Bestimmung ist, daß Ihr bis zu 21 Tage im Jahr OA genehmigt bekommt. Aber deshalb immer gleich auf die Arbeitnehmer einzuschlagen, die das Glück haben, einen auskömmlichen Arbeitsplatz zu haben, ist ziemlich fies und ausgesprochen unfair.
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Stimmt. Wenn die Kinder haben und Kindergeld kassieren, dann ist das natürlich keine Sozialleistung. Wenn deren Spareinlagen bei deutschen Pleitebanken gerettet wurden, dann sind das natürlich auch keine Sozialleistungen. Und wenn man Unternehmer ist und völlig legal Dumpinglöhne zahlen kann, weil der Staat durch Aufstockung so einen Dreck subventioniert, dann sind das bestimmt auch keine Sozialleistung.:icon_neutral: usw. usf.


Das Kindergeld ist eine gesetzlich geregelte Leistung des Staates.
Da solltest Du Dich an den Abgeordneten Deiner Wahl wenden,um durchzusetzen,dass Kindergeld nicht an jeden gezahlt wird.Wobei es dann Ärger mit dem BVerG geben könnte.
Was die Spareinlagen angeht,zeig mir ein Beispiel,dass "Reiche" vom Staat zusätzlich entschädigt wurden/werden,wenn die Bank pleite geht.
Ob arm oder reich,für beide gelten die Regeln des Bankensicherungs Fonds,die nichts mit staatlichen Mitteln zu tun haben.

Einlagensicherungsfonds

Und was die Dumpinglöhne und Aufstocker angeht,das ist immer noch eine Minderheit.Aber etwas,dass es eigentlich nicht geben dürfte.Da stimme ich Dir voll zu.
Aber die große Vielzahl der Unternehmen zahlen immer noch gute Löhne und Gehälter,wie sonst könnten sie dann AN noch ihre Häuser/ETW,PKW,Reisen usw.leisten?
Schau doch einfach einmal auf den Parkplatz eines Betriebes.Oder in die Neubaugebiete.
Manche Foristen haben sich einen Tunnelblick zugelegt und wollen nur noch alles Negative sehen.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
Das Kindergeld ist eine gesetzlich geregelte Leistung des Staates.
Okay, dass ändert natürlich......NICHTS!
Da solltest Du Dich an den Abgeordneten Deiner Wahl wenden,um durchzusetzen,dass Kindergeld nicht an jeden gezahlt wird.Wobei es dann Ärger mit dem BVerG geben könnte.
Wieso? Darum geht es doch garnicht, sondern dass du als Fürsprecher des JC und eine parasitären Minderheit nicht akzeptieren kannst, dass wohlhabende Leute genau so gut Sozialleistungen kassieren. Kindergeld ist nur ein Beispiel. Man könnte es durchaus ausbauen.
Und was die Dumpinglöhne und Aufstocker angeht,das ist immer noch eine Minderheit.Aber etwas,dass es eigentlich nicht geben dürfte.Da stimme ich Dir voll zu.
Von einer Minderheit kann wohl keine Rede mehr sein. Hab die genaue Zahl nicht adhoc parat, aber es dürften 7-8 Mio. Menschen in prekärer Beschäftigung herumdümpeln. Und das nicht alles Menschen, die nicht gerne mehr arbeiten wollen.
Aber die große Vielzahl der Unternehmen zahlen immer noch gute Löhne und Gehälter,wie sonst könnten sie dann AN noch ihre Häuser/ETW,PKW,Reisen usw.leisten?
Jaß Wieviele sind es denn? Und wenn es so viele sind, warum wird dann nicht entsprechend konsumiert? Demnach müsste die Binnennachfrage explodieren. Energiearmut und unbezahlbarer Wohnraum wäre nur ein Traum.
Schau doch einfach einmal auf den Parkplatz eines Betriebes.Oder in die Neubaugebiete.
Ja, und da sehe ich dicke Firmenwagen die wiederrum durch Steuermittel quer subventioniert wurden, weil das lukrativer ist.
Manche Foristen haben sich einen Tunnelblick zugelegt und wollen nur noch alles Negative sehen.
Du sagst es:icon_klatsch::icon_daumen:
 

xj3Qr1nL7ys

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.454
Bewertungen
2.485
Das ist genauso eine "alle über einen Kamm scheren"Aussage,wie Arbeitslose sind alle Faul und Alkoholiker.

Ich habe Unternehmer und Selbstständige kennengelernt,die täglich 12-14 Stunden arbeiten und am WE noch Zuhause jede Menge zu tun haben.
Dabei zahlen sie ihren Mitarbeiter Tariföhne und darüber,sodass diese sich ihr Häuschen,Auto und Urlaubsreise leisten können.
Diese Unternehmer wissen nämlich,dass sie die Qualität ihrer Produkte nur mit zufriedenen Mitarbeitern herstellen können.
Das sind aber auch diejenigen,die nicht in der Öffentlichkeit als Jet Setter und Partyhansel erscheinen,obwohl sie oft mehr Geld auf der Bank haben,als so mancher der Möchtegern Promis.
Und gerade Kinder aus Familien mit "altem Geld"wird man auch dort eher selten antreffen,die werden nämlich strenger erzogen als die meisten Altersgenossen und darauf gedrillt,später das Erbe weiterzuführen

Genauso wie ich fast nur Arbeitslose kenne,die sich wirklich den NoNo aufreissen,um wieder ins Arbeitsleben einsteigen zu können.
Die Dübels sind eine kleine Minderheit die aber gerne als "Beispiel" in die Öffentlichkeit gezerrt werden.

Also bitte immer schön differenzieren und nicht alles in einen Pott werfen.

Niemand sprach hier von Kleinunternehmern außer dir.

Die Mehrheit der weltweiten Arbeitnehmer wird von der Mehrheit der weltweiten Unternehme(r)(n) (Konzerne & deren Aktienbesitzer) ausgebeutet. Das ist objektiv Fakt und Tatsache. Mein Rat: besser das Ganze erfassen und beurteilen, anstatt sich subjektiv & selektiv aufgrund einer begrenzten Grundlage (Bruchteils), ein Urteil über das große Ganze zu bilden...

Wenn es wahr wäre dass wir in einer Demokratie leben, würde das bedeuten dass die Mehrheit von uns geil darauf ist: Drecksarbeit & Überstunden zu machen, immer mehr für weniger Geld zu arbeiten und dabei immer höhere Abgaben zu entrichten. Es würde auch bedeuten dass wir immer mehr minderwertige Produkte produzieren wollen, die schneller kaputt gehen als wir sie durch unsere Arbeit bezahlen können. Es würde auch bedeuten dass die Mehrheit von uns damit einverstanden ist, selber ein armseeliges Leben zu leben damit wir die Früchte unserer Arbeit an die Großkapitalisten verschenken können usw...

Quellen: QPress | Schuldenkrise eskaliert, jetzt auch noch Guthabenkrise

steuerboykott.org - ziviler Ungehorsam Steuersystem Banken Konzerne Medien Politiker Geldsystem Finanzsystem Schuldenlüge Zinssklave Staatsbankrott

https://tadema.de/thesen/e_a_rauter.pdf
 

Anhänge

  • e_a_rauter.pdf
    162,2 KB · Aufrufe: 410
  • Wie komme ich ganz nach oben.pdf
    31,2 KB · Aufrufe: 56
  • steuerboykott.pdf
    1,1 MB · Aufrufe: 76
  • Guthabenkrise.pdf
    351,2 KB · Aufrufe: 76
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten