Unsere Tochter und Dazuverdienst (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

michel73

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.283
Bewertungen
120
Hallo ihr Lieben ich habe eine Frage bezüglich Minijob bzw 400 Job

Wir leben in einer BG und bekommen ALG II.

Meine Frau ist Berufstätig (Vollzeit)und ich (wir) beziehe ALG II

Unsere Tochter ist 16 Jahre jung und seit diesem Jahr in einer Berufbildenden schule.

Nun möchte unsere Tochter etwas dazu verdienen und ist auf der suche nach einem Minijob.

Ich würde gern wissen wie die ARGE das berechnen würde wenn meine Tochter zb 200 oder 400 Euro dazu verdienen würde und was zu beachten wäre ,bzw was für uns (für meiner Tochter) als BG vorteilhafter wäre.

Würde sie bei 400 Euro aus der BG rausfallen und was hätte das zu bedeuten?

Ich habe zu diesem Thema nichts vergleichbares gefunden und wir wären dankbar für ein paar Tipps.


Gruß


Michel
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Was heißt berufsbildende Schule? Eine Schule ohne Anspruch auf Schülerbafög?
Oder eine Berufsfachschule mit Schülerbafög von 212 Euro? Wieviel davon wird als Einkommen angerechnet?
Bekommt sie Kindergeld?
Und wie hoch ist der KdU-Anteil der Tochter?
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.565
Bewertungen
209
Man müsste ihren Bedarf ausrechen. Ein Drittel der Miete nicht vergessen! Ist er gedeckt, wird sie aus der BG herausfallen.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.583
Würde sie bei 400 Euro aus der BG rausfallen und was hätte das zu bedeuten?
Bedeuten würde das - wenn sie herausfällt - dass ihr Wohngeld für eure Tochter beantragen könnt, welches lediglich ihr Einkommen ist und nicht bei euch angerechnet werden darf.

Kommt sie mit ihrem Einkommen über ihren Bedarf, dann wird Kindergeld an euch übertragen, welches ja nach dem EStG eh euch zusteht, im SGB II aber dem Kind zugerechnet wird. Es wird so viel Kindergeld beim Kind belassen, wie es benötigt; der Rest geht zurück an den Kindergeldberechtigten in der Familie.
Also: höchstens 164 € Kindergeld werden (evtl. minus 30 € Versicherungspauschale, wenn nicht bereits gewährt, weil Einkommen) bei Dir/Deiner Frau angerechnet.
 

michel73

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.283
Bewertungen
120
@Erolena

Sie geht auf die Handelsschule und bekommt Kindergeld

Im letzten Berechnungsbogen steht KDU 136,67 Abzüglich Einkommensüberhang 33,37 also 103,30.

Edit

Gehalt meiner Frau schwankt

Würde also bedeuten wenn sie mehr als diese 103 euro verdient fällt sie aus der BG raus ?

Wird dann das was sie verdient komplett angerechnet zb 400 Euro bzw was würde uns (ihr) am Ende bleiben?

Wir bekommen insgesammt 469 Euro laut Aktueller Berechnung
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten